Philip Roth Das sterbende Tier

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das sterbende Tier“ von Philip Roth

David Kepesh führt ein erfülltes Leben: Wechselnde Affären, Musik und Literatur bilden den Kosmos des sechzigjährigen Professors und bekannten Kulturkritikers. Bis er die 26-jährige Studentin Consuela Castillo trifft. Angesichts ihrer Jugend und Schönheit fällt seine Haltung weltgewandter Nonchalance in sich zusammen. Und anstatt über Ästhetik und Philosophie nachzudenken und seine sexuelle Ungebundenheit zu genießen, sieht er sich plötzlich in Eifersuchtsattacken, Krankheit und Gedanken über die Sterblichkeit verwickelt. Oder hat er sich gar verliebt?

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

QualityLand

Eine humorvolle und ebenso beklemmende Zukunftsvision, bei der einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Dicke Leseempfehlung!

daydreamin

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das sterbende Tier" von Philip Roth

    Das sterbende Tier
    Kurile

    Kurile

    12. September 2008 um 11:37

    Ich mochte es. Ich mochte die wilden Mädchen und die großen Brüste von Consuela. Dave Kepesh liebt die Frauen, das mochte ich auch. Und er ist nicht mit sich im Reinen, trotz aller Selbstherrlichkeit. Amerikanische Zeitgeschichte, eine erotische Liebesgeschichte, ein verdrehter Vater-Sohn-Konflikt und eine Geschichte über die Konfrontation mit der eigenen Vergänglichkeit, mit dem Tod. Ein gutes offenes Ende. Den Film halte ich hingegen für Kitsch.

    Mehr