Phillipa Ashley Hinter dem Café das Meer

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 49 Rezensionen
(6)
(18)
(18)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hinter dem Café das Meer“ von Phillipa Ashley

Türkisblaues Wasser, raue Steilküsten, kilometerlange Sandstrände – der Sommer in St Trenyan/Cornwall hat einiges zu bieten. Leider ist Demi viel zu beschäftigt, um ihn zu genießen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem kleinen Strandcafé, um sich und ihren Hund Mitch über die Runden zu bringen. Dann verliert sie ihren Job – und trifft Cal. Er hat ein Anwesen in der Nähe einer idyllischen Bucht geerbt. Das alte, baufällige Haus und das vernachlässigte Gelände will er in eine Ferienanlage umwandeln, und er braucht dringend Unterstützung. Auf einmal hat Demi wieder Arbeit. Und während sie gärtnert, Wände verputzt und Dachziegel anbringt, träumt sie von ihrem eigenen kleinen Café. Aber auch ihr neuer Chef beschäftigt sie – obwohl der es ihr nicht gerade leicht macht. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wenn nur Cals Exfreundin nicht wäre, für die er noch Gefühle zu hegen scheint. Als Cal erkennt, was Demi ihm bedeutet, ist es fast zu spät …

Liebenswerte Charaktere und eine interessante Story.

— DarkReader

Ich träum jetzt auch vom Cafe´mit Blick auf das Meer - macht Lust auf Urlaub

— Kelo24

Etwas mehr Abwechslung, hätte ich mir gewünscht...

— Twin_Kati

Das Buch "Hinter dem Café das Meer" ist ein interessanter und lustiger Roman, wobei mir definitiv die Spannung gefehlt hat.

— Esmalovebooks

Dann nochmal :) Danke das ich bei der Leserunde dabei seien dürft. Das Buch war ganz gut, Den zweiten Teil würde ich auch lesen.

— Katarina22

Super Buch zum Abschalten und Alltag vergessen. An manchen Stellen bisschen holprig, aber nicht belastend. :)

— dreamdreamer1

Dieses Buch ist ein locker-leichter Sommerroman mit einer wirklich süßen Geschichte, die aber leider nicht zu 100% überzeugen konnte.

— RaccoonBooks

Hat mich leider nicht erreicht. Es war mir zu verworren.

— Lesemama

Leider nicht gut geschrieben und wenig sympathische Charaktere. Sehr viele offene Handlungsstränge...

— Isaopera

ein unterhaltsamer Roman für Zwischendurch ;)

— Bibilotta

Stöbern in Romane

Außer sich

Eine Geschichte mit einer Protagonistin die in keinster Weise berührt!

Laurie8

Was man von hier aus sehen kann

WOW!!! Ein wunderbarer Roman, der alles enthält was man sich wünscht: Freundschaft, Humor, Tragik und viel viel Nächstenliebe.

MissRichardParker

Der Typ ist da

Ganz nett zu lesen, aber nicht der Ortheil den ich gerne lese.

19angelika63

Der Gentleman

Herrlich witzig und urkomisch!

Kristall86

Tage ohne Hunger

Ein beeindruckendes Buch, das unter die Haut geht.

leserattebremen

Alles, was ich nicht erinnere

abgebrochen

Prinzenmama05

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch, hat mir sehr gut gefallen.

    Hinter dem Café das Meer

    DarkReader

    06. September 2017 um 01:39

    Ich wurde auf dieses Buch wegen des etwas komischen Titels aufmerksam. Die Inhaltsangabe gefiel mir und so kaufte ich es kurzerhand. Ich habe es nicht bereut, denn es hat sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen.Demi mochte ich auf Anhieb und ihre Geschichte ging mir sehr zu Herzen. Ich litt mit ihr und freute mich für sie, wenn ihr mal etwas Gutes wiederfuhr.Auch Cal ist mit seinen Ecken, Kanten und seiner Bärbeissigkeit ein toller Protagonist, auch wenn ich ihn manchmal gern geschüttelt hätte. Mein Liebling aber war Mitch, der Hund. Was habe ich mich über seine Eskapaden amüsiert! Der Schreibstil ist locker und flüssig, man mag gar nicht mehr aufhören zu lesen.Schöne, anschauliche Ortsbeschreibungen gaben mir mein geliebtes Kopfkino und ich war sehr zufrieden, dass ich das Buch gekauft habe.Von mir gibt´s eine klare Leseempfehlung, es lohnt sich.

    Mehr
  • Für mich fehlte etwas mehr Abwechslung...

    Hinter dem Café das Meer

    Twin_Kati

    19. July 2017 um 20:51

    Der Klappentext des Buches klingt sehr vielversprechend, auch das Cover und den Titel find ich gut gewählt. Aus 2 Sichtweisen ist das Buch erzählt, einmal aus der Perspektive von Demi und aus der Perspektive von Cal. Beide sind mir auf ihre Art von Beginn an sympathisch gewesen. Grad Demi hat schon einiges hinter sich und hat trotzdem nicht aufgegeben, das fand ich beeindruckend. Außerdem gab es da noch den Hund Mitch, den fand ich echt klasse. Unsympathisch war mir von den Nebencharakteren Mawgan - sie hat so eine überhebliche Art, die mich nicht überzeugen konnte. Von den anderen Personen, hab ich ein positiven Eindruck. Was die Handlungen betrifft, diese haben mir schon gefallen - allerdings fand ich es streckenweise doch etwas belanglos - es hätte etwas mehr Höhepunkte geben können, für meinen Geschmack. Auch das Ende fand ich dann nacher zu abrupt, denn ich hätte schon gern gewusst wie es letztendlich mit dem Anwesen anläuft und wie es mit dem Café beginnt. An sich war der Schreibstil der Autorin gut lesbar, ich hätte es nur besser gefunden - wenn immer gleich ersichtlich gewesen wäre aus welche Perspektive erzählt wird, das war manchmal erst später rausfindbar, wer nun grad erzählt.

    Mehr
  • Schöner Urlaubsroman

    Hinter dem Café das Meer

    Esmalovebooks

    19. July 2017 um 14:23

    Erst ein mal möchte ich mich sehr beim Lovelybooks-Team dafür bedanken, dass ich auserwählt wurde das Buch zu bekommen. Als ich den Titel und die Inhaltsangabe des Buches gelesen habe, dachte ich zuerst an eine schnulzige Liebesgeschichte. Im Laufe des Buches stellte ich aber fest das dem nicht so war. Es ging um eine junge Frau, die davon träumte ihr eigenes Café zu eröffnen und um die Schwierigkeiten, die damit verbunden waren. Mir hat die Geschichte ingesamt gefallen, wobei auch am Ende des Buches einige Fragezeichen offen blieben. Insbesondere hätte ich gerne erfahren, was Cal schlimmes durchgemacht hat. Ständig ging es darum, dass er eine schlimme Erfahrung gemacht hat, aber was genau das war hat man nicht erfahren. Die Geschichte wurde zu Beginn abwechselnd von den zwei Hauptpersonen des Romans erzählt. Ich fand es sehr schön zwei Sichtweisen zu haben, denn dadurch konnte ich mir persönlich ein besseres Bild über die Situation machen. Leider fiel es mir anfangs schwer zu erkennen, wer denn gerade erzählt, da die Stellen durch Überschriften oder ähnliches nicht kenntlich gemacht wurden. Der Grund, dass ich 3 Sterne vergeben habe ist auch, die detaillierte Beschreibungen in dem Buch. Mir persönlich ist es bei Romanen besonders wichtig, dass ich beim Lesen die Orte und die Personen bildlich gut vorstellen kann und bei diesem Roman habe ich mich wie in Kilhallon und an dem wunderschönen Strand gefühlt. Im Großen und Ganzen ist "Hinter dem Café das Meer" eine schöne Strandlektüre für den Urlaub, sehr gut zum abschalten.

    Mehr
  • Hinter dem Café das Meer

    Hinter dem Café das Meer

    Katarina22

    12. July 2017 um 22:34

    Das Buch wird in zwei Perspektiven geschrieben. Einmal in der von Demi, die auf der Straße lebte dann einen Job in einem Café bekommen hat wo sie auch auf dem Dachboden wohnen durfte und diesen dann leider wegen einem Missgeschick verlor. Im gleichen Zuge aber Glück hat und bei Cal landet, dort arbeiten und leben darf und sich dort auch verliebt. Dann die von Cal, der was schlimmes im Ausland erlebt hat und wieder zurück in der Heimat sein zuhause nach dem Tod seines Vaters wieder versucht aufzubauen und in ein Öko-Feriendomizil verwandelt, obwohl ihm so viele Steine in den Weg gelegt werden und er versuchen muss über seine Liebe hinweg zu kommen. Meine Meinung: Ich habe schon bessere Bücher gelesen, die spannender sind und nicht so langwierig teilweise eintönig. Dennoch hab ich es zuende gelesen und würde den nächsten Teil auch lesen in der Hoffnung das die offenen Fragen von Buch 1 dann endlich beantwortet werden.

    Mehr
  • Urlaub :)

    Hinter dem Café das Meer

    dreamdreamer1

    11. July 2017 um 11:35

    Demi hat eigentlich endlich einen guten Job und ist ganz zufireden, dass sie zu der Arbeit im Cafe auch noch eine Unterkunft für sich und ihren Hund Mitch gefunden hat. Durch einen Vorfall mit einem Gast verliert sie Job und Unterkunft und muss auf der Straße leben. Wieder einmal. Doch durch einen Zufall bekommt sie einen Job bei Cal, der sein altes Familienunternehmen - eine Ferienanlage - wieder aufbauen will. Sie soll dabei helfen. Am Anfang wissen beide nicht, ob sie das so für eine gute Idee halten, aber langsam spielen sie sich ein und merken, dass sie ein ganz schön gutes Team sein können. Und vielleicht auch mehr? Es kommen ganz schön viele Probleme auf die beiden zu, die sie meistern müssen, um weiter zu machen. Viele Missverständnisse und auch Intrigen kann man auch finden. Das heißt, es wird noch ganz schön nervenaufreibend. Man kann sich sehr gut in die Geschichte einlesen. Ich war sofort in Demis Perspektive und hatte gar keine Probleme, mich in sie hinein zu versetzen. Oder dann in Cal, als die Perpesktivenwechsel begannen. Die Gedanken der beiden wurden sehr gut verdeutlicht.Leider hatte ich ab und an Probleme mit dem Schreibstil. Ich hatte in Gesprächen manchmal das Gefühl, es holpert ein wenig und ist nicht so geschrieben, dass ich flüssig durchlesen könnte.Außerdem gibt es im Buch viele Perspektivwechsel zwischen Demi und Cal. Solche Bücher habe ich schon mal gelesen. Ich mag Perspektivenwechsel eigentlich nicht so gerne - deswegen bin ich vielleicht auch schon vorbelastet. Aber ich fand es sehr schwierig, dass die Perspektiven auch mitten im Kapitel wechseln. Und dann auch noch ohne irgendeine Kennzeichnung. Einmal habe ich fast eine Seite gebraucht, um zu merken, dass jetzt nicht mehr Demi, sondern Cal denkt. Das ist dann doch ein wenig schwieriger, sich immer wieder in die andere Perpektive zu versetzen. Das bringt mich persönlich sehr aus dem Lesefluss, wenn ich immer wieder umdenken muss. Allerdings bietet ein Perspektivenwechsel natürlich auch die Möglichkeit, in mehr als einen Kopf zu gucken und doch mehr vom gesamten Gefühlschaos kennenzulernen. Ich fand das Buch trotzdem gut zu lesen. Es war eine wunderbare Urlaubslektüre, die mir den Kopf von allen meinen Problemen frei gepustet hat. Zumindest für eine Zeit lang! :) Ich habe es sehr genossen.

    Mehr
  • Eine leichte und sommerliche Lektüre.

    Hinter dem Café das Meer

    __buecherliebe__

    04. July 2017 um 17:03

    Inhalt: Türkisblaues Wasser, raue Steilküsten, kilometerlange Sandstrände – der Sommer in St Trenyan/Cornwall hat einiges zu bieten. Leider ist Demi viel zu beschäftigt, um ihn zu genießen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem kleinen Strandcafé, um sich und ihren Hund Mitch über die Runden zu bringen. Dann verliert sie ihren Job – und trifft Cal. Er hat ein Anwesen in der Nähe einer idyllischen Bucht geerbt. Das alte, baufällige Haus und das vernachlässigte Gelände will er in eine Ferienanlage umwandeln, und er braucht dringend Unterstützung. Auf einmal hat Demi wieder Arbeit. Und während sie gärtnert, Wände verputzt und Dachziegel anbringt, träumt sie von ihrem eigenen kleinen Café. Aber auch ihr neuer Chef beschäftigt sie – obwohl der es ihr nicht gerade leicht macht. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wenn nur Cals Exfreundin nicht wäre, für die er noch Gefühle zu hegen scheint. Als Cal erkennt, was Demi ihm bedeutet, ist es fast zu spät …Meine Meinung: Dieses Buch fand ich einfach klasse. Ich bezeichne es als eine leichte und sommerliche Lektüre, die mich trotzdem dazu brachte, mit Neugier immer weiterlesen zu wollen :)Bei mir fängt ein gutes Buch an, wenn man sich in die Protagonisten hineinversetzen kann und sich vielleicht sogar mit ihnen anfreundet. Auch die Story muss stimmen, für mich hat hier alles gestimmt. Schon am Anfang der Geschichte war ich mitten in Demis Lebenssituation. Was mich nicht nur traurig machte, sondern auch ab und an zum Lächeln und sogar zum Lachen brachte :) Die Autorin hat den Humor meiner Meinung nach super verpackt!!Auch als der zweite Protagonist in der Story aufgetaucht ist, wurde es nicht weniger langweilig, für mich war es eine perfekte Zusammensetzung von 2 interessanten Menschen. Ich fand es weder zu lang, noch zu langatmig, für mich gab es immer einen Grund, ein Kapitel weiter kommen zu wollen :)Die Idee für das Buch an sich finde ich mittelmäßig, nichts Besonderes und wäre für mich kein Grund, dieses Buch sofort haben zu wollen, aber ich muss sagen, dass daraus eine super sommerliche Geschichte entstanden ist.Ich muss dem Buch 5 Sterne geben, weil dieses meine Erwartungen übertroffen hat :) Ich bedanke mich nochmal hier, dass ich bei der Leserunde mitmachen durfte!!

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Hinter dem Café das Meer

    RaccoonBooks

    03. July 2017 um 23:25

    Meine Meinung:Demi ist eine selbstbewusste junge Frau, die aufgrund von negativen Ereignissen in der Vergangenheit obdachlos ist. Erst durch Sheila bekommt sie einen Job und ein Dach über dem Kopf.Als jedoch durch ein paar verrückte Ereignisse, das Schicksal seinen Lauf nimmt, verliert sie eben diesen und trifft auf Cal, dem sie dabei hilft seine alte Ferienanlage wieder aufzubauen.Demi war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist eine junge, unabhängige Frau, die sich von einfach niemanden den Mund verbieten lässt. Das habe ich wirklich sehr an ihr geschätzt, da wir gerade in locker-leichten Sommerromanen, solche Protagonistinnen sehr selten antreffen.Mit Cal jedoch hatte ich so meine Schwierigkeiten. Obwohl wir die Geschichte auch aus seiner Sicht erleben dürfen, fiel es mir sehr schwer ihn kennenzulernen und mich in ihn hineinzuversetzen. Seine Vergangenheit, die anscheinend durchaus traumatisch war, wird nur immer wieder erwähnt, aber man erfährt nie was es den nun war, dass ihn so gezeichnet hat. Auch in seine Gefühlswelt zu blicken fiel mir schwer. Einerseits schien er immer noch Hals über Kopf in seine Exfreundin verliebt zu sein und dennoch schien er Demi wirklich anziehend zu finden. Da wir jedoch so wenig Einblick in seine Emotionen haben, war ich mir seiner Gefühle für Demi jedoch nie vollends sicher und es wäre schön gewesen wenn dies weiter ausgeführt worden wäre.Die Atmosphäre des Buches jedoch war einfach himmlisch. Ich fühlte mich förmlich nach Cornwall versetzt und durch den flüssigen und leichten Schreibstil hatte ich wirklich das Gefühl mit Demi die Ferienanlage wieder herzurichten.Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Vor allem Robyn und Polly haben mich hier überzeugt.Was mir jedoch überhaupt nicht gefallen hat, war das doch sehr überstürzte Ende. Viele meiner Fragen blieben offen und auch einige der Charaktere haben Entwicklungen durchgemacht, die meiner Meinung nach zu schnell und teilweise auch unrealistisch waren.Fazit:Dieses Buch ist ein locker-leichter Sommerroman mit einer wirklich süßen Geschichte, die aber leider nicht zu 100% überzeugen konnte.

    Mehr
  • Nett, zu mehr hat es nicht gereicht.

    Hinter dem Café das Meer

    Lesemama

    03. July 2017 um 20:00

    Bewertet mit 3 Sternen Zum Inhalt: Demi darf mit ihrem Hund Mitch in dem Dachzimmer ihrer Chefin wohnen, zumindest bis ihr ein Missgeschick passiert und die ihren Job als Bedienung im Café sowie ihr Zimmer verliert. Um nicht auf der Straße zu sitzen, nimmt sie das Job Angebot von Cal an. Mit ihm zusammen soll sie eine Ferienanlage in Cornwall wieder aufbauen.   Meine Meinung:  Das Cover ist zwar unspektakulär, aber es gefällt mir trotzdem, oder gerade deswegen, richtig gut. Das war aber auch schon das positivste was ich zu dem Buch sagen kann. Der Schreibstil hat mich während der ganzen 390 Seiten nicht erreicht, ich fand es emotionslos erzählt. Dazu kam noch, dass die Ich-Perspektive innerhalb eines Kapitels von Demi und Cal hinundher gesprungen ist. Das fand ich schon sehr verwirrend.  Ich bin eine bekennende Liebesgedöns Leserin und erwartet keine tiefschürfende Literatur, aber einen roten Faden sollte die Geschichte schon haben und ein bisschen Tiefgang schadet auch nicht. Bei dieser Story fehlte mir jegliches Gefühl und das gewisse Etwas.  An sich hatte die Autorin einige gute Ideen, die richtig viel Potenzial für eine tolle Geschichte hat, aber es gelang Philipa Ashley meiner Meinung nach nicht, ein Prickeln und das Feeling an die Leser weiterzugeben.    Fazit: Mir hat das Buch leider nicht so gefallen, für mich hat einfach was gefehlt. Ich fand es emotionslos und langwierig. Daher kann ich es nicht wirklich empfehlen.

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Hinter dem Café das Meer

    Isaopera

    03. July 2017 um 15:14

    "Hinter dem Café das Meer" hat auf den ersten Blick alles, was ein sommerlicher Wohlfühlroman so braucht. Einen Küstenort mit Charme, eine Protagonistin mit einem knuddeligen Hund und einen raubeinigen Besitzer, der vielleicht der Kandidat für eine Romanze wäre. Soweit so gut.Leider muss man seine Erwartungen an "Hinter dem..." direkt deutlich runtersetzen, denn Vieles stellt sich relativ bald als Enttäuschung heraus.Die Protagonistin Demi war für mich leider überhaupt keine Sympathieträgerin. Ich finde die Figur etwas merkwürdig angelegt, denn sie ist theoretisch in der Gastronomie (schon länger) tätig, praktisch aber offensichtlich mit ihrem Job überfordert und von ihren Mitmenschen häufig genervt. Sie hat eine Zeit lang auf der Straße gelebt und scheint auch nun nicht wirklich Verantwortung übernehmen zu wollen, denn leider zeigt sie häufiger kindisches und trotziges Verhalten, das mich sehr genervt hat. Relativ bald kristallisiert sich eine (wirklich hochnäsige) Geschäftsfrau aus dem Ort als ihre "Feindin" heraus, allerdings schaukelt sich der Zwist zwischen den beiden für meine Augen maßlos übertrieben hoch und ist daher leider wenig authentisch.Leider kann ich auch über den Rest der Figuren nicht viel Positives sagen, denn der Protagonist Cal ist ebenfalls eigentlich eine sehr verkrachte Existenz und seine Mitarbeiterin Polly eine ziemliche Zicke. Es gibt ganz gute Ansätze, die mehr Tiefe in die Figuren bringen könnten, leider werden viele Handlungsstränge nicht zu Ende geführt, da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt und offensichtlich noch viel für die anderen Bände offen gelassen werden soll. Leider kann mich der Schreibstil nicht dazu motivieren, den nächsten Band ebenfalls zu lesen, da das Buch wirklich eher flach geschrieben ist und sich einfach holprig liest. Die Dialoge haben mich nicht umgehauen und insgesamt kam bei mir leider kein Wohlfühlfaktor auf! Fazit: Sagte mir leider wenig zu und kann nicht an die vielen guten Romane dieses Genres heranreichen, die bereits auf dem Markt sind. Ich empfehle, lieber weiterzustöbern...

    Mehr
  • Abgeschaut und schlecht umgesetzt

    Hinter dem Café das Meer

    tootsy3000

    30. June 2017 um 19:41

    Ich lese ja wirklich alles mögliche, egal ob anspruchsvolle Literatur, spannungsgeladene Thriller oder leichtere Romanlektüre. Um kein Genre mache ich einen großen Bogen. Daher, und auch weil jetzt Sommer ist und es doch nichts schöneres gibt als sich beim Lesen in schöne Gegenden zu träumen, hat mich der Klappentext und auch das Cover gleich angesprochen. Eine romantische Geschichte, mit einer guten Handlung, so habe ich mir das vorgestellt. Leider haben mich am Ende weder die Hauptcharaktere, noch die Umsetzung der Story überzeugen können. Demi und Cal stecken beide viel Zeit und Arbeit in ihren Traum. Während in Demi auch noch starke Gefühle für ihren Chef aufflammen, scheint dieser in seinem Kummer um seine verlorene Jugendliebe und in den Sorgen, welche ihm die Renovierung der Anlage aufhalsen, gefangen zu sein. Steine werden ihnen in den Weg gelegt und es scheint, dass sie ihr Projekt doch aufgeben müssen. Doch dann wendet sich alles zum Guten und alles fängt an zu laufen. Nur in der Liebe will es nicht so hinhauen wie sich Demi das wünscht, denn auch wenn sich die beiden doch noch näher gekommen sind, gibt Cal seine Gefühle nicht preis. Dann  bekommt die junge Frau ein verlockendes Jobangebot und Cal tut nichts dergleichen, dass er sie für sich haben möchte ….. Natürlich ist in der Geschichte noch einiges Anderes enthalten bis es zu diesem glücklichen Ausgang für die Anlage und der schwierigen Entscheidung für Demi kommt, doch darauf gehe ich nicht näher ein. Auch wenn mir die Umsetzung nicht gefallen hat, möchte ich möglichen Lesern ja nicht alles verraten. Warum hat mir die Geschichte nicht gefallen? Mir haben die Charaktere einfach nicht angesprochen. Kein einziger! Die Handlung war zu vorhersehbar und bot auch keine wirklichen Überraschungen. Zwar sollten einige dramatische Szenen für Spannung sorgen, doch durch das Offensichtliche im Geschehen war der Nervenkitzel schon vorbei, bevor er richtig begonnen hat. Auch wurden immer wieder Andeutungen zum Leben der beiden Hauptfiguren gemacht, recht vertieft wurden diese Andeutungen dann doch nicht. Besonders zu Cals Vergangenheit blieb einiges offen, was interessant gewesen wäre zu erfahren. Da es sich bei der Geschichte um den ersten Band einer Trilogie handelt, will man wohl potenzielle Leser an der Stange halten. Sprachlich ist der Roman ganz ok, leicht und locker. Ein Held, der zu viele Fragen offen lässt; eine alte Liebe, die eigentlich eine neue Liebe gefunden hat; eine Zicke, die mein über jedem zu stehen; ein lesbisches Pärchen; und eine Heldin, die dafür sorgt, dass alles gut wird. Leider etwas zu viel des Guten, da einfach nur oberflächlich und zu “Happy End” gewollt für alle Beteiligten. Mein Fazit: Die Idee für die Geschichte fand ich recht gut, auch wenn sie nicht wirklich neu ist. Informationen nach soll es sich um eine moderne Adaption der Poldark Romane von Winston Graham handeln, die in England wohl sehr bekannt sind und auch verfilmt wurden. Grundsätzlich hab ich kein Problem damit wenn man etwas altes nimmt und mit eigenen Ideen neu erschafft. Das ist wie beim Kochen auch – in dem Buch sind auch Rezepte abgedruckt – man kann ein Rezept einfach mit eigenen Zutaten abwandeln. Doch einfach nur alles mögliche in einen Topf werfen, Deckel drauf und dann kommt was köstliches dabei raus, ist auch nicht immer gewiss. Bei der Umsetzung dieser Geschichte nach einem vorgegebenen Rezept ist leider einiges falsch gelaufen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hinter dem Café das Meer" von Phillipa Ashley

    Hinter dem Café das Meer

    m_exclamationpoint

    Für den der träumt, ist kein Weg zu weit ...  ... so auch für Demi. Sie träumt davon, eines Tages stolze Besitzerin ihres eigenen Cafés zu sein! Als sie bei ihrem alten Job gefeuert wird, führt sie das unverhofft zu Cal, der dringend Hilfe bei der Renovierung seines heruntergekommenen Ferienhauses sucht. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten kommen sich die beiden näher. Und Demi muss feststellen, dass ihr verschlossener und stets schlecht gelaunter Chef ihr Herz in Aufruhr versetzt.Werden Demis Träume wahr und findet sie ihre große Liebe? Macht mit bei unserer Leserunde zu "Hinter dem Café das Meer", um das herauszufinden!Über das Buch:Türkisblaues Wasser, raue Steilküsten, kilometerlange Sandstrände – der Sommer in St Trenyan/Cornwall hat einiges zu bieten. Leider ist Demi viel zu beschäftigt, um ihn zu genießen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem kleinen Strandcafé, um sich und ihren Hund Mitch über die Runden zu bringen. Dann verliert sie ihren Job – und trifft Cal. Er hat ein Anwesen in der Nähe einer idyllischen Bucht geerbt. Das alte, baufällige Haus und das vernachlässigte Gelände will er in eine Ferienanlage umwandeln, und er braucht dringend Unterstützung. Auf einmal hat Demi wieder Arbeit. Und während sie gärtnert, Wände verputzt und Dachziegel anbringt, träumt sie von ihrem eigenen kleinen Café. Aber auch ihr neuer Chef beschäftigt sie – obwohl der es ihr nicht gerade leicht macht. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wenn nur Cals Exfreundin nicht wäre, für die er noch Gefühle zu hegen scheint. Als Cal erkennt, was Demi ihm bedeutet, ist es fast zu spät …>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Über die Autorin:Phillipa Ashley wurde am 27. Juli 1971 in Lichfield geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Staffordshire. Sie studierte in Oxford English Language & Literature und arbeitete anschließend als freie Journalistin und Werbetexterin. Im Jahr 2005 inspirierte sie ein BBC-Drama zum Schreiben und sie trat einer Internetplattform über Kreatives Schreiben bei. 2006 veröffentlichte sie ihren ersten Liebesroman auf Englisch, der mit dem "Romantic Novelists Association New Writers"-Award ausgezeichnet wurde. "Decent Exposure" wurde sogar für das Fernsehen verfilmt. Seitdem hat sie im Englischen zwölf Bücher veröffentlicht und nun folgt im Mai 2017 das erste auf deutsch erscheinende Buch bei Dumont: "Hinter dem Café das Meer". Phillipa Ashley lebt mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter in Staffordshire, doch sie verbringt so oft sie kann Zeit am Lake District.Gemeinsam mit dem DuMont Buchverlag vergeben wir in unserer Leserunde 50 Exemplare von "Hinter dem Café das Meer". Ihr seid Buchblogger? Dann vergesst bei eurer Bewerbung nicht euren Blog-Link mit anzugeben, denn 20 Exemplare sind exklusiv für Blogger reserviert!Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 28.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Wenn ihr die Möglichkeit hättet, ein Café zu eröffnen, wo würdet ihr das am liebsten machen?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  

    Mehr
    • 896
  • ein turbulenter und unterhaltsamer Roman - genau das Richtige für Zwischendurch

    Hinter dem Café das Meer

    Bibilotta

    25. June 2017 um 10:41

    Ich freute mich schon auf einen sommerlichen, romantischen und bildgewaltigen Roman – zumindest versprach der Klappentext schon so einiges – vor allem eine Menge Geheimnisse und ein paar große Träume werden hier angedeutet … die mich sehr neugierig machten.   Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht.  Sehr locker und leicht wird man hier in die Geschichte entführt. Sehr bildhaft und anschaulich kann man sich als Leser mit an den Ort des Geschehens denken. Schlagfertig, amüsant und auch sehr unterhaltsam lernt man hier gleich mal Demi kennen – die nichts so schnell aus der Ruhe bringt, und die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie war mir sehr schnell sympathisch mit ihrer direkten, offenen und starken Art und Weise – doch in ihr steckt noch soviel mehr. Denn Demi hat einen großen Traum – dem sie in dieser Geschichte nun ein Stückchen näher kommt – ihr eigenes Café. Doch da ist noch Cal – Cal ist ein für mich sehr undurchschaubarer Charakter– der große und wohl auch dunkle Geheimnisse mit sich trägt, die dem Leser hier aber nicht offenbart, sondern nur immer kurz erwähnt und angedeutet werden. Das machte mich fast wahnsinnig, denn hier wird der Leser an der langen Leine gelassen – zappelnd und bittend. Aber ok – jetzt im nachhinein hab ich mitbekommen, dass es noch eine Fortsetzung im Oktober geben wird – das gibt Hoffnung auf das dunkle Geheimnis von Cal. Aber nicht nur das machte mich wahnsinnig an der Figur Cal – sein hin und her, sein auf und ab – Gefühle ja, Gefühle nein – das machte mich waaaaaaaahnsinnig *lach*…. Demi war zwar auch nicht immer ganz klar, was ihre Gefühle anging, aber Cal – den könnt ich ständig schütteln und in den Hintern treten. Aber es gibt noch allerhand andere Figuren in dieser Geschichte, die interessant sind – aber leider fehlt es mir da an Tiefe. Da hätte man durchaus noch viel mehr rausholen und aufzeigen können – aber naja, man kann nicht alles haben. Die Handlung an sich war ein hin und her, was mich als Leser stellenweise zum verzweifeln brachte – aber solche Gefühle machen das Lesen dann wiederum sehr interessant und spannend. Die Kulisse, an der sich alles abspielt, ist ein Traum. Ich habe mich gerne dort in Gedanken aufgehalten – und konnte mir das Gelände, die Umgebung und alles, so richtig gut vorstellen. Die Geschichte ist eine tolle unterhaltsame Sommerlektüre – die mir ein paar schöne Lesestunden bescherte. Aber – deswegen gibts auch einen Stern Abzug von mir – es fehlte einfach an einigen Stellen an der Tiefe, an Gefühl und Glaubwürdigkeit. Es sind so viele Fragen offen -und es war nicht vorab ersichtlich, dass es eine Fortsetzung geben wird, die das ein oder andere Geheimnis und die ein oder andere offene Frage noch aufklärt und aufgreift. Ich freue mich trotzdem auf eine Fortsetzung und hoffe, dass ich dann auch komplett zufriedengestellt werde.   Fazit „Hinter dem Café das Meer“ von Phillipa Ashley ist eine unterhaltsame und schöne Lektüre für Zwischendurch. Ein sommerlicher, aber auch interessanter, lustiger und liebevoller Roman, der mir schöne Lesestunden bereitete. Es fehlte mir zwar an Tiefgang, an mehr Einblicke und an mehr Gefühl, das auf mich als Leser überschwappt. Trotzdem kann ich den Roman empfehlen – mit der Info, dass es eine Fortsetzung geben wird, was bestimmt noch einige Dinge aufklären und verständlicher machen wird. Immerhin gibts noch einige Geheimmnisse zu lüften. Ein sommerlicher, unterhaltsamer Lesespaß für Zwischendurch

    Mehr
  • Demi und Cal

    Hinter dem Café das Meer

    selda

    24. June 2017 um 17:03

    Demi lebt mit ihrem Hund über dem Cafe, in dem sie arbeitet im wunderschönen St Trenyan in Cornwall. Alles läuft gut, bis sie sich mit einer Kundin anlegt und plötzlich auf der Straße steht. Sie hat auf einmal keinen Platz zum Schlafen und keinen Job mehr. Da trifft es sich, dass Cal jemanden sucht, der ihm hilft, aus dem runter gekommenden Familienbesitz ein Ferienresort zu machen. Das Setting dieses Romans ist einfach toll: romanische Natur, Strand, Dünen und Meer. Man entspannt förmlich beim Lesen. Ich mochte die Charaktere und die Community in dieser Geschichte. Deshalb komme ich gleich zum einzigen allerdings auch großen Wermutstropfen: dieser Roman ist der Auftakt einer Reihe. Wenn man das beim Lesen nicht weiß, lässt einen das Buch etwas ratlos und auch frustriert zurück, weil einige Fragen ungeklärt bleiben. Wenn mir das vorher kommuniziert worden wäre, hätte ich dem Buch fünf Sterne gegeben, weil hier eine richtig schöne Geschichte beginnt und ich auf jeden Fall Lust habe, mehr über die Figuren zu erfahren. So fragte ich mich am Ende des Buches: und jetzt? Hmm… schade irgendwie. Für mich sind es für das getrübte Lesevergnügen dreieinhalb Sterne.

    Mehr
  • Das gewisse Etwas fehlt

    Hinter dem Café das Meer

    _zeilenspringerin_

    24. June 2017 um 16:44

    Zunächst einmal wird die Geschichte im Präsens erzählt, was nicht unbedingt meiner Favorisierten Perspektive entspricht. Aber das ist ja reine Geschmackssache. Ansonsten sind die Sätze meist recht kurz und der Schreibstil allgemein wirkt recht plump und konnte mich nicht wirklich überzeugen. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Cal und Demi in der Ich-Perspektive. Allerdings bleiben die Beschreibungen dennoch recht oberflächlich. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Demi und Cal fehlt die besondere Tiefe, damit ich mit ihnen hätte mitfiebern können und Cal war mir zwischenzeitlich sogar sehr unsympathisch. Wobei ich hier lobend erwähnen möchte, dass er eine solide Entwicklung durchmacht, die ich in diesem Maße nachvollziehbar fand. Auch bei den Nebencharakteren hätte ich mir ein paar mehr Facetten gewünscht. Von der Handlung her ist die Geschichte ganz nett, aber auch vorhersehbar und nichts besonderes. Zudem gab es einige Szenen, die mir zu dick aufgetragen waren und bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte über so viel Naivität oder überspitztes Drama. Weiterhin spielte mir der Zufall teilweise eine zu große Rolle, so dass es einfach unglaubwürdig wurde. Am Ende bleiben zu viele Fragen offen, die den Leser wohl auf die Fortsetzung neugierig machen sollen. Aber für mich ist das einfach für dieses Genre zu wenig abgeschlossen.Fazit: Mich konnte "Hinter dem Café das Meer" nicht überzeugen. Der Schreibstil sagt mir nicht zu, die Charaktere sind mir nicht ausreichend ausgearbeitet und auch die Handlung konnte mich nicht packen. Schade, aber die Fortsetzung werde ich wohl eher nicht mehr lesen.

    Mehr
  • Hinter dem Café das Meer

    Hinter dem Café das Meer

    Nik75

    24. June 2017 um 09:01

    Meine Meinung:Schon auf den ersten Seiten habe ich mich in die Hauptprotagonistin Demi verliebt. Sie ist eine obdachlose junge Frau, die in ihrem Leben nicht gerade viel Glück gehabt hat. Im Moment darf sie in einem Café in Cornwall arbeiten, aber auch dort werden ihr Steine in den Weg gelegt. So steht sie bald wieder auf der Straße. Erst als sie von Cal einem grummeligen, launenhaften aber gutaussehenden Mann aufgegabelt wird, der einen Job auf seinem Anwesen für sie hat, bekommt sie ein neues zu Hause. Demi soll ihm helfen eine uralte Ferienlage wieder auf Vordermann zu bringen.Cal mochte ich eigentlich auch, aber manchmal ging er mir auch ein wenig auf die Nerven, weil er ein wenig verbohrt war und auch noch relativ oft zu viel Alkohol getrunken hat.Aber genau diese zwei besonderen Charaktere machen diesen Roman aus. Es ist schön zu sehen, wie sich die Ideen für die Ferienanlage entwickeln und wie sich Demi und Cal näherkommen.Die Autorin hat den Roman in einem fesselnden, flüssigen Schreibstil geschrieben. Nach ein paar Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich bin in Demis Welt eingetaucht und habe mit ihr mitgefiebert.Ich fand es toll, wie die Ferienlage in Demis und Cals Kopf immer mehr an Gestalt angenommen haben. Auch ich konnte mir bei den Beschreibungen alles bildlich vorstellen. Am liebsten würde ich dort gleich mal Urlaub machen.Leider werden ihnen auch bei der Ferienanlage Steine in den Weg gelegt und Cal kämpft immer noch mit einer Jugendliebe, die ihm nicht aus dem Kopf gehen will.Das Leben von Cal und Demi und ihre Beziehung ist alles andere als einfach, aber genau dafür habe ich dieses Buch geliebt. Jeden Tag passierte wieder irgendwas Neues oder unvorhergesehenes. Langweilig wurde es in diesem Roman auf alle Fälle nicht.Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich bin froh, dass ich ihn lesen durfte. Es ist eine Liebesgeschichte der anderen Art und ich kann den Roman nur weiterempfehlen.Von mir gibt es für Demis und Cals Geschichte 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks