Philip Pullman Das Magische Messer

(902)

Lovelybooks Bewertung

  • 1061 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 24 Leser
  • 69 Rezensionen
(371)
(351)
(149)
(26)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das Magische Messer“ von Philip Pullman

Zehn Jahre ist es her, dass Wills Vater bei einer Polarexpedition verschwand. Jetzt interessieren sich plötzlich zwielichtige Gestalten für den Forscher – und für Will. Doch der Junge findet durch Zufall das perfekte Versteck: eine andere Welt. Hier begegnet er Lyra, die wie er einem großen Geheimnis auf der Spur ist. Gemeinsam geraten die beiden in einen erbitterten Kampf, bei dem die Zukunft ihrer Welten auf dem Spiel steht … Band 2 der preisgekrönten Trilogie „His Dark Materials“.

Spannendes und einnehmendes Buch mit toller Charakterentwicklung. Fast noch besser als der erste Teil!

— leyax

Eine wunderbare Fortsetzung!

— Rebeccarina

Tolle Fortsetzung, endet spannend und macht Lust auf den dritten Teil!

— MissPommes

Der zweite Band der Geschichte vom Goldenen-Kompass. Sehr zu empfehlen. Wie alles weiter geht mit dem Laub ......

— Odenwaldwurm

Leider überhaupt nicht mein Fall. Schade, dass 1. Buch war wesentlich besser...

— Bluebell2004

Gutes Buch!

— ka_maluhia

Auch nach dem zweiten Lesen bin ich absolut begeistert! So viele originelle Ideen und geschicktes Zusammenfügen aller Details ... großartig!

— Aleshanee

Kann für mich nicht an den guten ersten Teil anknüpfen. Schade.

— may4la

Eine unglaubliche Geschichte mit kompliziertem Hintergrund.

— Schnudl

Dieser Teil hat mir fast besser gefallen als der erste. Ich freue mich auf den letzten Teil und hoffe dass es so spannend bleibt.

— Lehnistina

Stöbern in Jugendbücher

Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

Eine für mich neue Art der Geschichte im Jugend/Fantasy-Genre.Sehr spannend.Ich konnte es nicht aus der Hand legen und freue mich auf Band2.

LadyIceTea

Scherben der Dunkelheit

Dem etwas zähen Anfang ist der fehlende 5.Stern geschuldet, hat man diesen überwunden kann man sich im Dark Zircus verzaubern lassen!

alice169

Tochter der Flut

Teils spannend, teils langatmig, mit unbefriedigendem Ende. Konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Buchverrueggt

Cat & Cole: Die letzte Generation

Tolle Charaktere und überraschende Wendungen gestalten die Handlung abwechslungsreich, fesselnd und mitreißend.

Meine_Magische_Buchwelt

Almost a Fairy Tale - Vergessen

Spannend, magisch, fantasievoll

anke3006

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Kaum zu glauben, diese Fortsetzung ist noch um Längen besser als der erste Teil!!!!

Leseratte2007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesemarathon zu Ostern vom 30. März bis 2. April 2018 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    4 Tage LeserEi – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Ein langes Osterwochenende steht bevor und wie könnte man diese Zeit am besten nutzen? Natürlich auch zum Naschen von Schoko-Osterhasen und Eiersuchen, aber vor allem doch zum gemütlichen Lesen, oder? Deshalb starten wir in unseren nächsten Lesemarathon und freuen uns hier auf einen tollen Austausch rund um unsere aktuellen Bücher.Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 30. März  - 2. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 655
  • Fantasy Geschichte über 3 Bände

    Das Magische Messer

    Odenwaldwurm

    04. July 2017 um 08:34

    Lyras wächst im Jordan College in Oxford auf. Lord Asriel, Lyras Onkel, von einer Reise aus dem hohen Norden zurück und Berichtet von seinen Erlebnissen dort. Was hat es mit den Expeditionen in den Norden auf sich? Was ist Staub? Und wieso verschwinden in der Oxforder Umgebung zahlreiche Kinder armer Leute?Der Autor hat ein guten flüssigen Schreibstil.Er beschreibt eine spannende interessante Fantasy Welt, die der unsrigen ähnlich ist, sich aber dennoch in vielen Details unterscheidet. Beispielsweise von den Dæmon Tieren (jeder Mensch besitzt davon einen) oder sprechende Eisbären die eine Rüstungen tragen, usw.Tolles unterhaltsames, spannendes und fantasievolles Buch. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Aber trotzdem hat mir den Film, der etwas abweicht, besser gefallen. Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Auch beim zweiten Lesen immer noch ein Highlight!

    Das Magische Messer

    Aleshanee

    20. April 2017 um 09:14

    Dass es hier im zweiten Band nicht gleich mit Lyra weitergeht hat für viele wohl den Ausschlag gegeben, die Reihe nicht mehr weiterzulesen - was wirklich sehr schade ist, denn der Band ist genauso voll bepackt mit einzigartigen Ideen und großartig wie der erste!Der Hauptcharakter ist dieses Mal der 12jährige Will.Schon seit einigen Jahren muss er sich um seine Mutter kümmern - scheinbar ist sie verrückt, doch das Verstecken vor den "Feinden" war für den Jungen zuerst immer nur ein lustiges Spiel. Als dann jedoch tatsächlich fremde Männer auftauchen und nach John Parry fragen, Wills Vater, der schon seit langem verschwunden ist, ahnt Will, dass seine Mutter zurecht all die Jahre solche Angst gehabt hatte.Auf seiner Flucht entdeckt er einen Riss in der Luft, eine Art Spalt im Gefüge des Universums und betritt damit eine völlig andere Welt. Aber auch Lyra ist bald wieder mit von der Partie und die beiden haben es abermals mit gefährlichen Widersachern zu tun! Nicht nur Mrs Coulter ist noch immer hinter dem Mädchen her, sondern auch andere Risiken stellen sich ihnen in den Weg. Aber natürlich können sie sich auf ihre Verbündeten verlassen: Die Hexe Serafina Pekkala weiß um die entscheidende Bedeutung von Lyra und versucht unermüdlich ihr zu helfen. Sie ist noch in Lyras "alter" Welt, in der sich seit Lord Asriels Experiment alles zu verändern scheint. Die Auswirkungen durch die gewaltsame Öffnung der Grenze zu der anderen Welt bringt das komplette Gleichgewicht durcheinander und es ist nicht einfach, hinter die Geheimnisse des Magisteriums zu kommen.Lee Scoresby, der Aeronaut, ist allerdings ebenfalls auf der Suche - sie führt ihn auf die Spur des ermordeten Wissenschaftlers Grumman, dessen Forschungen für Lyra und Will noch sehr wichtig sein werden!Noch erwähnen möchte ich unbedingt Dr. Mary Malone - sie ist eine Wissenschaftlerin aus Wills (also aus unserer) Welt und sie experimentiert und forscht mit "dunkler Materie", nichts anderes als Staub. Sie wird im letzten Band noch eine wichtige Rolle spielen, aber schon jetzt werden dem Leser durch sie einige aufschlussreiche Details gezeigt, die im Bezug auf den Staub wichtige Anspielungen liefern!Auch jetzt oder gerade beim zweiten Lesen des Buches bin ich wieder völlig baff, wie genial diese Geschichte aufgebaut ist! Natürlich ist es immer schwierig, nach so einem starken Charakter wie Lyra jetzt Will, einer neuen Figur, diesen Part zuzuschreiben. Aber der Autor macht das so geschickt, wie er auch die unzähligen Zusammenhänge verknüpft, die ein immer klareres Muster ergeben. Man muss schon viel mitdenken und ob man als junger Leser alles so hinterfragt, kann ich gar nicht so beurteilen - für mich war es jedenfalls grandios!Die Meinung von Philip Pullman zur Kirche ist ja allgemein bekannt - er steht ja eher auf das Streben nach Wissen als auf die Gehorsamkeit des Glaubens und das dringt hier natürlich immer wieder durch. Schon im ersten Band, dieses Wechseln vom unschuldigen Kind zum Erwachsenen, der Bruch, den die Bibel als Sündenfall bezeichnet, das alles spielt (noch) eine wichtige Rolle.Doch auch wenn dieser Band eine Vorbereitung zum großen Showdown im Abschlussband ist, passiert hier wieder so unglaublich viel, dass man beim Lesen kaum zum Verschnaufen kommt! Unentwegt gibt es Spannung, Überraschungen, Neuigkeiten und es werden auch einige Rätsel gelöst; dabei aber gleichzeitig wieder neue aufgegeben; die Verbindungen zwischen den Figuren und der ganzen Struktur ist verblüffend gelöst und beeindruckt mich wieder aufs Neue. Vor allem dass er alles auch so kompakt halten kann und dadurch nie Langeweile aufkommt! Eine Idee jagt die nächste und alles ergibt insgesamt auch noch einen tieferen Sinn. Ich bin einfach nur begeistert und liebe diese philosophischen Hintergedanken die hier aufgewühlt werden und ich freu mich sehr auf den dritten Teil, denn ich weiß, dass hier noch einiges auf mich zukommen wird. Ich hab ja die komplette Reihe schon vor vielen Jahren mal gelesen, kann mich aber (zum Glück) nicht mehr an alles erinnern. Das ist wie ein Heimkommen und Neuentdecken zugleich und ich frage mich immer noch, warum dieser zweite Teil von so vielen negativ aufgenommen wird - ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!© AleshaneeWeltenwandererHis Dark Materials1 - Der goldene Kompass2 - Das magische Messer3 - Das Bernsteinteleskop

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Ein sehr schöner zweiter Teil

    Das Magische Messer

    FusselFelix

    03. January 2017 um 15:46

    Das magische Messer ist der zweite Teil der Trilogie „His Dark Materials“ von Philip Pullman.Anders als der erste Teil, fängt das Buch nicht mit dem kleinen Mädchen Lyra an, sondern wird aus der Sicht eines Jungen mit dem Namen Will erzählt. Dieser kam im ersten Teil nicht vor und schnell wird klar, dass wir uns in einer anderen Welt befinden, als der von Lyra.Will kümmert sich um seine Mutter, denn sein Vater ist vor langer Zeit auf einer Expedition in der Antarktis verschunden. Als sich einige zwielichtige Gestalten sich für ihn und die Briefe seines Vaters interessieren, versucht er sich zu verstecken und findet zufällig einen Durchgang zu einer anderen Welt. In der anderen Welt finden nun die beiden Geschichten zueinander und Will trifft auf Lyra. Die Geschichte wird nun nicht nur aus der Sicht von Lyra erzählt, sondern folgt mehreren Handlungssträngen.Zusammen machen die beiden sich auf den Weg und geraten in einen Kampf, der die Zukunft aler Welten entscheiden wird.Meine Meinung:Anders als der erste Teil, folgt dieses Buch einem anderen Schreibstil, was ich sehr angenehm fand. Am Anfang war es etwas merkwürdig, mit einer unbekannten Figur zu beginnen. Allerdings machte es mich auch gespannt darauf, zu sehen wie die beiden Geschichten letztendlich zueinander finden. Ein sehr gelungener Nachfolger des ersten Buches.

    Mehr
  • Anders aber doch vertraut

    Das Magische Messer

    Flaventus

    05. December 2016 um 10:50

    Der erste Teil der Trilogie "His Dark Materials" (Der Goldene Kompass) endete mit einem Cliffhanger. Da verwunderte es sehr, dass der zweite Teil nicht nahtlos an den ersten anknüpft. Vielmehr startet ein neuer Plot, den der Leser zuerst nicht zuordnen kann. Eine gute Idee, wie ich finde, denn so wartet der Leser gespannt auf den Bogen zum ersten Teil, der zwangsläufig kommen muss. Zuerst lernt der Leser Will kennen, der versucht die Geheimnisse, die sich um das Verschwinden seines Vaters ranken, aufzulösen. Dieser verschwand während einer Expedition in der Arktis. Durch Zufall entdeckt er einen Übergang in einer andere Welt und trifft dort auf Lyra, die der Leser aus Teil 1 kennt. Damit wird deutlich, dass sich der Erzählstil der Buchs im Vergleich zum Vorgänger geändert hat. Die Geschichte wird nicht mehr aus Sicht des Mädchens Lyra erzählt, sondern es gibt unterschiedliche Handlungsstränge, die erst nach und nach zueinander führen. Dabei entstehen keine Längen, sondern die Geschichten entwickelt sich und ergeben nach und nach ein schlüssiges Bild. Im Buch finden sich weiterhin Elemente aus dem Steampunk-Universum. Wer dort nicht ansässig ist, wird vermutlich den ein oder anderen Begriff nachschlagen müssen. Das finde ich recht gut gemacht, dass diese Begriffe als alltäglich dargestellt werden. Ganz so, als müssten wir uns nicht über "anbarische Energie" wundern. Weiterhin steht in der Geschichte die Kirche am Pranger, wobei ich das nicht als Afront an den christlichen Kirchen empfunden habe. Das liegt womöglich daran, dass Pullmann nicht in die Tiefe geht, sondern nur oberflächlich die Strukturen anprangert. Man könnte die Kirche gegen jedes andere einflussreiche Organ wie zum Beispiel einen Großkonzern mit seinem Gespinnst an Lobbyisten ersetzen. Die Aufregung, die die us-amerikanische Kirchen um die Reihe gemacht haben, bleibt auch mit diesem zweiten Band unbegründet. Vielmehr taucht der Leser in eine spannende und fantastische Geschichte ein, wobei die Erzählung und die Handlung erwachsener wird. Die Triologie hat sich noch nie an Kinder gerichtet und das wird mit diesem Band recht deutlich. Hier geht es teilweise recht heftig zur Sache. Allein, das Will schon recht früh den Verlust zweier Finger verkraften muss, spricht für ein jugendliches Mindesalter des Lesers. Ich finde den zweiten Teil recht gelungen und einen interessanten Nachfolger. Es bleibt noch anzumerken, dass der erste Teil zwingend gelesen werden muss, damit die Gesamhandlung nachvollziehbar bleibt.

    Mehr
  • Teil 2 der His-Dark-Materials-Reihe

    Das Magische Messer

    Lese-Krissi

    25. October 2016 um 17:57

    ACHTUNG, EVENTUELL SPOILER, DA 2. BUCH DER TRILOGIEAufmachung des BuchesIch besitze die Schuber-Ausgabe. Das Cover ist hauptsächlich blau. Man sieht ein Dolch/Messer und das Gesicht eines Jungen, der sicherlich Will darstellen soll. Ich finde es gut, dass alle drei Bücher der Schuber-Ausgabe farblich zueinander passen.Inhalt Der Junge Will ist auf der Suche nach seinem Vater und muss sich dabei vor mysteriösen Verfolgern verstecken. Er verlässt seine kranke Mutter und findet den passenden Unterschlupf in einer anderen Welt. Dort begegnet er Lyra. Beide schließen sich zusammen und finden sich schnell in einem Abenteuer wieder, das sehr gefährlich für beide werden kann. Keine der Welten, die sie aufsuchen ist friedlich eingestellt und so müssen sie immer wieder kämpfen. Eine Begegnung auf einem Turm wird Wills Leben stark verändern…Meine Meinung Bei „Das Magische Messer“ von Philip Pullman handelt es sich um den zweiten Band der „His Dark Materials-Reihe“. Wie auch bei „Der Goldene Kompass“ musste ich mich wieder mit der Geschichte anfreunden. Es gibt Kapitel, die mir gut gefallen haben. Bei denen handelte es sich hauptsächlich um die Abenteuer von Lyra und Will. Es gibt allerdings auch Kapitel, die mich sehr im Lesefluss gestört haben. Diese spielten in der ursprünglichen Welt von Lyra und haben mich etwas gelangweilt.Ich muss mich immer wieder an den Erzählstil von Pullman gewöhnen. Die Idee der Geschichte ist interessant. Die Kinder finden einen Weg zwischen den verschiedenen Welten, versuchen Wills Vater zu finden und gegen ihre Feinde zu kämpfen. Hierbei stellt sich immer wieder die Frage, worauf die Erzählung hinausläuft. Was beabsichtigen Lyras Vater und auch ihre Mutter? Man kann Lyra irgendwie als Waise bezeichnen, obwohl ihre Eltern leben. Und warum hat Lyra einen geheimen Namen in einer Prophezeiung? Der Name wird gegen Ende des zweiten Buches genannt, doch mir ist noch immer der Hintergrund etwas schleierhaft. Eines kann ich auf jeden Fall erwähnen, alles hat irgendwie mit der Kirche zu tun, die stark kritisiert wird im Buch.Für mich ist es schwer eine Meinung zu dieser Lektüre zu bilden. Einerseits gab es immer mal wieder spannende Momente, andererseits habe ich manche Inhalte nicht nachvollziehen können.Eigentlich ist diese Trilogie eine Jugendbuchreihe, aber von der Thematik frage ich mich doch hin und wieder, ob sie so geeignet für Jugendliche ist. Ich finde, dass es keine leichte Lektüre ist. Man muss viel zwischen den Zeilen lesen, denn die Bücher sind sehr gesellschaftskritisch meiner Meinung nach.Interessant finde ich die Idee, dass man durch geöffnete Fenster in andere Welten eintreten kann. So gelangt Will in eine Welt in der sich auch Lyra aufhält. Die beiden lernen sich dort kennen und freunden sich an. Zusammen erleben sie nun ein großes und gefährliches Abenteuer. In der Welt, in der sie sich das erste Mal begegnen, herrscht nur scheinbar Frieden. Bald müssen sie erfahren, dass dort Erwachsene nicht sicher sind und von Geistern aufgesucht werden.Die Beschreibung der unterschiedlichen Welten finde ich spannend. Man erkennt Parallelen, aber auch die Unterschiede. Will kommt aus unserer Welt und Lyra aus der, wo jeder Mensch Daemonen an der Seite hat. Und man lernt, wie eben erwähnt, die gefährliche Welt für Erwachsene kennen.Wie im ersten Buch der Kompass eine Bedeutung spielte, kommt nun auch noch das magische Messer hinzu. Den Kompass kann Lyra bedienen und das Messer wird für jemand anderen eine große Rolle spielen. Da es mich interessiert, auf was die Trilogie hinausläuft, werde ich wohl auch bei Gelegenheit Band 3 „Das Bernsteinteleskop“ lesen.Mein Fazit Ein Buch bei dem ich hin und her gerissen bin. Teilweise spannend, aber auch teilweise ermüdend. Ich gebe der Geschichte um „Das magische Messer“ 3 Sterne. Ich werde auch Band 3 irgendwann noch lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Magische Messer" von Philip Pullman

    Das Magische Messer

    zazzles

    Hallo allerseits,Wir Mitglieder aus der Gruppe Serien-Leserunden wollen gemeinsam den zweiten Band der "His Dark Materials"-Reihe von Philip Pullman lesen. Die Leserunde startet am 30. September. Alle interessierten Leser sind natürlich herzlich eingeladen, ebenfalls an dieser Leserunde teilzunehmen und sich gemeinsam mit uns auszutauschen. Jeder Leser nimmt mit seinem eigenen Exemplar teil und es gibt kein Buch zu gewinnen. Postet eure Lesefortschritte einfach in die entsprechenden Leseabschnitte und markiert eure Beiträge als Spoiler, damit andere Leser, die noch nicht soweit sind, nicht gespoilert werden.Viel Spass! :)

    Mehr
    • 33
  • Band 1 war deutlich besser

    Das Magische Messer

    PMelittaM

    09. October 2016 um 17:31

    Der 12jährige Will ist auf der Flucht und landet dabei in einer anderen Welt. Dort trifft er Lyra, die aus einer weiteren Welt stammt und nach Antworten sucht. Die Welt, in der sich beide treffen, scheint von Kindern bewohnt – und von Gespenstern, die von Kindern nicht wahrgenommen werden, aber für Erwachsene eine große Bedrohung sind. In Lyras Welt sind derweil der Aeronaut Lee Scoresby und die Hexe Serafina Pekkala ebenfalls auf der Suche nach Antworten.Der zweite Teil der Trilogie setzt nicht direkt am Vorgängerband ein, sondern führt zunächst einen neuen Protagonisten ein: Will, der anscheinend in unserer bekannten Welt lebt. Will hat früh lernen müssen, seinen Mann zu stehen, sein Vater, ein Forschungsreisender, ist schon seit Jahren verschwunden, seine Mutter psychisch instabil. Schon beim Vorgänger hatte ich Anfangsschwierigkeiten, und es dauerte etwas, bis der Band mir Lesefreude beschwerte. Auch „Das magische Messer“ machte es mir nicht leicht – und leider hielt sich das bis zum Ende. Lyras Welt hat mir gut gefallen, Philip Pullman hat sie mit viel Phantasie ausgearbeitet und bildreich von ihr erzählt. Die beiden neuen Welten sind weniger gut ausgearbeitet, nun, unsere eigene Welt kennen wir, da war das auch nicht weiter nötig. Die Welt der Gespenster allerdings blieb mir fremd und es fehlte mir an Hintergründen. Gut, dass manche Szenen in Lyras Welt spielen und mit Lee und Serafina altbekannte Charaktere auftreten. Lyra, die nun nicht mehr der Mittelpunkt der Geschichte ist, der Fokus liegt meines Erachtens mehr auf Will, ist mir immer noch nicht wesentlich sympathischer geworden. Wirklich interessante Charakterneuzugänge gibt es in diesem Roman eigentlich nur einen, jemand, den man eigentlich tot wähnte und der sogar eine doppelte Überraschung ist. So tolle Charaktere wie der Bär Iorek fehlen in diesem Band. Die Geschichte selbst erscheint mir verworren und mit erheblichen Längen, wodurch ich mehr als einmal dazu verführt wurde, quer zu lesen, Philip Pullman erzählt sehr ausschweifend, so dass man dadurch nicht unbedingt etwas verpasst. Wirkliche Spannung kam bei mir nur selten auf, doch hin und wieder hat mich eine Szenenfolge doch gepackt, z. B. als Lyra das Alethiometer gestohlen wird und Will es mittels eines raffinierten Tricks zurückholen will.Lange habe ich überlegt, welche Botschaft Philip Pullman mit dem Roman vermitteln will. Kirchenkritik? Kritik an Machtausübenden? Sozialkritik? Klar ist, dass die Kirche in Lyras Heimat eine verheerende Rolle inne hat, sie hat die Macht in Händen, bestimmt die Gesetze und handelt selbst sehr zweifelhaft. Wollte Pullman Machtausübung an sich kritisieren, warum bedient er sich dann der Kirche als kritisiertem Machtinhaber? Der Roman ist ein Jugendbuch (laut Verlag ab 12 Jahre geeignet) und ich finde es sowieso schon sehr düster und brutal für ein solches, dazu noch diese Botschaft macht es für mich nicht mehr für jüngere Jugendliche geeignet. Religion ist ein schwieriges Thema, wie ich finde und dieser Roman scheint mir nicht geeignet, sich damit auseinanderzusetzen. Der Roman hat mich nach dem spannenden und phantsievollen ersten Band enttäuscht. Pullman erzählt weniger phantastisch, dafür immer verworrener, worunter auch die Spannung leidet. Trotzdem werde ich die Trilogie zu Ende lesen, vielleicht überrascht mich ja der dritte Band positiv. Für Band 2 gibt es 2,5 Sterne, die ich, wie immer aufrunde, aber keine Leseempfehlung. Ob die gesamte Trilogie empfehlenswert ist, entscheide ich nach dem Lesen des Abschlussbandes.

    Mehr
    • 6
  • Sehr überraschend und richtig gut!

    Das Magische Messer

    -nicole-

    10. April 2016 um 18:02

    Band 2 der Reihe His Dark Materials. Vor zehn Jahren ist Wills Vater bei einer Expedition im hohen Norden zusammen mit seinen Kollegen spurlos verschwunden. Doch der zwölfjährige glaubt fest daran, dass sein Vater noch lebt und sucht verzweifelt nach Hinweisen. Diese hofft er in einer alten Mappe zu finden. Doch schnell merkt er, dass sich plötzlich unbekannte Männer auffallend für den verschollenen Forscher interessieren. Hatte Wills Vater ein brisantes Geheimnis? Auf seiner Flucht findet Will sich plötzlich in einer anderen Welt wieder, die verlassen zu sein scheint. Dort lernt er das Mädchen Lyra kennen, die zusammen mit ihrem Daemon Pantalaigon ebenfalls einem großem Geheimnis auf der Spur ist. Gemeinsam suchen sie nach Antworten - und entdecken, das hinter all dem Unerklärlichen viel mehr steckt als zunächst erwartet. Die Zukunft der Welten ist in großer Gefahr... "Er bückte sich und sah genauer hin. Was er sah, machte ihn schwindlig und ließ sein Herz klopfen, aber er zögerte nicht: Er schob seine Tasche durch und kletterte hinterher, durch ein Loch im Gefüge der Welt in eine andere." - Seite 16 eBook Nach dem Goldenen Kompass geht es auch in der Fortsetzung sehr spannend und abenteuerlich weiter. Zum Einen wird die Geschichte von Lyra weitererzählt, die inzwischen gelernt hat, das kostbare Alethiometer perfekt zu lesen und noch immer nach Antworten auf ihre Fragen sucht. Zum Anderen lernen wir aber auch neue Figuren kennen: Den Jungen Will, der nicht glauben kann, das sein Vater bei einer Polarexpedition gestorben sein soll. Für die beiden beginnt eine gefährliche Reise durch die verschiedenen Welten. Es gibt wieder tolle Fantasy-Elemente, besonders die Bedeutung des magischen Messers ist sehr interessant. "Von Norden her wälzte sich weiterhin undurchdringlich und kalt der Nebel über das Land, gelegentlich getränkt mit einem seltsamen Licht und belebt von rätselhaften Schatten und geheimnisvollen Stimmen." - Seite 101 eBook Mein Fazit: Der zweite Band ist ein wirklich gelungener Nachfolger! Die Geschichte, die in mehreren Welten spielt, ist zwar etwas speziell, aber sehr gut geschrieben. Meine Bedenken, dass es vielleicht etwas unübersichtlich werden könnte, haben sich nicht bestätigt. Alles ist sehr gut verständlich. Es gibt viel Neues und Überraschendes, viele fantastische Elemente tauchen auf, die Geschichte entwickelt sich völlig unvorhersehbar - und genau das hat mir richtig gut gefallen. Kurz gesagt: Eine außergewöhnliche und packende Fantasy-Geschichte, die man gelesen haben muss. Das Magische Messer hat mich positiv überrascht und macht neugierig auf das Finale.

    Mehr
  • Da magische Messer

    Das Magische Messer

    Mauela

    14. October 2015 um 18:44

    Mit dem Buch „das Magische Messer“, dem zweiten Band aus der Trilogie „His Dark Materials“ von Philip Pullmann, kann der Leser erneut in eine Welt der Abenteuer, Daemonen, Hexen und vielen anderen fabelhaften Wesen und Welten abtauchen.  Vor zehn Jahren ist Wills Vater bei einer Polarexpedition spurlos verschwunden. Doch jetzt tauchen plötzlich zwielichtige Personen auf, die offensichtlich nach Wills Vater suchen und Wills Mutter so sehr ängstigen, dass er einen mutigen Schritt wagt. Er bringt seine Mutter bei einer Freundin unter und begibt sich selbst auf die Suche nach seinem Vater. Bei seiner Reise durch verschiedene Welten begegnet er Lyra, die Hauptprotagonistin des ersten Bandes der Trilogie „der Goldenen Kompass“, die alleine mit ihrem Daemon unterwegs ist und ebenfalls ein Geheimnis hütet. Gemeinsam machen sich nun die beiden Kinder auf den Weg und geraten dabei in einen ungleichen Kampf, bei dem die Zukunft aller existierenden Welten auf dem Spiel steht. Ich liebe dieses Buch und war sehr darüber enttäuscht, dass der zweite Band der Trilogie leider (noch) nicht verfilmt wurde. Aber auch ohne Film handelt es sich bei diesem Roman um ein temporeiches Abenteuer das den Leser durch fantastische Welten schickt und ihn unglaubliche Wesen begegnen lässt. Prickelnde Spannung, fantasievolle Welten, gefühlvolle Augenblicke, all das erwartet den Leser aber auch physikalische, philosophische, religiöse und schamanische Ansätze. Es erzählt von Liebe, Verrat, Freundschaft, Treue, Hoffnung, Mut und Tod. Es bringt Elemente zusammen, die eigentlich nicht zusammen gehören, Hexenverfolgung, die Erschaffung der Welt, dunkle Materie und Machtmissbrauch. Und trotzdem hat es der Autor geschafft ein stimmiges Gesamtkunstwerk zu erschaffen. Ich bin begeistert und kann das Buch nur jedem Tagträumer, Fantasiefreund und Märchenjunkie empfehlen. 

    Mehr
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Eine tolle Fortsetzung...

    Das Magische Messer

    Ruby-Celtic

    28. December 2014 um 18:18

    Die Covergestaltung: Bei diesem Cover wird vor allem das magische Messer in den Vordergrund gesetzt und dahinter unseren neuen Charakter Will. Es ist kein allzu auffälliges Cover, aber es spiegelt durchaus einen Teil des Inhalts wieder. Dazu schaut man das Cover hier nur kurz an, denn die Geschichte im Inneren fesselt viel zu sehr als das man das Buch zu oft aus der Hand legen könnte. Meine Meinung: Das erste Buch „Der goldene Kompass“ würde ich als sehr turbulentes Abenteuer beschreiben, welches nun im zweiten Band weitergeführt wird. Das Buch schließt ziemlich nahtlos an das erste an, wobei man einzelne Kleinigkeiten überspringt wie Lyra in die neue Welt hinübertritt. Allerdings finde ich das ganz gut, denn so interessant wäre es wohl nicht geworden. ;) Es beginnt im Grunde erst einmal mit einer neuen Hauptfigur, nämlich Will, welcher aus einer Welt kommt die unserer unheimlich ähnlich ist. Auch in dieser Welt geht alles drunter und drüber und Staub macht den Wissenschaftlern Angst und Bange. Aus irgendeinem Grund hat auch Will´s Vater damit zu tun, der schon vor einigen Jahren verschwunden ist und keiner so Recht weiß wieso und wohin?! Seit diesem Zeitpunkt lebt Will mit seiner Mutter alleine und hatte es schon immer sehr schwer, da es dieser gesundheitlich einfach nicht gut geht. Sie sieht Dinge, die einfach nicht da sind und ist oft verwirrt. Will hat es sich schon sehr früh zur Aufgabe gemacht, auf sie aufzupassen und ihr so gut es geht zu helfen. Doch als plötzlich Männer auftauchen, die seine Mutter und ihn belästigen und zu Hause auflauern beschließt er sie in Sicherheit zu bringen und zu verschwinden. Hierbei findet er einen Weg in eine ganz neue Welt ohne Erwachsene und nur mit Kindern. In dieser trifft er auch auf Lyra und sie freunden sich doch recht schnell an. Ab diesem Zeitpunkt geht die Geschichte mit den beiden Hauptcharakteren los. Sie bestreiten zu Beginn verschiedene Wege in Will´s Welt. Lyra trifft eine Wissenschaftlerin und hilft dieser mit dem Thema Staub weiter und auch Will ergründet ein bisschen die Hintergründe zu seinem Vater. Schlussendlich landen jedoch Lyra und Will doch wieder beieinander und sie schweißen einige Aktionen noch enger zusammen und bringt sie auf einen gemeinsamen Weg. Sie treffen neue und alte Bekannte wieder, müssen Kämpfe bestehen, Hürden überwinden und Dinge in Erfahrung bringen die sie alleine nie bewältigen hätten können. Sie werden zu einem Team, was sich schlussendlich auf den Weg macht Will´s Vater zu suchen welcher eventuell genauere Erklärungen zu den Welten und zum neuen Träger des magischen Messers machen kann. Eine unbekannte Reise beginnt, wo nicht jeder ihnen mit Wohlwonnen begegnet… Unheimlich toll finde ich, dass man nicht nur neue Figuren aufgezeigt bekommt sondern auch durchaus die alten immer wieder in Aktion treten. Die Szenen spielen sowohl in der neuen, als auch in der alten Welt. Einfach klasse umgesetzt, denn die Übergänge sind immer verständlich und nicht überrumpelnd. Man kann alles sehr gut verfolgen und wird noch weiter in die Geschichte hineingeführt. Sehr angenehm finde ich immer noch die flüssige Schreibweise von Philip Pullman, welche einem zum Weiterlesen animiert und die neuen Details, Umgebungen und Charaktere verständlich aufzeigt. Hier kann man sich alles sehr gut vorstellen, so als wäre man mitten dabei. Immer wieder wurde mir beim Lesen klar, wie viel Fantasy Pullman hier aufbringen musste. Es sind Geschehnisse und Figuren dabei, die begeistern und überraschen und auf die man selber wohl nie gekommen wäre. In diesem Buch nimmt man auch wieder schön wahr, dass Pullman ein bisschen jedes Genre mit hinein nimmt. Hier wird auch sehr gut die Politik mit hineingebracht, aber auch philosophische Aspekte und die Religion. Alle wichtigen Themen, die auch in unserer Welt immer wieder andocken werden aufgezeigt und von einzelnen Charakteren individuell bewertet. Toll finde ich, dass trotz dieser kleinen Einblicke die Fantasygeschichte an sich nicht aus den Augen verloren, sondern damit eher bereichert wird. Ich habe mich mit diesem Buch sehr gut „unterhalten“ gefühlt, auch wenn es nicht ganz so schlüssig und fließend abgelaufen ist wie bei „Der goldene Kompass“. Dennoch wurde man mitgerissen, konnte die Emotionen der einzelnen Charaktere wahrnehmen, den Kampf, die Liebe und die Verzweiflung spüren. Philip Pullman versteht sich darin eine Welt aufzubauen, die einen jeden Leser fasziniert und mitreist ganz egal ob nun brutale Szenen an der Reihe sind, oder eine „ruhige“ Phase der Reise ansteht. Auch unglaublich bindend ist der Cliffhänger am Ende dieses Bandes. Anders als beim goldenen Kompass wird man hier von einem spektakulären Cliffhänger gefangen genommen und wird regelrecht in den dritten Band getrieben. Unheimlich neugierig bin ich nun auf den dritten Band und werde berichten, wie er mir gefallen hat. Für diesen zweiten Band kann ich auf alle Fälle wieder nur 5 Sterne geben, denn es ist einfach nur pure Fantasy und für jung und alt mehr als geeignet. Wer dieses Buch, eigentlich die ganze Reihe nicht liest verpasst wirklich etwas Phänomenales. ;o)

    Mehr
  • Für mich der beste Band der Trilogie

    Das Magische Messer

    Bella233

    12. September 2014 um 18:18

    Das magische Messer ist in neuer Auflage 2011 im Carlsen Verlag erschienen. Darüber hinaus gibt es auch eine bei Heyne erschienene Auflage. Ich würde es in die Sparte Jugendliteratur ab 12 Jahren einordnen. Zur Geschichte: Lyra hat die Brücke, die ihr Vater Asriel durch ihren Freund Roger errichtet hat beschritten und ist darüber in eine fremde Welt gelangt. Dort trifft sie auf den Mörder Will. Der Junge ist zufällig in den Besitz eines besonderen Messers gelangt, weshalb er verfolgt wird. Schnell erkennt Lyra, dass diese Welt eine Menge Gefahren birgt. Es scheint keine Erwachsenen mehr zu geben und die Kinder verhalten sich auffällig aggressiv. Gemeinsam schaffen es Lyra und Will den Verfolgern zu entkommen und den Geheimnissen, sowie Asriels Beweggründen näher zu kommen. Eigene Meinung: Die Geschichte ist spannend, geheimnisvoll und fantasievoll geschrieben. Insbesondere das Rätsel um die Geister hat mir sehr gut gefallen. Mit Will ist ein interessanter neuer Prontagonist hinzugekommen. Auch Wills Hintergrundgeschichte wirft viele neue Fragen auf. Außerdem erfährt man Näheres über die Beweggründe von Lord Asriel, Mrs Coulter und diverser anderer Antagonisten. Mir persönlich hat der zweite Band sehr gut gefallen. 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung an alle, die gerne fantastische Jugendliteratur lesen. Allerdings empfehle ich auf jeden Fall vorher den ersten Band zu lesen, weil man sonst die Handlung schwer nachvollziehen kann.

    Mehr
  • Die Geschichte geht weiter (4/5)

    Das Magische Messer

    based_god

    05. April 2014 um 12:40

    Eine neue Figur wird eingeführt, die Geschichte geht weiter und doch kommen vereinzelt Längen auf. Das Ende macht aber grosse Laune auf Teil 3. Zum Glück musste ich nicht auf das Release von ebendiesem warten...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.