Philippa Gregory Dornenschwestern

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 7 Rezensionen
(13)
(8)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dornenschwestern“ von Philippa Gregory

Geliebte Schwester. Erbitterte Rivalin. Der mächtige Herzog Richard Neville, Vater der jungen Schwestern Anne und Isabel, schäumt vor Wut. Denn all seinen Einflüsterungen zum Trotz hat der liebesblinde König Edward IV. weit unter seinem Stand geheiratet – die schöne Elizabeth Woodville, eine skandalöse Verbindung. Dabei verdankt Edward den Thron ihm allein, ihm, dem 'Königsmacher'. Heimlich vermählt Neville seine Töchter mit den nächsten Thronanwärtern, intrigiert, bläst zum Angriff auf das Königshaus – und scheitert. Wie Spielbälle katapultiert sein Machthunger die Schwestern als Thronanwärterinnen in die Höhe oder als Landesverräterinnen in den Abgrund. Mit aller Kraft versuchen Anne und Isabel, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und den größten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen: die englische Krone für einen König aus dem Hause Neville.

Interessante Sicht auf die Rosenkriege. Aber ein eher schwacher Band aus der Reihe von P. Gregory.

— moffeli
moffeli

Faszinierend. Einfach herrlich.

— FinchensBücherecke
FinchensBücherecke

Eine Geschichte über Anne Neville, die Tochter des ''Königsmachers''.

— wondering4001
wondering4001

Wie alle anderen Bücher sehr gut geschrieben und recherchiert!

— Schneeflocke2013
Schneeflocke2013

Das Buch Dornenschwestern ist unterhaltsam geschrieben und gut gegliedert. Am Anfang des Buches findet man Stammbäume und eine Landkarte.

— Smiling-Bibi
Smiling-Bibi

Historisch korrekt ohne zu langweilen. Wie schafft Gregory das nur? Ich liebe die Reihe! Die Rivers mal als das Böse. Durchaus interessant!

— Akantha
Akantha

Durchwachsen! Spannend und interessant, schriftstellerisch nicht überzeugend.

— detlef_knut
detlef_knut

Stöbern in Historische Romane

Der Herr der Bogenschützen

WOW! Der Hunterjährige Krieg aus Sicht der Engländer, beschrieben von einem englischen Bogenschützen. Extrem spannden!

Sturmherz

Marlenes Geheimnis

Ein Buch voller Erinnerungen und Geheimnisse. Sehr berührend mit interessanten Charakteren.

monerl

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Schwestern: Eine Königin, eine Herzogin.

    Dornenschwestern
    FinchensBücherecke

    FinchensBücherecke

    13. October 2016 um 14:49

    Inhalt Der Roman handelt von den zwei Töchtern des Earl of Warwick, dem "Königsmacher". Dabei rückt seine jüngste Tochter - Anne - immer mehr in den Vordergrund. Sie versucht nach dessen Tod ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. So ehelicht sie Richard York, den jüngeren Bruder des englischen Königs Eduard IV. Ihr Leben am Hof ist aber nicht, das was sie sich vorgestellt hatte. Sie wird immer tiefer in die Hofintrigen hineingezogen. Und auch ihr Neid und ihr Hass auf Elizabeth Woodville - die englische Königin - tragen nicht gerade zu einem unbeschwerten Leben am Hofe bei. Trotz alledem meint es das Schicksal aber gut mit ihr. Im Jahre 1483 wird sie an der Seite ihres Gatten zur Königin von England gekrönt. Doch auch in dieser Phase ihres Leben muss sich Anne mit ihrer Feindin herumschlagen. Schlussendlich gerät sie an einen Abgrund, der nichts Gutes verheißt... Meine Meinung Philippa Gregory versteht es, dem Leser die Zeit der Rosenkriege lebendig vor Augen zu führen. In ihrem vierten Teil der Reihe gelingt es ihr auf einfühlsame Weise, der Figur der Anne Neville eine eigene Stimme zu geben. Den Reiz dieser Figur machen dabei zwei Aspekte aus: Zum einen bringt sie nach einer langen Odyssee den Willen auf, ihren Weg zu finden und sich aus den Fängen des übermächtigen Vaters zu befreien. Zum anderen nimmt sie der Neid und der Hass auf die angebliche Hexe Elizabeth Woodville, die den englischen König in ihren Bann gezogen haben soll, immer mehr in Beschlag und verleitet sie zu ihren späteren Taten. Fazit Ich fand die Geschichte um die Töchter des "Königsmacher" sehr lesenswert. Besonders die Erzählperspektive, nämlich aus Anne Nevilles Sicht, war für mich ein echter Lesegenuss. Doch bin ich nicht ganz glücklich mit der Darstellung der Elizabeth Woodville als Hexe, auch wenn dies zu der Auffassung der Anne Neville passt und deren Taten rechtfertigen soll. Daher gebe ich dem Roman 4/5 Sterne.

    Mehr
  • Aus dem Schatten des Vaters tretend in das eigene Leben

    Dornenschwestern
    FinchensBücherecke

    FinchensBücherecke

    23. May 2016 um 16:51

    Autor: Philippa Gregory Übersetzer: Elvira Willems Seiten: 560Verlag: RowohltISBN: 978-3-499-26712-3Inhalt Der Roman handelt von den zwei Töchtern des Earl of Warwick, dem "Königsmacher". Dabei rückt seine jüngste Tochter - Anne - immer mehr in den Vordergrund. Sie versucht nach dessen Tod ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. So ehelicht sie Richard York, den jüngeren Bruder des englischen Königs Eduard IV. Ihr Leben am Hof ist aber nicht, das was sie sich vorgestellt hatte. Sie wird immer tiefer in die Hofintrigen hineingezogen. Und auch ihr Neid und ihr Hass auf Elizabeth Woodville - die englische Königin - tragen nicht gerade zu einem unbeschwerten Leben am Hofe bei. Trotz alledem meint es das Schicksal aber gut mit ihr. Im Jahre 1483 wird sie an der Seite ihres Gatten zur Königin von England gekrönt. Doch auch in dieser Phase ihres Leben muss sich Anne mit ihrer Feindin herumschlagen. Schlussendlich gerät sie an einen Abgrund, der nichts Gutes verheißt...Meine Meinung Philippa Gregory versteht es, dem Leser die Zeit der Rosenkriege lebendig vor Augen zu führen. In ihrem vierten Teil der Reihe gelingt es ihr auf einfühlsame Weise, der Figur der Anne Neville eine eigene Stimme zu geben. Den Reiz dieser Figur machen dabei zwei Aspekte aus: Zum einen bringt sie nach einer langen Odyssee den Willen auf, ihren Weg zu finden und sich aus den Fängen des übermächtigen Vaters zu befreien. Zum anderen nimmt sie der Neid und der Hass auf die angebliche Hexe Elizabeth Woodville, die den englischen König in ihren Bann gezogen haben soll, immer mehr in Beschlag und verleitet sie zu ihren späteren Taten. FazitIch fand die Geschichte um die Töchter des "Königsmacher" sehr lesenswert. Besonders die Erzählperspektive, nämlich aus Anne Nevilles Sicht, war für mich ein echter Lesegenuss. Doch bin ich nicht ganz glücklich mit der Darstellung der Elizabeth Woodville als Hexe, auch wenn dies zu der Auffassung der Anne Neville passt und deren Taten rechtfertigen soll. Daher gebe ich dem Roman 4/5 Sterne. 

    Mehr
  • Dornenschwestern von Philippa Gregory ( The Kingmakers Daughter)

    Dornenschwestern
    wondering4001

    wondering4001

    06. March 2016 um 17:00

    Nachdem König Edward IV nicht mehr auf seinen Berater Richard Neville hört, indem er Elizabeth Woodville heiratet und Richard keinen Einfluss mehr auf ihn hat, wendet der ''Königsmacher'' sich gegen ihn. Nun sind Anne und Isabel wie Spielfiguen auf ihrem Vaters Schachbrett. Isabel muss des Königs Bruder George of Clarence heiraten. Richard Neville will ihn zum neuen König machen. Doch als dieser Plan scheitert, verbündet er sich mit seiner alten Feindin Margarete d' Anjou und verheiratet seine zweite Tochter mit Edward dem Prince of Wales.  Als dieser in der Schlacht um Tewkesbury stirbt ist Annr eine Prinzessinenwitwe und Verräterin. Sie kehrt an den Hof und zu ihrer Schwester zurück. Dort trifft sie auf Richard of Gloucester, den tritten Bruder des Königs. Er rettet sie aus der Gefangenschaft im Haushalt von Isabel und George und nimmt sie zu seiner Frau. George startdt einen neuen Versuch seinen Bruders Thron zu erobern und scheitert. Er wird zum Tode verurteilt. Anne rückt dem Thron ein Stück näher.  Als König Edward IV überraschend an einer einwöchigen Krankheit stirbt, wird Richard zum Lordprotector von Edward V ernannt. Nun beginnt Annes Kampf um den Thron von England. 

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Dornenschwestern von Philippa Gregory

    Dornenschwestern
    sabine jacobs

    sabine jacobs

    25. December 2013 um 08:13 via eBook 'Dornenschwestern'

    es war sehr ermüdend zu lesen, weil alles im Präsens geschrieben ist und man dadurch oft die zeitliche Abfolge durcheinander bringt.

  • Durchwachsen! Spannend und interessant, schriftstellerisch nicht überzeugend.

    Dornenschwestern
    detlef_knut

    detlef_knut

    18. December 2013 um 15:37

    Philippa Gregory gilt in den USA als die Meisterin des historischen Romans. In einem solchen Fall durften die Romane dieser Schriftstellerin nicht an mir vorbeigehen, ohne eines gelesen zu haben. "Dornenschwestern" ist einer von mehreren Romanen, der sich der Rosenkriege zwischen den Familien Lancaster und York im 15. Jahrhundert annimmt. Dabei schildert jeder Roman das gleiche Geschehen aus der Sicht anderer Personen. Die nicht belegbaren Fakten und fiktiven Passagen um die Machtkämpfe am englischen Hofe machen diesen Roman machen jeden dieser Romane zu etwas Besonderem und grenzt ihn gegen die anderen Romane dieser Reihe ab. Der hier besprochene Roman wird aus der Sicht von Anne Neville, einer Tochter des sogenannten Königsmachers, erzählt. Angefangen in ihrer Kindheit schildert sie von ihrem Konkurrenzkampf gegen die ältere Schwester und davon, dass sie beide nur Spielbälle in den Händen ihres Vaters sind und nur dazu dienen, ihm eine gute Position am englischen Hofe zu sichern, ihm ein Hohes Ansehen zu garantieren. Machtkampf, Intrigen, Lügen, Arroganz sind nur einige Stichworte, die genügend Raum für Spannung geben. Eine Spannung, die den Leser in den Bann zieht, um zu erfahren, wie es mit Anne weitergeht. Wie der Machtkampf zwischen den Großen der Geschichte ausgeht, ist insofern weniger interessant, da man das auch aus den Geschichtsbüchern erfährt. Aber was dazu geführt hat, ist oft nur Spekulation. Und diese Spekulation hat Gregory hervorragend in einen spannenden Rahmen gepackt. So sehr mich der Roman zwar von seinen sehr guten Recherchen und geschichtlichen Darstellungen überzeugt hat, so wenig konnte mich sein erzählerischer Stil überzeugen. Erzählerisch ist er eher eine einzige Lüge. Das liegt zweifelsfrei an der Perspektive, aus der die Handlung erzählt wird. Aus der Sicht der Protagonistin Anne Neville wird in der ersten Person (ich) und im Präsenz erzählt. Ein sehr schwieriges, und total misslungenes Unterfangen. Der Leser ist also unmittelbar in Augenhöhe mit Anne, sieht alles mit ihren Augen im jetzigen Moment. Da frage ich mich, wie kann sie wissen, was eine andere Figur denkt? Wenn sie vermuten würde, was der Vater denkt, würde es ja noch angehen. Aber mit Sicherheit zu benennen, was dieser denkt, ist unmöglich, wenn es nicht aus seinem Munde kommt. Dieser Fauxpas erreicht leider mit der Auflösung des Romans auf der letzten Seite seinen Höhepunkt, weshalb hier der Vertrag zwischen Schriftstellerin und Leser gebrochen wird. Ein weiteres Merkmal im Erzählstil, den ich aber nicht unbedingt so negativ ankreiden möchte, weil man sich im Laufe der Geschichte daran gewöhnt, ist der Umstand, dass Gregory das historische Geschehen, die Schlachten und Kämpfe stets nur mit wenigen Sätzen erzählt. Sie lässt den Leser diese Szenen nicht miterleben. Es stinkt nicht nach Pulverdampf oder verbranntem Fleisch, es klirren nicht die Schwerter, es schnaufen nicht die Rosse. Auch bei Hofe oder in den Gemächern der Figuren wird nicht mit Bildern gearbeitet. Man spürt die Historikerin Gregory, die ein sehr fundiertes Wissen zu dieser Historie aufgebaut hat und dieses in unterhaltender Form an die Leser weitergeben möchte. Aber sie kommt nicht aus ihrer wissenschaftlichen Ecke heraus und kann sich nicht hineinfühlen in das Geschehen, sie kann es nur schildern. Mein Fazit ist also durchwachsen. Spannend und interessant für mich in jedem Fall, jedoch vom schriftstellerischen her nicht überzeugend. Deshalb 3 Sterne als Mittelweg.

    Mehr
  • Das Spiel um die Königswürde im England des 15. Jh. glaubhaft dargestellt

    Dornenschwestern
    Girdie

    Girdie

    28. November 2013 um 11:40

    Im historischen Roman „Dornenschwestern“ von Philippa Gregory nimmt uns die Autorin mit in eine Zeit vor über 500 Jahren ins England des 15. Jahrhunderts. Es ist die Zeit der sogenannten Rosenkriege. Diese wurden nach den um den Thron rivalisierenden Adelshäusern York und Lancaster benannt, die beide eine Rose, jedoch in unterschiedlicher Farbe, im Wappen trugen. Der Erzählung voran gestellt ist eine Übersichtskarte von England und der Küste Frankreichs und Flandern mit Handlungsorten und Schlachtfeldern der maßgeblichen Zeit. Mit den „Dornenschwestern“ sind die beiden Töchter Isabel und Anne des damaligen Königsmachers Richard Neville gemeint. Sie waren einander in Freundschaft verbunden und im Kampf um Macht und Einfluss erbitterte Feindinnen. Zur besseren Übersicht und Einordnung der Personen enthält das Buch einen Ausschnitt des Stammbaus der Häuser York und Lancaster. Die Aufgabe des Königsmachers war das Einfädeln von Abmachungen zwischen den Adligen zum Landgewinn und Unterstützung im Kriegsfall, die dazu führen sollten, dass derjenige, den er und seine Verbündeten protegieren, zum König von England gekrönt würde. Doch dazu musste man auch einer bestimmten Abstammungslinie folgen und er selbst hätte nie König werden können. In Folge seines Taktierens schaffte er es, seine älteste Tochter in das Haus York mit dem nächstjüngeren Bruder des amtierenden Königs Edward IV zu verheiraten und sie damit in eine mögliche Anwartschaft als Königin an der Seite ihres Mannes zu bringen. Das Buch fokussiert auf die jüngere Tochter Anne und erzählt deren Leben in Ich-Form. Sie wurde zunächst mit dem Thronanwärter des Hauses Lancaster verheiratet, der aber bereits nach einem halben Jahr verstarb. Und dann wird ihr die Ehe von einem Mündel ihres Vaters, dem Freund aus Kindertagen, ebenfalls ein jüngerer Bruder Edwards IV und in Sichtweite des Throns, versprochen. Kann ihre Zukunft mit ihm auf Liebe und Vertrauen basieren? Anne Nevilles Leben findet in einer Welt voller Intrigen und Verschwörungen statt. Im Hintergrund lauern stets der Hang zur Verleumdung und der Glaube an Hexenkulte. Gerade als Frau zu dieser Zeit ist ihr Leben abhängig von den Entscheidungen der Männer, darunter ihr eigener Vater. Untereinander verhandeln sie über das Anne durch ihre Abstammung zugesprochene Vermögen und ihren Adelsstand, jeder zu seinem eigenen Vorteil. Lebenslang fühlt sie sich von Elisabeth Woodville bedroht, die großen Einfluss auf ihren Ehemann Edward IV hat und an dessen Seite sie lange Zeit Königin war, obwohl sie nur aus niederem Adel abstammte. Philippa Gregorys Erzählung basiert auf den historisch von ihr gut recherchierten Fakten. Dort wo keine gesicherten Erkenntnisse vorliegen, füllt sie diese mit ihrer Fantasie und schafft so ein beeindruckendes Bild einer Zeit im 15. Jahrhundert in den Kreisen des Hochadels, die den Leser in ihren Bann zieht. Der Schreibstil ist leicht zu lesen. Mit viel Gefühl erzählt sie glaubhaft das Leben der Anne Neville. In dem die Autorin liebevoll das Umfeld mit vielen Details anfüllt, entsteht ein prächtiges Bild des englischen Königshofs vor den Augen des Lesers. Ich möchte jedem am Mittelalter interessierten Leser dieses Buch empfehlen.

    Mehr
  • gut recherchiert mit interessanten Einblicken

    Dornenschwestern
    Manja82

    Manja82

    25. November 2013 um 15:58

    Kurzbeschreibung: Geliebte Schwester. Erbitterte Rivalin. Der mächtige Herzog Richard Neville, Vater der jungen Schwestern Anne und Isabel, schäumt vor Wut. Denn all seinen Einflüsterungen zum Trotz hat der liebesblinde König Edward IV. weit unter seinem Stand geheiratet – die schöne Elizabeth Woodville, eine skandalöse Verbindung. Dabei verdankt Edward den Thron ihm allein, ihm, dem «Königsmacher». Heimlich vermählt Neville seine Töchter mit den nächsten Thronanwärtern, intrigiert, bläst zum Angriff auf das Königshaus – und scheitert. Wie Spielbälle katapultiert sein Machthunger die Schwestern als Thronanwärterinnen in die Höhe oder als Landesverräterinnen in den Abgrund. Mit aller Kraft versuchen Anne und Isabel, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und den größten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen: die englische Krone für einen König aus dem Hause Neville. (Quelle: rororo) Meine Meinung: Anne und Isabel sind Schwestern und beide Töchter des Herzog Richard Neville. Dieser hat auch den Namen „Königmacher“, hat er doch Edward IV auf den Thron gebracht. Nun aber ist Richard mehr als aufgebracht als Edward nicht standesgemäß heiratet. Er nimmt Elizabeth Woodville zur Frau. Neville aber möchte weiterhin einen Einfluss aufs Könighaus haben und schmiedet so seine Intrigen. Seine beiden Töchter Anne und Isabel verheiratet er mit den nächstfolgenden Thronfolgern. Wie es den beiden dabei geht ist ihm ziemlich egal, hat er es doch nur auf die Krone abgesehen. Anne und Isabel aber lieben ihren Vater trotz allem und buhlen stets um seine Gunst. Als beide erwachsen sind nehmen sie ihr Leben und ihr Schicksal selbst in die Hand. Ihr Ziel, dem Vater seinen Traum zu erfüllen … Der historische Roman „Dornenschwestern“ stammt aus der Feder der Autorin Philippa Gregory. Das Buch ist Teil einer Reihe. Mir persönlich waren sowohl die Reihe als auch die Autorin gänzlich unbekannt. Eigentlich sind historische Romane auch nicht wirklich mein Genre. Ich bin ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen und am Ende war ich doch sehr überrascht. Die beiden Schwestern Anne und Isabel sind eigentlich nur Spielball ihres Vaters. Sie werden verheiratet. Anne mit Prinz Edward aus dem Hause Lancaster und Isabel mit George Duke of Clarence. Ziel ist es eigentlich das die britische Krone auch mal im Haus Neville ist. Beide Frauen verkörpern das typische Bild der Frau im Mittelalter. Besonders mit Anne, der jüngeren der beiden Frauen, konnte ich gut mitfühlen. Sie war mir sehr sympathisch. Als ihr Mann stirbt heiratet sie Richard Duke of Gloucester. Neben den Schwestern gibt es weitere, zum Teil sehr bekannte historische Personen. Sie alle wurden von Philippa Gregory gut in die Handlung eingebracht und dementsprechend dargestellt. Der Schreibstil der Autorin ist gefühlvoll und lebendig. Sie beschreibt die Geschehnisse sehr gut, man bekommt ein gutes Bild der damaligen Verhältnisse. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht der jüngeren Tochter Anne in der Ich-Perspektive. Man bekommt so einen guten Einblick in ihr Leben, ihre Gefühle und Gedanken. Die Handlung an sich ist sehr gut recherchiert und nachvollziehbar gestaltet. Es ist spannend und berührend die Intrigen, die um die britische Krone gesponnen werden mitzuerleben. Zeitlich umfasst die Handlung die Jahre von Annes 8. Geburtstag bis zu ihrem Tod. Man erlebt so beispielsweise auch mit wie die Schwestern der Krönung von Elizabeth Woodville beiwohnen. Das Ende bietet einen guten Ausblick auf den kommenden Roman, der über Elizabeth von York erzählen wird und diese Reihe über die Rosenkriege aus abschließen wird. Fazit: „Dornenschwestern“ von Philippa Gregory ist ein wirklich guter historischer Roman. Interessante Einblicke in die Zeit der Rosenkriege und gut gezeichnete Charaktere bescheren unterhaltsame Lesestunden. Durchaus empfehlenswert, besonders für Fans dieses Genre.

    Mehr
  • Rezension: Dornenschwestern

    Dornenschwestern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2013 um 19:28

    Inhalt: Geliebte Schwester. Erbitterte Rivalin. Der mächtige Herzog Richard Neville, Vater der jungen Schwestern Anne und Isabel, schäumt vor Wut. Denn all seinen Einflüsterungen zum Trotz hat der liebesblinde König Edward IV. weit unter seinem Stand geheiratet – die schöne Elizabeth Woodville, eine skandalöse Verbindung. Dabei verdankt Edward den Thron ihm allein, ihm, dem «Königsmacher». Heimlich vermählt Neville seine Töchter mit den nächsten Thronanwärtern, intrigiert, bläst zum Angriff auf das Königshaus – und scheitert. Wie Spielbälle katapultiert sein Machthunger die Schwestern als Thronanwärterinnen in die Höhe oder als Landesverräterinnen in den Abgrund. Mit aller Kraft versuchen Anne und Isabel, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und den größten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen: die englische Krone für einen König aus dem Hause Neville. .•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸ Meinung: Intrigen, Machtspiele Prunk und Gloria und Liebesszenen, die ihresgleichen suchen. Gefühlvoll, bildgewaltig, monumental und beeindruckend authentisch: Philippa Gregory's "Dornenschwestern" ist Kopfkino vom Allerfeinsten! Die Autorin begeistert mit einem spannenden, klaren und flüssigen Schreibstil und ihre Figuren sind derart lebendig, das man das Gefühl bekommt, in der Zeit gereist zu sein. Geschickt verwebt sie die einzelnen Schicksale zu einem gewagten, beeindruckenden Machtspiel mit allerlei Gegenspielern und intriganten Personen, in dem es nicht nur um die Krone, sondern auch um die große Liebe und der Freiheit, dem Herzen folgen zu können, geht. "Dornenschwestern" berührt mit jeder Seite, fesselt und raubt den Schlaf: man muss es einfach lesen, lesen und - weiterlesen! .•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.¸ Fazit: So muss ein Historischer Roman sein: Mitreissend, spannend bis zur letzten Seite und absolut fesselnd! Eine Geschichte, die verzaubert! © Synic

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287