Pia Hepke Das Geheimnis des Nebels

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(33)
(21)
(9)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des Nebels“ von Pia Hepke

Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen gelegen,wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen Nebel gehüllt. Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der Nebel, dann diese rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann ein Mensch die Lichtung? Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu tun hat? Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen?

Endlich mal ein Buch wo es nicht um Vampire oder Werwölfe geht. Ich habe es ungern aus der Hand gelegt. Ein schöner Fantasy Liebes Roman

— Karin_Kirchbichler

Lesenswert, unbedingt. So gut geschrieben, das ich nicht aufhören konnte zu lesen.

— Muhadib

Da ist noch Platz nach oben. Das wird noch richtig gut!

— AnnikaLeu

Ein toller Auftakt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Toller Auftakt, der verzaubert!

— Meli1986

Auch Drachen leben in der heutigen Zeit und man kann sich schnell in sie verlieben. Super Auftakt der Tetralogie um Diana, Adrian und Co.

— Kleeneanka

Zäher Anfang, schlappe Protagonistin, interessante Hintergrundgeschichte, ein paar szenerische Highlights. Durchmischtes Debüt ^^

— Hikari

Ein wunderschön geschriebenes Jugendbuch über Drachen, die große Liebe und tiefe Gefühle.

— Abraxandria

Das Buch hat mich echt wahnsinnig interessiert und hat eine tolle Spannung. Pia Hepke schreibt echt super gut! *-*

— Lotusfee_Bibi

Gerade für jüngere Leser eine sehr liebevoll gestaltete Story. Man darf künftig noch auf Großes von dieser Autorin hoffen!

— Gwynny

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

Das Lied der Krähen

sehr unterhaltsame und spannende Geschichte rund um die Dregs. Einstieg ist mir schwergefallen, da ich die Grisha-Reihe nicht gelesen habe

Caramelli

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine tolle Geschichte. Zwar zog sie sich ein wenig in die Länge, doch zum Ende hin wurde es noch einmal richtig spannend!

Anni_book

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannender Reihenauftakt, der einen in eine unglaubliche Welt entführt, in der nicht alles so ist, wie es zu Anfang scheint.

MartinaSuhr

Coldworth City

Ein wirklich gelungener Roman, der allerdings doch die ein oder andere Schwäche aufweist.

Mimmi2601

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mensch liebt Drache, einfach sper

    Das Geheimnis des Nebels

    Karin_Kirchbichler

    18. January 2017 um 20:45

    Es war das erste Buch wo ich von Pia Hepke gelesen habe und auch das erste über Drachen.Ich fand das Buch sehr gut und wollte es ungern aus der Hand legen.Am Anfang kam es mir wie ein Liebesroman vor. Schülerin(Diana) sieht Schüler(Adrian) der sich zu sehr zurückhaltet. Sie fand ihn so Anziehend. Was Sie natürlich nicht wusste, war das bei ihm genauso.Er darf aber kein Mädchen lieben, bzw. will es nicht. Er trägt ein Geheimnis in sich wo kein Mensch erfahren sollte.Diana hatte aber auf einer Lichtung und in einem Wald etwas gesehen wo sie sich nicht erklären konnte. Was Sie natürlich nicht wusste, hatte das mit Adrian zu tun.Da Diana Erklärungen haben wollte, hat Sie die Adresse von Adrian heraus bekommen und hat ihn beucht. Adrians Bruder hatte Diana in Empfang genommen.Bei einem Treffen in einem Wunderschönen Haus mitten im Walt, hat Adrian und sein Bruder, Diana gegenüber ihr großes Geheimnis erwähnt.Adrian und sein Bruder waren Drachen!!!Damit die beiden unter den Menschen leben konnten, haben die Dachen die Kunst, sich in Menschen zu verwandeln. Diana hat den beiden viele Fragen gestellt. Ihr war klar, das Sie niemanden, nicht ihrer Mutter und auch nicht ihrer Besten Freundin dieses Geheimnis verraten durfte.Was Diana nicht weiß: Adrian und sein Bruder haben eine bestimmt Aufgabe wo Sie erfüllen müssen.Auf was die zwei Drachen sich nicht freuen: Ihr halb Bruder taucht auf und will bzw. darf bei ihnen wohnen. Ich kann dieses Buch empfehlen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • tolle Geheimnisse erwarten dich hier...

    Das Geheimnis des Nebels

    theresa_st

    28. April 2016 um 20:51

    Ich hab das folgende Buch mal zufällig bei einer Leserunde hier entdeckt, wo ich nicht gewonnen habe, aber es landete sogleich auf der WuLi. Dann war es noch einige Zeit auf dem SUB. Aber jetzt habe ich es endlich gelesen und warte schonmal sehnsüchtig auf die weiteren Teile ;) Meine Meinung: Zuerst mal kurz zum Cover: Es gefällt mir mal wieder total gut. Es ist auch wirklich gemalt ;). Eine kurze Anmerkung zum Inneren: Irgendwie ist es ziemlich klein geschrieben, was man ein wenig bei der kursiven Schrift merkt . Man gewöhnt sich aber daran ;) Der Schreibstil ist sehr schön. Einerseits gibt es Passagen aus der Ich-Perspektive (meist von Diana) und andererseits auch Passagen aus der Sicht des Erzählers (in kursiv). Allgemein gibt es viele Stellen mit inneren Monologen, sodass man sich ein gutes Bild über das Innenleben der Charaktere machen kann. Die Charaktere waren mir alle sympatisch. Diana ist ein total liebes Mädchen, was man sofort merkt. Ihre Freundin ist Janina, die zwar glaub ich im Inneren auch ein guter Mensch ist (ich meine sie ist ja mit Diana befreundet ^^), aber doch öfters ein wenig egoistisch rüber kommt. Adrian ist im Inneren auch total lieb und man merkt wie sehr in Diana verändert. Irgendwie spürt man, dass sein Leben sich durch sie total verändern wird, da er jetzt eine ganze andere Sicht auf das Leben gewinnt. Mein persönlicher Lieblingscharakter ist Jason, Adrians Bruder. Er kommt zwar erst im 2/3 des Buches wirklich vor und dort auch nicht so oft, aber ich bin ihm gleich von Anfang an verfallen. Adrian zeigt sich leider recht lange sehr kühl...aber ich hoffe das ändert sich im Laufe der Reihe (gesamt 4 Teile mit möglichem Spin-Off^^). Diana ist eine Künstlerin und man merkt das auch sehr in ihrere Sicht der Welt. Sie hat einen ganz außergewöhnlichen Blick auf die Welt und es ist wirklich bewundernswert, dass sie Menschen nicht so leicht aufgibt. Sie ist sehr stark und kommt mit Adrians Geheimnis erstaunlich gut klar. Die Geschichte selbst war sehr spannend. Wie das Cover ja schon verrät geht es um Drachen, wobei sich Frau Hepke dazu einige interessante Details ausgedacht hat (ich sage nur Feuerzeuge ;) ). Mehr möchte ich garnicht verraten, ist ja schließlich ein Geheimnis, also lest am besten selbst.Fazit: Toller Reihenauftakt, der den Leser noch mit einigen spannende Fragen und auch einem Cliffhanger zurücklässt. Man merkt total wie leidentschaftlich die Autorin ihre Charaktere ausgestaltet  ;). Ich gebe dem Buch verdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein gutes Debüt...

    Das Geheimnis des Nebels

    Ruby-Celtic

    28. February 2016 um 11:25

    Soweit mir bekannt ist war „Das Geheimnis des Nebels“ das Debüt von Pia Hepke, daher habe ich schon erwartet dass es etwas anders geschrieben wurde wie Irrlichter und wie ich beim Lesen gemerkt habe war dies eine korrekte Einschätzung. Pia Hepke schreibt sehr angenehm. Man kann der Geschichte einfach und ohne große Probleme folgen, jedoch merkt man in diesem ersten Band stark die irgendwie junge und einfach gestrickte Schreibweise, was aber nicht negativ zu sehen ist. Mir war es an manchen Stellen nur noch etwas zu unausgereift. Erzählt wird die Geschichte sowohl in der Ich-Perspektive von Diana, als auch teilweise in der Erzählerperspektive. Das hat mich sehr überrascht, da ich diese Kombination auch noch nicht hatte. Ich empfand sie allerdings als sehr angenehm, die Autorin hat es verstanden alles gut zusammenzuführen. Diana ist eine unserer Hauptprotagonistin und ich empfand sie insgesamt als etwas zu rund. Sie ist ein freundlicher, hilfsbereiter und unkomplizierter Charakter. Allerdings hätte ich mir manches Mal gewünscht, dass sie neben dem Perfekt sein auch ein paar Kanten aufzeigt. Sie wirkte für mich gerade in der erste Hälfte des Buches einfach zu unnatürlich was sehr schade war. Ich hoffe darauf, dass sie vielleicht im zweiten Band etwas natürlicher und angenehmer dargestellt wird. :) Adrian ist ein ruhiger, zurückgezogener und vorsichtiger Kerl. Er hat seine Geheimnisse, welche der Leser zwar von Anfang an kennt, aber dennoch mit Diana weitere Erklärungen sucht. Im Gesamten fand ich ihn nicht schlecht, aber auch er konnte mich nicht sofort fesseln. Ich kann es nicht mal ganz genau beschreiben, aber er war mir teilweise einfach zu zurückgezogen und ist zu selten aufgetaucht als das ich ihn richtig greifen konnte. Die Nebencharakter konnten mich leider teilweise mehr begeistern, als unsere beiden Hauptprotagonisten. Da ist unter anderem Janina, die eine richtige Zicke und auf sich selbst bezogen ist. Aber genau das hat sie für mich greifbar und menschlich dargestellt. Sie hat ihre Kanten und zeigt sie, was sie auf der einen Seite wieder Sympathisch wirken lässt. Dann auch Adrians Halbbruder Jason, welcher geheimnisvoll, unnahbar und faszinierend wirkt. Er kommt erst ziemlich zum Schluss des Buches vor und doch hat er mich von allen Charakteren mit am meisten fasziniert. :) Die Geschichte an sich finde ich sehr schön ausgeführt. Man merkt, dass die Autorin sich viele Gedanken über die Charaktere und die Gegenden gemacht hat. Leider ist es gleichzeitig auch so, dass es einige extrem langgezogene Stellen im Buch gibt die das Lesen erheblich erschweren können. Hier wird teilweise einfach zu intensiv auf Einzelheiten eingegangen. Man hätte gewisse Beschreibungen etwas abkürzen können ohne der Geschichte zu schaden. Hier kommt der Spruch gut „Weniger ist manchmal mehr“. Auch waren einige potenziell gefährliche Stellen, letzten Endes nur so in die Stimmung gesetzt worden weil die einzelnen Charaktere viel zu ängstlich und panisch darauf reagiert haben. Es hat mich ab und an etwas verwirrt dastehen lassen, denn ich konnte diese Überreaktion nicht nachvollziehen. Aber gut, dass sind letzten Endes Dinge die mir als „Vielleser“ wohl einfach auffallen. ^^° Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt, wie sich die Geschichte im zweiten Band entwickelt. Mein Gesamtfazit: Insgesamt ein solides Debüt der Autorin, welches mit einer gute Umsetzung und einer interessanten Idee punkten kann. Die Schreibweise ist angenehm, wenn auch teilweise etwas zu ausführlich und trotz noch nicht ganz ausgereifter Charaktere kann man sich in die Geschichte fallen lassen und Geheimnisse der Drachen lüften.

    Mehr
  • Sehr gutes Buch einer Reihe

    Das Geheimnis des Nebels

    Muhadib

    30. January 2016 um 16:32

    Durch das Wanderbuch durfte ich diese tolle Geschichte lesen. Die ersten Seiten waren für mich erstmal schwierig rein zu finden. Aber dann ließ mich diese Geschichte um Diana und Adrian nicht los. Ihre Freundin Janina begann ich sogar zu hassen an manchen Stellen. Immer wieder tauchten beim Lesen Fragen auf, die dann teilweise beim weiterlesen beantwortet wurden aber dann wieder mit neuen Fragen weiterging. Ich bin restlos begeistert von diesem Buch das ich jetzt dringend die restlichen Teile der Bücher suchen muss um die quälenden Fragen beantwortet zu bekommen, hoffe ich. Ich bin noch ganz verwirrt und in der Geschichte drin, wenn ich das hier schreibe.

    Mehr
  • Nebel und andere Geheimnisse

    Das Geheimnis des Nebels

    Lavella

    18. June 2015 um 21:03

    Dank einer Wanderbuchaktion, bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext, den ich hier nicht wiedergeben möchte, versprach Abenteuer und Fantasy, genau das Richtige für mich. Und ich muss sagen,  ich wurde nicht enttäuscht. Ein Nebel, der die Stadt immer wieder einhüllt, eine Gestalt, die aus dem Nebel tritt und sich als wichtiger Charakter im Buch entpuppt, soviele Geheimnisse, die mich beim Lesen völlig in seinen Bann gezogen haben. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und wollte immer wissen, wie es nun weitergeht und was als nächstes passiert.. Die Geschichte , um die außergewöhnliche Begegnung im Nebel, hält wirklich alles, was sie verspricht. Rasant ging es von einem Abenteuer zum nächsten und es hat wirklich Spaß gemacht Diana auf ihrer Reise durch den Nebel zu begleiten. Die Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Sie haben alle Ecken und Kanten, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es ist einfach mal erfrischend anders, wenn eben nicht alle „lieb „ und „anpassungsfähig“ sind. Eine gute Freundschaft sollte dies in der Regel aushalten können, auch wenn nicht alles nach Plan verläuft. Auch die Namensgebung der Charaktere, möchte ich extra erwähnen. Die Namen sind originell und nicht schon zum x-ten Mal in einer Geschichte zu finden, das fand ich persönlich sehr  gut. Hier merkt man ganz klar, die eigene Pia- Art zu schreiben. Die Schreibweise ist flüssig und sehr direkt,  klar und gut zu lesen. Das Cover ist sehr schön gestaltet und gefällt mir ausnehmend gut, sehr ansprechend und es zeigt schon ein bisschen von dem Geheimnis, dass den Leser im Buch erwartet. Es ist ein Buch voller Spannung, das versteht zu fesseln und zu begeistern. Fünf Sterne und absolute Leseempfehlung, Teil 2 und 3 sind schon gekauft und warten darauf gelesen zu werden. Danke an die Autorin für dieses Leseerlebnis.

    Mehr
  • Gelungener Einstieg

    Das Geheimnis des Nebels

    Azahra

    17. May 2015 um 12:44

    Ich verstehe nicht, wieso viele hier sagen, sie finden das Buch am Schluss hinaus nicht mehr so toll, mir hat er gut gefallen. Ich habe mich, ehrlich gesagt, mit dem Anfang viel schwerer getan, richtig in das Buch reinzukommen, doch ab der Klassenfahrt hat mich die Geschichte dann endgültig verzaubert. Die Autorin zeigt sehr gut, dass nicht immer jahrelange Erfahrung notwendig sind, um ein Meisterwerk zu schreiben! Die Charakter an sich haben alle ihr Eigenleben, sind auf ihre Weise perfekt und passen sehr gut in das Buch; einzig Janina hat mich ab und an mit ihrer etwas "besessenen" Art in den Wahnsinn getrieben aber so ist die liebe Janina eben ;) Diana selbst ist für mich ein gelungener Hauptcharakter, der sehr gut mit Adrian harmoniert. Auch die Geschichte ist etwas ungewöhnliches und endlich mal kein Jugendbuch, in dem Vampire oder Wölfe im Fokus stehen! An sich hätte ich nie gedacht, dass mich dieses Buch derartig begeistern wird und der zweite Teil steht auf meiner Wunschliste!

    Mehr
  • Das Geheimnis des Nebels

    Das Geheimnis des Nebels

    Marie1990

    31. January 2015 um 10:57

    Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen gelegen, wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen Nebel gehüllt.  Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der Nebel, dann diese  rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann ein Mensch die Lichtung?  Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu tun hat?  Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen? "Das Geheimnis des Nebels" ist der erste Band der vierteiligen "Drachensaga" von Pia Hepke. Der Einstieg in diese Geschichte fällt leicht, da die Autorin nicht mit einer Vielzahl an Begrifflichkeiten um sich wirft, sondern den Leser stattdessen in den Roman hineingleiten lässt. Dadurch entwickelt sich die Handlung etwas langsamer, was zum Einen ganz angenehm ist, um sich auf die Begebenheiten einzustellen, zum Anderen aber auch ein wenig gestrafft hätte werden können, um mehr Tempo aufzunehmen und eine größere Spannung zu erzeugen. Diese entwickelt sich stetig, sodass so gut wie keine Langeweile entsteht. Zwar hätte man bestimmte Beschreibungen kürzen können, doch ist man stets begierig zu erfahren, wie es weitergeht. Ab einem bestimmten Punkt nimmt die Geschichte dann ordentlich an Fahrt auf, sodass man endgültig gepackt und viel zu schnell am Ende angelangt ist. Die Idee zu dieser Drachenfantasy gefällt mir sehr gut; hier treffen alte Ideen auf neue Inspirationen, sodass Pia Hepke ihren Roman zu etwas Eigenständigem hat werden lassen. Man erkennt deutlich das Potential, das in dieser jungen Autorin steckt, auch wenn sich dieses noch nicht vollends offenbart hat; es besteht noch jede Menge Luft nach oben und ich hege keinerlei Zweifel, das sich dieses Potential in den nächsten Bänden immer stärker entfalten wird. Auch der Schreibstil weist noch kleinere Schwächen auf. Zwar liest sich dieser flüssig und tiefgründig, doch treten ab und an Wortwiederholungen auf, die den Lesefluss ein wenig stören. Doch auch hier ist das Potential erkennbar, schließlich ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und für ein Debüt ist dieser Stil mehr als ordentlich gelungen. Fazit: Ein Debüt mit kleineren Schwächen, aber tollen Ideen und einer spannende Geschichte, die Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Geheimnis des Nebels" von Pia Hepke

    Das Geheimnis des Nebels

    wonderfulrose

    24. December 2014 um 09:38

    Fröhliche Weihnachten! Heute ist der letzte Tag meines Adventskalenders. Und deswegen gibt es eine ganz besonders große Auswahl aus 5 Büchern. Aber gewinnen tut ihr nicht selber, stattdessen "verschenkt" ihr dieses Buch. Folgt einfach dem Link, dort erfahrt ihr alles Weitere ;) Liebe Grüße und schöne Feiertage Pia https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin/photos/a.368828199953927.1073741834.159189954251087/380117098825037/?type=1&relevant_count=1

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Geheimnis des Nebels" von Pia Hepke

    Das Geheimnis des Nebels

    wonderfulrose

    Adventskalender-Gewinnspiele! Wie einige vielleicht schon wissen, plane ich für dieses Jahr einen Adventskalender auf meiner Seite (https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin). Gewinne sind bereits in den imaginären Türchen (und ja auch dieses hübsche Büchlein wird dabei sein :) ) verstaut, Autoren informiert, Texte geschrieben, Bilder erstellt. Es kann also losgehen! Ursprünglich hatte ich angedacht an den Adventssonntagen immer eine kleine Geschichte hinter dem jeweiligen Türchen zu verstecken. Jetzt haben am Ende aber so viele Autoren zugesagt, dass ich meine Türchen ein bisschen voller packen musste. Deswegen sind drei der Geschichten ohne Gewinne ausgelagert worden. Oder eigentlich nur zwei^^ Na gut, machen wir es nicht komplizierter als es ist. Der Adventskalender startet am 28.November mit einer kleinen Geschichte. Am 29. und 30. November (1.Advent) wird es ebenfalls eine kleine Geschichte geben und bereits am 1.Dezember und hinter dem ersten Kalendertürchen wird sich dann ein Gewinn verstecken. Und dieses Buch eben hinter Türchen Nummer 24, dem letzten im Adventskalender :D Ihr dürft da übrigens zwischen Band 1 und 2 und 3 wählen :) Ihr könnt schon mal anfangen die Tage zu zählen :) Und wer wirklich nichts verpassen möchte, der kann gerne der Veranstaltung beitreten, die ich für meinen Kalender erstellt habe: https://www.facebook.com/events/802409459819317/?context=create&previousaction=create&source=49&sid_create=62609445# Die ersten beiden Teile gibt es als eBook übrigens bis zum Ende des Jahres für 4,99€! Das sollte gerade interessant für diejenigen sein, die planen an der Leserunde für Teil 3 (http://www.lovelybooks.de/autor/Pia-Hepke/Das-Geheimnis-des-Wissens-1121032063-w/leserunde/1126968785/) teilzunehmen, aber vorher noch die ersten beiden Teile lesen müssen ;)

    Mehr
    • 7
  • Buchverlosung zu "Das Geheimnis des Nebels" von Pia Hepke

    Das Geheimnis des Nebels

    wonderfulrose

    Bei Ka - Sa´s Buchfinder findet ihr ein Exemplar von "Das Geheimnis des Nebels" im Adventskalender. Schaut doch mal vorbei :)

    http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/p/blog-page_30.html

    Und ich selber habe auch einen Adventskalender laufen, bei dem es einige Bücher zu gewinnen gibt ;)

    https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin

    • 4
  • Durchgewirbelte Schulzeit

    Das Geheimnis des Nebels

    AnnikaLeu

    "Wieso eigentlich immer ich?" Das ist bestimmt nur Zufall. Als ich zarte 15 Jahre alt war und auf eine Ganztagsschule mit Mensa ging und die Jungs der Parallelklasse irgendwie geheimnisvoll und anziehend gewirkt haben, galt meine größte Leidenschaft ebenfalls dem Zeichnen und Malen. Und ich konnte mit offenen Augen träumend durch die Gegend spazieren. Zum Beispiel auf dem Schulweg, bei dem ich allerorten Mythenwesen und Sagengestalten, naturlement- auch Drachen, gesehen habe. Und manchmal auch Science Fiction Raumschiffe die geformt waren wie stählerne Rochen. Und immer tauchten sie einfach auf, dann führten sie einen Kampf gegen irgendwen und ich stellte mir vor, wieso ausgerechnet ICH da mitten hinein gezogen wurde. So ähnlich scheint es auch Pia Hepke der Autorin von ‚Das Geheimnis im Nebel‘ ergangen zu sein. Denn sie beschreibt genau jenes Mädchen, das ich vor einem gefühlten halben Leben hätte gewesen sein könnte. Allerdings war ich vorlauter und frecher und der Kelch des ständigen Verliebt seins, ist auch hinter meinem Rücken weiter gereicht worden. Jedoch wie die Protagonistin Diana Weiß in diesem Buch, konnte ich mit Mathe nicht viel anfangen und keines meiner unzähligen erdachten Abenteuer wurden je bei einem Spaziergang durch den Wald Realität. Ich bin froh, dass Frau Hepke- nicht wie ich- eines dieser Traumgebilde ausgeschrieben hat. Diese Ähnlichkeiten haben dem Werk bei mir viele Pluspunkte eingebracht. Allerdings gab es auch allerhand Abzüge, auf die ich noch zu Sprechen komme. Erst einmal, möchte ich aber Gwynny von Gwynnys Lesezauber danken, die auf ihrem noch recht jungen Blog eine Ausgabe dieses Werkes verlost hat und zu deren Gewinnern ich mich zählen darf. Dankö. "Wie eine Schar Enten dackelten wir hinter den Lehrern her, von denen wir hofften, dass sie wussten, wo es lang ging." Fangen wir einfach mal gleich an mit dem was meinen zügigen Lesefluß gestört hat. Durch meine anderen Rezis ist ja vielleicht schon bekannt, das mir die ‚Ich- Perspektive‘ nicht so liegt und dieser Roman könnte beispielhaft dafür stehen warum nicht. Denn oftmals wechseln wir von Hauptakteurin ‚Di‘ zu Adrian, der dann kursiv und aus der dritten Person singular erzählt. Manchmal wenn Di sogar dabei steht und dann ebenfalls in diesem Stil ihre Mimik, Gestik und sogar ihre Gedanken oder Gefühle kurz erwähnt werden. Entweder, oder- ich denke da sollte man einfach konsequent in einer Sicht bleiben. Vor allem, wenn man zwischen den Perspektiven munter im laufenden Text wechselt. Weiters konnte ich oftmals nur entsetzt nach Luft schnappen, wenn ich das Gefühl hatte, das mir einfach schlichtweg ein Absatz fehlte. Man darf sich ruhig trauen, wenn die Szene wechselt oder ein Zeitsprung von mehrere Stunden gemacht wird eine leere Zeile optisch einzufügen. Sonst bekommt mein Gehirn nämlich Schluckauf und das bedeutet dann, dass ich die letzten Sätze noch mal lesen muss um sie auseinander zu halten und das ärgert mich. Im Vorfeld wurde ich auf ’Schachtelsätze’ hingewiesen, die in diesem Roman auftauchen würden, das muss ich aus meiner Sicht negieren. Wenn da für andere Leser Schachtelsätze waren, dann waren sie MIR noch nicht lang genug und eine Frequenz von mehr als Drei Vier Kommata habe ich auch nicht gefunden. Alles in allem ist es eine sehr ausgeglichene Schreibweise mit viel Hang zum Detail und teilweise sogar unnötigen Handlungsbeschreibungen. Was aber wirklich noch verfeinert werden muss ist das Wiederholen. Ich weise hier mal auf Kapitel 15 hin, in dem Adrian beschrieben wird, weil es ihm (sagen wir in Kürze nicht so gut geht), das les ich dann über eine ganze Seite hinweg: „Es geht ihm nicht gut,… er sieht schlecht aus… und hab’ ich schon erwähnt das er deutliche Ringe unter den Augen hat weil er nich so gut drauf ist?" (Das war jetzt kein Zitat!) Außerdem vermisse ich ganz gern mal die täglichen Handgriffe in anderen Romanen, wie das Zähneputzen oder das zur Toilette gehen, hier aber fragte ich mich (auf der Klassenfahrt): ’So waren auch wirklich alle noch mal auf dem Klo jetzt vor’m zu Bett gehen?’ Und das waren auch schon meine größten Kritiken, hier kann man noch viel üben und schleifen um die Sache rund zu machen, zeitweilig hatte ich beim Lesen nämlich einfach das Gefühl, dass ich absichtlich aufgehalten werde und die Handlung unnötig gestreckt wird. Zur Handlung an sich. Wir beginnen mit einer Lichtung im Wald, die immer mal wieder frequentiert wird. Wie der Titel schon verrät und damit auch nicht geizt, wir haben viel Nebel. Stellt euch ein typisches Computerspiel vor, bei dem ihr immer mal weiter um eurer Hauptdorf in den Wald geht und die Karte nach und nach aufdeckt. Das trifft den Stil dieses Werkes ganz gut. Denn das im Garten von Dianas Haus Apfelbäume stehen hab’ ich erst ziemlich gegen Ende mitbekommen, als ob um jenen Garten vorher der Nebel lag. Der garstige verhüllende Dampf stammt von Adrian, dem hübschen Blonden- bei dem noch nicht ganz klar ist, ob er seine Haare nicht doch färbt. Ich befürchte aber er würde das ohnehin nie zugeben, selbst wenn es so wäre, denn der Jugendliche gibt sich ziemlich zugeknöpft und abweisend. Was jetzt auch nichts ungewöhnliches für pubertierende Jungs ist, oder? Tja nur das der junge Mann mit den charakteristischen grünen Augen eben keine 17 mehr ist. Oder noch oder wieder, je nach Sichtweise. "Das Leben war wahrhaftig nicht einfach." Diana bekommt den mysteriösen Mann zum ersten Mal am Ende der Osterferien zu Gesicht (im Nebel) und kurz drauf wird er eingeführt als neuer Schüler der Parallelklasse. 46 Schüler und 3 Lehrer machen sich nach einer Schulwoche in der die Clique rund um Diana vorgestellt wird auf zur Klassenfahrt. Hier hätte ich mir dann doch gewünscht zu wissen wohin es denn nun ging. Dis furchtbare beste Freundin Janina ist total in Jay verschossen, der sich in der Zwischenzeit mit Adrian angefreundet hat. Und wie das eben damals so war auf Klassenfahrt, nutzt man als SchülerIn die Chance dem Schwarm näher zu kommen. Allerdings wäre ich nicht halb so geduldig gewesen mit den Maßnahmen die Janina ergreift zu dem Zweck, wie Diana es ist. Es passiert dann auch ein Beinah- Unglück an einem See in dem Baden verboten ist. Und ein weiteres Rätsel taucht auf (obwohl Diana nicht mal damit hinterher gekommen ist das um das Nebel zu lichten.) Ein Feuer bricht im Wald nahe der Herberge aus. Der Ausflug wird verfrüht abgebrochen. Danach geht es in der Schule weiter. Es werden ein paar Wochen beschrieben alles in allem bis Christi Himmelfahrt und Jays Geburtstagsfeier. "Zu dumm, dass es keine Gebrauchsanleitung dafür gab(...)" Und trotz dem Bemühen von Adrians älterem Bruders Jason, gibt es immer und immer mehr Geheimnisse und Rätsel. „Da wartet nämlich eine kleine Aufgabe auf mich und die sollte ich nicht zu lange vor mir herschieben, ansonsten könnte es passieren, dass sie etwas in Brand setzt.“ (Kap 15) Wieso stößt Jason bei Diana in ihren Erinnerungen auf eine Fertigmauer? Wieso hat Taran sein Feuer nicht unter Kontrolle? Was war bei den drei Brüdern in der Familiengeschichte schief gegangen? Warum stellt Adrian sich so an? Wieso küssen die sich nicht wenigstens einmal? Wieso ist Diana so fürchterlich geduldig und gibt sich dann doch immer selbst die Schuld an allem und wieso erschöpft sie das immer alles so? Wer ist eigentlich Dianas Vater? Wer wird Nils nächste Freundin? Wann kommt Leilas Super Fähigkeit zur Anwendung? Mit wem is Ben eigentlich zusammen? Hätte ich ein grünes Feuerzeug? Was ist ein ‚Frostködel‘? Wie ich finde, spürt man deutlich, dass die Geschichte ursprünglich jünger als 17 angesiedelt war. Es geht aus dem Text leider nicht hervor, in welche Klasse die Mädchen und Jungs gehen, aber vom Verhalten her, würde ich sie instinktiv eher in die 9. denn die 11. stecken. Bei der 10. wäre wohl eindeutig darauf hin gewiesen worden, dass es sich bei der Klassenfahrt um die Abschlußfahrt handeln würde. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass das nachträglich etwas angehoben wurde das Alter. „Denn ein Paar waren wir definitiv nicht, oder vielleicht doch? Vielleicht waren wir es ja doch und hatten es nur versäumt dem einen Namen zu geben?“ (Kap 16) DAS kenn ich nur zu gut. Fazit: Wer wie die Autorin und ich sich mal wieder zurück in die melodramatische Schulzeit zurück versetzen möchte, wohlgemerkt in den deutschen Schulalltag, der ist hier richtig und kann sich gleich mit in den Klassenraum setzen. Es ist jedoch eine Geschichte bei der wirklich viel im Unklaren bleibt und mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet werden und alles in allem sich das mehr nach einem Prolog anfühlt, als der eigentlichen Geschichte. Viel Alltagsleben, ein bisschen Romanze, bedeutungsvolle Träume, nervige Freunde, allerhand Andeutungen, kaum Spannung, wenig aber dafür gut platzierter Witz, viel Wiedererkennungswert und der richtig dosierte Schuß Stimmen und Gestaltwandlermythos um ein ganz normales, langweiliges, ruhiges Leben durcheinander zu wirbeln. Ich bin ja nich so erpicht auf diese lange Leben und irgendwie sehnt sich wohl auch Adrian mehr nach einem Normalen. Ich frage mich wie oft er schon denselben Stoff durchgekaut hat bei ihren vielen Wohnortwechseln. Er spricht immer von Last, Verantwortung, Schuld, man könnte glauben Drache zu sein wäre mehr ein Fluch denn ein Geheimnis das es unter allen Umständen zu wahren gilt. Ich finde es aber gut, das er seinen Bruder aufrichtig liebt und der ihn darin bestärkt neue moderne Wege zu gehen und dem vergreisten Drachenrat geflissentlich mal den Stinkefinger zu zeigen. Wirklich cool wäre es, wenn aus Adrian und Diana gar nichts wird und sie am Ende mit Taran zusammen kommt oder sich noch ganz andere Wege entwickeln, denn eins ist klar, der Mehrteiler wird wohl noch viel Ärger beinhalten. Geheimnisse sind nicht umsonst geheim und Menschen und Geheimnisse… das ist doch absehbar das das nicht gut gehen wird, vor allem, wenn Di unter Alkoholeinfluß anfängt zu plappern. Ein Urteil mit Pusteblume- Pirouette Tipp: Interview mit Jason über Pia , Pias Homepage Dank: An Gwynnys Lesezauber und den Lostopf

    Mehr
    • 2
  • Nebel? Wo kommt der her?

    Das Geheimnis des Nebels

    cybersyssy

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen gelegen, wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen Nebel gehüllt. Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der Nebel, dann diese rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann ein Mensch die Lichtung? Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu tun hat? Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen? ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Dieses moderne Märchen ist wunderhübsch geschrieben. Die Charaktere sind liebevoll kreiert und sehr lebendig dargestellt. Auch wenn ich nicht jede Figur mag, wurden sie doch alle authentisch geschaffen. Aber das macht es ja aus, im wahren Leben mag ich ja auch nicht jeden. Die Geschichte an sich birgt neue Ideen, die nach und nach an Licht kommen. Das hebt auch die Spannung, die so sukzessive aufgebaut wird und ich immer wissen wollte, wie es nun weiter Die ein oder andere Überraschung tut ihr Übriges und so konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Die Protagonistin erzählt in der Ich-Perspektive und das Handeln des Protagonisten erlebt der Leser in der allwisssenden Erzählerperspektive. Dieser Wechsel wird auch noch durch die unterschiedlichen Schriftarten deutlich gemacht. Ich gebe zu, zu Beginn war der Wechsel der Perspektiven etwas holprig, doch das gab sich und ich tauchte in die Geschichte ein. Sie nahm mich gefangen und gerade der Wechsel, hat seinen Reiz. Der Schreibstil der Autorin ist locker-flockig lesbar und immer der Situation angepasst - mal detailreich, mal kurz und knackig, aber nie langatmig. Das Buch gefällt mir sehr gut und ich gebe gern volle Sternzahl.

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    14. August 2014 um 19:45
  • Ein toller Auftakt!

    Das Geheimnis des Nebels

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2014 um 15:48

    Das Cover finde ich wunderschön. Ein Drache auf einer Lichtung, umgeben von Nebel und Wald, im Dunkeln. Als ich die Stelle las, hatte ich genau dieses Bild in meinem Kopf. Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr flüssig und leicht zu lesen. Es hat mir richtig viel Spaß gemacht mit Diana und Adrian durch die Seiten zu fliegen. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Obwohl sich der Anfang ein klein bisschen zog, war es sehr spannend und ich musste immer wieder lesen, um zu wissen wie es mit den beiden weitergeht. Das Geheimnis des Nebels ist der 1.Teil einer 4-teiligen Reihe  und als Auftakt sehr gut gelungen. Das Ende macht neugierig und Lust auf mehr.

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    Das Geheimnis des Nebels

    Meli1986

    14. June 2014 um 22:36

    Durch das Cover bin auf das Buch aufmerksam geworden. Das gefällt mir sehr gut, mit dem Drachen im Nebel. Die Geschichte um Adrian und Diana finde ich einfach nur süß. An manchen Stellen (z.B dem Schullandheim) fühlt man sich in die eigene Jungend zurückversetzt. Ich hatte das Buch sehr schnell durch. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Lesen lohnt sich auf jeden Fall. Von mir 5 Sterne

    Mehr
  • Ein spannender Auftakt einer Dystopie

    Das Geheimnis des Nebels

    Kerstin_Lohde

    01. April 2014 um 09:50

    Das Buch ist allein schon vom Cover her sehenswert. Nachdem der Anfang sich etwas gezogen hat wurde es Seite für Seite besser. So das ich das Buch je weiter ich es gelesen habe kaum mehr aus der Hand legen konnte. Gut fand ich das es aus der Sicht von den beiden Hauptprotagonisten geschrieben wurde, ich mußte das aber erstmal verinnerlichen das es aus 2 Sichtweisen geschrieben wurde. Aber dann ging es und es war spannend wie ähnlich manchmal beide denken und handeln. Es ist ein Jugendroman aber man kann ihn auch als Erwachsener lesen und wird gefesselt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks