Philip Kerr Game over

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 113 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(27)
(40)
(16)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Game over“ von Philip Kerr

Ein Hightech-Hochhaus in Los Angeles wird zur tödlichen Falle, als der Zentralcomputer plötzlich verrücktspielt. Mit dem ersten Toten beginnt für den Stararchitekten Ray Richardson ein wahrer Albtraum, mit jedem weiteren Toten steigert sich der Horror. «Philip Kerr schreibt mit böser Ironie und perfekter sprachlicher Raffinesse.» (NDR) «Der geistreichste Schocker des Jahres.» (The Independent, London) (Quelle:'E-Buch Text/02.04.2013')

Teilweise etwas langatmig aber es lohnt sich es zu lesen. So weit ist unsere Gesellschaft davon nicht entfernt.

— pigcasso

Abhängigkeiten, Vertuschung, Überwachung - Frage: Ist das im Zeitalter des Web 2.0, Social Media und BigData schon möglich, gar real?

— Leschen

Spannender High-Tech-Thriller über einen Computer, der ein Eigenleben entwickelt. Überzeugend.

— Gulan

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Ein spannender tiefgründiger Thriller, der mir unter die Haut ging.

lucyca

Die Verlassene

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

Prinzesschn

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

Origin

Aufregend wie immer. Toll Dan Brown! Bitte noch viel mehr davon.

AberRush

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erschreckend real

    Game over

    Wolly

    12. November 2014 um 13:38

    Inhalt: Der Architekt Ray Richardson hat grade sein neuestes Projekt beendet. Das Verwaltungsgebäude einer chinesischen Firma im Herzen von LosAngeles. Aber schon bald treten die ersten Probleme auf. Mysteriöse Todesfälle innerhalb des Gebäudes lassen die Protagonisten im Dunkeln tappen. Was hat das Gebäude damit zu tun? Entwickelt es einen eigenen Willen? Und was wird es als Nächstes tun?   Meinung: Für mich ein erschreckendes Buch. Hochspannend und in der heutigen Zeit auch hochaktuell. Dieser Technikthriller beruht zwar nicht auf Tatsachen, trotzdem ist es im Grunde ein mögliches Szenario ( natürlich weniger ausgeschmückt). Die Spannung wird durch den guten Schreibstil grade ab der Mitte sehr hoch gehalten und gruselt den Leser doch hier und da.( Am Anfang ist das Buch noch ein wenig sehr sachlich)  Ich persönlich habe mit den Figuren mitgelitten. Keine schöne Vorstellung was sich teilweise in dem Buch ereignet. Fazit: Für mich eine klare Lesempfehlung aber nur für Menschen mit ausreichend Nerven. Zartbesaiteten kann ich dieses Buch nicht ans Herz legen. Wer also auf Spannung steht, sollte es meiner Meinung nach gelesen haben.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Game over von Philip Kerr

    Game over

    Brigitte Babel

    23. March 2014 um 19:42 via eBook 'Game over'

    spannend bis zum ende hoffentlich wird so etwas nie wirklichkeit.
    habe dasbuch vor Jahren schon mal gelesen faszinierend .

  • Buchverlosung zu "Kill Decision" von Daniel Suarez

    Kill Decision

    litschi

    Nervenkitzel, Action und Science Fiction auf höchstem Niveau: Dafür ist der Autor Daniel Suarez bekannt. Sein neuer Cyberthriller "Kill Decision", handelt von Killermaschinen, die unsere Welt radikal verändern werden. Das Buch ist näher an der Wirklichkeit, als man vielleicht annimmt, denn als gelernter Computerspezialisit kennt Suarez die Möglichkeiten, aber auch Risiken der weltweiten Vernetzung und Digitalisierung.  Mehr zum Buch: Sie leben nicht. Aber sie töten. Blutiger Drohnenangriff auf eine Pilgerstätte im Irak. Ein weiterer Angriff trifft eine kalifornische Universität. Die Biologin Linda McKinney weiß nichts davon als sie im afrikanischen Dschungel gekidnappt wird. Ihr Entführer heißt Odin, und er hat ihr offenbar das Leben gerettet. Wer sind die Mächte, die Lindas Forschungen zur Schwarmintelligenz der Ameisen unterdrücken wollen? Während sich in den USA brutale Bombardements häufen und in den hintersten Winkeln des Planeten Millionen fliegende Tötungsmaschinen produziert werden, macht sich das Team um Odin und McKinney daran, die Menschheit vor der Vernichtung durch ihren eigenen Fortschritt zu retten. Hinter der Fiktion, stehen handfeste ethische Fragen: "Wie sehen die Kriege der Zukunft aus?", "Wie sehr darf Technik unseren Alltag bestimmen?" und "Ist die Entwicklung autonomer Killermaschinen denkbar?". Welche Gedanken gehen dir bei diesem Thema durch den Kopf? Sag uns deine Meinung nimm so an der Verlosung teil! Wir verlosen zusammen mit dem Rowohlt Verlag 5x "Kill Decision" und zusätzlich 3 Buchpakete mit allen 3 Büchern des Autors (Kill Decision, Daemon & Darknet)!

    Mehr
    • 265

    Pashtun Valley Leader Commander

    12. April 2013 um 22:21
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    vormi

    28. October 2011 um 14:44

    Ein gutes Buch, sehr spannend geschrieben.
    Eigentlich müsste es mir 5 Sterne Wert sein, der kleine Ausblick in eine nicht so Ferne Zukunft. Es waren mir nur teilweise etwas zu technische Beschreibungen, so für die durchschnittliche Hausfrau. Das war beim lesen teilweise etwas nervig.

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. September 2011 um 15:43

    Ich bin von diesem Buch echt enttäuscht. Hab durch die fasst durchweg guten Rezensionen echt mehr erwartet. Oder hat meine Ausgabe einen anderen Übersetzer? ... Ich finde das Buch total langweilig, bin absolut nicht in die Story gekommen, musste etliche Textstellen mehrfach lesen, weil ich überhaupt nicht verstanden hab um was es ging und die Grammatik haut stellenweise nicht hin (im Grunde seh' ich über solche Fehler hinweg, aber hier haben sie teilweise echt gestört. Da ich echt nicht wusste, wer denn nun gemeiint war ...) Ich lese Bücher über solche Themen eigentlich sehr gern. Aber hier bei diesen ist es schade um das Geld!

    Mehr
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Rush

    31. July 2010 um 18:49

    Durchschnittliches Buch. Hab es doch ganz gerne gelesen muss ich sagen, war aber am Ende nicht übermäßig begeistert. Mann muss schon viel Fantasie aufbringen um einem Computer/Gebäude soviel Intelligenz abzunehmen. Vom Schreibstil her hat mir Philip Kerr aber sehr gut gefallen!!

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    wildfire

    24. March 2010 um 11:33

    ist recht spannungslos geschrieben. es kommt einfach keine wirkliche spannung auf,finde ich.hab mich eigentlich nur durch das buch "gequält". das spannendste ist die zusammenfassung auf dem buchrücken.es geht um ein hochmodernes hochhaus mit zentralcomputer,der alles steuert.plötzlich entwickelt dieser zentralcomputer sowas wie einen eigenen willen.er riegelt das gebäude hermetisch ab,so das es für die im hochhaus eingeschlossenen personen zur todesfalle wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    simonfun

    14. March 2010 um 00:59

    Der Autor erkennt erstaunlich früh die Gefahren einer völlig vernetzten Welt. Die Geschichte scheint altbacken, aber wenn der geneigte Leser auf das Erscheinungsjahr des Romans achtet, wird der Sensiblere bestimmt beim Lesen ab und zu nachdenklich inne halten. Die Geschichte ist schnell erzählt, fast etwas klischeehaft und mit der nötigen Action gewürzt. Wie auch immer - durchaus lesenswert.

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Ira

    02. January 2010 um 13:16

    Die echte Spannung beginnt in der zweiten Hälfte des Romans. Und was für eine!! Kurz gesagt - Thriller groß geschrieben!

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Amarok

    10. December 2009 um 22:59

    Philip Kerr entwickelt in seinem Roman "Game Over" ein alptraumhaftes Hightech-Szenario. In einem modernen Hochhaus wird ein hochintelligenter Computer installiert, der die Aufgabe hat von den Bewässerungsanlagen für die Grünpflanzen, über die Aufzüge, das Feuerlöschsystem und die Toilettenspülungen bis hin zum Sicherheitssystem alles zu verwalten. Durch einen Systemfehler beginnt der Computer jedoch plötzlich selbst "zu denken" und über das Leben der im Gebäude befindlichen Personen zu entscheiden. Es beginnt ein Kampf um Leben und Tod, der sehr unfair zwischen Mensch und Computer zu enden scheint... Für mich ein absolutes Muss für jeden Freund von Endzeit- und Higtech-Thrillern, worin der Mensch plötzlich die Macht über seine Umwelt verliert und durch seine eigene Überheblichkeit und Entfremdung von seiner Natur zum Opfer wird. Kerr formuliert nicht nur anschaulich, sondern hat einen extrem spannenden und zum Nachdenken anregenden Roman geschrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    seelord

    10. October 2009 um 05:30

    Ein Hochhaus ist von seinen Erbauern mit allem nur erdenklichen Komfort ausgestattet worden, u. a. mit einem Computersystem, das in der Lage ist, alle Funktionen selbständig zu steuern. Dieser Computer arbeitet jedoch nicht nur selbständig, er macht sich sogar selbständig und fängt an, die als Parasiten empfundenen Anwesenden im Haus nach und nach auf ziemlich einfallsreiche Weise auszumerzen. Beklemmend und spannend geschrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    buchmosaique

    04. October 2009 um 14:12

    Spannender High-Tech-Thriller. Schon eine Weile her, dass ich ihn gelesen habe - muss unbedingt noch einen weiteren Kerr lesen...

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Pashtun Valley Leader Commander

    14. August 2009 um 17:32

    Dnach siieht man jede Fahrt mit dem Aufzug mit anderen Augen. Böse. Schwarz. Gut

  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Jens65

    30. August 2008 um 22:16

    Ein Hightech-Hochhaus wird zur Falle einer Gruppe von Menschen. Natürlich ein Science Fiction Thriller. Aber Philip Kerr verbindet hier die Ängste vor der absoluten Kontrolle der modernen Technik mit einem äusserst spannenden Action-Thriller. Und für die heutige Zeit, in der ein Kühlschrank selbst über das Internet Milch u.a. nachbestellen kann, streift der Thriller sehr nahe an der Realität. Wenn der Leser erst einmal das erste Kapitel hinter sich gelassen hat, kann er das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Personenbeschreibungen fallen bei Philip Kerr wie immer in den Hintergrund und das Ende ist ab einer gewissen Stelle nicht meht sehr überraschend, aber dadurch verliert das Buch an keiner Stelle an Spannung. Ein nur zu empfehlendes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Game over" von Philip Kerr

    Game over

    Sophist

    29. June 2008 um 10:52

    Unausgereifter Roman mit sehr hölzernen und durchschaubern Charakteren. Ebenfalls glänzt der Autor (oder der Übersetzer) mit Unwissen über informationstechnische Begriffe. Ausserdem tauchen stellenweise noch extreme Logik Fehler auf. Schade für die Zeit...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks