Witches - Hexenzirkel

von Pia Hepke 
3,7 Sterne bei21 Bewertungen
Witches - Hexenzirkel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
N

Klein aber fein, wahnsinn was auf knapp 170 Seiten für eine spannende Geschichte über eine jugendliche Hexe Namens Kira gepackt werden kann.

Kritisch (5):
suecullens avatar

Eine unsympathische Protagonistin, inhaltliche Fehler zusammen mit Tipp - und Rechtschreibfehlern, da blieb der Lesespaß leider aus... :(

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Witches - Hexenzirkel"

Vertraue niemandem

Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers.
Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten!
Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946342854
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:200 Seiten
Verlag:Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum:01.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    N
    Night147vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Klein aber fein, wahnsinn was auf knapp 170 Seiten für eine spannende Geschichte über eine jugendliche Hexe Namens Kira gepackt werden kann.
    Witches - Hexenzirkel

    Wer möchte nicht wo dazu gehören? Wer möchte im jugendlichen Alter nicht ganz normal und nichts Besonderes sein? Doch das trifft leider nicht auf Kira zu, sie ist eine Hexe mit einem ganz besonderen Geheimnis. So ist dieses Geheimnis aber wie man Sprichwörtlich so schön sagt nicht „Das einen Freud, des anderen Leid“ das Sie die Freude an dem Element hat sondern sie hat dadurch ein schweres Schicksal. Wie schwerwiegend das Schicksal ist wird schnell in diesem knapp 170 Seitigen Buch von Pia Hepke klar.

    Mich hatte der Titel Witches – Hexenzirkel bereits im März 2017 als ich das erste Mal vom Eisermann Verlag auf der LBM gesehen hatte fasziniert, doch es wurde immer gemunkelt es könnte eine neue Auflage erscheinen. Auch jetzt heißt es das es bald eine neue Auflage geben soll, doch ich konnte nun bei der LBM 2018 einfach nicht mehr warten und musste dieses Buch kaufen und es hat mich definitiv nicht enttäuscht. Das Buch enthält weit mehr wie das was ich geahnt hatte.

    Angst, Trauer, Schmerz und aber auch Freude sind in diesem Buch enthalten. Die Frage die ich mir auch schon oft gestellt habe hängt aber doch auch über diesem gesamten Buch: „Wem kann sie (Kira) noch vertrauen“, Wer will ihr nur böses? Wird sie jemals das Glück haben und Freude erleben und dies auch für länger wie einen kleinen Augenblick?

    Seit gespannt auf diese spannenden knapp 170 Seiten. Lasst euch überraschen was Kira alles so versteckt und auch was es mit diesem Salamander auf der Rückseite des Buches auf sich hat.

    Ich bin etwas traurig darüber das die liebe Kira mich nur 170 Seiten begleitet hat, ich muss sagen es war eines meiner ersten Bücher nun die definitiv keine Fortsetzung mehr beinhalten, denn dieses Buch ist wirklich vollkommen abgeschlossen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Franzis-Lesewelts avatar
    Franzis-Leseweltvor 8 Monaten
    Hexen Willkommen!

    Inhalt


    Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers.

    Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun.
    Sogar töten!

    Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?
     

    Meine Meinung


    Das Cover hat mich Magisch angezogen. Von allen Büchern die ich mir beim Eisermann Verlag zum Rezensieren aussuchen konnte stach dieses mir direkt ins Auge.
    Der Schreibstil und die Story sind klasse, aber für die doch kurze Geschichte an manchen stellen für meinen Geschmack zu langatmig. Die Protagonistin hat mir Freude bereitet mit ihren jungen auftreten (sie ist ja auch noch jung :D ) hat das die ganze Geschichte aufgelockert.

    Mein Fazit


    Alles in allem gebe ich gern 4 von 5 Punkten. Hexen Fans sind hier gut aufgehoben und werden ihre Freude mit diesen Buch haben.


    Die Autorin


    Pia Hepke wurde 1992 in Oldenburg i.O. geboren.

    Schon immer haben sie Büchern begeistert. Nicht selten kommt es vor, dass sie zu einem wahren Lesemarathon aufbricht. Dann wird bis spät in die Nacht gelesen und die Bücher werden regelrecht verschlungen.

    Ansonsten verbringt Pia ihre Zeit gerne mit ihren beiden Pferden und ihrem Hund. Diese müssen öfters als Foto- oder Malobjekte herhalten. Da es ihr an Fantasie nicht mangelt, liegt es nahe die vielen Ideen auch in schriftlicher Form aufs Papier zu bringen. Was sie als 15-jährige erstmals verfasste, wurde in den folgenden Jahren mehrmals überarbeitet, bis es zu ihrem ersten Roman herangewachsen ist.  
    Quelle: Amazon

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Elenas-ZeilenZaubers avatar
    Elenas-ZeilenZaubervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein.
    Hexenzirkel

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Das Buch fängt ganz locker an. Der Leser lernt Kira, die noch ihren Weg sucht, kennen. Das macht Kira lebendig, sie agiert manchmal unlogisch. Doch genau das macht sie lebendig. Sie ist ein Teenager, der keine leichte Vergangenheit hat, und wie alle Teenager sucht sie ihren Platz in dieser Welt. Sie hat ihre Schwächen und Stärken und lernt im Laufe der Story, mehr darüber.
    Es gibt für mich einen Meckerpunkt, Hepke hätte aus der Story mehr machen können. Ich finde alles äußerst spartanisch ausgearbeitet. Internat, Hintergründe zum Jugendelixier und Flucht hätten mit mehr Leben gefüllt werden können. Ich bin echt kein Freund von „Laber-Rhabarber“ in Büchern, aber hier wurde die Geschichte sehr kurz und knapp erzählt.
    Da hätte ich mir mehr Farbe, Gerüche, Leben und Beschreibungen gewünscht.

    !!! SPOILER !!!
    Vor allem den Hexenzirkel hätte ich gern genauer erlebt. Auch was die psychologische Komponente, die im letzten Drittel erwähnt wird, betrifft, wäre mehr Stoff hübsch gewesen.
    !!! SPOILER-ENDE !!!

    Dies fällt im ersten Moment durch den flüssigen Schreibstil der Autorin gar nicht auf. Man fliegt durch die Seiten und es wurde auch nicht an Twists und Überraschungen gespart. Dabei wurde die Spannung sukzessive aufgebaut und ich war immer neugierig, wie es weitergeht.
    Alles in allem ein Buch, welches zum Nachdenken anregt und mich gut unterhalten hat.
    Ich vergebe gern 4 Hexen-Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Vertraue niemandem
    Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers. Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten! Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    AnnRoseStyles avatar
    AnnRoseStylevor einem Jahr
    Ein fantastisches und wunderbares Buch

    Inhalt:

    Vertraue niemandem!
    Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. 
    Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers. 
    Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten! 
    Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

    Meine Meinung:

    Auch von diesem Buch hat mir das Cover wieder sehr gut gefallen. Die Farbwahl des Covers ist sehr schön und wirkt auf mich sehr mystisch, was gut zu der Geschichte des Buches passt.
    Der Einstieg in das Buch ist mir dank des Vorwortes von Sergé, Kira Stimme der Vernunft und Vertrauter, leicht gefallen. In diesem Vorwort wurde die Welt von Kira einmal kurz zusammengefasst, was beim Lesen des Buches sehr geholfen hat.
    Sergé ist und bleibt mein Lieblingscharakter im gesamten Buch. Er hilft Kira sich zurechtzufinden und fasst nicht immer sofort vertrauen, was auch sehr gut ist, da Kira zwar eine liebenswürdige Person ist, aber Menschen sehr schnell vertraut, was sie auch ab und zu in Schwierigkeiten bringt.
    Und diese Schwierigkeiten kennt sie oft. Von einem Problem läuft Kira eigentlich schon gleich zum nächsten Problem. Das Gute an diesen Problemen ist allerdings, dass das Buch dadurch oft unvorhergesehene Wendungen bekommen hat.
    Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die hintergründige Liebesgeschichte, die auch erst am Ende des Buches wirklich hervorgetreten ist.
    Was mir an dieses Buch gefallen hat, war das es wieder Kapitel gab. Es ist sehr gut möglich, das es nur mir so geht, aber ich lese gerne Bücher mit Kapiteln.
    Auch der Schreibstil von Pis Hepke konnte mich in diesem Buch wieder sehr begeistern. Sie hat es perfekt geschafft locker und trotzdem spannend zu schreiben, so das das Buch für mich sehr angenehm und überzeigend zu lesen war.

    Mein Fazit:

    Alles in allem hat Pia Hepke auch mit "Witches - Hexenzirkel" wieder ein fantastisches und wunderbares Buch geschrieben, bei dem ich nicht traurig drum wäre, wenn es dazu noch die ein oder andere Fortsetzung oder Kurzgeschichte geben würde.
    Ich gebe dem Buch alle 5 Rosen.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Larissa_liests avatar
    Larissa_liestvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Anders als erwartet.... 😁
    Hexen Hexen!

    Witches - Hexenzirkel
    Autor: Pia Hepke
    Verlag: Eisermann Verlag
    Inhalt:
    Vertraue Niemanden
    Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelements sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwogenen Jugenelexiers. Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten! Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

    Meine Meinung:
    Das Nuch ist Teil einer Challenge an der ich gerade teilnehme. Eigendlich hab ich gedacht ich schaff es nicht, wegen leseflaute + to much arbeit, aber heute (18.4.17) um 9:00 wars vorbei bis mittag war ich durch... mega schnelles buch (und iwie mega süß.. geht das nur mir so?) i love it❤❤❤ es ist einfach gehalten also versändlich geschrieben und mit seinen knapp 200 Seiten ging es echt flott voran (viel zu kurz😣 aber echt süß) ---> gibt es davon mehr? 😮*überhaupt keine große augen mach* ich will unbedingt mehr.. und es war spannend... es gab selten momente die sich lange hinzogen oder gar zäh wirken (ich will mehr hat echt spaß gemacht) byebye Leseflaute!!!!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Eonaramars avatar
    Eonaramarvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Anders, schön und umwerfend!
    Anders, schön und umwerfend!

    Es ist anders, schön und umwerfend geschrieben. Sie überrascht Ihre Leser/innen mit Wendungen die man nicht voraus ahnt, geschweige kann.
    Ungewöhnlich fand ich, dass die Autorin schnell aufm Punkt kommt und keine 500 Jahre Vorstory runter tippt und nach 500 Seiten mal 2 Seiten Aktion rein boxt und dann wieder im Einheitsbrei weiter schreibt.

    Schade finde ich das Ende, hätte ein Tick ausgeschweift werden können. Aber im Grunde passt es.

    Freue mich auf den zweiten Teil (wenn einer kommt)!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    elchis avatar
    elchivor 2 Jahren
    Witches - Hexenzirkel

    Inhaltsangabe:

    Die junge Hexe Kira ist eher ein Einzelgänger und anderen gegenüber sehr misstrauisch, wohingegen ihre Lebensumstände nicht ganz unschuldig sind. Ihr einziger Freund ist ihr Vertrauter Sergé. Am Internat gehen Gerüchte über das geheimnisvolle Jugendelixier um, zu dessen Herstellung das einmalige Geistelement benötigt wird. Kira soll dieses Element angeblich in sich tragen, weshalb sie schnell ins Visier des Hexenzirkels gerät, diese Kira unbedingt in ihre Gewalt bringen wollen. Für die ewige Jugend sind diese Hexen sogar bereit zu töten und Kiras Abenteuer beginnt, als eine fremde Hexe am Internat auftaucht.

    Meine Meinung:
    „Witches – Hexenzirkel“ von Pia Hepke ist ein Fantasy-Abenteuer, welches mich persönlich ein wenig an eine Mischung aus „Harry Potter“ und „Magisterium – Der Weg ins Labyrinth“ erinnert. Aber auch an „Lulea und ihre Vertrauten“…
    Die Geschichte beginnt mit dem Prolog, die aus Sicht von Kiras Vertrautem, dem kleinen frechen Feuersalamander Sergé, erzählt wird und dem Leser bereits einige wichtige Grundinformationen gibt. Diese werden aber im Verlauf der Geschichte noch einmal aufgegriffen und näher erläutert.
    Allerdings weiß ich nicht so Recht, was genau ich von der Geschichte halten soll, da genügend Grundideen (Hexen, Internat, Jugendelixier, Geistelement, mysteriöse Rituale, …) gegeben sind, das Potenzial für mich aber leider nicht vollständig ausgeschöpft wurde.
    Da haben wir zum einen Kira, die Hauptprotagonistin, die sich eher in ihr Schneckenhaus verkriecht und nur schwer jemanden an sich ranlässt. Selbst ihr Vertrauter Sergé musste sich ihr Vertrauen hart erkämpfen. Aber auch heißt es im Klappentext bereits „Vertraue niemandem. Und wem kann Kira noch trauen?“ und dann lässt Kira auf ihrer Flucht alle Vorsichtsmaßnahmen urplötzlich fallen und vertraut einer ihr fremden, sehr sympathisch wirkenden Hexe fast blind?! Diese Wandlung und übereilte Naivität, trotz Sergés Warnungen, passen für mich in dem Zusammenhang irgendwie nicht zusammen. Generell wirkte diese Stelle in Bezug auf weitere Ereignisse zu vorhersehbar, jedoch möchte ich jetzt nicht mehr dazu verraten, da ich sonst zu viel der Geschichte vorweg nehmen würde. Ansonsten hat mir Kiras freche und eigensinnige Art gut gefallen.
    Sergé, der kleine Feuersalamander, ist Kiras Vertrauter und einziger Freund. Er hat ein wundervolles Wesen und birgt dennoch seine Geheimnisse!
    Die Handlung an und für sich, kam mir hingegen leider auch eher ein wenig aneinander gereiht vor. Erst die Szenen im Internat und dann die überstürzte Flucht ohne genau einen Plan zu haben... bis sich die Ereignisse überschlagen und in einem großen Showdown enden. Bei den anfänglichen Szenen der Flucht hätte ich mir hin und wieder mehr Tiefe gewünscht, vielleicht ein wenig mehr Verwirrspiel mit unerwarteten Wendungen der Geschehnisse, (welches für mich nur einmal stattgefunden hat und mir persönlich zu offensichtlich war). Das Spannungslevel war mir zu gradlinig und die Flucht trotz der Ereignisse ein wenig zu langatmig. Womöglich habe ich aber auch vielmehr einen Kampf  innerhalb der Hexen zwischen Gut und Böse erwartet.
    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und der aktuellen Jugendsprache entsprechend, wodurch sich die Geschichte schnell und leicht lesen lässt. Lediglich die Ausdrucksweise im Prolog hat mich zu Beginn ein wenig verwirrt und nachdenklich gestimmt, denn ein „grins“ hätte ich eher in einer Art Chatverlauf vermutet, anstatt in einem Text, der die Emotionen ausdrücken soll. Allerdings kam dies wirklich nur im Prolog vor.

    Fazit:
    „Witches – Hexenzirkel“ ist ein seichter Fantasy-Roman in flüssiger, jugendlicher Sprache. Leider wurde das vorhandene Potenzial nicht vollständig umgesetzt. Hier und da hätte die Geschichte ein wenig mehr Spannung, sowie Höhen und Tiefen vertragen können. Erst zum Ende hin erreicht sie ein Level bei dem es wirklich spannend und lesenswert wird!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    theresa_stvor 2 Jahren
    solide, hätte mir aber mehr Tiefgang gewünscht

    Das Cover hat mir gut gefallen. Die Farbe finde ich sehr ansprechend. Zudem wirkt Kira auf dem Bild wirklich ein wenig gehetzt und verfolgt. Auf der Rückseite ist ein Feuersalamander dargestellt - die Inspiration für Sergé. Man merkt eigentlich garnicht, dass es sich um ein Premade-Cover handelt. Denn Pia hat diese Geschichte zu dem Cover geschrieben. Innen wurde nicht die Standardschriftart verwendet, sondern eine andere, die leider nicht so ganz mein Fall war und mich etwas im Lesefluss gestört hat.

    Pias Schreibstil ist dabei wieder einmal schön flüssig. Im Prolog wird man von Sergé (aus der Ich-Perspektive) in die Geschichte eingeführt, wodurch man sich gleich gut zurechtfinden kann. Dann folgen Kapitel mit passendenen Titeln aus der Sicht des Erzählers, wobei auch stets auf die Gefühle der Charaktere eingegangen wird. Im Epilog kommt dann nocheinmal Sergé (wieder aus der Ich-Perspektive) zu Wort und verabschiedet sich bei den Lesern.

    Die Hauptcharakterin der Geschichte ist Kira. Im Grunde genommen mochte ich sie schon, aber ihre Naivität und Kindlichkeit war für mich manchmal etwas unverständlich. Sie wirkte auf mich nicht wirklich wie eine Siebzehnjährige, sondern deutlich jünger. In ihrer Vergangenheit hat sie schon einiges durchgemacht, wodurch sie einen harten Kern um sich herum aufgebaut hat und eigentlich nur wenige Personen an sich ran lässt. Auch ihr Vertrauter - der Feuersalamander Sergé - brauchte einige Zeit, bis Kira ihm vertraute. Sergé ist ziemlich cool und bringt einen öfters zum Lachen. Er ist ganz anders als andere Vertraute und tut nicht immer was Kira von ihm verlangt. Trotzdem hat er stets nur das Beste für Kira im Sinn.
    Dann taucht im Laufe der Geschichte auch noch Sira auf. Ohne jetzt zuviel zu sagen: Kiras und meine Meinung über sie waren ziemlich unterschiedlich.

    Die Geschichte geht gleich rasant los und Kira plant bald ihre Flucht vor den fünf Hexen. Man erfahrt dabei einiges über die Hexenwelt und die Vergangenheit von Kira. Die Idee, dass die Schnapszahlen eine besondere Bedeutung haben fand ich dabei ziemlich lustig. Teilweise wurde die Geschichte dann aber doch ziemlich vorhersehbar und man ahnte bald wie es weitergehen wird. Der Schluss hält dann aber doch noch ein paar Überraschungen bereit, die schon etwas eigenwillig sind (lest am besten selbst).

    Gesamt gesehen kamen mir leider einige Dinge etwas zu kurz und ein paar Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet. Ich finde die Beziehung zwischen Sergé und Kira hätte noch etwas mehr Tiefgang gebrauchen können und auch über das Geistelement (dessen wahre Macht ja erst zum Schluss offenbart wird) hätte ich gerne noch mehr gelesen.


    Fazit:
    Magische Geschichte für zwischendurch - wenn auch mit einer etwas naiven Hauptprotagonistin und etwas wenig Tiefgang - von mir trotzdem 4 von 5 Sternen ;)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BeaRas avatar
    BeaRavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich war fast die ganze Zeit damit beschäftigt mit Kira und Sergé mitzufiebern und zu versuchen herauszufinden, wem Kira denn nun trauen kann
    Eine komplexe, spannende Geschichte, die absolut lesenswert ist.

    Cover:

    Das Cover ist durch die lila-rötliche Farbgebung schon mystisch und wird durch die Baumstämme, die Kleidung und die violetten Augen der jungen Hexe noch geheimnisvoller. Man fragt sich welches Geheimnis sich in oder hinter ihr verbirgt...

    Meine Meinung:

    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch von Pia Hepke und ich muss sagen die Geschichte ist wirklich super spannend.

    Die junge Hexe Kira hat früh die harten Seiten des Lebens erfahren und sich daraufhin in sich abgekapselt. Ihr Grundsatz: Vertraue niemandem. Auch nicht ihrem „Vertrauten“ Sergé, ein Begleiter, wie ihn jede Hexe ab ihrem 11. Lebensjahr hat. Sie misstraut allen, aber versucht dennoch sich anzupassen. Sie ist stur, vorlaut und willensstark. Eine Kämpferin mit einer sehr starken Intuition. Sergé ist fürsorglich, aber auch leicht eingeschnappt, provozierend, wobei er nicht immer mit den Resultaten daraus zurecht kommt. Und er hat etwas geheimnisvolles an sich.

    Ich war fast die ganze Zeit damit beschäftigt mit Kira und Sergé mitzufiebern und zu versuchen herauszufinden, wem Kira denn nun trauen kann oder auch nicht. Dieser Spannungsbogen wird sehr lange aufrecht erhalten. Interessant war auch der Aufbau, da die Geschichte durch den Prolog und den Epilog eingerahmt wird. Dies fand ich einerseits sehr positiv, weil dadurch das Gesamtwerk abgerundet wird und man zusätzliche bzw. notwendige Informationen erhält. Andererseits hat mir persönlich der Prolog den Einstieg in das Buch erschwert, weil mir in den ersten Kapiteln einiges widersprüchlich zu den Informationen aus dem Prolog erschien. Dies hat sich aber nach und nach aufgeklärt.

    Leseempfehlung:

    Insgesamt ist „Witches – Hexenzirkel“ eine sehr spannende und gut durchdachte Geschichte, die mir sehr viel Lesefreude bereitet hat. Sie ist auch so komplex, das es furchtbar schwierig ist nicht zu spoilern und ich hoffe inständig, dass es mir gelungen ist die Rezi Spoiler frei zu halten. Da ich aber zu Beginn wirklich meine Schwierigkeiten hatte mit dem Buch, auch wenn diese sich geklärt haben, kann ich leider keine vollen 5 Sterne geben. Dennoch bekommen Kira und Sergé von mir eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor 2 Jahren
    Ganz okay, wohl eher etwas für Kinder und Jugendliche


    Meine Meinung
    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es zeigt vermutlich die Protagonistin Kira. Alles in allem finde ich das Cover mit dem Schriftzug und den Farben sehr stimmig.

    Im Buch geht es um die Geschichte der 17-jährigen Hexe Kira. Sie hat ihre Eltern verloren und geht auf ein Internat für Hexen. Jede Hexe hat einen Begleiter, so auch Kira. Ihr Begleiter heißt Sergé und ist ein Feuersalamander, der immer an ihrer Seite ist. Es gibt eine Gruppe bestehend aus fünf Hexen, die sie für die Herstellung eines Jugendelexiers benötigen. Da sich Kira im Internat nicht sicher fühlt flüchtet sie, doch die Hexen nehmen schnell die Verfolgung auf.

    Der Schreibstil von Pia Hepke war ganz in Ordnung, hat mich aber nicht wirklich umgehauen. Sie hält sich nicht lange mit Erklärungen auf, so dass die Geschichte zügig abläuft. Die ganze Geschichte ist aus der Erzähl-Perspektive geschrieben. Ich hätte mir vielleicht im ersten Drittel des Buches gewünscht, dass man mehr über das Internat erfährt. Vielleicht auch mal einen Tag lang den Unterricht bis ins kleinste Detail begleitet. Hier fehlten mir einfach ein paar Eindrücke, um die ganze Geschichte zu vertiefen.

    Die Charaktere konnten mich leider auch nicht voll überzeugen. Ob es nun die Protagonistin Kira mit ihrer kindlichen und trotzigen Art war, oder aber Sergé, ihr Begleiter. Dieser war immer sehr schnell eingeschnappt und auch mit ihm wurde ich nicht warm. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, aber irgendwie fehlte es mir an den sympatischen Eigenschaften. Die Handlungen von Kira konnte ich leider nicht immer nachvollziehen. Ich frage mich immer noch, warum sie einfach so allein weggelaufen ist, ohne weiter zu versuchen, Hilfe zu finden. Warum meint sie, draußen in der freien Welt sicherer zu sein als umgeben von Lehrern oder anderen Hexen, die ihr helfen könnten? Auch die Direktorin des Internats war direkt negativ eingestellt und hatte kein offenes Ohr für Kira. Mir waren die Charaktere einfach zu ähnlich und mir fehlte in ihnen einfach der positive Lichtblick.

    Die Geschichte ist leider sehr vorhersehbar und es gab selten mal einen Überraschungsmoment. Ich konnte immer schon erahnen, was hinter den Ereignissen steckt. Das Ende hingegen hat mir ganz gut gefallen. Dort wurde auf mehr ins Detail gegangen, was dem Ganzen dann doch noch ein wenig mehr Tiefgang verschafft hat. Für mich ist das ganze wohl eher ein Jugendbuch, aber nicht unbedingt eine anspruchsvolle Lektüre für junge Erwachsene.


    Fazit
    Leider konnte mich das Buch nicht vollständig überzeugen. Bei der Handlung und der Charaktere fehlte mir eine längere Zeit die Tiefe, so dass ich lange gebraucht habe, um wirklich mit dem Buch warm zu werden. Ich denke, das Buch ist eher für Kinder und Jugendliche geeignet.

    3/5 Punkte
    (Gut!)

    Vielen Dank an den Verlag Amdora zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks