Philip Roth

(1283)

Lovelybooks Bewertung

  • 1212 Bibliotheken
  • 43 Follower
  • 37 Leser
  • 142 Rezensionen
(439)
(518)
(252)
(61)
(13)

Lebenslauf von Philip Roth

Philip Roth wurde am 19. März 1933 als Sohn jüdischer Eltern in Newark, New Jersey, USA geboren. Er absolvierte sein Studium am Newark College der Rutgers University. 1954 schloss Roth den Bachelor of Arts an der Bucknell University, Pennsylvania ab. 1955 folgte der Master of Arts an der University of Chicago. 1956-1958 nahm Philip Roth eine Lehrtätigkeit an der University of Chicago an. Sein Fachbereich war Englische Literatur. 1959/1960 erhielt Roth das "Guggenheim Fellowship" 1960-1962 nahm er eine Lehrtätigkeit beim „Creative Writing“ am Writer’s Workshop der University of Iowa an. 1962-1964 war er Writer in Residence in Princeton, 1965 dann Writer in Residence in Philadelphia. Seit 1965 lebt Philip Roth vorwiegend in New York und ist seit 1970 Mitglied des „National Institute of Arts and Letters“.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amerikanisches Idyll

    Amerikanisches Idyll
    bauerhepeter

    bauerhepeter

    Rezension zu "Amerikanisches Idyll" von Philip Roth

     Amerikanisches Idyll von Philip Roth – Dakonta Fanning  sprengt den so wichtigen Boden unter einem weg Auf unserer interessanten  literarischen und filmischen  Rundreise durch  die " USA der Verlogenheit  " innerhalb der Rezension  zu DER EISSTURM von Ricky Moody weiter unten, machten  wir in vielen Bundesstaaten halt um hinter Häuserfassaden , leicht voyeuristisch , zuschauen wo ehemals intaktes  Familienleben  Stück  für Stück auseinanderbricht. ...

    Mehr
    • 4
    bauerhepeter

    bauerhepeter

    01. December 2016 um 17:21
  • Philip Roth - Indignation

    Indignation
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    26. November 2016 um 05:10 Rezension zu "Indignation" von Philip Roth

    Marcus Messner begins his sophomore year at Winesburg College. He is happy to finally leave his family, his father, a butcher, and his mother, always afraid. The college is quite conservative and from the start Marcus has problems adapting. For him, as a Jew, life is especially difficult. First, rather unsatisfying experiences with girls, the strict rules of the college and the Korean War looming – Marcus feels his life has already ended before it really began.Philip Roth’s way of writing always catapults you into the life and ...

    Mehr
  • Religion, Terrorismus und Kindererziehung

    Amerikanisches Idyll
    dominona

    dominona

    23. November 2016 um 08:50 Rezension zu "Amerikanisches Idyll" von Philip Roth

    Gibt es so etwas wie ein amerikanisches Idyll überhaupt? Im Buch sieht es so aus, bis die Tochter zu weit geht und mit 16 einen terroristischen Akt begeht - und kaputt ist der amerikanische Traum. Das Buch war für mich sehr anstrengend und hatte immer wieder Phasen, die mich fast abbrechen lassen haben, aber da die Geschichte an sich interessant ist, habe ich durchgehalten. Es ist sehr weitschweifig geschrieben und manchmal fragt man sich: und warum erzählt er mir das jetzt alles? Diese Frage wird leider nicht immer beantwortet. ...

    Mehr
  • "What on earth is less reprehensible than the life of the Levovs?"

    American Pastoral.
    Heldentenor

    Heldentenor

    12. November 2016 um 20:19 Rezension zu "American Pastoral." von Philip Roth

    Roth' literarisches Alter Ego Nathan Zuckerman trifft nach Jahren auf den großen Star seiner Highschool-Jahre: Seymour "The Swede" Levov. Blond, ehrlich, zurückhaltend und ein unbezwingbarer Sportler. Von allen Mädchen angehimmelt, von den Jungen verehrt und Eltern und Lehrern gleichermaßen respektiert. Bei dem vom Schweden erbeten Treffen hat Zuckerman jedoch das Gefühl, dass er etwas, während er von seinen Kindern und seiner zweiten Ehe erzählt, verschweigt. Ihm gelingt es nicht, den Schweden zum Reden zu bringen und erfährt ...

    Mehr
    • 6
  • Krasser Typ, dieser Portnoy...

    Portnoys Beschwerden
    Farbwirbel

    Farbwirbel

    13. October 2016 um 19:06 Rezension zu "Portnoys Beschwerden" von Philip Roth

    Vor circa zwei Jahren las ich 'Der menschliche Makel' von Roth, welches ich überragend fand. Aus diesem Grund wollte ich es gern mit einem weiteren Roman aus seinen Opus versuchen. So kam also 'Portnoys Beschwerden' zu mir. Im Gegensatz zum 'menschlichen Makel' ist dieser Roman dem frühen Werken Roth' zu zuordnen, was man - meiner Meinung nach - auch spürte. Das Setting der Geschichte ist unheimlich smart gewählt: Alexander Portnoy ist bei der tiefenpsychologischen Analyse und berichtet seinem Therapeuten aus seinem Leben. Dabei ...

    Mehr
    • 7
  • Wie man Leben zerstört

    Der menschliche Makel
    dominona

    dominona

    02. September 2016 um 11:45 Rezension zu "Der menschliche Makel" von Philip Roth

    ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei diesem Stil die Geister scheiden, aber mir gefällt er gut und vermag es, mich bei der Stange zu halten. Ein Mensch, der seine Herkunft vertuscht, das kartenhausartige Universitätssystem und immer wieder: Begehren und dazwischen steht noch irgendwo ein Kriegsveteran und immer wieder: Menschlichkeit. Besonders die Perspektivwechsel überzeugen, denn jede Figur nimmt einen als Leser immer wieder neu gefangen und konnte man bei der einen die andere Figur auf den Tod nicht ausstehen, versteht ...

    Mehr
  • Kompliziert, anstrengend, kritisch

    Deception
    sally1383

    sally1383

    18. August 2016 um 19:57 Rezension zu "Deception" von Philip Roth

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/08/18/buch-review-philip-roths-deception-kompliziert-anstrengend-kritisch/Kritik:Cover: Gut, darüber brauch man nicht diskutieren. Das Kindle Cover ist einfach nur nüchtern und unspektakulär.Eindrücke/Inhalt: Ein besonderes Buch, das zur Zuckermann-Reihe gehört. Sehr anstrengend zu lesen. Man braucht dafür sehr viel Konzentration. Die Dialoge werden nicht durch Namen eingeführt, wie bei einem Schauspiel, sondern einfach aneinandergereiht. Dadurch verliert man schnell den Überblick, wer ...

    Mehr
  • zugeklappt

    Amerikanisches Idyll
    Skrutten

    Skrutten

    15. August 2016 um 16:04 Rezension zu "Amerikanisches Idyll" von Philip Roth

    Hatte ich offensichtlich schon mal angefangen, aber diesmal wollte ich mir diese ellenlange, schwelende Tirade einer Hauptfigur, die verzweifelt versucht, ihre amerikanische Mittelschichtsfassade aufrecht zu erhalten, nicht antun. Habe das Buch also nach den ersten 50 Seiten zugeklappt – obwohl ich auch schon tolle Roth-Bücher gelesen hab.

  • Empörend, nachdenklich, faszinierend…

    Indignation
    sally1383

    sally1383

    10. August 2016 um 12:44 Rezension zu "Indignation" von Philip Roth

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/08/10/buch-review-philip-roths-indignation-empoerend-nachdenklich-faszinierend/Kritik:Cover: Da gibt es leider nicht viel zu sagen. Das Cover ist eher nüchtern. Da würde ich nicht zugreifen, wenn ich es im Regal sehe.Eindrücke/Inhalt: Dieses Buch war ein Tipp. Ich hatte erst meine Zweifel, aber ich habe dieses Buch verschlungen. Da es ja auch nur ein Kurzroman ist, hab ich ihn innerhalb von 2 Tagen verschlungen. „Unter Morphin“ heißt das erste und eigentlich einzige Kapitel. Die ganze ...

    Mehr
  • Warum wir am liebsten im Gebirge oder an der See Urlaub machen, und das vorzugsweise im Sommer

    Nemesis
    Joachim_Tiele

    Joachim_Tiele

    23. July 2016 um 18:21 Rezension zu "Nemesis" von Philip Roth

    Es lässt sich nicht leugnen, dass es in diesem Roman von außen betrachtet um einen jungen Sportlehrer geht, der während einer Polio-Epidemie im New Jersey des Sommers 1944 Kinder und Jugendliche aus ärmeren, überwiegend jüdischen, Familien auf einem Sportplatz in ihrem Wohnviertel betreut, bis er dies auf das Drängen seiner Freundin  aufgibt und statt dessen Jugendlichen aus besser gestellten Familien in einem Ferienlager in einer als gesünder geltenden Gegend Schwimmunterricht gibt. Schon dadurch mit einem schlechten ...

    Mehr
  • weitere