Kein Geld macht auch nicht glücklich

von Philipp Wolk 
4,6 Sterne bei16 Bewertungen
Kein Geld macht auch nicht glücklich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

angi_stumpfs avatar

Kurzweilig, unterhaltsam, lustig und echt nützlich!

Durga108s avatar

weniger ist mehr

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kein Geld macht auch nicht glücklich"

Philipp Wolk weiß, wie man sein Geld vermehren kann, und er gibt dieses Wissen gerne weiter: Er erklärt seiner Friseurin, welche Versicherungen sie braucht, seiner Schwägerin, wie sie ihr kleines Vermögen mittelfristig anlegen kann, und seinem Fußballkumpel, ob es sich lohnt, in Immobilien zu investieren. Damit nicht nur sein Umfeld, sondern viele Menschen von seinem Wissen profitieren können, hat Philipp Wolk diese lehrreichen Geschichten aufgeschrieben. Ganz nebenbei und äußerst unterhaltsam erfährt der Leser so, wie er seine Finanzen in den Griff bekommt. Der etwas andere Finanzratgeber, mit hilfreichen Kästen zu den wichtigsten Themen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442177370
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:16.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    angi_stumpfs avatar
    angi_stumpfvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Kurzweilig, unterhaltsam, lustig und echt nützlich!
    Unterhaltsam und nützlich!

    Dies war wirklich der unterhaltsamste und kurzweiligste Ratgeber, den ich seit Langem gelesen habe. Sogar für einige Lacher hat das Buch gesorgt, wirklich sehr empfehlenswert.
    Aber wie geht das zusammen? Ratgeber und Humor? Lest es einfach, dann seht ihr es schwarz auf weiß.

    Philipp Wolk ist „Bänker“ und hat BWL studiert, aber er will mit seinem Wissen nicht zwanghaft reich werden und anderen Menschen irgendetwas verkaufen, sondern er berät eher aus Leidenschaft.
    Eigentlich wirkt er dabei aber gar nicht wie der typische „Menschenfreund“, vielmehr hab ich mich oft selbst wiedererkannt in seinen Schilderungen über nervige Begegnungen mit unerzogenen Kindern oder in seiner Einstellung zur Familienplanung. Er ist mir sehr sympathisch.

    In diesem Buch schildern die Autoren einige durchaus humorvolle Alltagssituationen, in die geschickt die nützlichen und einfach verständlichen Finanztipps eingeflochten wurden. Es geht allgemein ums Sparen, um Altersvorsorge, die Planung einer Eigenheimanschaffung, Aktienfonds und vieles mehr.

    Philipp berät mit Herz und ohne erhobenen Zeigefinger und man merkt einfach, dass er es neutral tut und ohne daran etwas verdienen zu wollen, mal abgesehen davon, dass es sehr schön wäre, wenn sich das Buch gut verkaufen würde, denn so ganz ohne Geld ist man eben auch nicht glücklich!
    Ich wünsche es ihm und empfehle das Buch hiermit gerne weiter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    emma_vandertheques avatar
    emma_vanderthequevor einem Monat
    Alltagstaugliche Tipps für Finanzmuffel

    Wer hätte gedacht, dass ich mal eine Rezension über einen Finanzratgeber schreibe? Ich selbst wohl am wenigsten, denn alles was mit Geld und vor allem dem aktiv darüber nachdenken zu tun hat, löst in mir einen Fluchtinstinkt aus.
    Und jetzt kommt dieses Buch um die Ecke, das genau für solche Gesellen wie mich geschrieben wurde. Denn hier werden keine Tipps für Broker, Anleger und zukünftige Finanzexperten gegeben, hier wird das kleine Einmaleins, das jeder beherrschen sollte vermittelt, und das auch noch verpackt in kleine überschaubare Anekdoten, mit viel Witz, alltagsnah und genau in der richtigen Menge um am Ball zu bleiben.
    Was für mich dabei rumgekommen ist? Ich weiß jetzt, wie ich mit dem was ich habe auskomme ohne ständig ins Minus zu rutschen, kann sogar kleinere Summen wegsparen und fühle mich „beraten“ und sicherer im Umgang mit meinem Geld. Trotzdem denke ich nicht sehr viel öfter darüber nach. Tja, Wunder geschehen und dafür gibt’s von mit fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Durga108s avatar
    Durga108vor einem Monat
    Kurzmeinung: weniger ist mehr
    Der etwas andere Finanzratgeber

    Philipp Wolk, Bankkaufmann und BWLer, hatte schon als Kind fünf Sparschweine. Er hat sich für dieses Buch mit dem Autor Jochen Till, finanziell eher minderbegabt, zusammengetan. Heraus kam ein Finanzratgeber für den Otto-Normal-Bürger, der Tipps zum Sparen im Allgemeinen, zur Finanzierung eines Eigenheims, Geldanlagen oder Versicherungen uvm.  gibt und zwar so, dass es wirklich jeder verstehen und umsetzen kann. Man glaubt Wolk, dass er den Leser an seinem Wissen teilhaben lassen will, ganz ohne pekuniäre Interessen, wie sie z.B. der Berater der eigenen Hausbank hätte. Die Autoren haben allerdings m.E. einen Riesenfehler begangen und hier wirkt die ganze Geschichte konstruiert und wird langweilig: Die Tipps kommen eingebettet in Pseudo-Anekdoten daher: So berät Wolk seinen Kumpel bzgl. der Finanzierung eines Eigenheims während eines Spiels der Frankfurter Eintracht oder er sitzt mit seiner Schwägerin während einer Familienfeier in einer Besenkammer, um ihr einen Sparplan näher zu bringen. Hier fing mich das Buch an zu nerven, obwohl die Tipps an sich wirklich gut sind, wären sie doch nur in einen kurzen knappen Ratgeber verpackt. Es fallen Sätze wie "Das erkläre ich dir gleich. Jetzt müssen wir erst mal singen." Die Eintracht-Hymne erschallt, … Schade! Philipp Wolk kann was und seine Tipps sind goldwert, bei der Verpackung hätte er allerdings einiges besser machen können.

    Kommentare: 2
    31
    Teilen
    N
    nicekingandqueenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Amüsant beschriebene Finanzplanung für Anfänger
    Amüsant beschriebene Finanzplanung für Anfänger

    "Kein Geld macht auch nicht glücklich" vom Finanzexperten Philipp Wolk in Zusammenarbeit mit dem Autoren Jochen Till ist ein wirklich amüsanter Roman, der in einzelnen Kapiteln vom kleinen Anlegen, zum großen Anlegen in Immobilien und Aktien und zum sorgsamen Entsparen - aka das Geld ausgeben - im Rentenalter natürlich.


    Ich muss sagen, dass ich vieles schon wusste (Versicherungen werden auch genannt), aber hier einige Details mich überrascht haben. Vieles wie Aktien - von dem ich schon gehört hatte, aber nichts verstand - wurde verständnisvoll erläutert - ich habe dennoch weiterhin kein Geld dafür, aber hoffentlich kommen irgendwann diese Zeiten.

    Zusammengefasst: gut erklärte Basics, klare Struktur des Buchs, humorvoll. Top Empfehlung für Nullchecker, die immer blank sind.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor 2 Monaten
    Humorvoller Finanzratgeber mit wertvollen Tipps

    Das Buch „ Kein Geld macht auch nicht glücklich“ von Philipp Wolk ist ein Finanzratgeber der ganz besonderen Sorte. Auf humorvolle Art und Weise vermittelt der Autor wichtiges Wissen über Sparen, Altersvorsorge und Anlegen.

    Alltagsgeschichten und Charaktere, die allen LeserInnen mehr oder weniger aus dem eigenen Leben bekannt vorkommen werden, werden gekonnt mit Informationen geschmückt, so dass man beim Lesen ganz nebenbei erfährt, wie man die eigenen Finanzen in den Griff bekommen kann. Ich habe mir tatsächlich viele wertvolle Tipps für meinen eigenen Umgang mit dem lieben Geld mitgenommen und habe durch das Buch tatsächlich den Mut gefunden, in Fonds zu investieren.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lilith79s avatar
    Lilith79vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gelungenes und gleichzeitig unterhaltsames Sachbuch rund ums Thema Finanzen
    Sehr gelungenes und gleichzeitig unterhaltsames Sachbuch

    Normalerweise lese ich nicht übermäßig gerne Sachbücher (bzw. ich lese sie eigentlich theoretisch schon gerne, finde im Alltag aber selten die Motivation dafür und neige dazu dann irgendwann in der Mitte aufzugeben, vor allem wenn der Schreibstil eher trocken und nüchtern ist.
    Ein Buch über Finanzen und "finanzielle Vorsorge" ist nun selbst für ein Sachbuch nicht unbedingt das spannendste Thema, das Cover und der Klappentext des Buches "Kein Geld macht auch nicht glücklich" von Philipp Wolk (mit Jochen Till) haben auf mich aber so einen interessanten Eindruck gemacht, dass ich mich daran gewagt habe.
    Das Buch ist kompakt und handlich und in einer relativ großen Schrift verfasst, was noch etwas mehr dabei hilft etwaige Berührungsängste abzubauen. Die Idee ein Buch über "Finanz-Basics" zu schreiben, das als Zielgruppe Leute hat die eher wenig Lust haben sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die
    relativ wenig darüber wissen finde ich wirklich super und sehr gelungen, denn solche Leute dürfte es zuhauf geben (wer beschäftigt sich schon gerne mit Altersvorsorge, Fonds und Sparkonten? Da gibt es sicher Leute, ich gehöre aber bestimmt nicht dazu und die Masse der Menschen vermutlich auch nicht).

    Das Buch ist wie eine Mischung aus Sachbuch und Roman geschrieben, jedes Kapitel ist als eigenständige fiktive Anekdote angelegt und handelt anhand von Alltagsbegegnungen jemals ein eigenes Thema aus dem Bereich "Sparen", "Altersvorsorge" und "Anlegen" ab. Die Szenen spielen dabei zum Beispiel in einer Kneipe,
    bei einer Zugfahrt oder bei einem Friseurtermin, überall wo Menschen halt mal ins Plaudern kommen. Natürlich sind die Szenen sozusagen konstruiert, aber dem Autor gelingt es sehr gut diese kurzweilig, unterhaltsam und humorvoll zu schildern, so dass man trotz der fachlichen Inhalte immer wieder ins Schmunzeln kommt
    und das Gefühl hat einen Roman zu lesen. Wirklich sehr gelungen!
    Die fachlichen Infos im Buch haben mich auch überzeugt und ich konnte auch für mich selber vor allem im Bereich Altersvorsorge einige nützliche Tipps mitnehmen.
    Die Themen und der inhaltliche Umgang damit sind aber sicherlich eher grundlegend gehalten, "Alte Hasen" im Bereich Finanzen werden dort vermutlich nichts erfahren, dass sie noch nicht wissen, aber diese sind ja auch nicht die Zielgruppe für dieses Buch. Für den Anspruch, das das Buch an sich stellt, passen die vermittelten Inhalte aber finde ich genau richtig.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir richtig gut gefallen! So einen unterhaltsamen Ratgeber habe ich noch nie gelesen. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen! :)
    Tolle Finanztipps auf eine sehr humorvolle und amüsante Weise verpackt

    Ich lese ja hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher und greife nur ab und an mal zu Erwachsenenromanen. „Kein Geld macht auch nicht glücklich“ fällt wirklich so gar nicht in mein Beuteschema. Ich bin aber stets offen für Neues und da das Buch von Jochen Till geschrieben wurde, ein Autor, dessen Kinderbücher ich richtig klasse finde, war ich doch recht neugierig auf sein gemeinsames Werk mit Philipp Wolk.


    Normalerweise kann man mich mit Sachbüchern jagen. Klar, in meiner Schulzeit bin ich nicht darum herumgekommen, mich durch langweilige Bücher zu quälen und mir öden Stoff reinzupauken. Das Thema Finanzen gehört für mich auch eher in die „Lass mich bloß mit diesem öden Zeug in Ruhe“-Sparte. Ja, ich weiß, dieses Thema ist wichtig, aber so lange ich noch zu Hause bei meinen Eltern wohne und sich mein Vater um die Geldangelegenheiten kümmert, verdränge ich lieber meist, dass auch ich mich irgendwann mit Steuern, Versicherungen oder der Altersvorsorge auseinandersetzen muss. Bisher hieß Finanzplanung für mich, mir mein monatliches Taschengeld gut einzuteilen. Ewig kann dies aber natürlich nicht der Fall sein, irgendwann möchte ich ja auch mal auf eigenen Beinen stehen. Da heißt es für mich nun also, sich mal so langsam in die Welt der Finanzen heranzutasten. Welches Buch würde sich da besser eignen als eines, welches dieses doch recht trockene Thema auf eine amüsante und humorvolle Art vermittelt? Und dann auch noch von einem Autor geschrieben, von dem ich weiß, dass er gut und witzig schreiben kann? Nun, ich würde sagen, keines. ;)


    Vorweg, falls es nicht deutlich wurde: Ich kenne mich wirklich null mit Finanzplanung aus. Steuern, Versicherungen, Aktien, Immobilien – gehört habe ich selbstverständlich schon davon, aber was es genau damit auf sich hat, da herrscht in meinem Kopf leider noch eine ziemliche Leere. Beziehungsweise herrschte, denn nun, nach dem Lesen dieses schönen Buches, bin ich um ein einiges an nützlichem Wissen reicher und deutlich besser bewandert im Thema persönlicher Finanzplanung.


    In insgesamt acht Kapiteln, die stets sehr unterhaltsame Geschichten aus dem Alltag erzählen, erhält man lauter nützliche und hilfreiche Tipps wie man geschickt sparen und gut und sicher sein Geld anlegen kann. Ich habe mit diesem Buch wirklich totales Neuland für mich betreten und hatte ehrlich gesagt am Anfang ein bisschen Sorge, dass ich hier kaum etwas verstehen werde. Dem war aber tatsächlich nicht so. Jochen Till und Philipp Wolk bringen alles so leicht und verständlich rüber, dass selbst eine so große Laie wie ich allem folgen kann. Für manche, die sich besser mit dem Thema auskennen als ich, mag vielleicht nicht allzu will neues an Informationen dabei sein – ich jedenfalls habe hier eine Menge toller Tipps erhalten, die ich auf jeden Fall sehr gut nutzen kann. Manche schon jetzt, schließlich kann man nie früh genug anfangen mit dem Sparen, andere werde ich für später im Hinterkopf behalten, da sie mir garantiert ein leichteres Leben verschaffen werden.


    Die Geschichten werden aus der Sicht von dem Finanzexperten Philipp Wolk erzählt. Dieser war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Er ist stets bereit, seine Mitmenschen mit nützlichen Tipps rund um das Thema Finanzen zu versorgen und das umsonst. Da er der Meinung war, dass nicht nur die Menschen aus seinem Umfeld von seinem großen Wissen profitieren sollen, hat er sich dazu entschlossen einen Ratgeber zu schreiben. Da das Schreiben ihm nicht so liegt, hat er diesen Job jemanden überlassen, der weiß wie es geht. So stammt das Wissen also von Philipp Wolk, aufgeschrieben wurde dieses aber von Jochen Till und das auf eine wirklich erstklassige Weise. Herausgekommen ist ein etwas ungewöhnlicher Ratgeber, aber ungewöhnlich ist hier nicht im schlechten Sinne gemeint, ganz im Gegenteil. Hut ab, wie locker-leicht und unterhaltsam es den beiden gelungen ist ein doch recht langweiliges Thema (zumindest für mich) so schön und leicht verständlich zu verpacken, dass man Spaß dabei hat, darüber zu lesen.


    Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen. Das Cover ist leider nicht so meins, dieses sieht mir dann einfach doch zu sehr nach Sachbuch aus, aber das, was sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt, hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Sehr gelungen fand auch die Kästchen am Ende jedes Kapitels, in welchen stichpunktartig noch einmal die wichtigsten Begriffe aufgelistet werden.


    Fazit: Ein wirklich toller Ratgeber, der mal etwas ganz anderes ist und mir einen richtig schönen Lesespaß beschert hat. Wer sich, wie ich, überhaupt nicht mit der Finanzwelt auskennt, der wird hier jede Menge Neues dazulernen und lauter hilfreiche Tipps erhalten, wie man auf einfachem Weg clever mit seinem Geld umgehen kann. Ich bin ein gutes Beispiel dafür, dass auch die größte Laie den Beschreibungen hier problemlos folgen kann. Finanztipps, humorvoll und amüsant in acht netten Geschichten verpackt, sodass sich selbst ein so sachliches Thema angenehm und unterhaltsam lesen lässt. Hier vergebe ich gerne volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, welches ich jedem ans Herz legen möchte. Gerade auch Laien, die das Thema eigentlich abschreckt.
    verständliche Tipps vom Finanzexperten (auch für Laien geeignet)

    Das Sachbuch „kein Geld macht auch nicht glücklich“ wurde von Philipp Wolk und Jochen Till geschrieben. Das Buch ist am 16.04.2018 im Goldmann Verlag erschienen und umfasst 272 Seiten.

     

    Philipp Wolk ist ausgebildeter Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt, welcher die Informationen gegeben hat. Jochen Till, welcher als Kinderbuchautor bekannt ist, hat daraus einen wunderbaren Text gemacht, welcher sich zum einen amüsant lesen lest und zum anderen endlich Finanzwissen so erklärt, dass es auch ein Laie versteht.

     

    Am Anfang des Buches war ich doch verwundert über den Beginn des Buches und habe mich gefragt wie da die Finanztipps dazu passen sollen. Doch schnell erkannte ich, dass diese in den Text eingewoben wurden. Somit machte das Lesen einem einfach viel mehr Spaß und es wurde für Laien dadurch auch besser erklärt. Denn in den meisten Finanzbüchern, die ich gelesen habe, wird ein Grundwissen vorausgesetzt und dies war hier, meiner Meinung nach, hier nicht der Fall. Genial fand ich dann, dass am Ende jedes Kapitels die wichtigsten Finanzideen in Stichpunkten aufgezählt wurden. Die Themenbreit war enorm. Es fing an mit etwas ganz einem wie dem Sparbuch und Festgeld um damit zum Beispiel eine Kreuzfahrt in der Karibik zu bezahlen. Dann ging es um Hauskauf, Aktien und was macht man mit vielen geerbten Geld, wenn man es nicht in Aktien investieren will und um noch andere Finanzthemen. Obwohl ich das Thema noch nicht brauche, fand ich den Bereich entsparen auch sehr interessant und denke, dass ich noch öfters in das Buch hineinschauen werde.

     

    Wie ich schon oben geschrieben habe ist es in einem sehr lockeren, angenehmen Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen lässt. Ihr müsst also bei diesem Buch bestimmt keine Angst haben, dass ihr etwas nicht versteht. Es ist für jeden Laien eine Erholung und zugleich lehrreich, denn um unsere Finanzen sollten wir uns kümmern oder uns überlegen was wir mit unserem Geld machen wollen, anstatt es einfach nur zu verprassen. 

     

    Da es das beste Buch aus diesem Bereich ist, welches ich bisher gelesen habe, empfehle ich es sehr gerne weiter und möchte es auch Laien, die dieses Thema eigentlich abschreckt, ans Herz legen.  

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    Kristall86s avatar
    Kristall86vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Aber zu wissen was man sinvolles damit macht, schon. Ganz tolles Buch mit Witz und Charm wird hier über Geld gesprochen.
    Das liebe Thema „Geld“

    Geld....das liebe Thema „Geld“. Da redet nicht jeder gern und offen drüber. Philipp Wolk, gelernter Bankkaufmann der zusätzlich noch BWL studiert hat, und sein Autoren-Kumpel Jochen Till tun dies aber ohne Hemmungen. Wolk schreibt aus seinem Leben und seine Erfahrungen zum Thema Geld. Er erklärt auf amüsante und witzige Weise seinen Mitmenschen was für sie finanziell alles noch möglich wäre bzw. welche Versicherung sich lohnt oder wie man vernünftig investiert. Diese kleinen Geschichten, eingereiht in acht Kapitel, beschreiben Situationen die wir aus dem täglichen Leben kennen und uns, zum Teil, nicht wirklich gern mit befassen. Denn irgendwie schweigt ja jeder gern über sein finanzielles Auskommen. Dieses Buch ist eine Art Finanzratgeber der anderen Art. In diesem Buch geht es um die Altersvorsorge, Immobilien, Aktien, das normale Ansparen eines kleinen Polsters...die Art wie darüber diskutiert wird ist sehr angenehm zu lesen und nachzuvollziehen. Der Schreibstil ist klar, anschaulich und rund. Alles ist leicht verständlich. Schön zu lesen war, das nach jedem Kapitel eine kleine Zusammenfassung kam. Wer sich mit dem Thema Geld noch nie richtig auseinander gesetzt hat und so überhaupt keinen Plan davon hat, was man alles machen könnte/sollte, ist hier sehr gut aufgehoben. Für alle die, die sich schon ein wenig besser in der Materie auskennen, werden keine neuen Erkenntnisse freigesetzt. Das Rad soll ja auch nicht neu erfunden werden. Und ganz wichtig, jeder hat seine eigene Meinung und wird hier und da im Buch Dinge erlesen die ihm nicht so ganz zusagen. Ich hatte hier und da Punkte, die ich ganz anders sehe wie z.B. die Thematik „Altersvorsorge“ oder „Immobilien“. Und das schöne an diesem Buch ist, hier wird nicht belehrt die Meinung des Autors genau so zu übernehmen sondern hier werden nur Empfehlungen gegeben die einen anregen sollen. Dieses Buch ist ein wunderbarer Einstieg wenn es ums Geld geht. Sehr zu empfehlen und auf jeden Fall immer einen Blick auf den Inhalt wert, wenn man sich noch mal fragt „Wie war das gleich?“. Klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unterhaltsame und leicht verständliche Einstiegslektüre, die einige hilfreiche Tipps bietet
    Tipps vom Finanzprofi: Wie auch Laien ihr Geld vermehren können

    Wie investiert man gekonnt in Aktien? Wann rentiert sich Wohneigentum? Wie spart man richtig? Welche Versicherungen sind sinnvoll? Philipp Wolk, gelernter Bankkaufmann mit anschließendem BWL-Studium, weiß, wie man sein Geld vermehren kann. In unterhaltsamen Episoden gibt er sein Wissen weiter, damit auch andere Menschen von seinen Tipps profitieren können.

    „Kein Geld macht auch nicht glücklich“ heißt der Ratgeber, den Philipp Wolk zusammen mit Autor Jochen Till geschrieben hat.

    Meine Meinung:
    Das Buch besteht aus acht Kapiteln, die sich jeweils unterschiedlichen Bereichen widmen, sowie einem Vorwort. Themen sind Tipps für das kurz- bis mittelfristige Ansparen von Geld, Hinweise zu sinnvollen Versicherungen, die Finanzierung von Wohneigentum, das langfristige Anlegen in Aktien, die Vermietung von Immobilien, das Entsparen im Alter sowie allgemeine Anmerkungen zur Rentenvorsorge und Finanzprodukten. Am Ende des Ratgebers findet sich ein Register mit den wichtigsten Begriffen.

    Der Schreibstil hebt sich angenehm von anderen Ratgebern ab. Er ist locker, flüssig und gleichzeitig anschaulich. Die Erklärungen sind leicht verständlich und gut nachvollziehbar. Eingebettet in kurzweilige Geschichten, werden auch abstraktere Inhalte unterhaltsam vermittelt. Ein weiterer Pluspunkt: Nach jedem Kapitel werden die wichtigsten Aussagen prägnant und übersichtlich zusammengefasst.

    Der Anspruch des Ratgebers ist es, allgemeingültige Tipps anhand alltäglicher Situationen zu geben und Laien eine persönliche Finanzplanung zu ermöglichen. Dabei geht es nicht um schnellen Reichtum, sondern um das Ziel, die vorhandenen Einnahmen effizient und ohne zu großes Risiko anzulegen und zu vermehren. Dieser Ansatz hat mir gut gefallen. Auch für Menschen ohne nennenswerte Erfahrungen in der Welt der Börse und Banken bietet das Buch einen guten Überblick über Strategien, wie man mehr aus seinem Geld machen kann. Obwohl ich mich noch nie intensiv mit diesen Themen beschäftigt habe, kam mir einiges schon bekannt vor. Allerdings war auch der eine oder andere hilfreiche Tipp dabei, den ich noch nie gehört habe. Lobenswert ist auch, dass sich der Ratgeber an Menschen mit einem normalen Einkommen richtet und dabei alltagstaugliche, realistische Strategien vorschlägt. Nach der Lektüre fühle ich mich im Umgang mit meinen Finanzen definitiv etwas sicherer.

    Im Großen und Ganzen behandelt die Mehrzahl der Kapitel die verschiedenen Bereiche lediglich oberflächlich und stellt nur ein gewisses Grundwissen dar. Welche Versicherungen in meinem Fall tatsächlich angebracht sind und welche Details vor einem Vertragsabschluss zu beachten sind, konnte ich nicht erfahren. Auch das Thema Rentenvorsorge wird eher gestreift, sodass auch in diesem Bereich meine Fragen nicht beantwortet wurden. Anstatt eher belangloser Details zum Ausschmücken der Kurzgeschichten hätte ich mir an der einen und anderen Stelle tiefergehende Infos gewünscht. Eine Beratung im Einzelfall kann dieses Sachbuch daher nicht ersetzen. Es eignet sich jedoch, um Anregungen zu geben, ein Bewusstsein für die Sinnhaftigkeit dieser Themen zu schaffen und erste Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Finanzen zu vermitteln.

    Die Aufmachung des Ratgebers ist solide, aber unspektakulär. Der Titel ist treffend gewählt.

    Mein Fazit:
    Für Laien, die ihre Finanzen optimieren möchten, ist „Kein Geld macht auch nicht glücklich“ von Philipp Wolk mit Jochen Till eine unterhaltsame und leicht verständliche Einstiegslektüre, die einige hilfreiche Tipps bietet. Eine umfassende, detaillierte Beratung kann das Sachbuch allerdings nicht leisten.

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Jochen_Tills avatar
    Lieber Bücherfreunde,

    bei dieser Leserunde geht es ausnahmsweise einmal nicht (wie sonst bei mir) um ein Kinderbuch, sondern um mein erstes unterhaltsames Sachbuch für Erwachsene. Falls ihr euch wundert, dass nicht mein Name groß obendrauf steht: Philipp Wolk ist der Experte (und ein alter Kumpel von mir), der für den fachlichen Inhalt verantwortlich und somit die Hauptperson ist - ich habe das Buch aber komplett geschrieben.

    Der Klappentext:

    Philipp Wolk weiß, wie man sein Geld vermehren kann, und er gibt dieses Wissen gerne weiter: Er erklärt seiner Friseurin, welche Versicherungen sie braucht, seiner Schwägerin, wie sie ihr kleines Vermögen mittelfristig anlegen kann, und seinem Fußballkumpel, ob es sich lohnt, in Immobilien zu investieren. Damit nicht nur sein Umfeld, sondern viele Menschen von seinem Wissen profitieren können, hat Philipp Wolk diese lehrreichen Geschichten aufgeschrieben. Ganz nebenbei und äußerst unterhaltsam erfährt der Leser so, wie er seine Finanzen in den Griff bekommt. Der etwas andere Finanzratgeber, mit hilfreichen Kästen zu den wichtigsten Themen.


    Zur Erklärung:

    Uns geht es bei diesem Ratgeber nicht darum, wie man möglichst schnell und einfach reich wird, sondern darum, wie man mit dem, was man hat, gut auskommt und die eigene Zukunft absichern kann.

    Dieses Buch ist für Leute gedacht, die (wie ich) KEINE  Ahnung von persönlicher Finanzplanung und auch eigentlich keine Lust auf dieses Thema haben. Die Tipps kriegt man nicht trocken in irgendwelchen komplizierten Statistiken und Grafiken präsentiert, sondern locker und witzig in Dialogform anhand alltäglicher Situationen. Spaß beim Lesen hat man auf jeden Fall, selbst, wenn man dem Thema erstmal nichts abgewinnen kann.

    Am liebsten wären mir als Teilnehmer also Leser, die sich nicht mit dem Thema auskennen. Es dürfen sich aber auch gern Leute vom Fach bewerben, solange sie keine neuen Tipps und Erkenntnisse erwarten. Hier geht es nur um die Basics, wir erfinden das Rad der persönlichen Finanzplanung nicht neu, wir verpacken es nur leicht verständlich  und unterhaltsam.

    Bewerbungen bitte bis zum 10. Juni, der Verlag stellt freundlicherweise 10 Exemplare zur Verfügung. Alles, was ihr dafür machen müsst, ist, mir anhand einer Zahl (0 = gar keine Ahnung, 10 = ganz viel Ahnung) mitzuteilen, wie viel ihr über persönliche Finanzplanung wisst. Natürlich dürft ihr auch noch ein, zwei Sätze dazu schreiben. Und zum Abschluss eine Rezension auf amazon und/oder anderen Buchseiten wäre von meiner Seite aus nicht nur wünschenswert, sondern quasi verpflichtend. 

    Ich bin gespannt und freue mich jetzt schon sehr auf diese Leserunde!

    Liebe Grüße,

    Jochen Till


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks