Philip Reeve Larklight

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Larklight“ von Philip Reeve

Arthur Mumby and his sister Myrtle live with their father in the huge and rambling house, Larklight, travelling through space on a remote orbit far beyond the Moon. They receive a correspondence informing them that a gentleman is on his way to visit, a Mr Webster. But it is the wrong sort of preparation, as they discover when their guest arrives. (Quelle:'Flexibler Einband/01.07.2007')

Stöbern in Kinderbücher

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

tolles Buch, aber man sollte alle Bände gelesen, haben!

fjihzrgiuw

Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle

Dieses Abenteuer spielt im Sommer im Ewigen Eis, doch es ist kälter als bei uns der Winter. Dennoch eine Zeit voller Abenteuer und Harmonie

danielamariaursula

Der Weihnachtosaurus

Spannendes Weihnachtsabenteuer für Groß und Klein

Jess_Ne

Wer hat Weihnachten geklaut?

Eine zuckersüße Weihnachtsgeschichte mit Suchtpotenzial!

Tigerkatzi

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

So berührend, so bezaubernd, so voller Hoffnung und Wohlfühlmomenten.

Fantasie_und_Träumerei

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Tolle Geschichte und tolle Bilder aus dem Film. Perfekt zum Vorlesen an Weihnachten!

Kaito

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Larklight" von Philip Reeve

    Larklight

    Inishmore

    28. March 2010 um 16:57

    Hinterm Mond gleich links: dort wohnen Art und Myrtle Mumby mit ihrem Vater an Board der “Larklight”, einem ungewöhnlich aussehendem Haus, das in aller Seelenruhe durch den Orbit kreist. Aber das ist nichts Ungewöhnliches im viktorianischen Zeitalter, schließlich bereist man dank Isaac Newtons Forschungen schon lange mit Schiffen das Weltall, und hat den Mars längst kolonialisiert. Das Leben der Geschwister gerät erst durcheinander, als Larklight von spinnenähnlichen Kreaturen angegriffen und geentert wird. Auf ihrer Flucht stoßen Art und Myrtle an den gefürchteten Piraten Jack Havock, und damit fängt das Abenteuer erst an… „Larklight“ ist ein kleiner Juwel. Versehen mit hinreißenden Illustrationen und mitunter britischer als Sherlock Holmes wartet das Buch, in dem Queen Victoria so selbstverständlich auftaucht wie Flugschweine, mit einer ganzen Reihe liebenswürdigen Figuren und feinstem Humor auf. Reeve imitiert die Sprache und Gebärden des viktorianischen Zeitalters mit einer Perfektion, die einem das Herz aufgehen lässt. Neben dem Humor kommt aber auch die ernstere Seite nicht zu kurz, wenn zum Beispiel Myrtle sich in ihrem Tagebuch darüber erbost, dass die Marsmenschen den Briten nicht ein kleines bisschen Dankbarkeit gezeigt haben, als man ihnen endlich die Zivilisation brachte. Auch Jacks Hintergrundgeschichte regt zum Nachdenken an, und insgesamt bietet „Larklight“ eine große Portion guter Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Larklight" von Philip Reeve

    Larklight

    Aeryn

    24. April 2009 um 18:04

    Großartig! Ein Buch voll verrückter Einfälle, skurriler Figuren und spannender Abenteuer, gespickt mit herrlichem britischen Humor und keinen Moment langweilig!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks