Philip Roth Exit Ghost

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(16)
(19)
(17)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Exit Ghost“ von Philip Roth

„Ein meisterhafter Roman, ein faszinierendes Verwirrspiel, zugleich eine schonungslose Meditation über das Alter, das Nachlassen der Kräfte, den Tod.“ (Daniel Kehlmann) Nach Jahren ist Nathan Zuckerman wieder in New York. Er lernt ein junges Paar kennen, das nach dem 11. September der Stadt entfliehen will, und schlägt einen Wohnungstausch vor. Die junge Frau weckt längst überwunden geglaubte Gefühle in ihm; durch sie lernt er einen Mann kennen, der ein Buch über den von ihm einst verehrten Schriftsteller Lonoff schreiben will. Auf einmal ist Zuckerman wieder mitten drin: Liebe, Trauer, Begehren und Ressentiment, alles ist da. „Ein nuancenreicher und vielstimmiger Roman. 'Exit Ghost' ist vielleicht das erste richtig poetische Buch dieses Meisters der Prosa geworden.“ (Neue Zürcher Zeitung)

Stöbern in Romane

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

Im Herbst

Ein wunderbares Buch, in dem ganz alltägliche Dinge warmherzig beschrieben werden

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Rezension zu "Exit Ghost" von Dirk van Gunsteren

    Exit Ghost

    Clari

    11. June 2010 um 23:48

    Altern als Schrecken und Bürde! Mit Vorschußlorbeeren bedacht und mit hohen Erwartungen versehen kam s. Zt. das Buch „Exit Ghost“ von Philip Roth in den Buchhandel. Als Meisterwerk begrüßte etwa das Nachrichtenmagazin „Newsweek“ den Roman, und in der „New York Times Book Review“ befand Clive James: „Das Buch eines großen Schriftstellers. Ein großes Buch? Vielleicht ist es nur ein anderes Teilchen eines Puzzles. Eines großen Puzzles, und lebensgetreu ist es gerade deswegen.“ Zuckermann, Philip Roth’ uneingestandenes Alter Ego, ist nach Manhattan zurückgekehrt! Wir kennen ihn aus früheren Büchern des Autors, in denen er seit 1979 über sein Schriftstellerleben berichtet hat, über sein inneres und äußeres Befinden und über sein Leiden an der Welt. Zuletzt begegnete er uns in dem Buch , dem aufwühlenden Roman über das Altern. „Das Alter ist keine Schlacht; es ist ein Massaker „. So äußert er sich an einer Stelle, und er weiß, wovon er spricht! Wie sollte er auch froh sein? Er ist jetzt 71 Jahre alt. Nach einer Prostataoperation hatte er sich dauerhaft in den Berkshires, einer ländlichen Gegend nördlich von New York, niedergelassen. Er hat es gut gehabt in seinem Haus. Unbelastet von dramatischen politischen Ereignissen konnte er ohne jede Ablenkung durch moderne Technologien nur seinem Schreiben und dem Lesen nachgehen. In der letzten Zeit hat er eine innere Dürre wahrgenommen und ein Nicht mehr in der Welt sein wollen. Peinliche Begleiterscheinungen seiner defekten Blase führen ihn im Jahr 2004 zu einer Untersuchung und Behandlung ins Mount Sinai Hospital nach New York, der lebendigen, pulsierenden und lauten Stadt. Sie nimmt ihn in ihre Klauen. Was er überwunden glaubte, das überfällt ihn noch einmal mit Macht: die Lust auf Leben, Sex und Menschen! Mit wenigen klaren Worten trifft Roth die Empfindungen von Zuckermann. Sie lassen keine Zweifel aufkommen: hier seziert einer sein Inneres unsentimental und bar jeden Selbstmitleids. Zuckermann beobachtet genau, was um ihn her vorgeht. Sein Nachbar Larry war ein schrulliger Kauz, der sich über Gebühr um ihn gekümmert hat. Zuckermann hat es mit dem ihm eigenen Humor ertragen, aber Larry ist nun tot. In New York trifft Zuckermann zufällig Amy Bellette, eine frühere Freundin des Schriftstellers Lonoff. Bis heute verehrt Zuckermann diesen Kollegen sehr! Auch er ist schon längst tot.1956 hatte er Amy bei Lonoff zum ersten Mal getroffen. Wie verfallen wirkt die einstmals Schöne heute! Die Eindrücke der Vergänglichkeit häufen sich! Zuckermann entscheidet spontan, für ein Jahr sein Haus in den Berkshires gegen eine Wohnung in New York zu tauschen. Die Suche nach der Wohnung führt ihn zu Billy und Jamie, einem jungen Schriftstellerehepaar, das nach dem 11. September der Stadt New York für eine Weile entkommen will. Zuckermann glaubte, die Zeit seiner liebestollen sexuellen Begierden sei vorbei. Nachdem er aber Jamie gesehen hat, ist es um seine Fassung geschehen! Mit Argwohn nimmt er wahr, dass er dem erfolgreichen Frauenheld von einst in Nichts mehr gleicht. In aufflackernder Leidenschaft sucht er sich an den politischen Disputen um die Präsidentschaftswahlen von George W. Bush zu beteiligen. Auch ein ambitionierter Biograph, der über Lonoff schreiben will, erregt seinen Zorn. Lonoff ist sein Vorbild gewesen,--und eigentlich hätte er den Nobelpreis verdient! Ein versteckter Hinweis auf die Anwartschaft von Phillip Roth auf diesen Preis? Seine Vergesslichkeit nimmt allerdings auffällige Formen an. Schnell entworfene Exposees sollen dabei helfen, dass die Tageserlebnisse seinem Gedächtnis nicht wieder entgleiten. Er weiß, dass jedes Zeichen neue Warnung ist: bald wird alles vorbei sein! Roth gibt seinem Zuckermann die Züge von Witz und Ironie und lässt ihn sarkastisch und voll rücksichtsloser Selbsteinsicht erscheinen. Nichts wird verleugnet oder beschönigt. Die Wahrheit ist hart, und das nahende Lebensende stets gegenwärtig. Mit einer Mischung aus Wut und Resignation beobachtet Zuckermann seinen Niedergang. Das Treffen mit der alten Freundin, seine Sehnsucht nach der schönen jungen Schriftstellerin und auch die Intrige um den aufdringlichen Biographen zeigen noch einmal in Ansätzen die alte Leidenschaft und Kampfbereitschaft! Philip Roth schreibt unmittelbar und unverfälscht. Uns erscheint Zuckermann als alter Bekannter. Fast möchte man ihn als Freund ansehen! Zwischen den sarkastischen Einlassungen über seinen von körperlichem Verfall gezeichneten Alltag finden sich sanfte und sehr poetische Passagen seines friedlichen und idyllischen Landlebens. Da zeigt sich die wahre Kunst des Poeten Philip Roth: die scharfsinnigen Bebachtungen auch noch der feinsten seelischen Regungen mischen sich mit den sehr handfesten Regeln des städtischen Alltags, mit denen er in New York und im Krankenhaus konfrontiert wird. Die Unruhe der Stadt steht im krassen Gegensatz zu malerischen Landschaft seines ländlichen Domizils mit grünen Hügeln, Sümpfen, Vögeln und kleinen Bächen. Das Buch zeigt in einer lang anhaltenden Reflexion den Weg, den Zuckermann geht. Die Handlung ist vergleichsweise unspektakulär. Roth entlarvt in seinem Roman radikal, dass es ein Ende gibt, dem niemand entkommen wird. Poetisch, mit einsichtigen und ruhigen Gedanken endet der letzte Lebensabschnitt seines Helden. Er ist zwischen Aufruhr, Aufbegehren, Resignation und Frieden angelegt. Damit scheint Roth einen Schlusspunkt unter sein Werk zu setzen. Die Erwartungen seiner Leser hat er noch einmal erfüllt. Zuckermann aber werden wir vermissen!

    Mehr
  • Rezension zu "Exit Ghost" von Dirk van Gunsteren

    Exit Ghost

    Boris

    26. December 2009 um 17:24

    Nur 4 Punkte, weil zum Beispiel "Der menschliche Makel" noch besser ist, oder "Sabbaths Theater". Aber auch in diesem Buch finden sich tolle Passagen. Mit Amy Bellette ist Roth eine so wunderbare Frauenfigur gelungen: ganz große Kunst. Aber die Episode über George Plimpton hat zum Beispiel nicht die Dichte, auf die ich mich bei Roth immer freue.

  • Rezension zu "Exit Ghost" von Dirk van Gunsteren

    Exit Ghost

    Fringel

    05. October 2008 um 21:23

    Der alternde Zuckermann kehrt nach NY zurück und trauert dort seiner einstigen Ausstrahlung und Potenz nach. An sich gut geschrieben, hatte mir allerdings mehr erwartet.

  • Rezension zu "Exit Ghost" von Dirk van Gunsteren

    Exit Ghost

    Nil

    18. August 2008 um 21:31

    Dieser Roman enthält viele Wahrheiten und viele Denkanstöße. Vor allem setzt er sich mit dem Ende eines Lebens, mit dem Ende der persönlichen Schaffensperiode von Nathan Zuckerman auseinander. Für mich war es der erste Roman von Philip Roth, den ich gelesen habe und er hat mir sehr gut gefallen. Vor allem auch durch die komplexe Benutzung der Sprache. Eine gelungene Übersetzung von Dirk van Gusteren. Ein beeindruckendes Zitat prägt mich und machte mich nachdenklich: "Das Ende ist so unermesslich, es hat seine eigene Poesie. Es erfordert praktisch keine Rhetorik. Mann muss es einfach nur benennen." Auch schön und melancholisch: "Die Verehrung für seine Frau war seine stärkste Bindung an das Leben."

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks