Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 7 Jahren

Zeitreisen sind in Romanen ein beliebtes Thema und auch die Autorin Pia Osterwald nimmt sich diesem an. Doch sie tut es mal auf ganz andere Art und Weise und hat so mit "Fräuleinwunder" einen locker leichten & humorvollen Roman über das Leben als Frau in den 50er Jahren geschrieben. Wie fühlt es sich für die moderne Frau von heute wohl an, plötzlich knapp 50 Jahre zurückkatapultiert zu werden? Selbstverständlich fehlt dem Buch auch eine schöne Liebesgeschichte nicht!

Hier mehr zum Inhalt:
Die wichtigsten Fragen im Leben einer Frau:
Was zieh ich heute an? Was koch ich meinem Mann?

Cosima hat ihr Leben im Griff: Die Scheidung ist durch, der Sohn aus dem Haus. Doch plötzlich wird sie ins Jahr 1954 katapultiert. Es ist die Zeit der Nierentische und Petticoats – und des spießigen Hausfrauen-Daseins. Frauen dürfen allein kein Konto eröffnen, ohne die Erlaubnis ihres Mannes nicht arbeiten, und auch sonst ist ein gesundes Selbstbewusstsein nicht sonderlich gefragt. Cosima ist empört – und nimmt den Kampf auf. Bis sie Paul trifft. Könnte er die Liebe ihres Lebens sein?


Wer jetzt Lust bekommen hat dieses lustige Buch über die Welt der Frauen zu lesen und sich darüber mit anderen Lesern auszutauschen, der kann sich hier direkt für die Testleserunde zu "Fräuleinwunder" bewerben. Insgesamt suchen wir 25 Testleser, die Freude an der Diskussion über das Buch haben und abschließend auch eine Rezension schreiben. Bewerbt euch bis einschließlich Sonntag, 08. Mai 2011 indem ihr uns hier - bitte unbedingt im Unterthema "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" - verratet, wieso ihr gern an der Leserunde zu "Fräuleinwunder" teilnehmen möchtet und erzählt uns außerdem, wohin ihr selbst gern mal eine Zeitreise unternehmen würdet.

Wir wünschen eine spaßige Lesereise!

Autor: Pia Osterwald
Buch: Fräuleinwunder
1 Foto

abuelita

vor 7 Jahren

Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner

na das würd ich ja super gerne lesen! Zumal das fast die Zeit ja ist, in der ich dann groß wurde....:-) - allerdings hab ich da keine so rechte Erinnerung mehr dran....und: ich kann mir lebhaft vorstellen, wie es MIR gehen würde, wenn ich auf einmal als erwachsene Frau in einem zeitalter, in dem "Frau" gefälligst den Mund zu halten hat, leben müsste....

Meine eigene "Zeitreise" ......die würde mich auf jeden Fall zu den Inkas führen!

Emma.Woodhouse

vor 7 Jahren

Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner

Ich liebe Zeitreiseromane und ich finde die Idee absolut genial mal in eine noch nicht so weit entfernte Vergangenheit zu reisen. Tja und die 50er sind natürlich gerade für Frauen aus unserer Zeit sehr interessant. Frauen haben mittlerweile so viele Freiheiten gewonnen von denen die Frauen in den 50er vermutlich nicht mal zu träumen wagten. Gerade deshalb würde ich das Buch gerne lesen.
Tja und wenn ich eine Zeitreise machen könnte würde ich gerne nach Irland, zum Ende des 17. Jhds reisen.

Beiträge danach
314 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Emma.Woodhouse

vor 7 Jahren

Teil 3: Kapitel 19 - Ende

Ein ziemlich verrücktes Buch aber auch wirklich lustig. Man sollte das Buch wohl auf keinen Fall zu Ernst nehmen. ;)
Der letzte Teil war wirklich ein wenig schnell, zwei drei Seiten mehr hätten nicht geschadet. Aber dennoch hat mir das Buch gut gefallen. Es war so ein richtig netter Zeitvertreib und ich fand die Idee toll das es eine Organisation gibt, die die Zukunft umschreiben will. Herrlich!!!
Dann werde ich mir mal Gedanken über meine Rezi machen.

Emma.Woodhouse

vor 7 Jahren

Eure Rezension / euer Fazit zum Buch

*Verrückt-abgedreht aber dennoch lustig*
Cosima ist eine selbstständige, emanzipierte Frau aus dem Jahr 2010 und wird durch ein Versehen in das Jahr 1954 versetzt. Das sie sich mit der Rolle der Frau nicht zurecht findet ist dadurch nur selbstverständlich. Sie beginnt den Kampf für die Rechte der Frauen. Aber kann sie wirklich etwas bewegen und was ist wenn dann auch noch die Liebe dazwischen kommt?!
Als erstes sollte man dieses Buch auf keinem Fall zu ernst nehmen. Es ist ziemlich abgedreht aber genau das macht auch seine Charme und Humor aus. Ich fand es wirklich lustig und war aber auch schockiert über die Rolle der Frau im Jahr 1954.
Die Hauptperson Cosima fand ich einfach herrlich und sehr sympathisch. Sie hat oftmals so reagiert wie es in ihrer Situation wohl auch getan hätte.
Der Schreibstil ist sehr locker und fluffig was in meinen Augen sehr gut passt.
Ich fand nur das dass Ende ein wenig zu rasant kam. Da überstürzten sich die Ereignisse ziemlich und man hatte Probleme hinterher zu kommen.
Alles in allem ein Buch zum schmunzeln!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Reisen in die Vergangenheit

Bei Amazon ist eine Frau sich total sicher, dass es Steffi von Wolf ist. Nachdem ich aber "Die nächste bitte" gelesen habe, bleibe ich bei Mia, da wurde es zum Ende hin auch nur noch wirr.

abuelita

vor 7 Jahren

Eure Rezension / euer Fazit zum Buch
Beitrag einblenden

also ich gehör zu den absoluten Nachzuglern und hab das Buch erst spät bekommen, dafür dann aber gleich gelesen. Tja nu...meine ehrliche Meinung....mir gefiel es nicht sonderlich. Die Rezi ist auch fertig. Ich hab natürlich auch gegrübelt, wer das sein könnte...aber Gaby Hauptmann glaub ich nun nicht, der Stil ist anders. Ich dachte schon auch eher an die Steffi von Wolff....

Büchermona

vor 7 Jahren

Teil 1: Kapitel 1 - 9 (S. 81)

Also die Zeit in der Gegenwart hat mir, im Vergleich, nicht so gut gefallen, wie die Zeit in der Vergangenehit.
Aber irgendwie kam mir Cosima ganz schön trampelig in der Vergangenheit vor.
Ich meine, sie müsste doch wohl selbst wissen, dass niemand in ein paar Stunden ihr Haus komplett umgestaltet hat, oder ein Fernsehteam ganz Hamburg für einen kleinen Streich auf ihre Kosten umgestaltet hat.
Naja, dass sie den Frauen immer nur sagt "Ihr dürft euch das nicht gefallen lassen", ist nicht besonders hilfreich.
Mehr Tipps, wie man die Situation wirklich hätte ändern könen, hätten mir hier besser gefallen.

Büchermona

vor 7 Jahren

Teil 2: Kapitel 10 - 18 (S. 158)

Viele authentische Elemente hat die Autorin in diesem Teil verarbeitet. Ob es Frauengold, oder Zeitschriften, oder auch das Rauchen sind....
War schon interessant, da mal ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen.
Allerdings bleibt mir der Blick etwas einseitig und fad, werden doch nur Geschichten von Frauen erzählt, die viel Pech im Leben hatten.
Das erweckt den Eindruck, als hätte damals keine glückliche Frau existiert.
Klar,die Mehrheit zählt, aber es ist teilsweise schon ein wenig düster und farblos...

Büchermona

vor 7 Jahren

Teil 3: Kapitel 19 - Ende
Beitrag einblenden

Hm, ein merkwürdiges Ende.
Total durcheinander, irgendwie verrückt und viel zu schnell alles.
Oft beschwert man sich, dass sich die Handlung eines Buches über zu viele Seiten zieht. Hier sind es leider viel zu wenige Seiten...
Das Techtelmechtel mit Paul geht mir alles viel zu schnell, dann wird sie plötzlich in die Gegenwart zurückgezogen und dann kommt sie bei Kleopatra an und die ist total entspannt, mit fremden Leuten zu planschen. Und dann ist sie wieder in der Vergangenheit.
Und da hat sich plötzlich alles wie von selbst geklrt, alles ist tutti, alle sind glücklich, fehlt nur noch die glückliche Familienzusammenführung.
Und vorher hat sie nur negative Kommentare für diese Zeit gehabt und dann entschließt sie sich ad hock, zu bleiben...

Ok, alles ein bisschen viel und ein bisschen schnell, aber na gut...

Ach und was mir noch einfällt, diese ganze Story rund um die Wahrsagerin, ihre Organisation und den ominösen Auftrag bleibt vollkommen im Dunkeln. Schon schade.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks