Pia Volk

 4.3 Sterne bei 20 Bewertungen
Autorenbild von Pia Volk (©)

Lebenslauf von Pia Volk

Pia Volk wurde vor mehr als einem Vierteljahrhundert ganz in der Nähe von Deutschlands größtem Flughafen geboren. Vermutlich ist sie so gerne unterwegs, weil die dröhnenden Turbinen sie an ihre Kindheit erinnern. Nun hockt sie in den Maschinen, deren Kondensstreifen sie sonst (im Gras liegend) entstehen sah und für ein abstraktes Gemälde am Himmelsfirnament hielt. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Sohn Paul im Paris des Ostens, in Leipzig. Von dort aus erkunden die beiden gemeisam die Welt. Wenn Pia nicht grade unterwegs ist, schreibt für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die Süddeutsche Zeitung, GEO, mare, das Magazin und andere. Manchmal kann man sie auch im WDR, NDR oder im Deutschlandradio hören.

Alle Bücher von Pia Volk

Cover des Buches Mama, sind wir bald da? (ISBN: 9783451309274)

Mama, sind wir bald da?

 (20)
Erschienen am 01.02.2014
Cover des Buches "Mama, sind wir bald da?" (ISBN: 9783451801082)

"Mama, sind wir bald da?"

 (0)
Erschienen am 14.03.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Pia Volk

Neu

Rezension zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk

„Reisen ist meine Art, Antworten zu finden“
abuelitavor 5 Jahren

….sagt die Autorin, die mit ihrem Sohn Paul die Welt umrundet hat. „Wir haben uns gegenseitig ab und an um den Verstand gebracht – aber nie den Humor verloren. "

Als Sohn Paul zweieinhalb Jahre alt ist, durchqueren beide gemeinsam die Wüste Australiens von Süden nach Norden. Mit fünf kennt Paul die Nachtzüge nach Schweden und so ziemlich jedes Verkehrsmittel in Thailand - auch jene, die nie einen TÜV sehen. In Japan kämpft er gegen Ninjas und in Kalifornien gegen die Tücken eines Wohnmobils. Nun ist er neun Jahre alt, und die Welt ist für ihn grenzenlos….

Auch dieses Buch ist kein klassisches „Reisebuch“ , sondern handelt vom "Mutterwerden und Muttersein." (Wenn ich das schon vorher gewusst hätte, dann hätte ich wohl darauf verzichtet mir das Buch zu kaufen.)


Pia Volk erzählt ihre Geschichte mit Sohn Paul, von Menschen, die sie unterwegs getroffen haben, daraus, wie aus den beiden ein „uns“ wurde.

Sie ist sehr offen und ehrlich und manche Szenen kennt jede Mutter- ob auf Reisen oder zu Hause. Und Pia Volk fand das nicht toll; sie war genervt, peinlich berührt, sauer. Das hat mir gut gefallen, wenn es auch mit der Zeit überhandnahm und ich mich fragte – ja warum reist sie dann doch immer wieder, wenn der Junge das im Grunde gar nicht möchte? 

Außerdem hatte ich viele Fragen, die leider alle offen blieben – einfach von der normalen Planung her (Schule? ) - wie lange die Reisen dauerten, wie Pia Volk und Paul im normalen Leben dann jeweils zurechtkamen und so weiter und so fort. 

Mich hat das Buch leider nicht überzeugt, da vieles auch nur an der Oberfläche blieb und bei mir einfach der Funke nicht richtig übersprang.

Manchmal war es mir zu viel über die Erziehungsideale von Pia Volk zu lesen (die sie letztendlich doch nicht so umsetzen konnte)…. Denn imgrunde erwarte ich von einem Buch, das unter der Rubrik „Reisen“ angeboten wird, schon ein bisschen mehr……

Kommentieren0
17
Teilen

Rezension zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk

Viel versprochen, leider wenig gehalten
Lesemaus_im_Schafspelzvor 6 Jahren

Pia Volk, alleinerziehende Mama eines quirligen Sohnes, reiste schon immer als Backpacker durch die Welt. Dies sollte sich zunächst ändern, als Paul geboren wurde. Mit seinen knappen zwei Jahren nahm Pia ihn mit zu einer Pauschalreise nach Teneriffa, um festzustellen, dass nicht nur sie, sondern offenbar auch ihr Nachwuchs sich nicht so begeistert über diese Reise zeigte. Also begann sie auf ihre üblich Art mit ihm die Welt zu erobern…

In kurzen Kapiteln schildert Pia Volk jeweils ein Reiseziel. Dabei geht sie kurz auf Besonderheiten ein, die es zu bieten hat, aber auch lustige (?!) Beschreibungen, wie es ist mit Paul zu reisen, kommen immer wieder vor.
Was ich anfangs als super Idee empfunden habe, stieß mir leider schnell sauer auf.
Alles blieb leider sehr oberflächlich beschrieben, ein genauerer Blick „hinter die Kulissen“, etwas die Reiseplanung vorab, wird leider überhaupt nicht gewährt.


Auch bekam ich mit jedem Kapitelchen mehr und mehr den Eindruck, dass die Autorin Paul zwar einerseits gerne die Welt erklärt, dies aber auf ihre eigene Weise tut und sich dabei teils haarsträubende Dinge einfallen lässt, um den Kleinen nicht zu sehr zu langweilen. 
Was ich anfangs irgendwie niedlich fand, begann mich irgendwann zu nerven, da ich vom Eindruck überrollt wurde, dass sie Paul nur zu gerne an ihre Reisebegleiter „abtritt“, um selbst mal ihre Ruhe zu haben. Dabei finde ich es keineswegs verwerflich, wenn auch eine Mama mal Zeit für sich braucht (wer tut das nicht?), jedoch kam es für meinen Geschmack zu oft und ausufernd vor. Auch wirkt sie oft einfach nur genervt von seinen „ewigen Fragen“ und Quängeleien. Das finde ich sehr schade.
Auch die (pseudo-)witzigen Bemerkungen zwischendurch konnten meinen Eindruck leider nicht mehr revidieren.

Absichtlich ließ ich dieses Buch mit all seinen Eindrücken noch etwas sacken, um nicht zu streng mit der Autorin ins Gericht zu gehen, da ich die Grundidee ja super finde. Aber an der Umsetzung scheitert es irgendwie, gefühlt bei den Reisen an sich, als auch bei mir als Leser hinterher mit den mir zu oberflächlichen Beschreibungen derselben.

Sehr schade, aber mehr als 3 Sterne kann ich hier leider nicht vergeben, und auch diese nur, weil ich die Buchidee als neuartig empfinde – zumindest kannte ich bis dato keinen „Reisebericht mit Kind“ – und mich zumindest die ersten Kapitelchen recht gut unterhalten haben, bis sich dann eine gewisse Langeweile bei mir breit machte.
Ich hatte mir einfach mehr davon versprochen, mehr Witz, mehr Details, mehr Abwechslung.

Kommentare: 4
41
Teilen

Rezension zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk

Mama, sind wir bald da?
kolokelevor 6 Jahren

Pia Volk erzählt vom Reisen, vom Reisen mit Kind und vom Muttersein (Mutter ist man ja immer, auch wenn man reist).
Zunächst erlebt sie einen kleinen Urlaubsschock, bei einem Pauschalurlaub mit Säugling. Der Pauschalurlaub war das eigentliche Abenteuer, denn eigentlich sowieso nicht so ihr Ding und ihre Art zu reisen. 
Also zurück auf Los und wie gehabt, Rucksack auf und quer durch die Welt. So lernen sie und ihr Sohn Australien, Schweden, Kanada und viele weitere Orte der Welt kennen.
Der Leser bekommt Ausschnitte serviert, lernt ein wenig Land und Leute und die Tücken des Reisens mit Kind kennen, denn man muss ja zwei Leute unter einen Hut bekommen und wer die Launen von (Klein)Kindern kennt, ahnt, wie anstrengend das hin und wieder sein kann.
Während der vielen Reisen wird Paul, der Sohn groß, man merkt, wie er immer selbständiger wird und zunehmend auch die Aktivitäten auf Reisen mitbestimmen will und kann.
Das einzige Manko des Buches aus meiner Sicht, man hätte locker aus jedem Kapitel ein eigenes Buch machen können, so sind es oft wirklich nur kurze Einblicke, die man erhält.
Ich wünsche der Autorin  weitere tolle Reisen mit ihrem Sohn und vielleicht hat sie ja wieder einmal Lust darüber zu schreiben. Ich würde es lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mama, sind wir bald da?
Und, wo fahren Sie in den Osterferien hin? Frankreich? Kroatien? Schweden? Verraten Sie es mir? Ich hätte da ein paar Bücher im Tausch zu verschenken.
Ich war nämlich auch schon jede Menge unterwegs mit meinem Sohn Paul.

Er hat schon die australische Wüste durchquert, kennt so ziemlich jedes Verkehrsmittel in Thailand, war vor Palau mit Haien schnorcheln und hat sich in Japan von Ninjas gefürchtet. Ich habe ein Buch darüber geschrieben. In ein paar Wochen wird er 10 Jahre alt und für ihn ist die Welt grenzenlos. "Mit einem Flugzeug kann man überall hinkommen", sagt er, "man muss nur seinen Koffer packen." So einfach ist das natürlich nicht.

Als Mutter macht man sich da erstmal so seine Sorgen: Ist es da sicher? Was, wenn einer von uns krank wird? Kann man eigentlich nichts tun, wenn man ein Kleinkind hat? (Ja, frau kann). Und wenn man am Urlaubsort ist, fragt man sich weiter: Darf ich Lügenmärchen erfinden, wenn man Kind sich zwischen Tempeln langweilt? Was mache ich, wenn er nicht mehr einfach tut, was ich mir so vorgestellt habe? Auch darüber habe ich ein Buch geschrieben.

In "Mama, sind wir bald da?", erzähle ich nicht nur von unseren Reisen, sondern auch davon, wie es ist Mutter zu sein. Ich beschreibe das Hadern und Zweifeln, das einen immer wieder heimsucht, aber auch die Glücksmomente, von denen man glaubt, dass kein kinderloser Mensch sie je nachempfinden könnte.

Zwanzig Bücher habe ich zu verschenken. Allerdings interessiert es mich, welche Gedanken sich andere Eltern, Tanten, Onkel, Cousins, Paten, Kinderfreunde machen. Deshalb habe ich für jedes Buch-Kapitel eine Frage ausgedacht, die sich auf die Kapitel beziehen. Suchen Sie sich doch EINE Frage aus und schreiben mir ihre Antwort dazu.

Nachtrag: Ich habe ausführliche Fragen in die jeweiligen Unterthemen geschrieben. Bitte schreiben Sie ihre Antwort am besten dortrein, und hier nur ein "Ich wäre gerne dabei", sonst wird dieser Beitrag unendlich lang. Hier mal die Kurzversionen der Fragen bis jetzt (die anderen folgen in Kürze):

1. Teneriffa: Was ist ihr liebstes Urlaubsziel und warum? Wenn Sie wollen schicken sie auch ein Bild mit!
2. Australien: Auf welchen Sicherheitsaspekt achten Sie besonders, wenn Sie mit Kind verreisen?
3. Schweden: Was würdet ihr machen, wenn sich jemand anderes um eure Kinder kümmern würde?
4.Thailand: Was macht ihr, wenn ihr nicht mehr weiter wisst? Habt ihr Tricks, um eure Kinder in Kirchen, Tempel, Museen zu locken? Erklärt ihr ihnen alles ganz genau oder flunkiert ihr auch manchmal?
5.Philippinen: Seid ihr schon mal von einem Urlaubsort so richtig enttäuscht oder entlarvt worden? Welcher war es und warum?
6.Palau: Was macht euer Partner/in im Urlaub, was er im Alltag nicht macht? Was wünscht ihr euch, dass er/sie mal machen würde? Wenn ihr Alleinerziehend seid: Schreibt unter diesen Beitrag "Ich bin Alleinherrscherin und kenne derartige Probleme nicht."
7.Japan: Was habt ihr von euren Kindern, Nichten, Neffen, kleinen Cousinen, Cousins oder den kleinen Rackern der Nachbarn, Freunden usw. gelernt?
8.Israel: Was ist Liebe für euch? Wie würdet ihr es euren Kindern erklären?

Jede Woche stelle ich zwei Fragen (die ich auch über meine Facebook Seite verkünden werde) - dann bekommen mehr Menschen die Chance mitzumachen. Man kennt das ja selbst: Ist das Kind krank, ist eine Woche schnell vorbei und die zweite braucht man, um sich selbst zu kurieren, weil man sich angesteckt hat. Und dann kommt auch schon ein Feiertag und die Oma hat auch noch Geburtstag. Kurzum: Mit Kindern braucht man Zeit. Sie haben fünf Woche um mitzumachen. Ich freue mich auf ihre Beiträge!

Hugs, kisses and unicorn wishes,
Pia
 
396 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Lesemaus_im_Schafspelzvor 6 Jahren
Vielen Dank für deine schnelle Antwort ;-)

Zusätzliche Informationen

Pia Volk im Netz:

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks