Philip Roth Sabbaths Theater

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(25)
(12)
(7)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sabbaths Theater“ von Philip Roth

Mickey Sabbath ist am Ende. Einst hat er als Puppenspieler die Zuschauer am Broadway entzückt, nun sind seine Finger steif uns arthritisch verkrümmt. Der Artist will sterben. In einem grellen Bilderbogen zieht sein Leben noch einmal vorbei, eine Abfolge von erotischen Niederlagen und vermeintlichen Triumphen, die seine überreizte Phantasie in allen Details ausmalt.

Dieses Buch ist das geniale Gegenteil von blumig und sanft!

— M. Glass
M. Glass

Hinter all der vordergründigen, zynischen Obszönität lauert tiefe Menschlichkeit. Selten so ein grandioses Buch gelesen.

— Maulbeere
Maulbeere

Zweifellos der beste Roman von Philip Roth.

— Haeddl
Haeddl

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

Sonntags in Trondheim

Nüchtern, präzise und dennoch mit unglaublichen Witz fängt Anne B.Radge das Leben ein.

Lilofee

Heimkehren

Unbedingt lesen!

bookfox2

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Mir fehlen die Worte - für mich ein Meisterwerk.

erinrosewell

Der Junge auf dem Berg

Großartiges Buch, das einen mitreißt, abstößt und zugleich so sehr fasziniert... Absolute Empfehlung!

Bluebell2004

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sabbaths Theater" von Philip Roth

    Sabbaths Theater
    embit

    embit

    31. August 2009 um 23:51

    Ein altes, zynisches Ekelpaket wird vom Selbsthass geplagt. Mickey Sabbaths beste Jahre liegen lange hinter ihm und er denkt oft an die Zeit zurück, als er mit der talentierten Schauspielerin Nicki zusammen war und freche Straßentheater aufführte, mit denen er damals noch das Aufsehen der Öffentlichkeit erregen konnte. Daß Nicki eines Tages spurlos verschwand, lässt ihn bis heute nicht los, ebensowenig der Tod seines heldenhaften Bruders im Krieg. Seitdem, scheint's, rettet sich der sexbesessene Maniac von einer verbotenen Affäre zur nächsten, während seine Ehe mit Roseanna in Scherben liegt. Soll er versuchen, alles noch einmal gut zu machen oder lieber die Vorstellung beenden? Im Nachhinein ist es interessant, wie sehr die Hauptperson noch immer mit Erinnerungen behaftet ist, die zig Jahre zurück liegen. Sabbaths zynische Reden hätten von mir aus etwas öfter auftreten können, denn die waren ganz lustig. So richtig konnte ich mich nicht mit ihm identifizieren, da seine Beweggründe mir nicht immer ganz klar waren, vielleicht liegt's auch am Alter.

    Mehr
  • Rezension zu "Sabbaths Theater" von Philip Roth

    Sabbaths Theater
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2009 um 23:38

    Mickey Sabbath ist der tragischste Schweinepriester der Weltliteratur. Er flieht vor dem Tod in den Sex. Mit den Frauen kann er nicht glücklich werden, aber in ihren Armen wiegt er sich für wenige Augenblicke in Sicherheit. Schlichtweg grandios!

  • Rezension zu "Sabbaths Theater" von Philip Roth

    Sabbaths Theater
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    02. September 2008 um 15:06

    Roths Meisterwerk !, Nachdem ich u.a. "Das sterbende Tier", " Täuschung", "Portnoys Beschwerden", "Mein Leben als Mann", "Gegenleben" und einige andere Romane Philip Roths ausgezeichnet fand(wobei ich den Portnoy doch eindeutig an zweite Stelle stelle), habe ich auf Empfehlung eines Freundes "Sabbaths Theater" gelesen. Dieses Buch ist das Buch Philip Roths (aus denen, die ich gelesen habe), das mich am meisten bewegt hat. Obszön, gewagt, radikal, schillernd und eindeutig ein großer Wurf. Wieder geht es um die Themen Mann & Frau, Sex, Judentum in Amerika (in diesem Roman habe ich Philip Roth für mich zum ersten Mal ohne "Frauenproblem" entdeckt). Fazit - großartiges Buch, 600 köstliche Seiten brillanter, zynischer, humorvoller Literatur, die stellenweise fast pornografisch ist (aber eben immer nur fast) und wahrscheinlich einen eher offenen Zugang zur Sexualität des Lesers verlangt, da man sonst vermutlich schnell das Weite suchen wird...

    Mehr