Philip Reeve Lerchenlicht

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lerchenlicht“ von Philip Reeve

Art Mumby und seine Schwester Myrtle leben mit ihrem Vater, einem Ichthyomorph-Biologen, in der Villa "Lerchenlicht" im Weltall. Art liebt es, die Frachtschiffe beim Anlegen und Ausladen zu beobachten, während Myrtle sich lieber Klavier spielend auf ihre Zukunft als feine englische Dame vorbereitet. Vom Leben in der Hauptstadt und Queen Victoria erfahren sie nur aus der täglichen Lektüre der London Times. Ein gewisser Mr Spindler - auch Wissenschaftler, wie das Briefpapier des Königlichen Xenologischen Instituts vermuten lässt - kündigt einen Besuch an. Die Aufregung ist groß, denn Besuche jenseits des Mondes kommen nicht gerade häufig vor. Doch anstatt eines Gentleman erscheint eine Invasion von Riesenspinnen, die den Biologen in ihre Gewalt bringt und die Geschwister zur Flucht ins Weltall zwingt. Eine lange und gefährliche Reise beginnt, auf der Art und Myrtle auf die kuriosesten Wesen treffen, ihr Leben und das Weltall retten müssen.

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Sozusagen die perfekte Dystopie mit tollen Charakteren und unvorhersehbaren Wendungen!

JuliaSperfeldt

Wintersong

Toller Schreibstil, mit der Geschichte, dem Setting und den Charakteren wurde ich allerdings leider nicht warm.

_Vanessa_

Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

Ein Buch, dass mich definitiv überzeugt hat. Klare Leseempfehlung!

buechersindfreunde

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Eine sehr schöne aber traurige Geschichte. Leider wird es keine Fortsetzung geben aber man kann sich ja verschiedene enden denken cold&renay

lulaby

Constellation - Gegen alle Sterne

Meiner Meinung nach keine Gute Story. War nicht spannend!

thea_lutz

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Das Buch ist sehr gut geschrieben und mir hat es sehr gut gefallen. Bin schon auf den 2. und 3. Band gespannt.

thea_lutz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wundervoll spannendes, skurriles und temporeiches Weltraumabenteuer

    Lerchenlicht

    Rincewind66

    11. May 2015 um 08:37

    Ein wundervoll spannendes, skurriles und temporeiches Weltraumabenteuer (eigentlich für Kinder, aber auch ein absolutes Lesevergnügen für Fantasyliebhaber).  Ich würde die Geschichte nicht alleine dem Science-Fiction Genre zurordnen, da sie eher an die Abenteuergeschichten eines Jules Verne erinnert.  Erwachsenen Lesern wird der britische Humor nicht verborgen bleiben, der in sämtlichen Begebenheiten und Charakteren anzutreffen ist - einfach grandios  und dafür kann es nur      geben.   Das Buch ist zudem detailverliebt gestaltet und illustriert.  Ich kenne wirklich einige illustrierte Bücher, doch selten sind die Zeichnungen so derart nah an der tatsächlichen Geschichte, wie die von David Wyatt. Jedes klitzekleinste Detail stimmt mit der Erzählung überein.  Das ganze Buch ist wirklich wunderschön und nur alleine dafür, hätte sich für mich der Kauf schon gelohnt.  Doch das Buch sieht nicht nur schön aus! Zum Inhalt möchte ich gar nicht soviel sagen, zum einen um die Spannung nicht zu nehmen und zum anderen ist sie so wunderbar sonderbar, dass ich gar nicht wüßte, wie ich das beschreiben sollte.  Nur soviel, Art und Myrtle Mumby leben auf Lerchenlicht, einer riesigen, idyllischen Villa in der Nähe des Mondes. In der oben oben ist und unten oben und auch die Seiten ebenfalls oben sind und ab und an dies alles aus dem Gleichgewicht gerät, wenn der Schwerkraftgenerator schwankt oder gar ausfällt.  Die einzige Abwechslung bietet den beiden Geschwistern nur die Ankunft der Transportschiffe, mit denen sie auch Zeitungen (natürlich die Times) und Briefe aus dem entferten London erhalten und so endlich irgendetwas interessantes erfahren. Mit einem dieser Transportschiffe trifft auch ein Brief ein, womit sich ein Kollege ihres Vaters aus dem Xenologischen Instituts ankündigt.  Doch der sehnsüchtig erwartete Gentleman bleibt aus und anstelle erscheint eine weiße Riesenspinne mit braunen Browler (typische engl. Melone) und seinem gesammten Spinnengefolge.  Nachdem die Geschwister erschreckend feststellen müssen, dass sie den bereits eingesponnen Vater nicht mehr retten können, gelingt ihnen aber in einer Rettungskapsel die Flucht zum nahegelegenen Mond.  Das Abenteuer beginnt........................................ mit Weltraumpiraten, Töpfermotten, Staubsaugerschweinen, Ätherschiffen, jedermenge skurriler Gestalten und Orten, wie den Freihafen von Ph’arphuu’xxtpllsprngg

    Mehr
  • Rezension zu "Lerchenlicht" von Philip Reeve

    Lerchenlicht

    coco_0815

    24. May 2010 um 11:18

    Philip Reeve hat mit diesem Buch ein fantasievolles Paralleluniverium zu unserem geschaffen, das es durchaus mit Pratchetts Scheibenwelt aufnehmen kann. Erzählt wird die Geschichte von Art Mumby, der gemeinsam mit seiner Schwester eigentlich seinen Vater letztlich aber die ganze Welt rettet, weil mysteriöse Spinnen nach der Herrschaft über das Universum streben. Und so begibt sich der Leser mit Art auf eine Reise durch ein artenreiches Universum und erlebt viele aufregende Abenteuer, in denen letztlich das Gute über das Böse siegt!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks