Pia Kovarik Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse“ von Pia Kovarik

EINFÜHRUNGSPREIS Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse. Doch was die wenigsten wissen ist, dass es sich bei der Adeligen in Wahrheit nicht um eine Prinzessin aus dem Menschenreich handelte, sondern um die wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken. In dieser Geschichte begleiten wir die ungestüme Chihuahua-Prinzessin auf ihrer Abenteuerreise von Mexiko nach Europa und hoffen, dass sie am Ende die wahrhafte Liebe findet, auch wenn man diese oft erst am zweiten Blick erkennt. aus: "Die Saga der wahrhaften Märchen" Eine Sammlung von Märchen werden, die wir alle seit unserer Kindheit kennen, doch nun erfahren wir, wie sie sich wahrhaftig zugetragen haben. Ein kleines Schmunzeln wird hie und da wahrscheinlich nicht zu vermeiden sein und auch wenn das Ende sich manches Mal anders darstellt als erwartet, ist der Happy End – Faktor doch garantiert.

Für jeden Hundeliebhaber, für die kleinen Leseratten und heranwachsenden Büchernerds aber auch für die großen Leser eine tolle Geschichte

— fantasieweltenwandlerin
fantasieweltenwandlerin

Klasse Idee!

— mabuerele
mabuerele

ein humorvolles und unterhaltsames Lesevergnügen

— SteffiFee
SteffiFee

Wirklich süße!

— jessi_here
jessi_here
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzig und süß

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    anra1993

    anra1993

    30. August 2017 um 08:54

    Wie wäre es, wenn in einem der bekanntesten Märchen nicht Menschen die Hauptrolle innehaben, sondern Hunde? Wie wäre es, wenn man diese auf der Suche nach der wahren Liebe begleiten darf? Das findet ihr heraus, wenn ihr das kleine Märchen der Autorin lest. Die Autorin hat einen lockeren und durch Witz geprägten Schreibstil, der mich in die Welt der adeligen Hunde entführt hat. Ich finde die Idee wirklich gut das Märchen Die Prinzessin auf der Erbse umzuschreiben. Auch die Idee Hunde agieren zu lassen ist toll und süß. Ich konnte schmunzeln, aber auch den Kopf schütteln. Denn die Protagonistin Lilly ist doch sehr naiv und zu fixiert auf das Offensichtliche. Allerdings hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, da sie mir als Charakter nicht sonderlich gefallen hat und ich nicht mit ihr sympathisieren konnte. Mir hat die Geschichte gut gefallen, auch wenn ich mit der Protagonistin nicht so konnte, wie ich es gerne gehabt hätte. 

    Mehr
  • Die Saga der wahrhaften Märchen..

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    fantasieweltenwandlerin

    fantasieweltenwandlerin

    09. July 2017 um 11:13

    Nun, schon der Chihuaha Diego aus "Die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs" konnte mich von sich überzeugen und genauso hat es die Chihuahua-Prinzessin Lilly geschafft. Pia Kovarik hat ein gutes Händchen dafür, die alten Märchen aufzupeppen und im Hunde-Stil neu aufleben zu lassen. Die Geschichten so abzuändern, dass Chihuahuas die Hauptrollen übernehmen, bringt frischen Wind in die Märchen und ist einfach herzhaft schön zu lesen. Die Geschichte von Lilly war nicht so ironisch und witzig geschrieben wie die Geschichte des Froschkönigs, sondern diesmal etwas sachlicher. Trotzdem blieb das ein oder andere Schmunzeln beim lesen nicht aus. Auch die Moral von der Geschichte hat sich in Pia Kovariks Version nicht großartig geändert und auch wenn es als süßes Kinderbuch getarnt ist, vermittelt es eine schöne Botschaft.Wenn ich später mal Kinder habe, werde ich an Pia's Saga der wahrhaften Märchen zurückdenken und die Geschichte der wahrhaften Prinzessin auf der Erbse auf jeden Fall vorlesen. Für jeden Hundeliebhaber, für die kleinen Leseratten und heranwachsenden Büchernerds aber auch für die großen Leser, die Hunde und Märchen mögen, kann ich die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse empfehlen.

    Mehr
  • Kurzweilig, humorvoll und mit einem tollen Ende

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    Booknerd1307

    Booknerd1307

    06. July 2017 um 18:22

    Meine Meinung:Schon meine zweite Kurzgeschichte von der lieben Pia! Ich finde diese Geschichten gerade deswegen so interessant, weil die Hauptrollen bzw. fast alle Rollen in den Geschichten von Hunden übernommen werden. Meiner Meinung nach eine sehr lustige Idee!Cover:Das Cover ist einfach gestaltet und passt auf alle Fälle zur Geschichte! Die Idee mit dem „Pergament“ Style bei der Reihenbezeichnung (Die Saga der wahrhaften Märchen) hinterlasst eindeutig einen märchenhaften Eindruck.Der Schreibstil:Ich bin keine Spezialistin auf dem Gebiet der Kurzgeschichten, aber Pias Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und in ihrer Geschichte findet sich auch einiges an Humor. Man bekommt einen kleinen Einblick in die „Gefühlswelt“ der lieben Prinzessin und erlebt mit ihr gemeinsam ein tolles Happy End.Die Charaktere:Die Charaktere sind für diese kurze Geschichte sehr gut beschrieben, man bekommt auch durchaus gewisse Charakterzüge mit. Die Prinzessin ist ein kleines, süßes Chihuahua-Hündchen, dass durchaus ziemlich verwöhnt ist. Trotzdem trifft sie meiner Meinung nach die richtigen Entscheidungen, auch wenn sie dafür länger braucht als gedacht. Alle anderen Charaktere bzw. Hunde lasse ich euch lieber selbst entdecken, macht mehr Spaß :DDie Geschichte:Ein tolles Abenteuer für zwischendurch. Für mich sehr angenehm vor dem Einschlafen oder einfach, wenn man kurz abtauchen will. Was mir dennoch aufgefallen ist, ist dass die Geschichte mit der Erbse eigentlich relativ im Hintergrund steht was aber nicht unbedingt negativ ist. Auf jeden Fall lohnt es sich, dieses Märchen zu lesen!Empfehlung:Wenn man Kurzgeschichten mag oder einfach kurz abtauchen will, der findet hier ein tolles Märchen!Mein Fazit:Eine kurzweilige Geschichte mit einem tollen Happy End!

    Mehr
  • Einfach wieder mal Kind sein ...

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    Ninasan86

    Ninasan86

    25. June 2017 um 13:20

    Zum Inhalt: Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse. Doch was die wenigsten wissen ist, dass es sich bei der Adeligen in Wahrheit nicht um eine Prinzessin aus dem Menschenreich handelte, sondern um die wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken.In dieser Geschichte begleiten wir die ungestüme Chihuahua-Prinzessin auf ihrer Abenteuerreise von Mexiko nach Europa und hoffen, dass sie am Ende die wahrhafte Liebe findet, auch wenn man diese oft erst am zweiten Blick erkennt.Über die Autorin: Aufgewachsen ist die Autorin und Kunsthistorikerin im schönen Oberösterreich. Nachdem sie eine Zeit lang in London, Wien und der Steiermark lebte, hat es sie wieder zu ihren Wurzeln zurück verschlagen, wo sie die nötige Ruhe und Inspiration findet, neue Geschichten entstehen zu lassen.Laut ihrer Mutter hat Pia schon als kleines Kind liebend gerne „geplappert“ und fabelhafte Geschichten erfunden. Daran hat sich auch nach 30 Jahren nichts geändert. Also kam es wie es kommen musste und sie fing an, kurze Märchen und Bücher zu schreiben, da die Geschichten und Figuren in ihrem Kopf unbedingt auf Papier gebracht werden wollten.Ihre Erzählungen sollen Erholung und Balsam für Herz so wie Seele sein und eines ist sicher, der Happy End-Faktor kommt nie zu kurz.Da bleibt nur noch eines...* lass Dich verzaubern... *Mein Fazit und meine Rezension: Unsere Prinzessin auf der Erbse ist Lilly und dabei ist sie alles andere als eine gewöhnliche Prinzessin. Statt sich ihrer Schönheit, dem Schmuck und wundervollen Kleidern zu widmen, ist Lilly auf der Suche nach dem Abenteuer und der Ferne ... denn Lilly ist wissbegierig und möchte alle Länder und Orte der Welt bereisen. So ist sie auch eines Tages wieder auf Reisen mit ihrem treuen und langjährigem Freund dem Hauptmann und gelangt nach Portugal. Dort wird sie nicht nur von der fremden Kultur und den wunderschönen Hunden, sondern auch vom King Charles Spaniel Charly fasziniert. Dieser wittert seine Chance und lässt keine Gelegenheit aus, um um die junge Prinzessin zu buhlen - mit Erfolg. Aber ist wahre Liebe wirklich käuflich und macht sie wirklich blind? Die junge Prinzessin findet das schnell heraus... Wie Pia Kovarik schon in ihrer ersten Kurzgeschichte - zumindest war es die erste Kurzgeschichte von ihr, die ich gelesen habe - bewiesen hat, hat sie ein Händchen und ein Gespür für die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Dass es sich hierbei um das Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse" handelt, ist allen Lesern direkt klar, doch dass die Prinzessin hier nicht menschlich, sondern eher hündisch ist, ist zunächst gewöhnungsbedürftig. Doch Lilly muss man einfach schnell in sein Herz schließen, denn die kleine Chihuahua Hündin ist nicht nur blitzgescheit, sondern auch liebenswert, würde ihr Charly nicht den Kopf verdrehen und somit ihren Verstand aussetzen lassen. Das zumindest denkt der Hauptmann, ein langjähriger und enger Freund von ihr und vielleicht auch viel mehr als das ... bald, wenn er denn darf. Die uns bekannte Geschichte von der Prinzessin auf der Erbse kommt auch in dieser Kurzgeschichte (obwohl es eine Kurzgeschichte ist) nicht zu kurz ;) Alle bekannten Elemente finden sich dort wieder und haben mich wieder einmal für eine kurze Zeit in die Welt der Märchen, Sagen und Legenden - kurzum: zurück in meine eigene Kindheit katapultiert. Mich hat auch zu keiner Zeit gestört, dass es sich hierbei um eine Hündin gehandelt hat und nicht um einen Menschen. Kurz um: auch mit dieser Geschichte hat Pia Kovarik es wieder einmal geschafft, ich für eine kurze Zeit aus der Realität hin in die Welt der Märchen und Sagen zu entführen und mir wieder einmal zu zeigen, wie schön es ist, ab und an mal einfach Kind zu sein!

    Mehr
  • Wie es wirklich war ...

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    mabuerele

    mabuerele

    03. June 2017 um 10:40

    „...Der Hauptmann fand, dass sie ihr aufregendes Feuer gegen eine oberflächliche Hülle eingetauscht hatte...“ Das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse gehört zu den klassischen Märchen. Doch eigentlich war alles ganz anders. Im Reiche der Azteken lebte ein Chihuahua-König. Seine Tochter war klug und wissbegierig. Sie wollte die Welt kennenlernen und reiste nach Europa. Begleitet wird sie von einen Hauptmann, der sie vor Gefahren beschützen soll. Bei portugiesischen Wasserhunden wurde sie liebevoll aufgenommen. Und dann kam es, wie es kommen musste. Sie verliebte sich in einen King Charles Spaniel. Plötzlich interessierte sie sich nicht mehr für Wissenschaft und Kultur. Liebe macht blind, auch für die Fehler des Geliebten. Die gravierenden Veränderungen zeigt obiges Zitat. Wird sie rechtzeitig aufwachen? Die Geschichte wird im lockerleichten Stil erzählt. Alle Elemente des klassischen Märchens sind wieder zu finden. Die neuen Ideen werden mit feinem Humor umgesetzt. Das Märchen hat mir ausgezeichnet gefallen.

    Mehr
    • 4
  • Auch Chihuahua-Prinzessinnen mögen keine Erbsen

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    SteffiFee

    SteffiFee

    01. June 2017 um 20:39

    Inhalt: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse kommt nicht aus dem Menschenreich, sondern - wie man auf dem in rosa gehaltenen Cover erkennen kann: aus dem Hundereich. Prinzessin Lilly ist eine Chihuahua Hündin und die Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken. Lilly ist wunderschön, außerdem wissbegierig und unwahrscheinlich abenteuerlustig. Der Chihuahua- König würde sich darüber freuen, wenn er seine  Tochter in Sicherheit wüsste und sie mit einem edlen und tugendhaften Mann verheiraten könnte. Lilly möchte aber lieber auf Reisen gehen und sich die ganze Welt anschauen. Der König kann seiner Tochter keinen Wunsch abschlagen und befehligt seinem treuesten Hauptmann, die Prinzessin zu begleiten und gut auf sie Acht zu geben. Mit einem Schiff geht es schließlich in Richtung Europa. Gefolgt von ihrem Beschützer, erlebt die Prinsessin so einige Abenteuer und verliebt sich sogar in den gutaussehenden Cavalier King Charles Spaniel. Aber ist er wirklich der Richtige für Lilly? Eines weiß die Prinzessin mit Sicherheit: Sie mag keine Erbsen! Weder im Essen, noch unter der Matratze.Meine Meinung: Die Autorin Pia Kovarik hat es wieder einmal geschafft, ein altes Märchen neu zu beleben, indem die Protagonisten Hunde sind und die Handlung dadurch einen etwas anderen Verlauf nimmt. Einige Ähnlichkeiten zu dem bekannten Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse", sind natürlich vorhanden, was mich wirklich zum Schmunzeln gebracht hat, weil ich ja eine Hundeprinzessin vor Augen hatte. Und Lilly ist ist so, wie man sich eine Chihuahua Prinzessin vorstellt: Eigensinnig, hochmütig, ungeduldig und launisch. Wobei sie sich nicht für Mode, Schmuck und Prinzessinnen-Tamtam interessiert, was sie wirklich symphatisch macht. Stattdessen reist sie lieber um die Welt.Der Schreibstil passt zu der Geschichte, denn er ist märchenhaft und humorvoll. Da es sich um eine Kurzgeschichte handelt, fliegt man relativ schnell durch die Seiten, was sich wunderbar für Zwischendurch eignet.  Nach  "Die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs", ist mir auch dieses Märchen ans Herz gewachsen.Fazit: Kurzweiliges und humorvolles Lesevergnügen!

    Mehr
    • 3
  • Wenn die Chihauhau Prinzessin Bekanntschaft mit den kleinen grünen Kügelchen machen muss...

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    Antek

    Antek

    31. May 2017 um 17:58

    Erst neulich habe ich in Pia Kovariks erstem neu interpretierten Märchen auf amüsante Weise erfahren, was geschieht, wenn die Prinzessin statt auf den Frosch auf den Hund kommt, und war deshalb sehr gespannt, wie es denn in Wahrheit bei der Prinzessin von der Erbse so abging. Erst einmal ist ja ganz klar, dass es in Wahrheit „keine Prinzessin aus dem Menschenreich, sondern eine wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken“ ist. Diese bereitet mit ihrem Wissensdrang ihrem Vater allerdings reichlich Kopfzerbrechen. Denn dass dieser Lilly mit einem „tugendhaften Mann verheiraten“ will und schon auf „Enkelhunde“ hofft, interessiert die Dame wenig. Sie will lieber die Welt erkunden. Da er ihr nichts abschlagen kann, lässt er sie in Begleitung seines treusten Hauptmanns und dem Versprechen „nur bei befreundeten Königs- und Grafenhunden zu übernachten“, schweren Herzens ziehen. Auf ihrer Reise nach und durch Europa macht Lilly nicht nur Bekanntschaft mit „kleinen grünen Kügelchen“, die ekelhaft schmecken, ihr blaue Flecken bereiten und den Schlaf rauben, sondern auch mit dem attraktiven, aber auch oberflächlich, arroganten Cavalier Kings Charles Spaniel Charly. Nun gilt es für sie herauszufinden, ob sie sich in den richtigen Prinzen verliebt hat. Wer das Original Märchen kennt, merkt schnell, dass hier nicht nur Menschen durch Hunde ersetzt werden, sondern, dass die Autorin hier aus der Idee mit der Erbse unter der Matratze eine doch völlig neue, kreative Geschichte gebastelt hat. Mir hat es auch dieses Mal gut gefallen und besonders das Ende hat mir ein zufriedenes Grinsen auf dem Gesicht bereitet. Alle ausschließlich tierischen Charaktere sind nett dargestellt, auch wenn sie mir nicht ganz so sympathisch waren wie beim neu aufgelegten Froschkönig. Die Prinzessin erschien mir ein bisschen eingebildet, aber gut, vielleicht wird man als Königstochter schon so erzogen. So kann zu Besuch bei sympathischen Gastgebern schon mal kommen „portugiesische Wasserhunde, welche Lilly durch ihr zottiges Fell etwas ungepflegt, fand.“ Auch scheint sie völlig blind zu sein für die Zuneigung des Hauptmanns. Liegt es daran, dass dieser sie zwar seit Kindertagen auf Händen trägt und mehr als mutig ist, aber leider nur ein einfacher Soldat ist? Mir war er auf jeden Fall tausendmal sympathischer als Prinz Charly, der ihr nicht nur einmal barsch den Marsch bläst. Aber Liebe macht ja bekanntlich blind. Der Sprachstil liest sich locker, leicht und man fliegt fast durch die wenigen Seiten der Kurzgeschichte. Dieses Mal gibt es keine solch witzigen Kommentare aus Menschensicht in Klammern, die mir eigentlich bei der ersten super gut gefallen haben, vielleicht weil es ja auch „nur“ Hunde als Darsteller gibt. Aber man darf trotzdem schmunzeln. So kann es schon mal heißen, “Bäh…, die schmecken wie Medizin“ wenn die Prinzessin die störenden „kleinen grünen Kügelchen im Festessen“ testet. Alles in allem hatte ich wirklich wieder kurzweilige, humorvolle Unterhaltung, die jeden Hundefreund amüsieren muss, wobei mich die „Die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs“ durch eine Prise mehr Sprachwitz und witzige Szenen, noch mehr überzeugt hat und es daher hier nicht ganz für 5 Sterne reicht. Ich freue mich aber auf jeden Fall schon jetzt auf das nächste neu aufgelegte Märchen der Autorin.

    Mehr
  • Total Süß...

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    Kassy_Kalle

    Kassy_Kalle

    30. May 2017 um 20:53

    ...finde ich die Kurzgeschichte.Meine erste Geschichte der Autorin und
    Beinhaltet alles was es haben sollte und keine Fragen offen bleiben.
    Habe erst beim Lesen Begriffen das die hauptcharaktere keine Menschen sind. Das fand ich zu komisch und mal was ganz anderes.

    Happy End wie es sein soll und was fürs Herz.

    Das Wird sicherlich nicht mein einziges Buch der Autorin bleiben.

  • Leserunde zu "Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse" von Pia Kovarik

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    Pia_Kovarik

    Pia_Kovarik

    VERÖFFENTLICHUNGSTAG Ich darf seit heute Lilly als "Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse" in meiner Reihe "Die Saga der wahrhaften Märchen" herzlich begrüßen :) Dazu starte ich für die Kurzgeschichte eine kleine Leserunde und verlose 10 E-BOOKS! Ich freue mich sehr über eine eifrige Beteiligung und hoffe, euch den Tag mit der kleinen Chihuahua-Prinzessin die die Welt erobert, versüßen zu können.  Alles Liebe Pia www.liebesbuecher.com INHALT: Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse. Doch was die wenigsten wissen ist, dass es sich bei der Adeligen in Wahrheit nicht um eine Prinzessin aus dem Menschenreich handelte, sondern um die wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken. In dieser Geschichte begleiten wir die ungestüme Chihuahua-Prinzessin auf ihrer Abenteuerreise von Mexiko nach Europa und hoffen, dass sie am Ende die wahrhafte Liebe findet, auch wenn man diese oft erst am zweiten Blick erkennt. aus: "Die Saga der wahrhaften Märchen"Eine Sammlung von Märchen werden, die wir alle seit unserer Kindheit kennen, doch nun erfahren wir, wie sie sich wahrhaftig zugetragen haben. Ein kleines Schmunzeln wird hie und da wahrscheinlich nicht zu vermeiden sein und auch wenn das Ende sich manches Mal anders darstellt als erwartet, ist der Happy End – Faktor doch garantiert.

    Mehr
    • 19
  • Die Prinzessin auf der Erbse

    Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse
    jessi_here

    jessi_here

    28. May 2017 um 11:06

    Inhalt: Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse. Doch was die wenigsten wissen ist, dass es sich bei der Adeligen in Wahrheit nicht um eine Prinzessin aus dem Menschenreich handelte, sondern um die wahrhafte Königstochter des mächtigsten Chihuahua-Königs aller Zeiten aus dem sagenumwobenen Land der Azteken.In dieser Geschichte begleiten wir die ungestüme Chihuahua-Prinzessin auf ihrer Abenteuerreise von Mexiko nach Europa und hoffen, dass sie am Ende die wahrhafte Liebe findet, auch wenn man diese oft erst am zweiten Blick erkennt.Quelle: liebesbuecher.comMeinung:Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! „Es war einmal die Geschichte der Prinzessin auf der Erbse.“Das Cover ist pink. Es ist wirklich grellpink. Vielleicht weiß hier jemand, dass ich pink nicht gerade mag, aber bei diesem Cover passt es gut zum Inhalt, denn es geht ja um eine Prinzessin. Weiters sieht man darauf die Prinzessin und den Schatten von ihrem Prinzen. Wieder ein sehr süßes Cover.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und einfach, so wie es sich für Märchen auch gehört. Im Gegensatz zu ihrem ersten Märchen, werden hier keine Kommentare der Autorin eingebaut, sondern nur die Geschichte erzählt, wie man es von Märchen gewohnt ist. Dadurch wirkt die ganze Geschichte gleich professioneller. Auch hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass die Autorin sich weiter entwickelt hat und ihrem Stil für diese Märchen gefunden hat.Zu Beginn lernen wir hier die Prinzessin kennen. Zusammen mit ihrem Hauptmann macht sie sich auf eine Reise und lernt auf dieser einen Prinzen kenn. Diesen möchte sie heiraten. Während sie bei ihm ist, gibt es immer wieder Erbsen zum Essen, doch die Prinzessin mag diese nicht und schiebt sie unter ihr Schlafkissen, auf dem sie dann schläft und die Erbsen spürt.Auch diese Kurzgeschichte war wieder sehr süß zu lesen, die Prinzessin kam mir zwar etwas hochnäsig vor, aber so dind die meisten Prinzessinen in Büchern. Der Hauptmann, der mit ihr auf Reise war, war wirklich nett und ihn mochte ich sofort. Dann gab es noch den Prinzen, den ich gar nicht leiden konnte und ich wusste auch nciht, was die Prinzessin an ihm fand. Die Geschichte ging wieder sehr schnell zu lesen, wie es eben typisch für ein Märchen ist, trotzdem habe ich mich wieder gut unterhalten. Wer „Die Prinzessin auf der Erbse“ kennt, sollte sich hier nicht eine eins zu eins Nacherzählung nur mit Hunden erwarten, denn die Autorin nimmt die Märchen her und mach Neue draus. Ich fand es wieder lustig, wie die Tier denken und reden zu lesen, wenn das in Echt auch so wäre, wäre unsere Welt sicher lustig.Diese Kurzgeschichte war also wieder eine schöne Abwechslung und für Zwischendurch auch perfekt.Fazit:Dieses Märchen hat mir auch wieder sehr gut gefallen und mit den neuen Elementen der Autorin war es auch nicht das Altbewährte. Darum bekommt diese Kurzgeschichte 4 von 5 Sterne.

    Mehr