Philip Pullman Lyras Oxford

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(10)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lyras Oxford“ von Philip Pullman

Als Lyra und ihr Daemon Pantalaimon einen sonnigen Nachmittag auf dem Dach des Jordan College verbringen, wissen sie noch nicht, dass ihnen ein neues Abenteuer bevorsteht. Denn plötzlich müssen sie mit ansehen, wie ein Hexendaemon von einem aufgeregten Vogelschwarm regelrecht verfolgt wird. Sie können den Daemon retten, doch das ist erst der Anfang... Neben der Geschichte "Lyra und die Vögel" enthält dieses Buch verschiedene andere Dinge.

Kleine, aber feine Geschichte. Nicht lang genug, um nach langer Zeit wieder in das Thema zu kommen, aber trotzdem ein kurzes Lesevergnügen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wunderschoen gestaltetes Buch mit interessanten Extras. Die Story ist leider ohne Spannung und voller offener Fragen.

— pamN
pamN

Eine Kurzgeschichte, die aber nicht wirklich spannend ist.

— Sardonyx
Sardonyx

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lyras Oxford" von Philip Pullman

    Lyras Oxford
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. September 2011 um 12:18

    http://myincrediblestarlight.blogspot.com/2011/11/lyras-oxford.html Titel: Lyras Oxford Autor/in: Philip Pullman Ausgabe: gebunden Seiten: ca. 70 Preis: in deutsch nur noch gebraucht zu bekommen, ich hatte 2,99€ bezahlt Inhaltsangabe: Amazon.de: Mit "Lyras Oxford" knüpft Philip Pullman an seine berühmte Trilogie "His Dark Materials" an. Pullman-Fans werden nicht nur mit zusätzlichem Lesestoff versorgt, sondern darüber hinaus auch noch mit Informationen aus dem Universum der Trilogie, zum Beispiel einem Stadtplan von Oxford, verwöhnt. Thalia.de: Als Lyra und ihr Daemon Pantalaimon einen sonnigen Nachmittag auf dem Dach des Jordan College verbringen, wissen sie noch nicht, dass ihnen ein neues Abenteuer bevorsteht. Denn plötzlich müssen sie mit ansehen, wie ein Hexendaemon von einem aufgeregten Vogelschwarm regelrecht verfolgt wird. Sie können den Daemon retten, doch das ist erst der Anfang... Neben der Geschichte "Lyra und die Vögel" enthält dieses Buch verschiedene andere Dinge. Klappentext: Ein neues Abenteuer um Lyra Listenreich und andere Dinge aus dem Universum der Pullman-Trilogie "His Dark Materials". Meine Meinung: Ich hatte mir soooo viel von diesem Buch erhofft. His Dark Materials (Der goldene Kompass, Das magische Messer, Das Bernsteinteleskop) ist eine wundervolle, magische Trilogie, die verschiedene Parralleluniversen thematisiert. Ich hatte lediglich die Kurzbeschreibung auf amazon.de gelesen und dachte, in diesem Buch würde viel mehr über die Welt von Lyra stehen. Aber nein, es ist nur eine kurze Einführung, die ebenfalls darauf schließt, dass es noch mehr Neues zu erfahren gibt und dann auch schon der Hauptteil des Buches: Lyra und die Vögel. Eine neue Geschichte, die 2 Jahre nach dem Ende von "Das Bernsteinteleskop" spielt. Ganz am Ende sind dann noch ein paar kleine Goodies zu finden, laut Pullman Dinge, die schon in die Trilogie eingeflossen sind, oder die noch Anstoß zu weiterem kreativen Schreiben sind. Gibt es womöglich doch irgendwann noch Bücher aus der Welt von Lyra ? Mich würde es freuen. Die kleine Geschichte an sich ist sehr schön. Spannend und flüssig geschrieben, lädt sie zu einer kurzweiligen Stunde ein (ich hatte im Auto gelesen und musste zwischendurch aufhören dank meinem Schwindel x3) Fazit: 3 von 5 Sternchen, da ich einfach mehr erwartet hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Lyras Oxford" von Philip Pullman

    Lyras Oxford
    leselurch

    leselurch

    24. January 2011 um 19:33

    Worum geht's? Die kurze Nebengeschichte spielt etwa zwei Jahre nach den Geschehnissen der Trilogie: Lyra und Pan genießen ihre freie Zeit auf den Dächern des Jordan College, bis plötzlich ein Schwarm wildgewordener Vögel auftaucht; sie verfolgen den Daemon einer Hexe. Nach einer erfolgreichen Rettung bittet Ragi, der Daemon, Lyra um Hilfe: Er sucht einen Alchemisten namens Makepeace, da nur dieser das Heilmittel für Ragis totkranke Hexe Jelena Paschez kennt. Obwohl Lyra Listenreich ein ungutes Gefühl plagt, unterstützt sie den verzweifelten Daemon. Ein neues Abenteuer beginnt, doch am Ende ist keiner mehr der, der er zu sein vorgibt. . Kaufgrund: Die "His Dark Materials"-Trilogie hat mich so sehr verzaubert, wie schon lange kein anderes Buch mehr. Als ich beim Stöbern dann ein anderes Buch über Lyra fand, musste ich es sofort bestellen! Nach dem beinahe frustrierenden Ende des "Bernstein-Teleskops", das viele Fragen offen ließ, war ich besonders auf die Veränderungen in der Welt der listigen Protagonistin gespannt. . Meine Meinung: Philip Pullmans Schreibstil ist wunderbar wie eh und je. Die Wörter fesseln und man möchte unbedingt weiterlesen. Pullman schreibt zwar auf hohem Niveau, bleibt dabei aber leicht und flüssig. Wer zuvor die Trilogie gelesen hat - was ich an dieser Stelle mal vorraussetze - fühlt sich sofort nach dem ersten Satz in die Parallelwelt zurückversetzt. Es wirkt fast so, als hätte man keine Pause zwischen den Geschichten gemacht. Leider ist das Buch sehr kurz; es umfasst nur ca. 60 Seiten. Kaum ist man im Lesefluss gefangen, da ist es auch schon vorbei! . Erstaunlicherweise zog der Krieg fast keine Konsequenzen nach sich. Protagonistin Lyra hat sich in den zwei Jahren ebenfalls kaum verändert. Sie ist erwachsener, und durch die Trennung von Will sentimentaler geworden, doch ihr mutiger Charakter lebt fort. Ihren Beinamen "Listenreich" hat sie nach wie vor verdient. Mit Pan verhält es sich, wie sollte es auch anders sein, ähnlich. Über die anderen alten Charaktere erfährt man bedauerlicherweise nichts. Es tauchen neue Figuren auf, die allesamt ziemlich oberflächlich bleiben. Lediglich beim Alchemisten Makepeace bahnt sich Tieferes an, allerdings wimmelt er Lyra und ihre Fragen ab. Wirklich schade, ich hätte mich über ein ausgearbeitetes Gespräch sehr gefreut. . Nicht unbenannt bleiben dürfen die wundervollen Extras, die dem Büchlein beiliegen. Neben einer Postkarte von Mary Malone, einem Zeitungsausschnitt und einer Broschüre über ein Kreuzfahrtschiff gibt es eine grandios gestaltete Stadtkarte Oxfords. Dabei handelt es sich nämlich nicht nur um wundervolle Fanextras, sondern auch um Fantasieanreger. Nicht umsonst vermitteln uns das Vorwort Pullmans und seine Geschichte dieselbe Moral: "Alles hat eine Bedeutung, wir kennen sie nur nicht immer". . Cover: Schlicht und einfach stellt das Coverbild den Schauplatz des Geschehens dar. Generell finde ich sowas immer sehr schön; leider passt das Buch nicht zu den anderen der Reihe. . Fazit: Für Fans der Trilogie ist das Büchlein besonders durch die großartigen Beilagen ein netter Bonus, aber kein Muss. Die Nebengeschichte "Lyra und die Vögel" bietet einen spannenden Ansatz. Unglücklichweise wird dieser nicht weiter ausgeführt. Ich hätte gerne mehr von den alten und neuen Charakteren erfahren. Vielleicht hat gerade die Kürze der Geschichte eine, wie von Pullman erwähnte, Bedeutung; zu meinem Bedauern habe ich sie bis jetzt noch nicht entdeckt. Deshalb vergebe ich - als Fan - insgesamt 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Lyras Oxford" von Philip Pullman

    Lyras Oxford
    Dhalk

    Dhalk

    02. December 2008 um 18:36

    nette kleine Weiterführung der großen Saga um den goldenen Kompass