Philip Oprong Spenner Move on up

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Move on up“ von Philip Oprong Spenner

Als Straßenkind kämpfte er in Nairobi ums nackte Überleben. Heute unterrichtet er Kinder an einer Hamburger "Problemschule". Ein Buch, das ins Herz trifft und viel Mut macht. Kenia - Schläge, Betteln, quälender Hunger. Philip ist Vollwaise, sein Zuhause die Straße. Er lebt, um zu überleben. Mit zwölf erkennt er: Wenn ich raus aus dem Elend will, muss ich selbst dafür sorgen. Seine Rettung ist das Waisenheim. Dort geht er erstmals zur Schule. Begierig saugt er alles Wissen auf. Ein Hamburger Arzt adoptiert ihn. Philip, das ehemalige Straßenkind, beendet sein Studium mit Auszeichnung. Er entscheidet sich bewusst gegen einen Karriereberuf. Heute kümmert er sich als Teach-First-Lehrer um die "Problemkinder" unserer Gesellschaft - Jugendliche, auf der Suche nach sozialem Halt und und Anerkennung. Er hat das Standing, ihnen zu helfen, weil er sie versteht und ernst nimmt.

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine inspirierende wahre Geschichte

    Move on up

    WildRose

    04. April 2015 um 17:50

    Philip Oprong Spenner wurde in Afrika geboren und hat keine Erinnerungen mehr an seine biologischen Eltern, die starben, als er noch im Babyalter war. Er wuchs bei seiner lieblosen Tante auf, die ihm keine Geborgenheit gab. Schließlich landete er auf der Straße, wo er sich Tag für Tag durchschlagen musste. Nur die Freundschaft zu einem weiteren Straßenjungen, Paul, gab ihm Kraft, doch ihre Wege sollten sich wieder trennen. Von der Straße kam Philip ins Kinderheim. Trotz der schlechten Lebensbedingungen und der mangelnden Fürsorge gab er die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht auf, ging zur Schule und war ein äußerst eifriger und talentierter Schüler, stets voll bei der Sache. Großzügige und herzensgute Menschen wurden auf Philip aufmerksam, der trotz seiner dramatischen Lebensgeschichte nie ans Aufgeben dachte. Sie unterstützten ihn und schließlich, gerade einmal volljährig, wagte Philip den Schritt in ein völlig neues Leben und zog nach Deutschland, wo er zunächst Jura studierte, sich dann aber doch für ein Lehramtsstudium entschied, um mit Kindern und Jugendlichen arbeiten zu können. In seinem Buch "Move on up" erzählt Speinner von seiner Zeit als afrikanisches Straßenkind, von den Rückschlägen und Enttäuschungen, die er immer wieder erlitt, als er für eine bessere Zukunft kämpfte - und von seinem Umzug ins weit entfernte und ihm damals völlig unbekannte Deutschland. Der erste Teil des Buches ist ziemlich düster und ergreifend, berichtet Philip doch von seiner kaputten Kindheit. Doch dann kommt die Hoffnung: Philip kann endlich zur Schule gehen und macht sich dort sogar richtig gut, was mich beim Lesen wirklich berührte. Besonders interessant ist dann der letzte Teil seiner Geschichte, da Philip sich nun in einem völlig fremden Land zurechtfinden musste und dabei oft an seine Grenzen stieß, ohne jedoch jemals aufzugeben. Phillips Geschichte macht Mut, auch nach Rückschlägen wieder aufzustehen und sich selbst immer treu zu bleiben und den Glauben an eine bessere Zukunft niemals zu verlieren. "Move on up" ist ein inspirierender Erfahrungsbericht, der sich flüssig und leicht lesen lässt und gerade für Jugendliche, die vielleicht gerade unzufrieden mit ihrer Lebenssituation sind, als Ermutigung dienen kann, ihre Träume beharrlich zu verfolgen und nicht vorschnell die Flinte ins Korn zu schmeißen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks