Philippa Gregory Der Königsfluch

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Königsfluch“ von Philippa Gregory

England im Zeitalter der Rosenkriege: Henry VII. sieht in Margaret Pole aus dem Hause York eine Gefahr für den Thron und verheiratet sie mit einem treuen Gefolgsmann. Doch Margaret wird zur Vertrauten Katherines von Aragon, der Braut des Kronprinzen Arthur. Nach dessen unerwarteten Tod heiratet diese seinen jüngeren Bruder, den launischen Henry VIII., und Margaret wird zur ersten Hofdame ernannt. Dunkle Wolken ziehen herauf, denn Henry kann Katherine keinen Sohn schenken. Margaret ahnt, dass ein alter Fluch daran schuld sein könnte und muss sich fragen, wem ihre Loyalität gilt: Dem tyrannischen, aber mächtigen König, oder ihrer geliebten Königin. Band 6 der sensationellen Reihe über die englischen Rosenkriege

Auf jedenfall jedem zu empfehlen, der sich für englische Geschichte interessiert ! Wieder ein toller Roman der Autoin!

— Angi1908
Angi1908

Gregory versteht es, Historie spannend zu erzählen. Obwohl ich genau wusste, was passieren würde, konnte ich das Buch nicht zur Seite legen.

— Akantha
Akantha

Packend, dramatisch, spannend! Ich liebe es!!!

— nefertiri
nefertiri

kein histo für einsteiger in diesem genre, denn man braucht einen langen atem. aber es lohnt sich! sehr viel hintergrundwissen recherchiert!

— LeseSprotte
LeseSprotte

Sehr lebendige und detaillierte Darstellung eines dramatischen Abschnitts englischer Geschichte

— Klusi
Klusi

Philippa Gregory verpackt die Geschichte einer starken Frau in einen wunderbaren Roman. Hat mir super gefallen!

— LiveReadLove
LiveReadLove

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brilliant erzählt!

    Der Königsfluch
    nefertiri

    nefertiri

    24. August 2016 um 14:45

    Seit der Serie "White Queen" bin ich ein riesiger Fan von Philippa Gregory. Der Königsfluch war mein erstes Buch, das ich von ihr gelesen habe. Ich bin absichtlich wahllos in die Buchreihe eingestiegen, wobei ich eigentlich ein Buch davor beginnen wollte. Hier hat mich jedoch die Leseprobe direkt mitgerissen und sobald ich dann das Buch in Händen hielt, ging das so weiter. Die Geschichte ist grandios erzählt, aus der Sicht von Margaret Pole, der Tochter des Duke of Clarence, die als eine Plantagenet in der Tudor-Zeit ständig bemüht ist, möglichst keine Aufmerksamkeit zu erregen. Und dennoch fällt sie dem, aus historischer Sicht gesehenen Massenmörder König Henry, am Ende  zum Opfer. Ihr Leben hat mich unglaublich berührt. Die letzten Zeilen des Buches, in denen es um ihr Ende geht, ließen mich in Tränen ausbrechen, obwohl ich mit ihrem Schicksal vertraut war, da ich mich allgemein für englische Geschichte interessiere. Von allen Büchern der Reihe ist mir die Geschichte der Margaret Pole am nahesten gegangen. Ein unglaubliches Buch!!!

    Mehr
  • Der Königsfluch

    Der Königsfluch
    Klusi

    Klusi

    10. March 2016 um 21:47

    Über 42 Jahre begleitet man die Ich-Erzählerin Margaret Pole durch ein bedeutendes Stück englischer Geschichte. Margaret ist eine geborene Plantagenet, aber seit die Tudors England regieren, vermeidet sie jeden Hinweis auf ihre Herkunft, denn ihr Name könnte sie in Lebensgefahr bringen, da auch in ihren Adern königliches Blut fließt. Die Handlung beginnt im Jahre 1499, zur Regierungszeit von Henry VII. Dieser tut alles, um eventuelle Ansprüche auf seinen Thron auszuschalten. Dadurch hat Margaret schon ihren Vater und ihren Bruder auf tragische und schmerzliche Weise verloren, und doch steht sie loyal zum Königshaus. Sie kennt und betreut die Prinzen Arthur und Henry bereits in ihrer Kindheit. Sie wird zur besten Vertrauten und Freundin der spanischen Prinzessin Katharina von Aragón und folgt ihr als Hofdame, als sie mit Henry VIII. die Ehe eingeht. Aus Margarets Sicht erlebt man die Hoffnungen und Niederlagen der jungen Königin mit, deren wichtigste Aufgabe es ist, einen Thronfolger zur Welt zu bringen. Aber alle männlichen Nachkommen des Königs sterben, und Henry wird mit der Zeit immer unzufriedener und wendet sich von Katharina ab. Die Geschichte, wie sich Henry VIII. mehrfach neu vermählt und immer wieder Gründe findet, sich von seinen Ehefrauen zu trennen, ist wohl zur Genüge bekannt. Neu und interessant war für mich ein Blick auf die Vorgeschichte, auf die Jugendjahre dieses Königs, der später zum launischen Tyrannen wurde, dessen Entscheidungen und Urteile oft willkürlich ausfielen. Die Entwicklung dorthin ist sehr plastisch und ausführlich dargestellt. Aus Margaret Poles Sicht wird das Leben am englischen Königshof sehr lebendig geschildert. Der Roman ist im Präsens, in der 1. Person, geschrieben, was einem die Ereignisse besonders nahe bringt. Das Außergewöhnliche an diesem Roman ist für mich, dass er keine fiktive Handlung hat, und auch die Protagonisten hat es alle wirklich gegeben, zumindest alle wichtigen Charaktere. Durch die vielen kurzen Kapitel liest er sich wie ein Tagebuch, und auch wenn man natürlich nicht wissen kann, wie es sich damals genau zugetragen hat, so bewegt sich die Handlung doch sehr nahe am der Realität. Margaret Pole weilte nicht ständig am Königshof. Da gab es auch ihre Familie und die eigenen Landgüter, um die sie sich kümmern musste. Als sie Witwe wird, beginnt ein langer und mühsamer Existenzkampf für sie und ihre Kinder. Aber ihre Loyalität gegenüber dem englischen Thron behielt sie durchgehend bei, und immer wieder wird sie als Ratgeberin und Unterstützung an den Hof geholt. So kümmert sie sich auch liebevoll um die Erziehung von Prinzessin Mary. Ich fand es sehr aufschlussreich, die Geschichte von Heinrich VIII. einmal aus einer anderen Warte zu sehen und zugleich einen ausführlichen Blick auf die Lebensweise des englischen Adels werfen zu können, denn die Autorin spart nicht an Details, was das Leben und Schicksal und auch den Alltag ihrer Protagonistin betrifft. Philippa Gregory hat meine absolute Hochachtung, wenn man bedenkt, welch umfangreiche und ausführliche Recherche sie zu diesem Roman leisten musste. Man erhält einen kleinen Eindruck von den Ausmaßen, wenn man sich das Literaturverzeichnis im Anhang ansieht, denn das ist sage und schreibe acht Seiten lang! Eigentlich ist „Roman“ der falsche Ausdruck, sondern man könnte sagen, im „Königsfluch“ wurden historische Tatsachen sehr gründlich und detailreich aufbereitet und neu erzählt. Beim Lesen historischer Romane suche ich immer gerne nach Sekundärliteratur, für noch ausführlichere Informationen und um die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln betrachten zu können. Alles, was ich begleitend zum „Königsfluch“ gelesen habe, führte mich immer sehr präzise zu Philippa Gregorys Handlung hin, was zeigt, dass sich die Autorin sehr nahe an die Tatsachen hält. Ich habe durch dieses Buch einiges gelernt und so viel Neues über die englische Geschichte im 16. Jahrhundert erfahren, dass mich die Fülle an Informationen fast überwältigt hat. Für mich war dies kein Buch, das ich in einem Rutsch durchschmökern konnte, sondern ich habe es eher in Etappen gelesen und das Erfahrene immer wieder zwischendurch sacken lassen. Auch wird man mit sehr vielen Personen und Beziehungen konfrontiert, die sich glücklicherweise anhand zweier Stammbäume im Buch gut nachvollziehen lassen.„Der Königsfluch“ ergänzt als sechster Band die Rosenkrieg-Reihe. Für mich war dies das erste Buch der Autorin, aber ich kann auf jeden Fall sagen, dabei wird es sicher nicht bleiben. Wer sich für Englands frühere Geschichte interessiert, der kommt an Philippa Gregorys Büchern einfach nicht vorbei.

    Mehr
  • Der Königsfluch..

    Der Königsfluch
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    31. October 2015 um 16:14

    Da dies der sechste Teil einer Reihe ist würde ich denjenigen von euch abraten, die Rezension zu lesen, die diese Reihe chronologisch verfolgen möchten. Allerdings sind die Bücher jedes für sich abgeschlossen und können so auch Einzeln gelesen werden. // Worum es geht // Einst trug sie ihren Namen mit Stolz. Doch schon länger meidet Margaret Plantagenet aus dem Hause York jeden Hinweis auf ihre Herkunft. Ihr Leben wäre sonst in Gefahr, denn durch Verrat auf dem Schlachtfeld sind die Tudors in Besitz der englischen Krone gekommen und fürchten nun alles, was an die rechtmäßige Thronfolge der Yorks erinnert. Im Haus ihres Ehemanns wird Margaret zur Vertrauten und Freundin der spanischen Prinzessin Katharina von Aragón und als diese den Tudor-König Henry VIII. heiratet wird ihrer langjährigen Freundin Margaret die Ehre zuteil ihre erste Hofdame zu werden. Der junge König wartet ungeduldig auf einen Erben, doch ein Sohn nach dem anderen stirbt. Sind etwa all seine Nachkommen verflucht? Henrys einstige Großmütigkeit schlägt in Misstrauen und Wut um. Auch Margaret muss sich vor seinem Zorn in Acht nehmen, denn der geliebte Herrscher wird langsam zum Tyrannen und ganz England beginnt unter seiner Willkür zu leiden... // Was ich davon halte // Seit ich die Serie "The Tudors" und auch die Serie "The White Queen" gesehen habe, wurde mein Interesse am englischen Königshaus geweckt. Ich habe recht viel darüber gelesen und mich dann dafür entschieden die Reihe von Philippa Gregory zu lesen. Die Bücher habe ich zwar nun zu Hause stehen, bin aber bisher nicht dazu gekommen die Reihe anzufangen. Als ich erfahren habe, dass der sechste Teil bald erscheinen wird habe ich ein Rezensionsexemplar angefragt. Völlig überraschend kam letzte Woche das Buch bei mir an und dafür möchte ich mich recht herzlich beim Rowohlt Verlag bedanken. Ich hatte nicht damit gerechnet, das Buch zugeschickt zu bekommen. Nun war also klar, dass ich die Reihe rückwärts beginnen würde, was mich nicht weiter gestört hat, da ich die Ereignisse bereits kenne und von historisch belegten Entwicklungen nicht mehr sonderlich überrascht werden kann. Meine Vorfreude war groß und ich muss sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat. In diesem Buch geht es um Margaret Pole, Tochter von George Duke of Clarence, Bruder von König Edward IV. , und Isabel Neville. Sie stammt aus dem York Geschlecht und ihr Familienname lautet Plantagenet. Diese Name bedeutet für die Tudors eine große Gefahr, denn die rechtmäßige Thronfolge gebührt eben dieser Familie. Margaret ist 28 als das Buch beginnt und als Erzieherin des jungen Prinzen Arthurs eingesetzt. Sie kümmert sich um den Erben von Henry VII. und Elizabeth of York, sie ist eine enge Vertraute des jungen Prinzen und seiner zukünftigen Prinzessin. Katharina von Aragón. Man wird sofort in die Verstrickungen, Irrungen und Wirrungen eines Königshofes eingeführt. Vor allem, da Margaret vorbelastet ist. Sie muss besonders darauf acht geben, was sie sagt, wie sie es sagt und auch wie sie sich verhält. Alles kann ihr als Verrat angerechnet werden. Ihr Mann Sir Richard Pole bietet ihr Sicherheit, denn unter dem Namen Margaret Pole kann sie sich verstecken. Und wenn sie sich ruhig verhält dann scheinen die Tudors zu vergessen, wer sie wirklich ist. Also tut sie es. Sie unterstellt sich dem König, vergisst woher sie kommt und dient. Doch die Jahre machen es ihr und ihrer Familie nicht leicht. Der Prinz stirbt und an seine Stelle tritt Henry. Verwöhnter, aufgeweckter und kühner. Ein eitler Junge, der davon überzeugt ist, dafür geboren worden zu sein über England zu herrschen. Doch je länger er auf dem Thron sitzt und je deutlicher wird, dass Katharina von Aragón ihm keinen Sohn schenken wird, verändert er sich. Er wird jähzornig, unberechenbar, launisch und entwickelt sich zu einem Tyrannen. Bei Hof wird das Leben immer gefährlicher und als die Königin von Henry VIII. verstoßen wird, muss Margaret mit Ansehen wie ihre geliebte Prinzessin Mary in höchster Gefahr schwebt. Als Leser verfolgt man mit purer Spannung, wie sich das Leben am Hof weiterentwickeln wird. Ich kenne zwar die historischen Hintergründe, doch aus der Sicht von Margaret Pole war es auf ganz andere Weise spannend für mich. Sie ist durch und durch die Frau der Königin und der Prinzessin. Nichts lässt sie auf die beiden kommen und das bringt sie in eine schwierige Lage, als die Königin in Ungnade fällt. Wie wird sie sich entscheiden? Kann sie dem König widersprechen? Gibt es eine Möglichkeit ihn zu überzeugen zurück zu seiner Königin zu kehren? Ich habe Margaret sofort in mein Herz geschlossen auch wenn sie in meinen Augen zum Teil etwas selbstsüchtig gehandelt hat. Sie ließ vieles zu und hat kaum etwas getan, obwohl sie die Mittel gehabt hätte. Natürlich war ihr das eigene Leben lieb. Doch kann man deshalb zusehen, wie Familienmitglieder hingerichtet wurden? Menschen, die sie geliebt und denen sie vertraut hat? Sie hängt sehr an ihrem Leben und möchte den Schutz, den ihr Ehemann ihr bietet nicht vergeuden. Gleichzeitig denk sie an ihre Kinder, ihren Erben und an ihr Vermögen. Die Ländereien die sie besitzt und all die Menschen, die ihr unterstehen. Immer wieder gerät sie in einen Zwiespalt und die Autorin hat mit sehr viel Geschick beschrieben wie es dieser Frau mit ihrem Leben erging. So viele Zwiespälte, die ständige Angst wegen Verrates festgenommen zu werden und die Sorge um ihre Familie. Man spürt auf jeder Seite wie sie mit sich kämpft, wie sie immer wieder Lösungsansätze verfolgt und versucht irgendwie alles wieder zum Guten zu wenden. Philippa Gregorys Schreibstil ist einnehmend, farbenfroh und gefühlvoll. Ich konnte mir immer wunderbar vorstellen wie Margaret und ihre Familie durch England reist, wie die Residenzen ausgesehen haben und wie sie durch die Gärten spaziert ist. Von ihr selbst habe ich leider nur ein sehr schwaches Bild bekommen, denn die Autorin beschreibt ihre Protagonistin nur ansatzweise und für mich nicht sehr ausreichend. Zum Teil habe ich auch sehr genau aufpassen müssen, in welchem Jahr und wo wir uns genau befinden, denn sie beschreibt beinahe das gesamte Leben von Margaret und springt sehr oft in den Zeiten. Trotzdem hatte ich großen Spaß beim Lesen und weiß, dass mir auch die anderen Werke der Historikerin gefallen werden. Sie hat die historischen Hintergründe so wunderbar in eine Geschichte verpackt, dass man kaum davon loskommt. // Fazit // Mein erstes Buch dieser Autorin hat mich wirklich begeistert. Ich habe mich wunderbar in die Lebenswelt von Margaret hineinfühlen können und der tolle Schreibstil von Philippa Gregory hat mich in Atem gehalten. Ich hätte nicht gedacht, dass mich historische Romane derart begeistern könnten und bin froh, dass es so ist. Ich freue mich darauf die anderen Teile der Reihe zu lesen und bin wirklich gespannt wie Philippa Gregory diese Geschichten zu erzählen weiß. Daher gibt es 4 / 5 Sterne für dieses Buch.

    Mehr