Philipp Vandenberg Das Pharao-Komplott. Sixtinische Verschwörung

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(6)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Pharao-Komplott. Sixtinische Verschwörung“ von Philipp Vandenberg

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Pharao-Komplott. Sixtinische Verschwörung" von Philipp Vandenberg

    Das Pharao-Komplott. Sixtinische Verschwörung
    Ulf_Borkowski

    Ulf_Borkowski

    24. February 2011 um 01:51

    Im Ägypten zur Zeit des Ersten Weltkriegs und in den Zwanziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts suchen europäische Geheimdienste, ägyptische Nationalisten, skrupellose Geschäftemacher und Abenteurer nach dem Grab des legänderen, gottgleich verehrten, altägyptischen Baumeisters, Arztes und Universal-Gelehrten Imhotep. Eine über viele Länder verstreute, in Fragmenten erhaltene Steintafel gibt Hinweise auf das Grab, das nicht nur unermeßliche Reichtümer, sondern auch lange vergessene Geheimnisse verbergen soll, die ihrem Besitzer Macht, Ruhm und Unsterblichkeit verleihen. Anhand der abenteurlichen Lebensgeschichte des, um das Jahr 1900 geborenen, ägyptischen Weisenkindes Omar Moussa, spinnt Philipp Vandenberg seinen Ärchäologie-Thriller, dem es selten an Spannung fehlt. Die ambivalente politische Situation Ägyptens zwischen Nationalismus, britischer Quasi-Kolonie und osmanischer Suzeränität wird ebenso anschaulich dargestellt, wie die archäologische Ausbeutung des Landes durch die europäischen Mächte. Die Suche nach dem Grab des Imhotep führt den Leser entlang des Nils durch ganz Ägypten und die europäischen Haupstädte London, Paris und Berlin. Geschickt verbindet der Autor Fiktion und Realität, indem er beispielsweise Howard Carter und die Entdeckung der Grabkammer Tut-ench-Amuns in seine Geschichte einbindet. Leider eröffnet Vandenberg hier zu viele Nebenkriegsschauplätze, die für den Fortgang der Handlung kaum von Bedeutung sind und den Leser ein wenig verwirren, der Spannung aber keinen Abbruch bereiten. Die Auflösung mag sicher etwas enttäuschend sein und einige Zusammenhänge vor allem in Bezug auf die Vorgeschichte (Spurensuche) verworren wirken, aber nichtdestotrotz ist „Das Pharao-Komplott“ ein spannender Polit-Thriller vor historischem Panorama, ein archäologisches Kriminalstück und eine abenteurliche Lebensgeschichte.

    Mehr