Philip Roth Goodbye, Columbus

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goodbye, Columbus“ von Philip Roth

Philip Roths mit einem Preis ausgezeichnetes erstes Buch begründete seinen Ruf, ein sehr witziger Schriftsteller zu sein, ausgestattet mit gnadenlosem Scharfsinn und einem entschlossenen Mitgefühl sogar für diejenigen unter seinen Figuren, die sich unaufhörlich etwas vormachen. Goodbye, Columbus erzählt die Geschichte von Neil Klugman aus dem armen Teil von Newark und der hübschen, temperamentvollen Brenda Patimkin aus dem wohlhabenden Vorort Short Hills, die einander in den Sommerferien kennenlernen und sich in eine Affäre stürzen, in der es nicht nur um Liebe, sondern ebenso sehr auch um Herkunft und Mißtrauen geht.

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Goodbye, Columbus!" von Philip Roth

    Goodbye, Columbus
    Parker

    Parker

    14. June 2009 um 22:44

    Ein sehr gutes Debut, in dem schon viel von dem anklingt, was Philip Roth in seinen späteren Werken noch vertiefen wird. Im Gegensatz zu den bald folgenden Zuckerman Romanen, ist die Sprache bei Goodbye Colombus noch recht einfach. Kleine Verwirrspiele wie im Ghost Writer oder der Anatomiestunde fehlen. Auch der innere Monolog kommt noch nicht vor. Es gibt selten Erstlinge, die man auch wirklich als Einstiegslektüre in ein größeres Werk empfehlen kann. Bei Goodbye Colombus geht dies ohne Zweifel.

    Mehr