Philipp Schmidt , Martin Pfeil-Schmidt Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir“ von Philipp Schmidt

FANTASY ROMAN Ban Rotha – das Land der Fischer – ist in Gefahr. Ein gigantisches Heer von Nordländern sammelt sich unter dem Banner einer rachsüchtigen Magierin. Ihre ehemaligen Schwestern, die Herrinnen Ban Rothas, rufen in ihrer Not Helden aus den unterschiedlichsten Zeiten und Kulturkreisen zu Hilfe. Elf Männern, die bereit sind als Champions für sie einzutreten, gelingt es, ihrem Ruf zu folgen. Einer ist Cuchulainn, ein mächtiger Kriegsherr aus dem mystischen Eire, ein anderer Johannes, ein beinahe gewöhnlicher Mann des 21. Jahrhunderts. Zwei Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.Um die Streitkräfte des Südens erfolgreich in die Schlacht zu führen, müssen sie und die anderen Champions trotz aller Gegensätzlichkeiten ihre Differenzen überwinden. Der Zauberer Thoran, der letzte seiner Zunft, weiß, dass dabei nicht nur die Zukunft Ban Rothas auf dem Spiel steht, sondern das Schicksal aller Welten. Die Invasion muss um jeden Preis abgewehrt werden, aber die Hexenköngin hat ebenfalls einen Champion an ihre Seite befohlen: Ein Wesen aus dem Totenreich, ein Gestalt gewordener Alptraum, ein scheinbar unbezwingbarer Feind …

Diese Reihe werde ich weiter verfolgen. Unbedingte Leseempfehlung für Fantasy Fans!!!

— Kaito
Kaito

Wer sich für Weltgeschichte interessiert, kann sich über das Auftauchen von vielen Namen freuen, gemischt mit einer geballten Ladung Fantasy

— Sick
Sick

Hat mir gut gefallen, nach ein paar Anfangsschwierigkeiten

— vormi
vormi

Das Buch ist spannend und bringt viele überraschende Momente, doch ist es nicht gerade die leichteste Kost.

— Nyo
Nyo

Stöbern in Fantasy

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

Söldnerfluch

Es geht um eine Söldnertruppe, Kämpfe, Blut, vergessene Orte, Beziehungen und Magie!

Sirene

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Wahnsinnig tolles Ende dieser Reihe. Schade das es schon zu Ende ist.

ReadAndTravel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir" von Philipp Schmidt

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    PhilippSchmidt

    PhilippSchmidt

    Ban Rotha – das Land der Fischer – ist in Gefahr. Ein gigantisches Heer von Nordländern sammelt sich unter dem Banner einer rachsüchtigen Magierin. Ihre ehemaligen Schwestern, die Herrinnen Ban Rothas, rufen in ihrer Not Helden aus den unterschiedlichsten Zeiten und Kulturkreisen zu Hilfe. Elf Männern, die bereit sind als Champions für sie einzutreten, gelingt es, ihrem Ruf zu folgen. Einer ist Cuchulainn, ein mächtiger Kriegsherr aus dem mystischen Eire, ein anderer Johannes, ein beinahe gewöhnlicher Mann des 21. Jahrhunderts. Zwei Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.Um die Streitkräfte des Südens erfolgreich in die Schlacht zu führen, müssen sie und die anderen Champions trotz aller Gegensätzlichkeiten ihre Differenzen überwinden. Der Zauberer Thoran, der letzte seiner Zunft, weiß, dass dabei nicht nur die Zukunft Ban Rothas auf dem Spiel steht, sondern das Schicksal aller Welten. Die Invasion muss um jeden Preis abgewehrt werden, aber die Hexenköngin hat ebenfalls einen Champion an ihre Seite befohlen: Ein Wesen aus dem Totenreich, ein Gestalt gewordener Alptraum, ein scheinbar unbezwingbarer Feind…                                                          *** Liebe Freunde, bekannte und neue Leser, wir laden herzlich zu einer Leserunde zum jüngst erschienen Fantasy-Roman „Das Reich des Johannes, Buch 1 – Pela Dir“ ein. Es handelt sich um eine Geschichte, die mit verschiedenen historischen Rätseln und Figuren spielt, zugleich gibt es eine gesellschaftskritische Ebene. Vor allem jedoch will der Roman auf fantastische Weise unterhalten. Es werden drei weitere Bände folgen, von denen der nächste bereits so gut wie abgeschlossen ist. Für uns als Autoren ist es eine besondere Angelegenheit, da der Text einen über zehnjährigen Reifungsprozess durchlebt hat. Wir sind stolz, dass es uns über diesen langen Zeitraum hinweg gelungen ist, an der gemeinsamen Vision festzuhalten und sind gespannt, ob Ihr mit dem Ergebnis ebenso zufrieden seid wie wir. Unser Dank gilt Sophia Pösselt für den letzten Lektoratsschliff und Richard Hanuschek für das stimmige Cover. Philipp Schmidt & Martin Pfeil-Schmidt Zum Formalen: Es liegen sechs Taschenbücher bereit, die auf Wunsch hin gerne signiert werden. Wir müssen darauf hinweisen, dass diese Bücher mit einem kleinen Makel behaftet sind; der Beschnitt ist leicht schief geraten. Wir denken, das wird das Lesevergnügen kaum beeinflussen und wer weiß, womöglich wird diese Vorabausgabe in wenigen Jahren tausende von Euro wert sein. ;-) Zudem möchten wir als Kleinverleger eine Rabatt-Aktion nutzen. Vom 01.08 bis zum 09.08.2015 ist die Kindle-Version für 0,99 Euro auf Amazon erhältlich. (Ganz umsonst geht leider nicht, weil wir den Titel zu einem Wettbewerb angemeldet haben.) Es würde uns freuen, wenn auch diese Option genutzt würde, um an der Leserunde teilzunehmen. Hintergrundinformationen, Kartenmaterial und weiterführende Links finden sich auf dieser Homepage. Das Buch mit Leseprobe auf Amazon Wir freuen uns auf rege Teilnahme, ehrliche Feedbacks und eine lebhafte Diskussion. Bewerbungsfrage: Stell Dir vor, Du lebst 2000 Jahre früher in einem fernen Land, das sich in großer (militärischer) Not befindet und Du hättest die Möglichkeit, einen Helden Deiner Wahl aus der Menschheitsgeschichte herbeizurufen, um zu helfen. Wen würdest Du rufen?

    Mehr
    • 122
  • Faszinierende Mischung aus Fantasy und Zeitgeschichte

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    Kaito

    Kaito

    20. September 2015 um 21:04

    Ban Rotha ist in Gefahr. Ein gigantisches Heer sammelt sich unter dem Banner einer rachsüchtigen Magierin. Die Herrinnen Ban Rothas, rufen in ihrer Not Helden aus den unterschiedlichsten Zeiten und Kulturkreisen zu Hilfe. Elf Männern gelingt es, ihrem Ruf zu folgen. Einer ist Cuchulainn, ein mächtiger Kriegsherr aus dem mystischen Eire, ein anderer Johannes, ein beinahe gewöhnlicher Mann des 21. Jahrhunderts. Zwei Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Um die Streitkräfte des Südens erfolgreich in die Schlacht zu führen, müssen sie und die anderen Champions trotz aller Gegensätzlichkeiten ihre Differenzen überwinden. Aber die Hexenköngin hat ebenfalls einen Champion an ihre Seite befohlen: Ein Wesen aus dem Totenreich, ein Gestalt gewordener Alptraum, ein scheinbar unbezwingbarer Feind … "Pela Dir" ist der Auftakt zur Reihe um "Das Reich des Johannes". Anders als der Titel vermuten lässt, dreht sich nicht alles nur um den Protagonisten Johannes. Mehrmals wird die Perspektive gewechselt. Der Leser erfährt auch viel über den Krieger Cuchulainn, wobei dir Handlungsstränge der beiden Helden zeitlich leicht verschoben sind. Nicht nur Cuchulainn und Johannes unterscheiden sich sehr stark. Letzterer fällt auch neben den anderen Champions ziemlich aus der Reihe. Diese basieren auf Personen unserer Weltgeschichte und auch die Herrinnen von Ban Rotha und die Hexenkönigin Boudicca haben eine göttliche oder historische Gestalt als Vorbild. Dieser historische Bezug wird gekonnt vermischt mit typischen Elementen der Fantasy. Magie und Elfenwesen sind hier nur einige Beispiele. Der Sprachstil ist flüssig und detailreich, leider verpassen die Autoren ein paar Chancen dem Leser die Gedanken und Gefühle ihrer Protagonisten näher zu bringen. So werden verschiedene, teils wichtige Ereignisse nicht "live" beschrieben, sondern vom Protagonisten nacherzählt und verlieren so an Tiefe und Spannung. So bleibt für den Leser auch nur schwer nachvollziehbar, weshalb die Champions emotional so eng mit der jeweiligen Herrscherin/ Priesterin verbunden sind. Wie es für die gorße, finale Schlacht meist üblich ist, ist diese auf den ersten Blick etwas unübersichtlich geschrieben, da innerhalb dieses Kapitels die Perspektiven mehrmals wechseln. Das nimmt ihr aber nichts an Rasanz. Der Schluss wirft dann einige neue Fragen auf, die den Leser neugierig auf eine Fortsetzung machen. Das Taschenbuch enthält am Ende ein umfassendes Personen- und Ortsverzeichnis. Außerdem sind Maßeinheiten, Wochentage und vieles mehr erklärt. Eine Karte sucht man dagegen vergeblich. Diese mus sich der interessierte Leser auf der Webseite der Autoren anschauen. Die Mischung aus Weltgeschichte und einer geballten Ladung Fantasy machen wirklich Spaß. Ich freue mich auf den zweiten Teil und bin gespannt, was die Autoren und noch bieten wollen um sich zu steigern!

    Mehr
  • Jede Zeit findet ihre Helden.

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    Sick

    Sick

    Johannes staunt nicht schlecht, als er, vollkommen nackt, vor einer bescheidenen Hütte im Irgendwo steht und die Bewohnerin ihn sogar erwartet hat. Ishtar hat Johannes nämlich als ihren Champion zu sich gerufen, damit er zusammen mit den anderen zehn Champions das Land der Fischer, Ban Rotha, vor der Dunkelheit bewahrt. Denn Boudicca, ehemals Priesterin der Großen Göttin, nun als Hexenkönigin bezeichnet, möchte ihre elf Schwestern vernichten und alleine über das Reich herrschen. Johannes soll das zusammen mit zehn anderen Helden seiner Welt verhindern, dabei weiß er doch gar nicht, wie man mit Waffen kämpft oder Bauern zu Soldaten ausbildet. Ganz anders als Cuchulainn, ein keltischer Krieger, der nur noch für den Kampf lebt, nachdem er versehentlich seinen eigenen Sohn getötet hat. Nicht nur zwischen ihm und Johannes gibt es aufgrund von charakterlichen und kulturellen Differenzen Spannungen, es bilden sich regelrechte Grüppchen, die zwar alle das gleiche Ziel haben, aber trotzdem versuchen, sich vor den anderen zu profilieren...   "Pela Dir" ist der Auftakt zur Reihe um "Das Reich des Johannes". Es dreht sich allerdings nicht alles nur um ihn, mehrmals wird die Perspektive gewechselt. Eigentlich ist Johannes fast nur als Protagonist des Anfangs und des Endes zu bezeichnen, den Mittelteil beherrscht meiner Meinung nach Cuchulainn. Passend zu seiner Dominanz und Selbstherrlichkeit, reißt er das Geschehen an sich und der Leser erfährt, wie auch er nach Ban Rotha gekommen ist, als erster der Champions. Außerdem macht er die Bekanntschaft mit Boudicca und ihrer Bestie, die den Priesterinnen und ihren Helden den Garaus machen wollen. Cuchulainn ist dabei so, wie man sich einen keltischen Kriegsherrn vorstellt. Mit einem unbändigen Blutdurst ausgestattet, tötet er die meisten seiner Feinde selbst, kann aber gleichzeitig nicht das Kommando anderen überlassen. Wenn Cuchulainn das Schwarz ist, ist Johannes das Weiß. Der kommt aus dem heutigen Frankfurt, hat einen erwachsenen Sohn, der sich in Schwierigkeiten gebracht hat und seine Arbeit hat so überhaupt nichts mit Kämpfen zu tun. Neben den anderen Champions fällt er ziemlich aus der Reihe. Cuchulainn hält ihn deswegen für einen Schwächling und kann nicht akzeptieren, dass er mit so einem halben Hemd zusammen in die Schlacht ziehen soll, noch dazu als gleichberechtigt. Mir hat Johannes dafür umso besser gefallen als der Ire, denn mir ist Köpfchen und Besonnenheit lieber, als ein Hau-drauf-Typ ohne Sinn und Verstand. Deswegen musste ich mich im Mittelteil etwas zusammenreißen, damit ich weiterhin zügig vorwärts kam. Es ist zwar alles flüssig und spannend geschrieben, aber mich hat der Handlungsstrang einfach nicht besonders interessiert, zumal er für mich so gut wie keine Gefühle transportiert hat. Cuchulainn scheint nämlich nur zwei Emotionen zu kennen: Wut und Verlangen nach einem weiblichen Geschöpf, vornehmlich "seiner" Priesterin Mebda. Die Champions scheinen allgemein eine natürliche enge Verbundenheit mit der Priesterin zu haben, die sie benannt hat. Somit besteht das Buch nicht nur aus Kämpfen und der Vorbereitung ebendieser, sondern behält ganz am Rande noch die eine oder andere Liebesgeschichte parat. Im Laufe der Handlung fallen viele Namen, bekannte und weniger bekannte, aber keiner ist zufällig gewählt. Die Priesterinnen, die alle nur einen Aspekt der Großen Göttin verkörpern, haben die Namen von uns bekannten Göttinnen aus verschiedenen Kulturkreisen. Auch die Champions wurden weltweit herausgesucht und noch dazu aus unterschiedlichen Jahrhunderten. So staunt Johannes nicht schlecht, als er seinen Jugendhelden El Cid und Cyrano de Bergerac gegenübersteht und diese ihn auch noch unter ihre Fittiche nehmen. Die Passagen mit den anderen Helden sind stellenweise ganz unterhaltsam, besonders wenn die einzelnen Beteiligten versuchen zu erklären, aus was für einer "Welt" sie kommen. Konzentriert sich danach ein Großteil des Geschehens wieder auf Johannes und Cuchulainn, so werden die anderen in der Schlacht nochmal wichtig. Diese war in meinen Augen etwas unübersichtlich und chaotisch geschrieben, da innerhalb dieses Kapitels die Perspektiven mehrmals wechseln. Der Schluss hat mir wieder besser gefallen, denn er beendet die Haupthandlung dieses Buches klar, wirft aber neue Fragen auf, die den Leser schon neugierig auf eine Fortsetzung machen. Was mir in meiner e-book-Ausgabe leider gefehlt hat, ist ein Namensverzeichnis, vielleicht mit einer Übersicht, welcher Champion zu welcher Priesterin gehört. Denn viele spielen nur am Rande eine Rolle, werden aber trotzdem ab und an mal erwähnt. Außerdem wäre eine Karte schön gewesen, denn die Helden sind im ganzen Land unterwegs.   Wer sich für Weltgeschichte interessiert, kann sich über das Auftauchen von vielen verschiedenen Namen freuen, gemischt mit einer geballten Ladung an Fantasy. Ich freue mich auf den zweiten Teil!

    Mehr
    • 2
  • Das Reich des Johannes

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    vormi

    vormi

    08. September 2015 um 14:58

    Inhaltsangabe von der Amazon-Produktseite "Ban Rotha – das Land der Fischer – ist in Gefahr. Ein gigantisches Heer von Nordländern sammelt sich unter dem Banner einer rachsüchtigen Magierin. Ihre ehemaligen Schwestern, die Herrinnen Ban Rothas, rufen in ihrer Not Helden aus den unterschiedlichsten Zeiten und Kulturkreisen zu Hilfe. Elf Männern, die bereit sind als Champions für sie einzutreten, gelingt es, ihrem Ruf zu folgen. Einer ist Cuchulainn, ein mächtiger Kriegsherr aus dem mystischen Eire, ein anderer Johannes, ein beinahe gewöhnlicher Mann des 21. Jahrhunderts. Zwei Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Um die Streitkräfte des Südens erfolgreich in die Schlacht zu führen, müssen sie und die anderen Champions trotz aller Gegensätzlichkeiten ihre Differenzen überwinden. Der Zauberer Thoran, der letzte seiner Zunft, weiß, dass dabei nicht nur die Zukunft Ban Rothas auf dem Spiel steht, sondern das Schicksal aller Welten. Die Invasion muss um jeden Preis abgewehrt werden, aber die Hexenköngin hat ebenfalls einen Champion an ihre Seite befohlen: Ein Wesen aus dem Totenreich, ein Gestalt gewordener Alptraum, ein scheinbar unbezwingbarer Feind …" Einfallsreiche Highlight Fantasy,  mit kleinen Überschneidungen in unsere heutige Welt. Ich brauchte leider ein wenig, um mich mit dem Buch anzufreunden. Das erste Drittel war mir etwas zu trocken, ich weiß nicht,  wie ich es anders nennen soll, denn Langatmig trifft es nicht so richtig. Andererseits mußten die Autoren gerade am Anfang ja auch einiges erklären, damit der Leser versteht, wie die Welt von Pela Dir funktioniert. Ich hatte zu Anfang etwas Schwierigkeiten mich in die Personen reinzufinden. Es hat ein wenig gedauert, bis beide Champions, Johannes und Cuchulainn, für mich klare Konturen gewonnen hatten. Das Buch wimmelt vor guten Ideen. Johannes ist aus unserer Welt und durch eine Art Traum nach Ban Rothas gelangt. Herrlich, wie er manchmal versucht, anderen unsere Welt zu erklären. Oder wenn er bei uns gebräuchliche Dinge versucht, seinen Mitstreitern schmackhaft zu machen. Obwohl er sich damit nicht nur Freunde macht... Auch ist es für ihn alles andere als einfach, sich im Schwertkampf zu üben oder auf dem Rücken eines Pferdes sitzend mit Pfeil und Bogen zu schießen. Die beiden Männer haben im Laufe des Buches immer mehr gewonnen, ich mag jeden auf seine Art, denn sie sind echt sehr unterschiedlich. Dem Autorenduo, Philipp Schmidt und Martin Pfeil-Schmidt,  ist ein sehr ungewöhnliches Buch gelungen, pfiffig und voll mit vielen guten Ideen. Für alle Fans von Highlight Fantasy auf jeden Fall zu empfehlen. Leider muß ich für den etwas eckigen Start 1 Stern abziehen. Wenn es meine Zeit erlaubt, dann würde ich diese Reihe sehr gerne weiter lesen;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Das Reich des Johannes : Buch 1 - Pela Dir"

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    Zsadista

    Zsadista

    07. September 2015 um 15:44

    Ein Reich, geführt von den Herrinnen Ban Rothas wird von einem Heer aus den Nordländern bedroht. Geführt von ihrer Schwester, einer mächtigen Magierin. Die Schwestern können das Unheil nur abwenden, in dem sie Champions aus unterschiedlichen Epochen und Zeiten zu sich rufen. Diese Krieger und Helden sollen für sie gegen die rachsüchtige Schwester in den Kampf ziehen. Die Krieger könnten nicht unterschiedlicher sein und müssen doch vereint gegen die Invasion antreten. Doch auch die Hexenkönigin hat ihren Champion. Ein zu Materie gewordener Alptraum trifft auf die anderen Champions. „Das Reich des Johannes – Buch 1 – Pela Dir“ ist der Auftakt zu einer Reihe. Das Buch ist eine geballte Ladung an Lesestoff. Auf den Leser warten 434 Seiten randvoll mit Magie, Kampf und Spannung. Etwas weniger Text auf den einzelnen Seiten wäre mir lieber gewesen, dann hätte ich das Buch nicht so auseinanderdrücken müssen. Dann wäre das Buch aber auch locker 30 Seiten dicker geworden. Das ist aber eine persönliche Vorliebe und ich wollte es nur erwähnt haben. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch war vielleicht nicht immer ganz leicht zu lesen. Die Geschichte ist nicht eine, die man einfach mal überfliegen kann. Man muss schon ganz dran bleiben. Vielleicht ist auch für den ein oder anderen Leser die Vorstellung der verschiedenen Champions etwas verwirrend. Mir machte das nichts aus und ich kam gut damit klar. Kann vielleicht auch damit zusammen hängen, dass ich das Brettspiel „Heroscape“ kenne, dass ist in etwas nach dem gleichen Schema aufgebaut. Vielleicht hat mir der Roman auch aus dem Grund so gut gefallen. Die einzelnen Kapitel sind größer, werden jedoch von vielen Abschnitten durchzogen. So lässt sich das Buch recht gut lesen. Das Zusammenspiel der verschiedenen Charakteren in dem Buch fand ich sehr gelungen. Immerhin mussten Personen aus verschiedenen Zeiten und Kulturen zusammen arbeiten. Auch sehr gut waren die einzelnen Beschreibungen. Sei es nun die Strategien auf dem Schlachtfeld oder die Probleme der einzelnen Personen, wenn sie in einer anderen „Zeit“ wieder erwachen. Ich fand das Buch als Komplettpaket sehr gelungen. Am Ende des Buches ist dann noch ein Anhang zu finden. Dort kann man dann die geografischen Namen und Erklärungen nachlesen. Man findet Erklärungen zu Namen, sowie Maßeinheiten und Währungen von Ban Rotha. Ein sehr schöner und gelungener Auftakt für eine neue Fantasy Serie.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Geheimtipp für Fantasy-Liebhaber

    Das Reich des Johannes: Buch 1 - Pela Dir
    Nyo

    Nyo

    31. August 2015 um 18:47

    Inhalt: Ban Rotha ist in Gefahr. Ein Heer sammelt sich unter dem Banner einer rachsüchtigen Magierin. Ihre ehemaligen Schwestern rufen in ihrer Not elf Männer aus dem unterschiedlichsten Zeiten und Kulturkreisen zur Hilfe. Ein Champion ist Cuchulainn, ein mächtiger Kriegsherr aus dem mystischen Eire, ein anderer Johannes, ein beinahe gewöhnlicher Mann aus dem 21. Jahrhundert. Doch die Hexenkönigin hat ebenfalls einen Champion an ihrer Seite: Ein Wesen aus dem Totenreich… Meinung: Das Buch ist spannend und bringt viele überraschende Momente, doch das Buch ist nicht die leichteste Kost. Doch jeder der dieses Buch in die Hand nimmt kann sich auf eine fantastische Traumreise einlassen. Man merkt den Schweiß und das Herzblut, dass in diese Geschichte geflossen ist. Das Buch hatte keine Längen und auch einzelne Cliffhanger waren gut gesetzt, sowie die Spannungsbögen. Neben epischen Szenen, spannenden Passagen, Freundschaft, Liebe und dem gewissen Humor bekommt man auch Einblick in die geschichtlichen Hintergründe der Champions. Das Setting der Welt sowie die Informationen darüber wurden gut beschrieben. Alleine die unterschiedlichen Schreibstile der zwei Autoren hauchen den jeweiligen Charakteren das gewisse etwas hinzu. Wo mal etwas zu kurz kam, wurde an anderer Stelle sehr gut ersetzt. Die Geschichte ist bis ins kleinste Detail gut durchdacht. Von Strategien auf den Schlachtfeld, die Funktion der Magie bis hin zu der Nahrung die ein Krieger braucht. Die Strategien und die andere Kleinigkeiten machten für mich sehr viel aus. Man könnte dieses Buch sogar als „Wie-komme-ich-in-einer-anderen-Zeit-und-Kultur-aus-Guide“ nennen, ohne der Berücksichtigung der eigentlichen Handlung. Zu der spannenden Geschichte, den fantastischen Kleinigkeiten kommen natürlich auch die unterschiedlichen Charaktere hinzu. Hier merkt man die unterschiedlichen Zeiten, gesellschaftlichen Normen und die Bildung der Einzelnen, doch auch ihre persönlichen Charaktereigenschaften bringen die gewisse Würze in die Geschichte und wird oftmals überrascht. Jetzt heißt es gebannt warten auf den nächsten Band um nach Ban Rotha zurückzukehren. Fazit: Ein wirklich spannendes Buch das ich Fantasy-Liebhaber ans Herz legen würde, doch für Einsteiger nicht unbedingt geeignet. 

    Mehr