Pia Lüddecke , Vera Möhring Der schwarze Teufel

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der schwarze Teufel“ von Pia Lüddecke

Ein vergessenes, von Wäldern und Sümpfen umgebenes Dorf im westfälischen Nirgendwo. Ein verwittertes Fachwerkhaus am toten Ende der hinterletzten Straße. Eine egozentrische Außenseiterin mit Hang zum Größenwahn. Im tiefsten Innern sehnt sich Claudia nach Zuwendung, Freundschaft und guten Noten. Doch ihre Eltern, zwei arbeitsscheue Aussteiger, schämen sich für ihre Strebertochter. In der Schule wird sie gehänselt und mit dem Rohrstock drangsaliert. Da schleicht sich eine unheimliche Macht in ihr Leben und unterbreitet ihr ein verlockendes Angebot …

Ein phantastisches, düsteres Märchen mit einer Hauptfigur zwischen Wahn und Realität.

— Glitzerhuhn
Glitzerhuhn

mordernes und gruseliges Märchen für Erwachsene

— Vampir989
Vampir989

Ein spannendes Märchen für Erwachsene

— nellsche
nellsche

Ein modernes, schauriges Märchen für Erwachsene, die sich auf eine irrationale Reise in eine für uns fremde Fantasiewelt einlassen wollen.

— harald2066
harald2066

sehr düster und traurig, aber gut geschrieben...

— classique
classique

Ein Märchen der etwas anderen Art. Die Erwachsene in die Bahn zwischen Gut und Böse Realität und Traum...

— aga2010
aga2010

Ein manchmal schauriges Märchen für Erwachsene mit einer unglücklichen, traurigen Protagonistin und viel Bezug zur Realität.

— Tulpe29
Tulpe29

Leider konnte es mich nicht überzeugen

— Amber144
Amber144

Spannend und hervorragend zu lesen!

— BBellmann
BBellmann

Stöbern in Fantasy

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der schwarze Teufel

    Der schwarze Teufel
    Pixibuch

    Pixibuch

    25. June 2017 um 20:45

    Ich kann nur sagen, dass dies ein fantastisches Märchen für Erwachsene ist. Ich habe es nicht aus der Hand legen können, man ist derart fasziniert von dem Zauber und den finsteren Mächten, die dieses Buch zum Inhalt hat und auch ausstrahlt. Claudia ist das Kind zweier Aussteigern, die in einem verfallenen ehemaligen großen Anwesen in einem kleinen Dorf in Westfalen wohnen und so in den Tag hineinleben ohne Arbeit und festes Einkommen. Claudia kam in der Walpurgisnacht zur Welt, könnte somit ein Wechselbalg sein. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil erfahren wir Claudias erste 7 Lebensjahre und wie sie mit dem Teufel eine Bund schließt. Im zweiten teil ist sie bereits 12 Jahre alt und erfüllt die Wünsche eines Gespenstes, was ihr zum Nachteil kommt. Und im dritten Teil ist sie bereits 17 Jahre und jagt einem Prinzen nach. Die Autorin versteht es gekonnt, den Leser in die Welt der Magie und Zauberei einzuschließen. Manche Abschnitte lernen einem das Gruseln. Man zittert und bebt mit Claudia und wünscht ihr ein besseres Leben, Aber sobald sie das erreicht hat, kommt der nächste böse Zauber über sie. Das Buch ist mit wunderschönen bunten Zeichnungen illustriert, ein Genuß für Auge, Geist und Seele. Vielleicht sollten mehr Erwachsene wieder Märchen lesen, damit sie die Welt mit anderen Augen sehen können. Mich hat das Buch in das Land der Träume entführt. Ich kann es nur weiterempfehlen und muß alle Punkte hierfür geben.

    Mehr
  • Ein düsteres Märchen für Erwachsene

    Der schwarze Teufel
    Glitzerhuhn

    Glitzerhuhn

    25. June 2017 um 10:48

    Das Märchen von Pia Lüddecke ist in drei Teile unterteilt, die die weibliche Hauptperson in verschiedenen Zeitabschnitten begleitet. Die Geschichte handelt von einem Mädchen, welches von seinen Eltern vernachlässigt, zwischen Wahn und Realität pendelt.Der Autorin gelingt es sehr gut in jedem der drei Abschnitte einen Spannungsbogen aufzubauen und die Leser durch unerwartete Wendungen zu überraschen.Das Märchen ist sehr spannend geschrieben und der Charakter des Buches wird durch die wunderschönen, düsteren Bilder unterstützt.

    Mehr
  • etwas für alle Erwachsenen mit Schwarzem Humor und viel Sinn fürs Fantastische

    Der schwarze Teufel
    JaanaRedflower

    JaanaRedflower

    22. June 2017 um 19:23

    Ein wunderbar erfrischendes Buch, das das Thema „Diabolik“ mal von einer anderen Seite her angeht – nämlich der humoristischen. Immer wieder durch eben diesen Humor aufgelockert. Es macht Spaß, zu verfolgen, wie die Protagonistin sich immer wieder und in immer wieder anderer Form gegen den Beelzebub wehren und nicht zuletzt mit ihrer eigenen, düsteren Seite auseinandersetzen muss. Die Gedankengänge des Mädchens sind, zumindest für mich, gut nachvollziehbar, auch die weiteren Personen – ihre Eltern, Schulkameraden, der Priester – schön gezeichnet. Besonders tut sich natürlich Mephisto selber hervor. Die Geschichte ist ein Märchen für Erwachsene, und zwar für Personen mit einer gehörigen Portion Schwarzen Humor, die den Sinn für das Fantastische noch nicht verloren haben.

    Mehr
  • modernes und gruseliges Märchen für Erwachsene

    Der schwarze Teufel
    Vampir989

    Vampir989

    20. June 2017 um 15:55

    Klapptext:Im tiefsten Innern sehnt sich Claudia nach Zuwendung, Freundschaft und guten Noten. Doch ihre Eltern, zwei arbeitsscheue Aussteiger, schämen sich für ihre Strebertochter. In der Schule wird sie gehänselt und mit dem Rohrstock drangsaliert. Da schleicht sich eine unheimliche Macht in ihr Leben und unterbreitet ihr ein verlockendes Angebot …Dies ist ein modernes Märchen für Erwachsene.Wir lernen Claudia kennen die eine traurige Kindheit hat und sehr unglücklich ist.Sie entflieht dieser grausamen Welt und wird von dunklen Mächten überfallen.Mich hat dieses Buch sehr gut gefallen.Die Geschichte besteht aus 3 Teilen die jeweils in der Ich-Form geschrieben sind.Die Autorin versteht es aber diese 3 Teile in sich zu verknüpfen.Das hat mir sehr gut gefallen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.einmal angefangen mit Lesen,möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Claudia habe ich gleich in mein Herz geschlossen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit Claudia mitgelitten,mitgebangt und mitgezittert.Durch die atemberaubende und faszinierende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Die Autorin versteht es hervorragend eine düstere und gruselige Stimmung zu verbreiten.Manchmal bekam ich sogar richtig Angst und begann mich zu fürchten.Beeindruckend fand ich auch die ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der verschiedenen Schauplätze.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Die Handlung bleibt von Anfang bis zum Ende sehr spannend.so wird es zu keiner Zeit langweilig.Sehr schön finde ich auch die vielen Illustriationen in dem Buch die genau zu dieser Geschichte passen.Das Cover finde ich auch sehr ansprechend .Es passt genau zu dieser Lektüre und rundet das brilliante Werk ab.Mir hat dieses gruselige moderne Märchen sehr gut gefallen.Für Leseliebhaber von neuzeitlichen Märchen ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Der schwarze Teufel

    Der schwarze Teufel
    nellsche

    nellsche

    19. June 2017 um 20:19

    Die kleine Claudia wächst in einem beschaulichen westfälischen Dorf auf. Zuhause hat sie es nicht leicht, denn ihre Eltern akzeptieren sie nicht und behandeln sie lieblos. Auch in der Schule findet sie statt Anerkennung nur Ablehnung und Hohn. Dann findet eine dunkle macht den Weg zu Claudia und stellt alles auf den Kopf.Bei diesem Buch handelt es sich um ein düsteres und spannendes Märchen für Erwachsene. Die Geschichte setzt sich aus drei Teilen zusammen, die alle in der Ich-Form von Claudia geschrieben sind.Claudia tat mir anfangs sehr leid. Sie war ein intelligentes kleines Mädchen und wünschte​ sich nichts mehr als eine Freundin und Anerkennung, auch von ihren Eltern. Doch ihre Eltern schämten sich für ihre Strebertochter. Claudia durfte sie auch nicht Mama und Papa, sondern nur bei deren Vornamen nennen. Als sie endlich eine erste Freundin gefunden hat, schien sich Claudias Leben positiv zu wenden. Doch dann nahmen die dunklen Mächte von ihr Besitz und Wahrheit und Illusion bzw. Größenwahn verschwammen.Mir hat dieses Buch gut gefallen. Die Übergänge von Realität​ zu Fiktion waren fließend und für mich nicht offensichtlich durchschaubar. Manchmal war es dadurch für mich auch ein wenig verwirrend.Mich hat das Buch gefesselt und ich fand es spannend.Sehr gelungen fand ich die professionellen farbigen Illustrationen von Vera Möhring, die dezent im Buch platziert waren.Diese Geschichte ist ein Märchen mit Gruselfaktor, verbunden mit einer Familientragödie.Insgesamt ein spannendes Erwachsenen-Märchen, das mal was ganz anderes war und mir gut gefiel. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Ein Abstieg in die dunkle, irrationale Welt, weit weg von familiärer Geborgenheit

    Der schwarze Teufel
    harald2066

    harald2066

    18. June 2017 um 22:48

    Claudia verbringt in einem längst vergessenen Dorf irgendwo in Westfalen, umgeben von geheimnisvollen Sümpfen, ihre Kindheit. Sie neigt ein wenig zum Größenwahn. Das moderne Märchen ist als kindgerechte Einschlafhilfe eher weniger geeignet. Erwachsene werden an den in der Ich-Perspektive erzählten drei Episoden jedoch ihren schaurigen Spaß haben. Geborgenheit in der Familie, rationales Denken … Fehlanzeige.  Die drei Episoden entführten in eine Welt, wie ich sie niemals erleben möchte. Für den, der bereit ist, sich auf den Wechsel von Traum und Wirklichkeit einzulassen, ist das Buch empfehlenswert.

    Mehr
  • Tief im dunklen, dunklen Wald...

    Der schwarze Teufel
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    17. June 2017 um 22:41

    ... liegt ein westfälisches Dorf, an dessen Rand sich ein altes Fachwerkhaus befindet, in dem es nicht mit rechten Dingen zu geht. Die kleine Claudia wird von ihren Eltern nicht akzeptiert und auch in der Schule hat sie es nicht leicht. Da schleicht sich eine dunkle Macht in ihr Leben und stellt alles auf den Kopf!Ich mag Geschichten, die alle Genregrenzen überschreiten und "irgendwie anders" sind. Das trifft auf Claudias Geschichte meiner Meinung nach definitiv zu. Es ist eine Mischung aus Märchen, Gruselgeschichte, Familiendrama, Fantasy und Horror. Insgesamt sind es drei mehr oder weniger ineinander abgeschlossene Geschichten, die hier miteinander verbunden sind. Nach jeder hätte Schluss sein können, doch die Autorin setzt jedes Mal noch einen drauf. Ich mag die Überraschungen, die vielen verschiedenen Figuren und den Gruseleffekt, der nicht zuletzt durch einige wunderbar bunte Illustrationen entsteht.Alles in allem handelt es sich hier um eine Geschichte, die man besser bei Tageslicht lesen sollte. Wer düstere Romane bevorzugt wird Gefallen an Claudias Geschichte finden.

    Mehr
  • "Das Leben ist kein Zuckerschlecken"

    Der schwarze Teufel
    classique

    classique

    14. June 2017 um 15:30

    Ein Märchen für Erwachsene! Das Buch ist in 3. Hauptteile gegliedert: Der schwarze Teufel Hexenjagt Der Piratenprinz Die Autorin dieses "Märchen´s" ist Pia Lüddecke und die Zeichnungen in diesem Buch sind von Vera Möhring. Die beiden kennen sich aus Kindertagen und ich finde, dass das "Zusammenspiel" auch sehr gut zu diesem Buch gepasst hat. kurzer Inhalt: Die Geschichte der Protagonistin Claudia wird von ihrer Geburt an erzählt... Sie kommt als ungewolltes Kind zur Welt, was ihre Eltern, Luise und Heinrich, sie auch spüren lassen... sie darf z.B. nicht Papa sagen, sondern muss ihn "Heinrich" nennen, es gibt keine regelmäßigen Mahlzeiten... Als die Schulzeit beginnt, ist sie auch eine Außenseiterin... die Lehrerin nennt sie "Stuwelpeter", und sie darf auch keine "Linkshänderin" mehr sein... Dann findet sie doch eine "Freundin".. Johanna, doch sie lässt Claudia nicht mit ihren Spielzeug spielen, und sie darf Johanna im Bollerwagen durch die Gegend fahren... es ist mehr eine "Zweckgemeinschaft"... Claudia ist sehr intelligent, diese Tatsache können oder wollen ihre Eltern nicht sehen... Claudia möchte aber auf jeden Fall ihr unglückliches/schweres Leben ändern und verbessern ... Realität und Wirklichkeit in der Geschichte verschwimmen manchmal... Fazit: Das Cover und die Zeichnungen passen gut zu den dazugehörigen Geschichten. Der Schreibstil ist sehr anschaulich und voller "Fantasie". Man sollte aber "düstere" Märchen mögen. Ich gebe 3 1/2 bis 4 Sterne!

    Mehr
  • Ein Märchen der etwas anderen Art...

    Der schwarze Teufel
    aga2010

    aga2010

    14. June 2017 um 14:36

    ..der die Erwachsenen in die Rolle der Claudia schlüpfen lässt durch die Ich -Erzählung.Claudia ist eine Außenseiterin, die zu dem noch eine herzlose  schlimme Kindheit durchlebt, aber gleichzeitg clever und dennoch in den Bahn gezogen wird  zwischen Gut und Böse, Realität und Größenwahn.Das Buch ist in drei Geschichten aufgeteilt und mit düstern und geheimnisvollen Illustrationen wie auf den Cover  versehen sind die perfekt zu den schaurigen Geschichten passen.Der Schreibstill hat mir gut gefallen. Die Geschichten sind spannend, faszinierend erzählt manchmal leicht verwirrend. Man kann sich aber  gut in "die Welt" hineinversetzen weil das so phantastisch geschrieben bzw.erzählt wird.Empfehlenswert...

    Mehr
  • Dunkle Zeiten für Claudia

    Der schwarze Teufel
    Tulpe29

    Tulpe29

    13. June 2017 um 09:51

    Ein leider sehr trauriges Märchen für Erwachsene, das nachdenklich macht. Solcher schlimmen Familienverhältnisse gibt es leider nicht nur im Märchen. Die Autorin muß in ihrer Kindheit Schlimmes erlebt oder es später gut beobachtet haben. Die Protagonistin Claudia schafft es trotz ihrer überdurchschnittlichen Intelligenz und ihres starken Willens nicht, ihr unglückliches Leben dauerhaft zu verbessern. Schade, aber leider oft bittere Wahrheit.

    Mehr
  • Leider konnte es mich nicht überzeugen

    Der schwarze Teufel
    Amber144

    Amber144

    11. June 2017 um 19:39

    Ich liebe Märchen schon seit meiner Kindheit und lese sie auch noch als Erwachsene sehr gerne. Das war auch der Grund, warum ich mich für dieses Buch interessiert habe.Das Cover ist schön düster gehalten und gibt schon einen kleinen Vorgeschmack auf die besondere Geschichte, die sich dahinter verbirgt.Im Buch sind ein paar Bilder, die ich sehr passend für die Geschichte finde.Auch die Fabelwesen, die in dem Buch vorkommen, sind nachvollziehbar beschrieben und auch so, wie man sie aus anderen Bücher schon beschrieben kennt.Das Buch ist aufgeteilt in 3 Geschichten, die jeweils voneinander getrennt sind.Leider konnte mich das Buch nicht fesseln. Ich kam am Anfang noch einigermaßen in die Geschichte rein, aber mir hat die Darstellung und die Geschichten einfach nicht gefallen.Ich werde das Buch zu einem späteren Zeitpunkt erneut lesen und hoffe, dass es mir dann besser gefällt.Für die Idee der Geschichte und die guten Beschreibungen der Charaktere vergebe ich noch 3 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der schwarze Teufel" von Pia Lüddecke

    Der schwarze Teufel
    pialueddecke

    pialueddecke

    Liebe Schauermärchenfans! Hiermit möchte ich euch meinen ersten Roman vorstellen: „Der schwarze Teufel“ ist eine märchenhafte Geschichte, aber nichts für kleine Kinder ;-) Darum geht’s: Ein vergessenes, von Wäldern und Sümpfen umgebenes Dorf im westfälischen Nirgendwo. Ein verwittertes Fachwerkhaus am toten Ende der hinterletzten Straße. Hier haust die rothaarige Claudia. Im tiefsten Innern sehnt sie sich nach Zuwendung. Doch ihre arbeitsscheuen Aussteiger-Eltern schämen sich für ihre Strebertochter. In der Schule wird sie gehänselt und mit dem Rohrstock drangsaliert. Gerade als sie glaubt, es könne nicht mehr schlimmer kommen, schleicht sich eine unheimliche Macht in ihr Leben und unterbreitet ihr ein verlockendes Angebot … Der Beginn eines düsteren "Höllentrips" voller skurriler Figuren und unvorhergesehener Wendungen. Eine kurze Leseprobe findet ihr bei Amazon:  https://www.amazon.de/schwarze-Teufel-Ein-Schauermärchen/dp/3940853437  Weitere Infos gibt’s auf meiner Homepage:  Pialueddecke.de Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback und stelle 10 Rezensionsexemplare für interessierte Leser zur Verfügung. Meine Fragen für die Bewerbung: Würdet ihr einen Pakt mit dem Teufel schließen? Und wo werdet ihr eure Rezension veröffentlichen? Eure Pia

    Mehr
    • 137