Pia Hepke Auf den Schwingen eines Greifen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf den Schwingen eines Greifen“ von Pia Hepke

Weißt Du, wie es ist, mit den Schwingen eines Greifen zu fliegen? Rabius weiß es, er kennt dieses Gefühl, denn er wurde von einem Greifen aufgezogen. Doch als sein Ziehvater Glenn ihm schließlich gesteht, wie es dazu kam, scheint für Rabius nichts mehr so zu sein wie zuvor. Fortan plagen ihn fürchterliche Albträume, doch was haben diese zu bedeuten? Und welche Rolle spielt das Mädchen, welches immer wieder darin vorkommt? Ist sie womöglich in schrecklicher Gefahr? Rabius beschließt, dies herauszufinden, und riskiert damit nicht nur sein eigenes Leben. Das Buch ist mit 16 Bleistiftskizzen versehen!

Eine wunderschöne Geschichte. Man begleitet einen mutigen Jungen und einen Greifen mit großen Herzen auf eine wunderbare Reise <3

— TamarasBookDreams
TamarasBookDreams

Ein wundervolle und gefühlvolle Geschichte! Flüssig und gut geschrieben. Definitv zu empfehlen!

— ViktoriaScarlett
ViktoriaScarlett
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es konnte mich restlos begeistern

    Auf den Schwingen eines Greifen
    AnnRoseStyle

    AnnRoseStyle

    07. June 2017 um 11:01

    Inhalt: Weißt Du, wie es ist, mit den Schwingen eines Greifen zu fliegen? Rabius weiß es, er kennt dieses Gefühl, denn er wurde von einem Greifen aufgezogen. Doch als sein Ziehvater Glenn ihm schließlich gesteht, wie es dazu kam, scheint für Rabius nichts mehr so zu sein wie zuvor. Fortan plagen ihn fürchterliche Albträume, doch was haben diese zu bedeuten? Und welche Rolle spielt das Mädchen, welches immer wieder darin vorkommt? Ist sie womöglich in schrecklicher Gefahr? Rabius beschließt, dies herauszufinden, und riskiert damit nicht nur sein eigenes Leben. Meine Meinung: Das Buch ist der Hammer. Soviel kann ich vorab schon sagen.Das Cover sieht wunderschön aus und - was mich daran besonders fasziniert - es wurde von der Autorin selbst gemalt, was es gleich noch schöner macht. Auch die Zeichnungen die im Buch enthalten sind, sind wunderschön und verbildlichen die Geschichte optimal.Der Anfang der Geschichte war leider etwas zäh und in gewisser Weise auch langweilig zu lesen, da sich der Gesprächsanfang mehrfach wiederholt hat und es somit wenig Abwechslung gab.Das wurde aber irgendwann besser und von da an wurde das Buch dann auch immer spannender und Handlungsreicher. Nach den ersten 50-70 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es dann auch in einem Rutsch durchgelesen.Schuld daran war auch der sehr bildhafte und angenehme Schreibstil von Pia Hepke.Die Idee des Buches fand ich sehr schön. Von der Sache mir Rabius' Augen, über das Spiegelbild und den Visionen, all das konnte mich begeistern.Eine Sache, die ich auch sehr schön fand, war das Greifen eine so große Rolle in diesem Buch gespielt haben. In den meisten Büchern mit mythologischen Kreaturen geht es immer mehr oder weniger um dieselben Kreaturen, aber ich weiß nicht, wann ich das letzte mal eines mit Greifen in der Hand hatte. Es war sehr schön, das sie hier in diesem Buch so viel Platz bekommen haben.Das Einzige was ich an diesem Buch auszusetzen habe, ist das es keine Kapiteleinteilungen gab, wodurch ich immer Schwierigkeiten hatte zu erkennen, wie viel Zeit vergangen ist, oder ob ein Gespräch im Anschluss an ein anderes erfolgt ist. Mein Fazit: Pia Hepkes Buch "Auf den Schwingen eines Greifen" konnte mich fast restlos begeistern und bekommt deswegen von mir alle 5 Rosen.  

    Mehr
  • Ein tolles Abenteuer

    Auf den Schwingen eines Greifen
    TamarasBookDreams

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 14:41

    Ich muss wirklich sagen, dieses Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Ich mag Greifen sehr gerne, habe bisher aber nur sehr wenige wirklich gute Bücher dazu gefunden. In den Meisten spielen sie dann doch nur eine Nebenrolle, ganz anders hier. Ich meine, ein kleiner Junge der von einem Greifen aufgezogen wird, ist doch schon mal ein toller Anfang. Richtig interessant wurde es dann, als Rabius beginnt, merkwürdige Dinge zu träumen und sich schließlich auf den Weg macht, diesen auf den Grund zu gehen. Dabei wird er immer von Glenn begleitet. Was sie dann aber alles erfahren und durch machen müssen... Lest am Besten selbst. Die Charaktere haben es mir wirklich sehr angetan. Rabius ist ein tapferer, kluger Junge, den man einfach sofort ins Herz schließen muss. Obwohl er manchmal wirklich starrsinnig ist und sich dadurch in Gefahr begibt. Aber dann ist da ja noch Glenn. Er ist mittlerweile eindeutig mein Lieblingsgreif. Alleine sein Charakter ist wirklich sehr faszinierend. Obwohl er so grimmig sein kann, so einschüchternd und ein eiskalter Killer, was allerdings seiner Natur entspricht, ist er Rabius gegenüber so führsoglich und liebevoll, wie ich es nie erwartet hätte. Auch die Beschreibungen seines Aussehens, seines weichen Fells, haben bei mir den Wunsch entfacht, in den nächsten Wald zu gehen, einen Greifen zu suchen und bei ihm unter seinen Flügeln einfach mal zu üernachten. Ob ich das überlebt hätte - falls es tatsächlich welche gibt und ich tatsächlich das Glück gehabt hätte, einem zu begegnen - ist allerdings fraglich xDDie beiden Charaktere die später noch dazu kommen, haben mir auch sehr gut gefallen. Auch wenn ich eine davon abgrundtief gehasst habe und es noch immer tue. Ich meine, dieses Biest ist so abgrundtief hinterhältig, böse, ... arg. Ich hab mich beim Lesen wirklich über dieses Vieh geärgert.Auch die Umgebungen sind wahnsinnig toll beschrieben. Ich hab alles bildlich vor mir gesehen.Etwas ganz besonderes hat dieses Buch allerdings auch noch, was ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. Oben seht ihr das Cover. Dieses ist von der Autorin selbst gezeichnet worden! Als ob sowas nicht schon genug wäre, finden sich im ganzen Buch immer wieder weitere dieser tollen Zeichnungen! Einige davon sind wirklich wunderschön. Ein paar davon könnt ihr auf ihrer Facebookseite bewundern. Kleiner Tipp: klickt oben in den Eckdaten auf ihren Namen und schon seit ihr auf ihrer Seite.   Zu einer Rezension gehört eigentlich immer auch etwas negatives, was einem aufgefallen ist, damit der Autor einen Ansatz hat, was man noch verbessern könnte... Tja, ich hab eine ganze Weile überlegt. Nichts gefunden. Also Pia: du hast ganze Arbeit geleistet. Ich bin das erste Mal sprachlos, was diesen Bereich angeht. Danke :D  BewertungHier bleibt wohl nicht mehr allzu viel zu sagen, außer, dass es mir wahnsinnig gut gefallen hat und ich es jedem Fantasy- oder Greifenfan nur sehr ans Herz legen kann. Alleine diese tollen Zeichnungen hätten mindestens die volle Anzahl an Sternen verdient. Zudem wäre es wirklich gemein, wen ich hier einen abziehen würde, da ich ja nicht einmal etwas Negatives sagen konnte. Also bekommt das Buch von mir volle 5 Sterne :)

    Mehr
  • Leider nicht meins....

    Auf den Schwingen eines Greifen
    Azahra

    Azahra

    16. October 2016 um 16:42

    Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen doch mit diesem hier konnte ich mich gar nicht anfreunden.Ich habe mir unter der Geschichte etwas ganz anderes vorgestellt und war regelrecht enttäuscht, als die Handlung weitervoran kam. Mit Rabius konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden, auch mit der Art wie er seine Gedanken im Text äußerst ist nervig. Vor allem wenn ihm plötzlich Dinge einfallen wie - Spioler- das Sphinx Wissen speichern können, wenn sie jemanden töten!Für mich war Rabius der falsche Charakter für die Rolle.Die Geschichte an sich hat mich auch nicht mitgerissen. Ansonsten sind die Geschichten von Pia Hepke immer spannend aber dieses Mal hier fand ich es einfach ermüdend. Auch der Schreibstil hat mir dieses Mal gar nicht gefallen, er wirkte für mich, für ein Jugendbuch, viel zu einfach und mehr in Richtung Kinderbuch. Sehr viele Wortwiederholungen und teilweise die Satzstellung störten mich beim lesen sehr.Mir tut es wirklich sehr leid aber ich kann bei diesem Buch nicht mehr Sterne vergeben, weil ich einfach auch ehrlich sein möchte. Wenn an dem Buch hier und da etwas nachgefeilt wird, dann wäre es für mich perfekt.Wie gesagt, es ist meine eigene Meinung zu dem Buch und allen anderen dürfen ebenso ihre eigene dazu haben ;)Ich werde jedoch weitere Bücher der Autorin lesen, weil ich weiß, dass sie noch besser kann!

    Mehr
  • Ein wundervolle und gefühlvolle Geschichte!

    Auf den Schwingen eines Greifen
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    29. September 2016 um 18:12

    "Ich spürte, wie ich meinen Körper verließ, aber es war anders als all die Male zuvor, bei denen ich stets das Mädchen gesehen hatte." Das Cover/die Innengestaltung: Auf dem Cover ist Glen der Greif zu sehen, die Autorin hat ihn selbst gezeichnet. Ich bin begeistert von der Detailtreue, die Zeichnung ist wunderbar gelungen! Im Inneren des Buches befinden sich weitere Zeichnungen der Autorin, auch diese sehen wundervoll aus. Die Zeichnungen wurden zum Teil mitten in den Text eingefügt und passen perfekt in das Gesamtbild. Jede Zeichnung wurde mit Liebe zum Detail und mit Herzblut gestaltet bzw. gezeichnet. Zum Inhalt: Der Schreibstil ist angenehm locker und flüssig. Obwohl das Buch sehr ruhig beginnt und das lange Zeit über so bleibt, wurde mir nie langweilig. Jeder einzelne Satz und jeder Abschnitt ist wichtig für den Verlauf der Geschichte, wie auch für das Verständnis. Für mich war es sehr interessant immer mehr über Rabius und vor allem über Glen herauszufinden. Die Greifen in Pia Hepkes Welt sind unglaublich interessante und spannende Wesen. Man erfährt hier einiges und doch zu wenig über sie. Die Geschichte hat mich definitiv verzaubert, sie war sehr emotional. Zu Ende des Buches hab ich richtig mitgefiebert, der Kampf war unglaublich spannend! Die Protagonisten: Obwohl Glen anfangs geheimnisvoll und verschlossen wirkt, habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Rabius ist ein lieber Junge, er wirkt etwas naiv, aber das kommt wahrscheinlich von seinem behüteten Leben. Faszinert bin ich von seinen Fähigkeiten, allerdings kann ich nicht näher darauf eingehen, sonst würde ich spoilern. Gladia ist echt süß, auch sie mochte ich trotz ihrer Tat sofort. Die Beziehung zwischen Glen und Rabius ist etwas Besonderes, ich konnte ihre Gefühle sehr gut spüren. Somit konnte ich mich sehr gut in die Beiden hineinversetzen. Am Schluss habe ich richtig mit Rabius gelitten mitgelitten. Seine Gefühle waren so stark! Mein Fazit: Ein wundervolle und gefühlvolle Geschichte! Flüssig und gut geschrieben. Definitv zu empfehlen!

    Mehr
    • 3