Philippe Nix

 2.6 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Die Eskorte.
Philippe Nix

Lebenslauf von Philippe Nix

Philippe Nix wurde am 19.11.1994 in Bitche (Frankreich) geboren. Seit seinem ersten Lebensjahr lebt er in der Nähe von Kaiserslautern. Derzeit studiert er Informatik und Mathematik auf Lehramt. Schon im Grundschulalter entdeckte Philippe sein Faible für kreative Beschäftigungen. Seine größten Leidenschaften sind das geschriebene Wort und die Musik.

Alle Bücher von Philippe Nix

Die Eskorte

Die Eskorte

 (7)
Erschienen am 02.08.2015

Neue Rezensionen zu Philippe Nix

Neu
H

Rezension zu "Die Eskorte" von Philippe Nix

Ein interessantes Debüt mit Stärken und Schwächen
Hans-Dimmendorffvor 3 Jahren

Zum Inhalt: Der Roman „Die Eskorte“ von Philippe Nix handelt von einer Gruppierung mit dem gleichen Namen (Die Eskorte), die den Leser im ersten Moment an eine Sekte denken lässt. Die Mitglieder dieser Gruppierung haben einen „Meister“, den sie verehren. Dieser Meister ist ein Religionslehrer, der (in den Augen seiner Verehrer) mehrere Qualitäten besitzt, wie z.B. seinen selbstlosen und bescheidenen Charakter. Die Eskorte glaubt, dass es gut wäre, wenn jeder Mensch sich ein Beispiel an dem Meister nehmen würde. Was zunächst etwas befremdlich erscheint: Die Mitglieder der Eskorte gründen eine Partei und machen Politik. Auf diesem Weg versucht die Eskorte mehr Befürworter zu finden.

Der Schritt, eine Partei zu gründen, scheint alleine dahingehend befremdlich, dass er eine Art Widerspruch zu den Werten darstellt, für welche die Eskorte einsteht (oder zumindest einzustehen behauptet). Denn die „Welt der Politik“ wie sie in dem Roman beschrieben wird, ist eine Welt der Lügen und der Tücke. Die Mitglieder der Eskorte versuchen zwar, sich ehrenhaft zu verhalten und sich an ihre Werte zu halten, doch das klappt nicht immer. Logisch, denn schließlich ist kein Mensch perfekt. Abgesehen von dem Meister vielleicht?

Im Großen und Ganzen erinnert die Eskorte beim Lesen ein bisschen an „Die Welle“. Alles dreht sich um eine „Sache“, die von vielen euphorisch aufgegriffen wird. Oft hat man auch das Gefühl, dass die Menschen sich der Sache der Eskorte völlig ohne Bedenken hingeben. Ein sehr interessantes Thema also, doch im Endeffekt entwickelt sich die Geschichte doch in eine etwas andere Richtung, die jedoch nicht minder interessant ist, da sie die eine oder andere interessante Frage aufwirft.

Generell wurde der politische Aspekt in der Handlung etwas größer als man vielleicht vermuten könnte. Allerdings wurden einige politische Abläufe eher schwammig beschrieben, was vielleicht nicht immer eine gute Lösung war.

Das größte Manko des Romans ist vermutlich der Schreibstil. Teilweise passt der Schreibstil gut zu dem Bild, das man als Leser von dem Protagonisten hat, aber dennoch müssen hier einige Abstriche gemacht werden. Denn manche der „schwammigen Beschreibungen“ bringen den Lesefluss etwas ins Holpern. An manchen Stellen werden auch Wortwiederholungen zu einem Störfaktor. Hin und wieder scheint auch die direkte Rede der Personen „gezwungen natürlich“. Es gibt jedoch einige Passagen, die erkennen lassen, dass der Autor dennoch in der Lage ist, Texte schön auszuformulieren. Man darf in jedem Fall gespannt sein, was von diesem Autor künftig noch zu hören (bzw. lesen) sein wird.

Fazit: Die Idee, die hinter diesem Roman steckt ist sehr interessant und es werden interessante Fragen aufgeworfen. Die Handlung an sich ist aber eher nicht als spannend zu bezeichnen. Für Thriller- und Action-Freunde ist der Roman wohl eher ungeeignet. Wer sich jedoch für die grundlegende Thematik interessiert, dem ist das Buch dennoch zu empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Die Eskorte" von Philippe Nix

Rezension zu "Die Eskorte"
Zsadistavor 3 Jahren

Philippe und Christopher sind gerade dabei Plakate zur Werbung ihrer Vereinigung „Die Eskorte“ aufzuhängen, als sie zusammen geschlagen werden. Als die beiden im Krankenhaus wieder wach werden wartet schon Marius auf die beiden. Er hat den Überfall gesehen und den Krankenwagen gerufen. Nach kurzer Zeit tritt Marius ihrem „Verein“ bei und somit sind sie dann zu dritt. Das reicht natürlich nicht, um den Meister gebührend zu verehren. Somit kommen die drei auf eine grandiose Idee. Sie wollen eine Partei gründen um das Wort des Meisters zu verbreiten und Anhänger zu finden. Somit bringen sie einen gewalteigen Stein ins Rollen, denn ihr Weg ist lang und steinig.

„Die Eskorte“ ist ein Buch, das ich nicht richtig einordnen kann. Das Cover und die Inhaltsangabe sind sehr unglücklich gewählt. Beides verspricht einen mystisch, religiöse Geschichte mit Spannung, was geschehen wird. Der Inhalt ist allerdings eine ganz andere Geschichte.

Der Inhalt ist eher eine utopische Geschichte, die mir mehr als unglaubwürdig vorkommt. Selbst wenn ich sie unter diesen utopischen Punkten lesen würde, wären mir die Ereignisse zu obskur. Der Inhalt des Buches dreht sich auch nur um die Gründung und Führung der Partei „Die Eskorte“. Um sonstige Punkte geht es eigentlich nicht.

Ich ging auch davon aus, dass die Gruppierung um den Meister, der Lehrer Herr Clemens, besteht. Allerdings weiß der Gute gar nichts von seiner Anbetung, bis er irgendwann auf Philippe trifft, der ihn dann einweiht. Das Aufnahmeritual um in die Partei zu kommen, lies mich mit den Augen rollen. Es ist mir nicht vorstellbar, dass so viele Leute da mitspielen, dass man mit der Partei in den Bundestag ziehen könnte.

Weiter möchte ich nicht ins Detail gehen, sonst müsste ich spoilern. Da es aber bestimmt noch Leser gibt, die das Werk lesen möchten, will ich nicht zu viel vom Inhalt erzählen.

Zu der Geschichte, die im Inhaltlich nicht interessierte kamen dann noch weitere Punkte dazu. Der Schreibstil ist noch nicht ganz ausgereift. Wenn der Autor ein Wort „gefunden“ hat, dann wird das zeitweise ständig benutzt. Es wird wenig mit Synonymen gearbeitet. Auch wird, so empfinde ich das, keinerlei Spannung aufgebaut. Das Buch plättschert so dahin. Daher hatte es auch einiges Längen für mich.

Wer sich dafür interessiert, wie man in etwa eine Partei gründet, Werbung dafür macht und ein paar Eindrücke gewinnen will, könnte sich für „Die Eskorte“ entscheiden. Ob die Wege richtig sind, weiß ich nicht, ich habe es nicht recherchiert. 

Kommentieren0
6
Teilen
Corpuss avatar

Rezension zu "Die Eskorte" von Philippe Nix

Konnte meine Erwartungen nicht erfüllen
Corpusvor 3 Jahren

Inhalt:
Zwei junge Studenten betrachten ihren ehemaligen Religionslehrer als jemand Besonderen. Eine mystische Aura umgibt den Lehrer, den sie als den Meister bezeichnen. Es entwickelt sich eine Bewegung, welche sich »Die Eskorte« nennt. Die Mitglieder der Eskorte predigen das Wort des Meisters und versuchen, die Welt ein Stückchen besser zu machen, indem sie nach dem Vorbild des Meisters leben. Ständig ist die Bewegung auf der Suche nach neuen Anhängern und versucht, die Welt von ihrer Einstellung zu überzeugen. Doch auf dem Weg zu ihrem Ziel gibt es einige Hindernisse, die es zu überwinden gilt.

Meine Meinung:
Durch das Cover und den Klappentext habe ich mir hier etwas anderes vorgestellt als letztendlich zu lesen war. Ich hätte hier eher ein religiös angehauchtes Buch erwartet, allein schon wegen des Covers und weil es sich um Religionslehrer handelte, aber es wurde viel zu politisch.
Ich kam schlecht in die Geschichte rein und der Schreibstil sagte mir nicht zu, denn es war sehr zäh zu lesen.
Die Protagonisten konnte ich mir gar nicht vorstellen. Man weiß zwar wie sie heißen, aber sie werden gar nicht vom Aussehen beschrieben. So fiel es mir schwer, mir die Charaktere vorzustellen, was auch dazu beitrug, dass ich mit ihnen nicht warm wurde.

Fazit:
Ich finde das Buch nicht empfehlenswert, es sei denn, man möchte etwas politisches lesen.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Kawasakis avatar
Halli Hallo! :)
Im August ist mein Debütroman "Die Eskorte" beim Mondschein Corona Verlag erschienen. Nun möchte ich eine kleine Leserunde bei LovelyBooks veranstalten.

Erstmal: Worum geht's?
Zwei junge Studenten betrachten ihren ehemaligen Religionslehrer als jemand Besonderen. Eine mystische Aura umgibt den Lehrer, den sie als den Meister bezeichnen. Es entwickelt sich eine Bewegung, welche sich »Die Eskorte« nennt. Die Mitglieder der Eskorte predigen das Wort des Meisters und versuchen, die Welt ein Stückchen besser zu machen, indem sie nach dem Vorbild des Meisters leben. Ständig ist die Bewegung auf der Suche nach neuen Anhängern und versucht, die Welt von ihrer Einstellung zu überzeugen. Doch auf dem Weg zu ihrem Ziel gibt es einige Hindernisse, die es zu überwinden gilt.

Warum diese Leserunde?
Ich muss zugeben, dass ich bisher weder als Autor noch als Leser viel Erfahrung mit Leserunden sammeln konnte. Ich wollte zwar schon immer mal an einer teilnehmen, doch bisher ist es aus diversen Gründen nie dazu gekommen. Nun veranstalte ich meine eigene Leserunde. Wieso?
Nun, ich möchte natürlich in erster Linie Meinungen zu meinem Buch hören. Was halten Menschen, die mir (noch) völlig fremd sind, von meinem Debütroman? Mich interessiert einfach alles: Was haltet ihr von der Grundidee? Wie gefällt euch die Story? Welche Wendungen mögt ihr und welche nicht? Was meint ihr zu den Charakteren? Welche sonstigen Elemente sagen euch zu und welche nicht? Wie findet ihr den Schreibstil?
Eure Antworten auf die letzte Frage interessieren mich unter anderem auch, weil ich selbst das Gefühl habe, dass der Schreibstil in "Die Eskorte" für mich eigentlich eher untypisch ist...
ich werde in jedem Fall versuchen, während der Leserunde möglichst aktiv zu sein, weil mir eure Meinung und daher auch die Kommunikation mit den Lesern (euch!) sehr wichtig ist.

Verlosung
Verlost werden 15 eBooks und 2 Taschenbücher. Die eBooks, die mir sowohl im epub- als auch im mobi-Format vorliegen, wurden freundlicherweise vom Mondschein Corona Verlag zur Verfügung gestellt. Leider kann ich nur zwei Taschenbücher verlosen, da ich diese aus eigener Tasche bezahlen muss.
Um bei der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr mir lediglich eine simple Frage beantworten: Wieso möchtest du an dieser Leserunde teilnehmen?
Gebt außerdem an, ob ihr euch für ein eBook oder für ein Taschenbuch bewerben wollt!
Bis zum 14.10. könnt ihr euch bewerben. Ich werde dann möglichst zeitnah die Gewinner auslosen und die eBooks und Taschenbücher versenden.
Selbstverständlich ist jeder Einzelne eingeladen, an meiner Leserunde teilzunehmen. Wenn jemand bei der Verlosung kein Glück hat und sich das Buch selbst besorgt, freut mich das natürlich!

So - Ich hoffe, ich habe nichts Wichtiges vergessen. Ich freue mich auf die Leserunde und bin gespannt, wer bereit ist, sich daran zu beteiligen! :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Philippe Nix wurde am 19. November 1994 in Bitche (Frankreich) geboren.

Philippe Nix im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks