Pia Guttenson Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang“ von Pia Guttenson

Was für Isandora und Ian als vollkommene Liebe begann, wird für beide immer mehr zum Albtraum. Während Isandora verzweifelt versucht, die Völker Fenmars gegen einen übermächtigen Feind zu einen, entpuppt sich ihr geliebter Schotte als ihr gefährlichster Gegner. Sie ahnt nicht, dass Ian sich in der Gewalt ihrer Feinde befindet und von ihnen auf hinterhältige Weise manipuliert wird. Missbraucht und enttäuscht wendet Isandora sich von Ian ab. Der Formwandler Nikoma hält seine Zeit für gekommen, Isandora nun endgültig für sich zu erobern. Bald zeigt sich jedoch, dass alle drei in einem Netz aus verletzten Gefühlen, enttäuschten Hoffnungen und blindem Rachebedürfnis gefangen sind, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt – solange nicht einer der Männer bereit ist, sein Leben für die Liebe zu opfern…

Schöner Abschluss der Reihe mit einem Epilog, der mich neugierig macht. Ich könnte einfach zu dieser Welt weiterlesen!

— MartinaBaum
MartinaBaum

Auch wenn ich nicht in allen Bereichen überzeugt war, so hat mir dieser Band doch sehr gut gefallen und er läßt mich zufrieden zurück

— Avirem
Avirem

Nach Beenden von Band 3 hat man das Gefühl, einfach nur weiterlesen zu wollen. Das spricht absolut für diesen facettenreichen Fantasy-Epos!

— Floh
Floh

Ein guter Abschlussband, der noch Luft für Folgebände lässt

— annlu
annlu

Ein spannender und runder Abschluss der Trilogie

— Gosulino
Gosulino

Stöbern in Fantasy

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schönes Buch für lange Sommer- oder Winterabende.

    Sterne über Cornwall
    DarkReader

    DarkReader

    Ich las schon das eine oder andere Buch der Autorin, also stand dieses schon einige Zeit auf meinem Wunschzettel. Das war richtig, denn das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Sehr sympathische Charaktere, die ich durchweg mochte, wenn auch Hannah, die Stieftochter der Protagonistin, extrem genervt hat und ich sie manchmal gern verprügelt hätte. Zu Recht und verdientermaßen. Wundervolle Beschreibungen des alten Hauses, des Gartens und von Orten und Schauplätzen ließen mich teilhaben an der Schönheit Cornwalls und das liebe ich.Liz Fenwick schafft es immer wieder, dass ich mit den handelnden Personen mitleide, mich mit ihnen freue.Ich hoffe, noch viel von ihr zu lesen, kein Wunder, bei dem tollen Schreibstil.

    Mehr
    • 9
    Floh

    Floh

    03. September 2016 um 03:18
    DarkReader schreibt Habt ihr vielleicht Tipps für mich, was ich noch lesen könnte aus dem Bereich? Ich liebe Bücher, die in England/Irland/Schottland spielen.

    Gerade bei den dtv Neuheiten entdeckt: * Jessicas Traum von Dörthe Brinkert Das Buch werde ich mir höchstwahrscheinlich bestellen. Hört sich sehr gut an. Kennst du sonst noch die Krimi Reihe aus ...

  • Leserunde zu "Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang" von Pia Guttenson

    Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang
    Kayla-MacLeod

    Kayla-MacLeod

    Hallo liebe Leserin und Lieber Leser. Auch im Finalen Band geht es um Schottland-, Abenteuer- und Fantasy? Dir gefällt das? Dann möchte ich genau Dich zu meiner Leserunde zu "Das Steinerne Tor - Ein neuer Anfang" , den 3 Band meiner Trilogie "Das Steinerne Tor" einladen.  Dazu werde ich unter allen Bewerberinnen und Bewerber 10 E-Books (selbstverständlich, in der Variante die ihr benötigt) verlosen.  Unter den 10 Teilnehmern der Leserunde, werde ich zum Abschluss jeweils  1Bücherpaket (die komplette Trilogie) und extra 2 kleine Schottland Überraschungspakete, verlosen! Alles, was DU auch dieses MAL tun musst, um mitmachen zu können, ist: Bewirb Dich und schreib mir WARUM DU mitmachen möchtest !?

    Mehr
    • 173
    Avirem

    Avirem

    30. April 2016 um 08:43
  • Nach Band 3 nimmt man nur sehr ungern Abschied von dieser fantastischen Trilogie!

    Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang
    Floh

    Floh

    Als Leser fühlt man sich immer Hin- und Hergerissen, wenn eine Trilogie mit seinem letzten Band ein Ende nimmt. In „Das steinerne Tor – ein neuer Anfang“ dürfen wir mit Band drei der Trilogie die fantastische Welt und Reise von Autorin Pia Guttenson verlassen und zum Abschluss bringen dürfen. Ein weinendes Auge und ein Auge voller Vorfreude, diesen Band aber noch in vollen Zügen zu genießen. Ein Buch, bzw. eine Reihe ist wie eine Freundschaft, an der man wächst. Diese gibt man nicht so gerne auf. Doch Pia Guttenson hat es geschafft Band drei lobend und stimmig zu einem Abschluss zu bringen. Eine Welt voller Bilder, Zauber, Wunder und grauenhaften Gefahren und Kreaturen auf der Suche nach dem verlorenen Sohn und der Rettung Fenmars vor dem Noctrum. Die fantastische Trilogie "Das steinerne Tor" ist eine Einladung an Fantasyliebhaber eine neue Welt zu beschreiten und an der Seite spezieller Charaktere alle Facetten des Möglichen zu durchleben. Ein Epos, der lebt und sich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr entwickelt und ein Eigenleben zu führen scheint. Erschienen im Selbstverlag Verlag (http://www.piaguttenson.de) / Powered by Schottenradio.de (http://schottenradio.de/home.html)Thema/Inhalt:"Was für Isandora und Ian als vollkommene Liebe begann, wird für beide immer mehr zum Albtraum. Während Isa verzweifelt versucht, die Völker Fenmars gegen einen übermächtigen Feind zu einen, entpuppt sich ihr geliebter Schotte als ihr gefährlichster Gegner. Sie ahnt nicht, dass Ian sich in der Gewalt ihrer Feinde befindet und von ihnen auf hinterhältige Weise manipuliert wird. Missbraucht und enttäuscht wendet Isa sich von Ian ab. Der Formwandler Nikoma hält seine Zeit für gekommen, Isa nun endgültig für sich zu erobern. Bald zeigt sich jedoch, dass alle drei in einem Netz aus verletzten Gefühlen, enttäuschten Hoffnungen und blindem Rachebedürfnis gefangen sind, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt – solange nicht einer der Männer bereit ist, sein Leben für die Liebe zu opfern…"Handlung der Trilogie:Isandora Dorothea, genannt Isa, lässt ihre alte Heimat Schottland hinter sich und tritt durch das steinerne Tor in eine andere Welt. Diese Parallelwelt wird von bösen Mächten regiert. Da wo sich Krük, Moorghuls, Dunkelleben und weitere gefährliche Kräfte verbündet haben um das Reich Fenmar zu erobern und den Noctrum zu übergeben, muss Isandora nicht nur um ihre Ehe kämpfen, sondern auch um das Leben ihrer Kinder und um ihre Ehre. Isa hat eine Aufgabe zu erfüllen. Eine Prophezeiung soll sie leiten und sie zu ihren Wurzeln bringen. Doch dieser Weg wird steinig und von unfassbaren Gefahren geprägt. Nicht nur die Zwerge, Einhörner und Amazonen sowie Elfen und Drachen schlagen sich auf ihrer Seite um das Reich vor Unheil zu bewahren. Auch Formwandler Nikoma wird sich mit Isa verbünden. Dieser Bund mit Nikoma ist mehr als rettende Unterstützung, es ist ein Seelenband, welches die Liebe zwischen den Schotten Ian und seiner angetrauten Isa auf eine harte Probe stellt. Doch damit nicht genug, neben Isas Mission das reich Fenmar zu retten, schlägt sie sich mit beinahe totbringenden Alleingängen durch die Gefahren und Wälder und muss stetig um das Leben und um den Geist ihres Mannes Ian bangen, zudem fordert eine ganz besondere Schwangerschaft ihren Tribut und, wie wir uns alle wünschen, ihren Triumph… Meinung:Nachdem ich Band 1 und 2 dieser Fantasy-Trilogie wahnsinnig gern gelesen habe und ich mich in dieser Fantasy Welt sehr schnell verlieren konnte, war es für mich ein Segen, nun auch endlich Band 3 als krönenden Abschluss zu lesen. Ein abschließender Band 3 mit dem Titel „Ein neuer Anfang“. Da darf und soll doch gern spekuliert werden. Bedeutet ein Ende immer auch einen neuen Anfang? Nachdem ich das dritte Buch nun beendet habe, so wünsche ich mir einen neuen Anfang. Und zwar am liebsten zurück in Schottland. Kann diese atemberaubende Welt und Geschichte weitergehen? Ich hoffe es. Denn wenn man nach Beenden einer Trilogie das hungrige Gefühl hat einfach weiterlesen zu wollen, dann kann man zweifellos von einer erfolgreichen und mitreißenden Geschichte sprechen, die ihre Leser mitnimmt und an die Seiten bindet. Man lebt, leidet, liebt und fühlt mit den Figuren und Protagonisten. Man bereist ein schier unendlich erscheinendes Reich, steht totbringende Kämpfe aus, entwickelt Strategien, teilt Gefühle und Emotionen, verliert sich in der Anmut der Einhörner, erlebt den Zauber der Amazonen, schaudert vor den Gestank und dem Schleim der Moorghuls und Krük, ist auf der Suche nach einen Weg, ein Lichtblick in der Dunkelheit, ein Verwirrspiel, Abschied und Wiederkehr, Leben und Tod, Anfang und Ende… Wobei mich im ersten Teil der Trilogie noch die schottischen Highlands und Kulissen beeindruckt haben, so müssen wir uns doch leider auch nach Band 2 in Band 3 davon verabschieden. Ein Lichtblick bleibt, denn der Epilog eröffnet eine neue Tür, die uns zurück nach Schottland bringen könnte. In einer anderen Geschichte jedoch. Ich bin eine Leserin, die sich neben dem Genre Thriller und Krimi gut und gern für großartige Fantasy begeistern lässt. Mit der komplexen und vielseitigen Welt des Epos „Das steinerne Tor“ darf man sich als Fantasyliebhaber gern entführen und regelrecht mitreißen lassen. Für mich hatte schon Band 1 höchstes Suchtpotential, auch wenn ich in dem Auftakt noch hier und da kleinere Kritikpunkte hatte und „nur“ 3 Sterne vergeben habe. Aber bei dem absoluten Cliffhanger aus Band 1 musste Band 2 einfach angeknüpft werden. Kein Wunder, dass Band 2 wie eine Droge wirkt und man einfach nur noch weiterlesen und nachempfinden möchte. Band 3 bringt diese Reihe zu einem runden und turbulenten Abschluss, welcher mich sehr zufrieden und besonnen zurücklässt. Auch wenn ich nun das Gefühl von Leere habe, da diese Trilogie nun beendet ist. Ich hoffe, der Titel macht seinem Namen alle Ehre und bietet uns einen neuen Anfang. Bitte liebe Autorin Pia Guttenson, schreibe weiter an dieser sagenhaften und facettenreichen Geschichte!!!! Beim Lesen und Abtauchen in die facettenreiche Geschichte entsteht ein sagenhaftes Kopfkino durch grandiose Kulissen, enormes Schauspiel, heikle Kämpfe, neue Erkenntnisse und Zusammenhänge, neue Facetten und Entwicklungen einzelner wichtiger Charaktere und Figuren. Intrigen, wilde Machenschaften, tödliche Gefahr aus Magie und übersinnlichen Kräften. Besonders lobenswert gelungen ist der Autorin Pia Guttenson die gekonnte Aufnahme und Umsetzung der Kulissen. Zudem wird es in Band 3 ein emotionales Zerreißspiel geben. Isa wird die Leser auf eine harte Probe stellen, dass ist nicht nur ihren Alleingängen geschuldet und auch nicht in ihrer Naivität in einigen Dingen zu begründen, sondern einer ganz neuen Ebene der Macht, die unter ihrem Herzen schlägt. Mehr möchte ich jedoch nicht verraten! Pia Guttenson lässt uns Leser das Geschehen der Trilogie mit jeder Zeile hautnah miterleben. Für jeden Fantasy- und Genreliebhaber wird sich hier eine Welt offenbaren, die alle Klischees, Facetten und Möglichkeiten bietet, um sich mit der Heldin der Geschichte Isandora und ihrem Ian sowie Nikomas Erbe zu identifizieren. Ganz besonders gelungen finde ich die Redewendungen, Liebkosungen und Flüche auf Gällisch. Hier darf man als neugieriger Leser im Glossar etwas Gällisch studieren. Das passt einfach zum Konzept und bietet viel Persönlichkeit und Verbundenheit zum Buch und zu den Protagonisten. Kritikpunkte:Hier muss ich vorsichtig sein, um nicht zu viel vom Inhalt und von der Entwicklung der Geschichte zu verraten. Ich möchte ja keinem Leser die Überraschung nehmen. Doch muss ich gestehen, dass ich bei Isa sehr lange sehr nachtragend war und ihr einen Seitensprung, bzw. ihre Unentschlossenheit, wem ihr Herz gehört nicht verzeihen konnte. Bis dann Ian durch Einwirken einer bösen Macht sein Wesen verändert und der Misere der Beziehung noch die Krönung der Unverschämtheit aufsetzt. Puuuh, das lässt den Leser wirklich aus der Haut fahren. Ich mochte die beiden Liebenden so gern, doch da verliere ich kurzzeitig meine Sympathie. Außerdem hätte sich Nikoma für seine Isa gerne einen anderen Kosenamen als „Zuckerschnäuzchen“ ausdenken können. Diese Bezeichnung verwendet er für meinen Geschmack viel zu oft. Aber was soll´s, er ist verliebt….Eine ganz besondere Wendung nimmt die Geschichte, durch Isas Schwangerschaft, wo ich im weiteren Verlauf, auch für eine Fantasy, doch etwas Unglaube entwickelt habe und hier Menschlichkeit und Fantasy nicht so einfach vermengen konnte, wie es der Roman gewollt hätte. Schreibstil:Ganz wichtig finde ich es bei einer solch weitreichenden Fantasy mit so vielen wichtigen tappen, Meilensteinen und Figuren, dass die Autoren es den Lesern so angenehm wie möglich gestalten, nicht den Überblick zu verlieren. Pia Guttenson macht es sich zur Aufgabe, immer wieder auch einen kurzen Blick zurück zu wagen, sie erklärt Dinge und Fakten aus der Vergangenheit der ersten beiden Teile und knüpft so stets gekonnt an. Neben neuen Gefahren und Kreaturen treffen wir alte Bekannte böse Mächte, die sich weiterentwickelt haben, aber auch die gute Seite kann mit neuer Facette und Stärke glänzen. Auch hier gewinnen die bereits bekannten Gefährten neue Begleiter im Kampf um Fenmar für sich. Auch die menschlichen Züge und Gefühlswelten, besonders die der Ehe zwischen Isa und Ian, werden mit ganz unglaublich emotionalen Hürden gefordert. So steht nicht nur die Beziehung und die Ehe auf dem Spiel, sondern auch stets das Leben Ians und Isas, sowie dass ihrer Kinder und Gefährten. Die Autorin bietet in ihrem letzten Band einen runden und zusammenhängenden Abschluss dieser turbulenten und verletzlichen Reise. Happy End sieht für jeden Leser anders aus. Ich bin gespannt, wie es andere Leser empfinden. Ich mag den Stil der Autorin, die schnell Nähe und Dialog zu ihren Lesern findet und ihn wie eine gute Freundin durch das Buch begleitet. Ja, da greife ich gerne zu und möchte unbedingt mehr aus der ideenreichen Feder dieser sympathischen Autorin mit ihrem fantastischen Erzählstil lesen. P.S. am liebsten darf mich Pia Guttenson wieder in die Highlands und nach Schottland entführen. Sehr gern sogar! Charaktere:In Band 3 haben mich die Charaktere, vor allem die Hauptprotagonisten stark gefordert und an meine Nerven gezerrt. Oft wollte ich Isa und /oder Ian einfach nur packen und wachrütteln. Zunächst scheinen Entscheidungen und Handlungen beider unverständlich, erst mit jeder weiteren Zeile wird klar, warum gerade einer der beiden diesen Schritt gegangen ist, oder sich gerade zu dieser Handlung hat hinreißen lassen. Wunderbar knifflig ist es für den Leser hier die Sympathien aufrecht zu erhalten, um sie später wenn nötig wiederzuerlangen oder zu intensivieren. Dieses Werk ist durchzogen von Kreaturen unterschiedlichster Mächte. Das Noctrum und das Dunkelleben offenbart unglaubliche Gefahren, aber auch die Seite der Guten wird den Leser mit neuer Vielfalt überraschen. Einige der Charaktere erlangen unheimliche Stärke, andere müssen leider im großen Kampf ihr Leben lassen. Nicht nur da wird es emotional und aufreibend. Hier erleben wir Helden und Anti-Helden, Krieger und Opfer, Herrscher und Untertanen, Gelehrte und Meister, Lord und Lady, Magier und Magierinnen, Drachen, Schmuggler, Krück, Zwerge und Elfen, Einhörner und Amazonen. ... Was will man mehr? Die Autorin und ihre Arbeit:"Pia Guttenson wurde 1974 in Backnang im Rems-Murr-Kreis geboren und wuchs in den Dörfern Hohnweiler und Unterweissach auf. In ihrer Schule, dem Bildungszentrum Weissach im Tal, sah man Pia Guttenson in jeder freien Minute in der Bibliothek. Bücher und Schreiben war ihre große Leidenschaft. Daher ist es eigentlich seltsam, dass Pia Guttenson eine Lehre zur Friseurin machte, gefolgt von einer Ausbildung im Einzelhandel. Jedoch hörte sie nie auf zu schreiben und bis heute liest sie noch immer pro Woche zwei Bücher. Die Romanschriftstellerin bekommt Anregungen für ihre Werke aus ihrem Umfeld.Inspiration erfährt die Autorin aber auch beim Nordic-Walking in den idyllischen Weinbergen der Umgebung, beim Tanzen oder beim Bogenschiessen. Pia Guttenson liebt die keltische Kultur und hat auf Reisen ihr Herz in Schottland verloren. So wird es den Leser nicht überraschen, dass Schottland und die schottische Kultur in allen ihren Büchern eine Rolle spielen. Ferner ist Pia Guttenson auf Messen, Lesungen und Veranstaltungen anhand ihrer Tartankleider gut zu erkennen. Mehr zu Pia Guttenson unter : http://piaguttenson.de, oder auf ihrem Schottland Blog: http://piaguttenson.blogspot.de"Cover / Buch:Die Cover der Trilogie finde ich sehr schön. Das Buch fühlt sich samtig an und überzeugt mit einer wunderbaren Haptik. Farblich sticht Band 3 durch sein saftiges Grün hervor und bringt auch hier die Trilogie zu einem runden Gesamtbild. Einzelne Kapitel sind mit unglaublich grandiosen Zeichnungen der Charaktere durchzogen. So wird man unweigerlich noch viel mehr Nähe und Verbundenheit zu den Gefährten aufbauen. An dieser Stelle möchte ich auch nochmals das Glossar, das Personenregister und die gällischen Übersetzungen hoch loben. Und ganz besonders die atembraubenden und mehr als beeindruckenden Illustrationen zum Buch der Künstlerin Art´s and more by Cori (https://www.facebook.com/Arts-more-by-Cori-466534423462260/?fref=ts). Hochwertige Verarbeitung, angenehme Kapiteleinteilung und ansprechendes Schriftbild.Fazit:Ein fantastischer Abschluss dieser Trilogie. Als treuer Leser von Anfang an ist man mit den Teilen gewachsen und kann sich nun schwer davon lösen und akzeptieren, dass diese wunderbare Reihe nun sein Ende gefunden hat, obwohl der Titel von einem neuen Anfang spricht. Liebe Pia, bitte mach deine Titelwahl zur Aufgabe und beglücke uns schon bald mit einem neuen Werk, was einen neuen Anfang darstellen könnte! Ich lese so gern aus deiner Feder und kann mich wunderbar verlieren, daher gibt es von mir 4 ehrliche und lobende Sterne! Wer einen Blick in meine Rezension zu Band 1 werfen möchte, kann das gerne hier tun:http://www.lovelybooks.de/autor/Pia-Guttenson/Das-Steinerne-Tor-R%C3%BCckkehr-1147692517-w/rezension/1214099999/Hier ist meine Besprechung zu Band 2:http://www.lovelybooks.de/autor/Pia-Guttenson/Das-Steinerne-Tor-Hoffnung-1169998343-w/rezension/1215473427/

    Mehr
    • 5
  • Des einen Anfang und des anderen Ende ...

    Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang
    Avirem

    Avirem

    ! ACHTUNG ! Band 3 einer Trilogie Kurzbeschreibung Was für Isandora und Ian als vollkommene Liebe begann, wird für beide immer mehr zum Albtraum. Während Isandora verzweifelt versucht, die Völker Fenmars gegen einen übermächtigen Feind zu einen, entpuppt sich ihr geliebter Schotte als ihr gefährlichster Gegner. Sie ahnt nicht, dass Ian sich in der Gewalt ihrer Feinde befindet und von ihnen auf hinterhältige Weise manipuliert wird. Missbraucht und enttäuscht wendet Isandora sich von Ian ab. Der Formwandler Nikoma hält seine Zeit für gekommen, Isandora nun endgültig für sich zu erobern. Bald zeigt sich jedoch, dass alle drei in einem Netz aus verletzten Gefühlen, enttäuschten Hoffnungen und blindem Rachebedürfnis gefangen sind, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt – solange nicht einer der Männer bereit ist, sein Leben für die Liebe zu opfern… Meinung Isandora Dorothea Ellen Georgy ist eine junge Frau die es nicht immer leicht hatte und irgendwann in einer Sackgasse angelangt war. Sie war voller Trauer, Verzweiflung und Labilität. Als Findelkind ohne bekannte Wurzeln fühlte sie sich alleine auf dieser Welt, den alles was ihr etwas bedeutete wurde ihr genommen. Dann tat sich ihr eine neue Welt auf, Vorfahren, ein Erbe, eine große Verantwortung und ein Mann, der dazu bestimmt war, ihren Weg mit ihr zu gehen. Doch auch ein zweiter Mann schleicht sich in Isas Herz und ist mit ihrem und Fenmars Schicksal verbunden. Ian Tormod Robert Mac Leod vom Clan der Mac Leod of Skye ist ein Highlander wie man ihn sich vorstellt - groß, kräftig, gutaussehend, charmant. Ein Mann der Tat. Er ist loyal, pflichtbewußt, humorvoll und erfolgreich bei Frauen. Mit Ende 30 war er noch ungebunden und hatte auch nicht vor dies zu ändern. Bis er auf Isandora traf. Die junge Frau durchbrach seine aufgebaute Schutzmauer und mit ihr begann das Abenteuer seines Lebens in der Welt hinter dem steinernen Tor. Schwere Prüfungen warten auf den Schotten und er muß lernen nicht nur anderen sondern auch sich selbst zu vertrauen und zu verzeihen. "Das steinerne Tor: Ein neuer Anfang" ist der dritte Band einer fantastischen Trilogie von Pia Guttenson. Die Geschichte ist als ebook oder Taschenbuch erhältlich und umfasst 330 Seiten. Die Erzählung rund um Isandoras und Ians Abenteuer in Fenmar, der Welt hinter dem steinernen Tor, geht weiter. Ich habe mich gefreut wieder ins faszinierende Setting mit wildromantischen Hügellandschaften, endlos scheinenden grünen Tälern, bizzaren Felsen und historischen Burgen einzutauchen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht und nach dem Ende des zweiten Bandes, das mich zwiegespalten zurücklies, war ich sehr neugierig auf die Fortführung der Erzählung. Natürlich geht man an einen Abschlußband mit besonderem Gefühl heran. Man ist gespannt wie der Autor die Geschichte zu Ende bringt und gleichzeitig ist es ein Abschiednehmen von liebgewonnenen Charakteren. Durch Einarbeitung eigener Flora und Fauna entsteht eine ansprechende Kulisse mit vielen verschiedenen Völkern und Wesen ... Elben, Elfen, Zwerge, Formwandler, Drachen, Jeladins, Einhörner ... die ich gerne auf ihrem Weg zum ersehnten Frieden begleitet habe. Mächtige, böse, hinterhältige und grausame Feinde begleiten diesen Weg ebenso. Die Liebesgeschichte, die auf mich zu Anfang unrealistisch und illusorisch wirkte, hatte sich zu einer authentischen Sache gemausert. Die Entwicklungen zum Ende des zweiten Bandes hin, haben mich deshalb nicht gerade glücklich gemacht, sondern mich ein wenig enttäuscht zurückgelassen. Mit Liebeszwiespalt und Dreiecksgeschichten bin ich auf Kriegsfuß. Hier scheint dieser Verlauf jedoch wichtig für den Geschichtsinhalt. Insgesamt gesehen empfand ich diesen dritten Band spannender, brutaler, emotionaler. Manche Situationen waren vorhersehbar, doch die Autorin konnte mich auch mit Wendungen überraschen. Auch wenn ich mich nicht mit allen Gegebenheiten anfreunden konnte und manche Umstände (selbst für Fantasy) zu unrealistisch empfand, so hat mir "Ein neuer Anfang" doch sehr gut gefallen und ich bin froh Isa und Ian auf ihrer Heldenreise begleitet zu haben. Der Epilog bildet einen besonderen Abschluß, der mich sehr angesprochen hat und auf weitere Erzählungen hoffen läßt. Aber das ist eine andere Geschichte... Erzählt wird überwiegend von Isa und Ian. Immer wieder darf der Leser die Sicht weiterer Protagonisten erleben. Der Schreibstil von Frau Guttenson ist meist leicht, klar und angenehm zu lesen. Für mich ist die Sprache zur Geschichte passend und das Erzähltempo opportun. Immer wieder gibt es gälische Sätze, Wörter, Kosenamen. Diese Einwürfe gefielen mir gut und sind im Glossar am Ende erläutert. Eine Karte am Anfang des Buches hilft dem Bücherliebhaber bei der Orientierung. Am Ende vieler Kapitel befindet sich eine ansprechende Illustration von "Art's and more by Cori". Fazit: "Das steinerne Tor: Ein neuer Anfang" ist ein gut gelungener Abschlußband der fantastischen Trilogie von Pia Guttenson. Auch wenn ich nicht in allen Bereichen überzeugt war, so hat mir dieser Band doch sehr gut gefallen und er läßt mich zufrieden zurück. Von mir gibts **** Sterne. Zitat "Ihr Körper war gezeichnet von neuen Narben, seltsamen tätowierten Runen und der Schwangerschaft. Ihre Sinne waren um so vieles stärker geworden. Sie hörte die kleinsten Geräusche, sah meilenweit scharf und konnte die Gedanken aller Lebewesen um sich herum wahrnehmen. Sie war immer noch am Leben. Nur zu welchem Preis?" (Seite 17) Reihe Band 1: Das steinerne Tor: Die Rückkehr Band 2: Das steinerne Tor: Hoffnung Band 3: Das steinerne Tor: Ein neuer Anfang

    Mehr
    • 9
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    26. March 2016 um 16:47
  • Isa muss nicht nur Fenmar, sondern auch ihre Ehe retten

    Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang
    annlu

    annlu

    „Der Dinge harren und die im Stich lassen, die mir alles bedeuten? Nein. Ich laufe nicht mehr weg! Ich bin eine andere geworden!“ Das steinerne Tor Band 3 Morghuls, Sklavenhändler, Krük und Dunkelelben haben sich zusammengetan um für die dunklen Noctrum mit der Übernahme Fenmars zu beginnen. Isadora, die aus unserer Welt nach Fenmar zurückgekehrt ist, dort in dem Schotten Ian ihre Liebe gefunden hat und dem Tod nur knapp entronnen ist, soll nun die Völker des Landes im Kampf vereinen. Dabei hat sie eigentlich selbst Probleme genug: sie ist schwanger, an den Formwandler Nikoma gebunden, der ihre Gefühle verwirrt und von ihrem Ehemann und ihren Kindern getrennt. Während Ian die Steppenreiter für ihre Sache rekrutieren soll, macht sich Isa auf den Weg zu den gefährlichen Drachen. Die Geschichte kam mir dieses mal lockerer geschrieben vor, die Abschnitte wechselten rascher zwischen den einzelnen Parteien. Dabei sind Isa, Ian und ihre Gegenspieler nur einige davon, da noch sehr viele Verbündete von ihnen sich auf unterschiedlichen Missionen im Land verteilen und immer mal wieder zu Wort kommen. Dies führte manchmal dazu, dass ich ob der vielen Namen außerhalb der zwei Hauptgruppen den Überblick über die Personen und dem Wer-mit-wem-wo-ist verlor. Die Handlung dreht sich erst einmal um das Finden von Verbündeten und um die Wege, die die Gruppen dafür auf sich nehmen müssen. Gleich von Beginn an ist ersichtlich, dass die Feinde nun aggressiver vorgehen und das Ganze auf eine finale Konfrontation hinauslaufen wird. So haben auch die freien Völker Fenmars bereits ihre Armeen aufgestellt. Isa und Nikomas Part an der Geschichte wird immer wieder von ihren Gefühlen überschattet: Er, der sie liebt, aber immer nur der zweite Mann an ihrer Seite sein wird und sie, die Ian über alles liebt, aber dennoch etwas für Nikoma empfindet. Eine komplizierte Situation, die sich auch auf die Gedanken und Handlungen der Charaktere niederschlägt und mir nicht immer gefallen hat. Die Handlung nimmt bald an Geschwindigkeit zu, die Ereignisse werden brutaler und emotionaler. Das lang erwartete Wiedersehen zwischen Isa und Ian kommt nicht so zustande, wie man es sich erwartet hatte. Ein paar Wendungen haben mich überrascht, andere zum Mitleben animiert. Grundsätzlich fehlen dem Buch die Längen, die mich im letzten Band gestört haben und ich fand es spannender. Einigen Szenen konnte ich weniger abgewinnen und manche konnte ich mir nicht vorstellen, wohingegen mir andere gut gefallen haben. Das Ende kam etwas abrupt, gefiel mir aber gut.

    Mehr
    • 2
  • Ein spannender dritter Teil der Fantasy-Reihe

    Das Steinerne Tor: Ein neuer Anfang
    Gosulino

    Gosulino

    09. March 2016 um 15:34

    Die Geschichte um Isa und Ian geht im dritten Band der Reihe spannend weiter. Während Isa sich mit einigen der Gefährten auf die Reise zu der Dracheninsel macht, um die Drachen um Hilfe zu bitten, hat Ian es mit ganz anderen Mächten zu tun, denen er sich stellen muss. Außerdem muss er noch mit der Angst kämpfen, seine geliebte Frau an den Formwandler Nikoma zu verlieren, der mit ihr ein Seelenband gewebt hat, um ihr das Leben zu retten. Auch Isa ist innerlich zerrissen, denn sie liebt beide Männer und trägt ihre Kinder unter ihrem Herzen, für wen wird sie sich am Ende entscheiden? Doch wichtiger als alles andere ist es, dass sich die Prophezeiung erfüllt und ihre Aufgabe ist es Fenmar von den dunklen Lords, Noctrums und Krüks zu befreien und ihrem Volk den Frieden wieder zu bringen. Dieses Ziel immer vor Augen, ist Isa bereit ihr Leben zu opfern, damit das Land seinen Frieden wieder findet. Band 3 der Fantasy-Trilogie um die Bewohner Fenmars ist ein spannender Abschluss der Reihe. Trotz vieler Nebenfiguren, die man manchmal durcheinanderwürfelt, kommt man auch nach längerer Lesepause wieder gut in das Geschehen hinein, was nicht zuletzt an der schönen Schreibweise von Pia Guttenson liegt. Trotz allem habe ich mit einigen Passagen etwas gehadert, sie haben mich teilweise verwirrt zurückgelassen und die komplizierte Beziehungskonstellation zwischen Isa, Ian und Nikoma war mir stellenweise etwas zu viel des Guten. Dennoch gab es keine Längen, der Roman ist flüssig zu lesen und sehr abwechslungsreich, es passiert ständig etwas, was die Spannung oben hält. Auch das Ende war rund und könnte durchaus noch eine Fortsetzung vertragen. Mehr sei nicht verraten. Alle drei Bände der Reihe waren sehr schön und sehr phantasievoll geschrieben mit liebenswerten Charakteren, die ich sicher vermissen werde. Eine Fantasy-Reihe, die ich sehr gerne weiterempfehle.

    Mehr