Philippe Claudel

 4,1 Sterne bei 256 Bewertungen

Lebenslauf

Philippe Claudel wurde 1962 in Dombasle in Lothringen geboren, wo er als Autor und Regisseur heute noch lebt. In Deutschland gelang ihm 2004 mit «Die grauen Seelen» der Durchbruch. Es folgten ein Erzählungsband und fünf weitere Romane, zuletzt «Brodecks Bericht». Claudels Bücher wurden von der Presse gefeiert und sind bislang in über 25 Sprachen übersetzt worden. 2008 lief auf der Berlinale sein Film «So viele Jahre liebe ich dich».

Alle Bücher von Philippe Claudel

Cover des Buches Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung (ISBN: 9783499332586)

Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung

 (72)
Erschienen am 02.05.2008
Cover des Buches Die grauen Seelen (ISBN: 9783644012714)

Die grauen Seelen

 (81)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Der Junge, der in den Büchern verschwand (ISBN: 9783644306318)

Der Junge, der in den Büchern verschwand

 (32)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Brodecks Bericht (ISBN: 9783499248153)

Brodecks Bericht

 (21)
Erschienen am 01.02.2011
Cover des Buches An meine Tochter (ISBN: 9783644448513)

An meine Tochter

 (16)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Die Untersuchung (ISBN: 9783499257582)

Die Untersuchung

 (9)
Erschienen am 01.08.2013
Cover des Buches Flore (ISBN: 9783939462033)

Flore

 (3)
Erschienen am 24.09.2007
Cover des Buches Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens (ISBN: 9783492314435)

Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens

 (2)
Erschienen am 02.09.2019

Neue Rezensionen zu Philippe Claudel

Cover des Buches Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung (ISBN: 9783499332586)
BeaSwissgirls avatar

Rezension zu "Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung" von Philippe Claudel

Eine ergreifende, hoffnungsvolle Fabel
BeaSwissgirlvor einem Jahr

Mein Leseeindruck, subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Ich bin eher per Zufall über dieses Buch hier gestolpert und bin darüber unglaublich dankbar!


Der Schreibstil ist schnörkellos, einfach, dennoch gelingt es dem Autor mit wenigen, zarten, leisen Worten unsagbar viel mitzuteilen und Atmosphäre entstehen zu lassen. Die auktoriale Erzählweise ist die perfekte Wahl.

Monsieur Linh unser eigentlicher Protagonist wurde liebevoll gezeichnet, ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen und mit ihm "mitgelebt". Auch Monsieur Bark der zweite wichtige Charakter war für die Kürze der Geschichte gut ausgearbeitet. Es war wirklich  sehr bewegend, die Entstehung und den Fortlauf dieser Beziehung der Beiden mitzuverfolgen. Wie sie trotz Sprachbarriere miteinander kommunizierten und ein tiefes Verständnis füreinander entwickelten.

Dieses 126 Seiten dünne Büchlein ist ein wahrer Schatz und hat mich tief in meiner Seele berührt.                                                                         Themen wie Exil, Einsamkeit, Verlust und Freundschaft werden leise, sanft, gleichzeitig so kraft- und vor allem hoffnungsvoll beschrieben.       Eigentlich müsste diese Fabel gerade in unserer heutigen Welt zur Pflichtlektüre werden!

Leider gibt es dieses Kleinod in deutsch nur noch gebraucht zu kaufen, also haltet die Augen offen ;)

Ich vergebe von Herzen

5 Sterne                    

Cover des Buches Brodecks Bericht (ISBN: 9783941004023)
Jorokas avatar

Rezension zu "Brodecks Bericht" von Philippe Claudel

Der Andere
Jorokavor einem Jahr

Brodeck soll für die Dorfgemeinschaft einen Bericht verfassen, in dem er beschreibt, wieso ein Fremder, der sogenannte „Andere“ beseitigt werden musste. Widerwillig kommt er diesem Auftrag nach. Parallel verfasst er einen zweiten Bericht, in dem er jedoch seine Sichtweise der Dinge und seine damit verwobene Geschichte erzählt. Er selber galt nicht lange zuvor während des Krieges als fremdartig und wurde denunziert und von den Besetzern in ein Lager verschleppt, in dem er Unmenschliches erfährt, überlebt und nach zwei Jahren Martyrium als gebrochener Mann zurück kehrt.


Sein erfahrenes Leid, vermischt sich mit dem Leidensweg des Anderen, der nach der eigentlichen Überwindung der Katastrophe ins Dorf kommt und zunächst mit offenen Armen empfangen wird. Doch seine seltsame Aufmachung, sein andersartiges Gebaren und sein geheimnisvolles Tun weckt die Angst vor dem Fremden, Unbekannten unter den Dorfbewohnern, die ihn zunehmend als Bedrohung erleben und entsprechend behandeln. Das drohende Unheil zieht über das dörfliche Idylle heran.....


Der Handlungsverlauf ist auch mit den Zeichen in der Natur verwoben. Die Naturgewalten reagieren offensichtlich auf die Geschehnisse unter den Menschen. Selbst die Füchse werden zu einem metaphorischen Bild. Das namenlose Grauen bekommt eine exemplarische Ausprägung. Während Brodecks Leid historisch bekannt und nachvollziehbar ist, erschrickt man über das Schicksal des Anderen. Er scheint, als ob die Dorfbewohner keine Lehren aus dem Vergangenen gezogen haben und mehr Mitläufer als Opfer, ja sogar Kopierende der eigenen leidvollen Erfahrungen während der Okkupationen geworden sind.


Auf dem Begleittext heißt es, es handle sich um ein kleines Dorf im deutsch-französischen Grenzgebiet, hörte sich für mich aber, nach einem in den Bergen von Böhmen oder Mähren an.


Die Handelnden im Krieg erhalten verfremdete Namen.


Christian Brückner liest und das mit einer umfassenden Perfektion. Für die Geschichte gebe ich 4 Sterne, plus einen zusätzlichen für den Vorleser. Es handelt sich um eine gekürzte Lesung, was aber nicht auffällt.


Fazit: Von Philippe Claudel war das mein erstes Werk. Es hat mich neugierig auf weitere gemacht....

Cover des Buches Die grauen Seelen (ISBN: 9783499237799)
Emilis avatar

Rezension zu "Die grauen Seelen" von Philippe Claudel

Erzählkunst des Autors unbestritten, doch der Aufbau hat mir nicht zugesagt
Emilivor 2 Jahren

                                                                                                                                    Bei diesem Roman kann ich den begeisterten Meinungen und guten Bewertungen nicht anschließen. Ich möchte dabei allerdings betonen, dass es mir fern liegt, die Qualität eines Buchs zu beurteilen, es geht mir einzig und allein um mein persönliches Empfinden während des Lesens. 

Obwohl ich die Erzählkunst von Philipp Claudel sehr schätze und schon an anderen Büchern von ihm kennenlernen durfte, mochte ich den Roman "Die grauen Seelen" so gut wie gar nicht.

Der Autor vermag unbestritten, mit wenigen präzisen Worten einen Charakter, Situation oder Stimmung treffend und bildlich zu beschreiben, doch in diesem Buch fehlte mir das Gefühl, das Leben. Aber vor allem hat mich der Aufbau der Geschichte gestört.

Der Ich-Erzähler, ein pensionierter Gendarm, erinnert sich und berichtet. Über seinen Bericht sagt er an einer Stelle: „Dem Leser erscheinen wahrscheinlich meine Ausführungen als nicht zusammenhängendes Geschwätz..." - und ja, genauso habe ich das auch erlebt.   Als nicht zusammenhängend, unstrukturiert, nicht chronologisch, springend von einem zum anderen.

Eine Episode z.B. wird auf ca. Seite 30 erzählt, und auf ca. Seite 90 fortgesetzt. Dazwischen ist keine Rede von diesem Vorfall. Diese Episodenhaftigkeit mag ich persönlich gar nicht. Ich kenne kaum ein Buch, das in der Art erzählt worden ist, und mir gefallen hat.

Die Stimmung des Romans ist von Frage nach Schuld, Gleichgültigkeit, Tod und Gewalt geprägt. Es gibt keinen Lichtblick. Ich verstehe, was der Autor vermitteln wollte, allerdings gefiel mir die Art, wie er es getan hat nicht.

Der Roman ist 2003 mit Prix Renaudot Preis ausgezeichnet und fand zahlreiche begeisterte Leser.

                        

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Philippe Claudel wurde am 02. Februar 1962 in Dombasle-sur-Meurthe (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 343 Bibliotheken

auf 40 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks