Pierce Brown Red Rising - Im Haus der Feinde

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 11 Leser
  • 34 Rezensionen
(52)
(25)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Red Rising - Im Haus der Feinde“ von Pierce Brown

Band 2 der New York Times-Bestsellertrilogie Immer war Darrow stolz darauf, als Minenarbeiter auf dem Mars den Planeten zu erschließen. Bis er herausfand, dass die Oberschicht, die Goldenen, längst in Saus und Braus leben und alle anderen ausbeuten. Unter Lebensgefahr schloss er sich dem Widerstand an und ließ sich selbst zum Goldenen verwandeln. Nun lebt er mitten unter seinen Feinden und versucht die ungerechte Gesellschaft aus ihrer Mitte heraus zum Umsturz zu bringen. Doch womit Darrow nicht gerechnet hat: auch unter den Goldenen findet er Freundschaft, Respekt und sogar Liebe. Zumindest so lange ihn niemand verrät. Und der Verrat lauert überall.

Was für ein zweiter Teil! Was für ein Ende. Es hat mich völlig erschüttert zurückgelassen. Wahnsinnig gut & verdammt lesenswert!

— MissyFoo
MissyFoo

Mitreißende Fortsetzung mit starkem Helden, vielschichtigen Charakteren, der Frage nach Richtig und Falsch und überraschenden Wendungen

— Weltentraeumerin
Weltentraeumerin

Der Spannungsbogen fällt nicht ab - was für eine geniale Fortsetzung!

— Ally91
Ally91

Dieser Band konnte, für mich persönlich, nicht an die Euphorie des Vorgängers anknüpfen. Trotzdem 4 Sterne :-)

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

Sogar noch besser als sein Vorgänger. Eine geniale taktische Reise durch unser Sonnensystem in der Zukunft!

— frauplasma
frauplasma

Ich habe selten eine so gute Fortsetzung gelesen. - 5 Sterne

— AmiLee
AmiLee

Spannend, spannend, spannend! Ich könnte das Buch nicht aus der Hand legen. Eine der besten Trilogien die ich kenne!

— m_ndovermatter
m_ndovermatter

Einfach nur unglaublich- genauso wie der 1. Teil 😍😍📖

— __love_books__
__love_books__

Unglaublich packend, erschütternd, brutal, intrigant und spannend! Ein toller 2. Teil, der Lust auf mehr macht! Im März geht's dann weiter

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Unglaublich, absolut fantastisch

— bibibuecherverliebt
bibibuecherverliebt

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perfekt!

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    Becky_Schnecky

    Becky_Schnecky

    11. August 2017 um 20:01

    Traurig. Amüsant. Spannend. Tragisch. Fesselnd.
    Diese Reihe hat von jedem etwas. Ich bin gespannt auf den letzten Teil einer sagenhaften Reihe!

  • Mitreißendes, vielschichtiges Buch mit überraschenden Wendungen, das Richtig und Falsch hinterfragt

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    Weltentraeumerin

    Weltentraeumerin

    25. July 2017 um 16:38

    ! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !Nach dem Sieg im Institut ist Darrow jetzt Schützling seines Erzfeindes. Doch nach einem Fehltritt an der Akademie droht dieser, ihm seine Unterstützung zu entziehen - was Darrow der Rache der Bellonas auszuliefern und die Pläne der Rebellion ins Wanken zu bringen droht ...Mit anderen Worten: Der zweite Teil macht genauso weiter, wie der erste aufgehört hat. Keine Atempause, sondern Spannung und Action pur. Durchhänger in der Mitte der Trilogie? Fehlanzeige. Es wird zu keiner Zeit langweilig, stattdessen kommt das Buch immer wieder mit überraschenden Wendungen daher, was dazu führt, dass es schwerfällt, es aus der Hand zu legen. Es ist unheimlich fesselnd und mitreißend, man fiebert mit den Charakteren mit, mit der Rebellion und vor allem natürlich mit Darrow.Darrow ist schlichtweg ein toller Protagonist. Er ist ein starker Held. Schon im ersten Band hat er seine körperliche wie geistige Stärke bewiesen, bewiesen, dass er ein Anführer ist und dass er Krieg führen, geniale Strategien entwickeln kann. Aber er ist auch nicht unfehlbar. Er ist ein sehr starker Charakter mit Ecken und Kanten, und genau das macht ihn aus.So gerät er zunehmenden in den Konflikt zwischen der Loyalität zu den gefundenen, allerdings goldenen Freunden und der Rebellion, der er sich verschrieben hat und die ihn zu ihren Feinden macht. Das löst jegliches Schwarz-Weiß-Denken auf, man erhält als Leser einen direkten Einblick in die Rivalitäten der Goldenen und sieht sich damit konfrontiert, dass man Partei ergreifen will. Doch obwohl Darrow mitten unter seinen Feinden lebt und eben auch Bindungen aufbaut, so sehr er sich auch dagegen wehrt, er verliert sein Ziel niemals aus den Augen - und auch das macht ihn aus.Gleichzeitig konnte ich den Konflikt absolut nachempfinden, der dadurch entsteht, dass auch Darrow sich weiterentwickelt und dass er zu einem Goldenen geworden ist. Er ist nicht länger der junge Rote und die einzige Verbindung zu seiner Heimat sind die Söhne des Ares, die jedoch noch nicht wieder Kontakt aufgenommen haben, sodass er sich zwangsläufig fragen muss, was für eine Rebellion er will und wer er eigentlich ist.Dabei fällt auf, dass er dem Lebensstil der Goldenen nicht grundsätzlich abgeneigt ist - gerade da er sich so gut in ihre Politik einfügt. Ohne jedoch den Hass gegen sie zu verlieren.Diese Tiefe findet sich bei einigen Charakteren wieder. Sie alle wirken vielschichtig, selbst der größte Tyrann hat Facetten, die ihm fast eine sympathische Seite verleihen. Vielen merkt man an, dass sie durch ihre Erziehung, ihre Umgebung geprägt sind - gerade im Vergleich zu Darrow, der eben nicht wie ein verwöhnter Goldener aufgewachsen ist. Umgekehrt stellt sich aber auch immer wieder die Frage danach, wem Darrow vertrauen kann - und wem nicht. Eine Frage, über die man sich auch als Leser den Kopf zerbricht und die Darrow manchmal sehr einsam werden lässt, die aber auch in Konflikt mit seiner ausgeprägten Loyalität kommt.Während der Vorgänger vor allem geprägt von dem Kampf und Krieg im Institut war, rückt jetzt auch die Politik in den Fokus. Die Politik der Goldenen ist geprägt von Intrigen und Rivalitäten, vor allem aber von Macht und Herrschaft. Und auch Kriegsführung ist ein Thema.Auch wenn das Lesen so eine gewisse Aufmerksamkeit erfordert, um den Überblick über Allianzen und Feindschaften zu behalten, langweilt diese Politik jedoch nie, gerade da sich Darrow mitten in ihren Fängen wiederfindet.Und wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, dass der Autor in Bezug auf Gewalt nicht zimperlich ist. Mordkomplotte innerhalb der Familien, kaltblütige Ermordung von Rebellen, Krieg ... Teilweise zeigt sich, wie wenig Menschenleben den Goldenen wert sind.Als Leser beginnt man zwangsläufig selbst irgendwann, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen, sich zu fragen, was gut und was böse ist, und wie sich das definiert. Was einen guten Herrscher ausmacht. Und wie weit eine Rebellion mit noch so noblen Zielen gehen darf. Immer wieder wird thematisiert, inwieweit Handlungen richtig oder falsch sind.Das Ende ist dann ein absoluter Cliffhanger, bei dem ich froh war, dass der dritte Band schon bereit lag.Fazit: Mitreißende, fesselnde, spannende und actionreiche Fortsetzung mit einem tollen, starken Helden mit Ecken und Kanten, vielschichtigen Charakteren, der Frage nach Gute und Böse, nach Richtig und Falsch der Handlungen und vielen überraschenden Wendungen!

    Mehr
  • Selten bekommen Autoren eine so gute Fortsetzung hin

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    Ally91

    Ally91

    10. July 2017 um 14:40

    Den ersten Teil habe ich verschlungen, habe aber leider etwas zu lange gewartet, um mit der Fortsetzung zu beginnen. Man kommt recht schwer wieder in die Gechichte rein und muss sich einige Namen wieder durch Querlesen (oder Erinnern) zurückholen....Pierce Brown hat einfach eine wahnsinnig komplexe Welt erschaffen und dementsprechen tauchen viele Namen und Akteure auf. Der zweite Band ist genauso trick- und facettenreich wie der erste und ich musste einige Sätze wiederholt lesen, um die Bildgewalt und den Reichtum an Sci-Fi-Ideen "zu verarbeiten". Darrow ist weiterhin auf dem Vormarsch, jedoch gilt es nun Freund von Feind zu unterscheiden und sich dabei selbst nicht vom eigentlichen Ziel abbringen zu lassen. Zum Teil werden einige Kampfhandlungen zu detailliert beschrieben, andere zwischenmenschliche Handlungen zu wenig. Dies kommt allerdings dem Ende zugute, da Pierce Brown auf den letzten Seiten die eigentliche Bombe des Buches platzen lässt. Der neue Band ist schon bestellt, ich werde nicht noch einmal den Fehler begehen und mit dem lesen warten.

    Mehr
  • Dem Ende werden nicht genug Seiten gewidmet - Anfang und Mitte dafür zu viele

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    24. April 2017 um 14:37

    BuchinfoImmer war Darrow stolz darauf, als Minenarbeiter auf dem Mars den Planeten zu erschließen. Bis er herausfand, dass die Oberschicht, die Goldenen, längst in Saus und Braus leben und alle anderen ausbeuten. Unter Lebensgefahr schloss er sich dem Widerstand an und ließ sich selbst zum Goldenen verwandeln. Nun lebt er mitten unter seinen Feinden und versucht die ungerechte Gesellschaft aus ihrer Mitte heraus zum Umsturz zu bringen. Doch womit Darrow nicht gerechnet hat: auch unter den Goldenen findet er Freundschaft, Respekt und sogar Liebe. Zumindest so lange ihn niemand verrät. Und der Verrat lauert überall. (Heyne)Erster Satz Es war einmal ein Mann, der vom Himmel herabkam und meine Frau tötete.Meine Meinung Auch in diesem Teil begleitet der Leser natürlich wieder Darrow auf seinem Weg die Goldenen zu zerstören und die niederen Farben zu befreien. Man trifft viele bekannte Charaktere wieder, die sich alle in irgendeiner Form weiterentwickelt haben. Die einen positiv, die anderen negativ. Nachdem der erste Teil ("Red Rising") mich wirklich umgehauen hat, konnte mich der zweite erstmal so gar nicht packen. Nach 220 Seiten musste ich dieses Buch zur Seite legen. Lange. Sehr lange. Ich kam einfach nicht rein, was vielleicht auch daran lag, dass der Vorgänger nun schon eine ganze Weile gelesen im Regal steht. Immerhin habe ich ihn vor fast einem Jahr gelesen. Nachdem dieses Buch nun also eine lange Zeit angelesen hier lag, nahm ich es wieder zur Hand. Mir war klar, dass ich es von vorne beginnen musste, wenn ich eine Chance haben wollte. Doch auch beim zweiten Anlauf dauerte es eine Weile, bis ich wieder in der Geschichte drin war.   Wie bereits bei "Red Rising" ist auch "Im Haus der Feinde" kein Buch, was man mal so nebenbei liest. Aufgrund der Namen und der ganzen Dinge die geschehen, muss man als Leser schon bei der Sache und konzentriert sein. Das ist auch einer der Gründe, weswegen ich lange gebraucht habe um in diesem Buch voran zu kommen. Bei anderen Büchern liest man mal eben nebenbei 100 Seiten. Das ist bei dieser Reihe einfach nicht möglich.  Am Anfang ist ein Personenregister, dass dem Leser wohl helfen soll. Ich bin ganz ehrlich, mir hat es gar nichts gebracht. Auch der erste Band umfasst bald 560 Seiten, auf denen allerhand los ist. Ich hätte mir gewünscht, dass hier und da in Teil zwei die ein oder andere  Wiederholung oder ein Rückblick stattgefunden hätte, die dem Leser wieder zurückgeholfen hätten. Die gab es leider nicht - was es mir dann wirklich schwer gemacht hat. Es nutzt mir nichts nachlesen zu können wer die Personen sind, wenn ich einfach nicht mehr genau wusste, was im ersten Teil vorgefallen war. Klar, den groben Umriss weiß ich natürlich noch, aber eben nicht mehr bis ins kleinste Detail. Da ist es dann schwer nachvollziehen zu können, wieso der eine sauer auf den anderen ist oder nicht mehr traut. Aber ich habe mich durchgebissen. Möglicherweise lag es an der Geschichte oder aber an den fehlenden Infos aus Teil eins, aber im Vergleich zum Vorgänger fand ich dieses Buch enttäuschend. Vielleicht hatte ich auch einfach zu viel erhofft, da ich vorher so begeistert war. Die Geschichte an sich ist nicht uninteressant, ganz im Gegenteil. Es gibt Intrigen ohne Ende, taktische Überlegungen, Zusammenkünfte und Zerwürfnisse - aber insgesamt hat es einfach nicht gereicht um mich in seinen Bann zu ziehen. Vieles hätte auch abgekürzt werden können und nicht so unglaublich lange beschrieben werden müssen.  Das Ende (was einen miesen Cliffhanger hat...ach guck mal, eine Leseprobe von Band drei hängt hinten dran ^^) kam mir persönlich etwas zu schnell. Plötzlich ging alles Schlag auf Schlag und wurde durchgepeitscht, während man am Anfang und in der Mitte vor Langeweile an manchen Stellen bald einging. Das hätte etwas anders getaktet werden können. Was ich als wirklich positiv empfunden habe, ist die Tatsache, dass die Zeit nicht nur einfach weitergeht, sondern auch die Charaktere älter und reifer geworden sind. Taktisch und überlegend sind sie auch in Teil eins vorgegangen, aber nun hat sich gezeigt, dass sie auch andere Aspekte mit einbeziehen. Diese würde ich in Teilen dem Heranwachsen zurechnen.Textstellen "Ein Narr zerrt an den Blättern. Ein Rohling fällt den Stamm. Ein Weiser gräbt die Wurzeln aus." (Seite 47) "Zumindest scheinst du immer noch gern zu reden", murmele ich. "Und du scheinst dir immer noch gern Feinde zu machen." "Jeder hat sein Hobby." (Seite 77) "Ich bin ein Goldener, Schlampe. Was hast du erwartet? Warme Milch und Kekse, nur weil ich Taschenformat habe?" (Seite 359)Fazit Dieser Band konnte, für mich persönlich, nicht an die Euphorie des Vorgängers anknüpfen. Möglicherweise war zu viel Zeit dazwischen vergangen oder der erste Teil ist tatsächlich besser. Nun stehen viele Intrigen und politische Überlegungen im Vordergrund, die die Spannung und das Mitfiebern (bezüglich Darrow und sein Überleben) ziemlich ausbremsen. Dem Ende werden nicht genug Seiten gewidmet, wohingegen man am Anfang und in der Mitte einiges hätte streichen können. Das hätte so ausgiebig nicht sein müssen, da es dadurch partiell zäh und öde wurde. Da ich etwas Probleme hatte in den zweiten Teil zu finden und es keine Rückblenden und Wiederholungen gibt, würde ich empfehlen die Trilogie in einem Rutsch oder ohne viel Zeit dazwischen zu lesen. Ansonsten kann es schwierig werden allem zu folgen und sich an alles erinnern. Den dritten Teil werde ich aber selbstverständlich auch noch lesen, da ich wissen will wie diese Trilogie endet!

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    thebookpassion

    thebookpassion

    07. April 2017 um 19:49

    Darrow hat der Obersicht den Kampf angesagt und will die Herrschaft der Goldenen endgültig brechen. Dafür schließt Darrow sich dem Widerstand an und wird dafür selbst zu einem Goldenen. Er befindet sich mitten unter seinen Freunden und versucht das System von inneren heraus zu zerstören. Doch Darrow findet unter den Goldenen nicht nur Feinde, sondern auch Freunde und sogar Liebe. Dennoch wartet der Verrat überall…Der erste Teil der Trilogie konnte mich absolut überzeugen und so war ich umso mehr gespannt, ob es dem Autor gelingt das hohe Level zu halten. Und wie Pierce Brown das Level halten kann! Der zweite Band war eine Achterbahn der Gefühle für mich und hat mich schon nach wenigen Seiten wieder mitgerissen. In diesem Band nehmen vor allem die SiFi Elemente deutlich zu. Denn Weltenschlachten und das Reisen durch das Universum sind in diesem Band ein zentrales Thema und auch die Raumschiffe werden des Öfteren beschrieben. Dabei wird die Gewalt weder verherrlicht noch heruntergespielt. Pierce Brown schildert die Gewalt und den Tod viel mehr absolut authentisch und im richtigen Maße brutal, rücksichtslos und emotional. Die Reise von Darrow und seinen Kumpanen ist voller Gefahr, Tod und Gewalt. Aber auch die politischen Intrigen enthalten weiter hin ihren Raum. So verrutscht Darrow mittlerweile einen Bürgerkrieg entstehen zu lassen. Und dabei funktionieren seine Pläne mal mehr oder weniger gut. Doch auch die Pläne seiner Gegner laufen nicht immer reibungslos ab, sodass ich mir nie wirklich sicher war, wer gerade die Oberhand hat und wer nicht. Durch die vielen Intrigen und Auseinandersetzung habe ich noch wesentlich mehr Informationen über das politische System oder die Machtverteilung erhalten. Die Ereignisse häufen sich oft und dies ist absolut positiv gemeint. Ich war so unter Spannung, dass ich einfach immer weiterlesen muss, um zu erfahren, wie es weitergeht und wie sich die Situationen entwickeln.Manchmal wusste ich wirklich nicht, ob ich die Figuren jetzt Hassen oder doch Lieben soll. Jede Figur Besitz eine ganz eigene Rolle im großen Ganzen. Sie passen sich den Situationen an und verändern sich durch das Erlebte. Oft hätten sie, ehe sie dies alles durchlebt haben, anders verhalten und sich auch anders entschieden, dies macht die Figuren jedoch wesentlich authentischer und verleiht allen eine gewisse Mehrdimensionalität.Insgesamt ist der zweite Band eine rasante Fortsetzung, die dem ersten Teil in nichts nachsteht. Die Geschichte ist voller überraschenden Wendungen und hat mich das ein oder andere Mal atemlos zurückgelassen. Die gut ausgearbeiteten Figuren und der packende Schreibstil rundet den Roman zu einem grandiosen Abenteuer ab.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Red Rising 02

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    lenar

    lenar

    26. January 2017 um 17:52

    Meine Meinung: Der erste Teil hat mich sehr zwiegespalten zurück gelassen. Ich fand das Buch nicht schlecht, aber richtig vom Hocker reißen konnte es mich auch nicht. Deswegen war ich umso gespannter, wie mir wohl der zweite Teil gefallen wird. Der Einstieg in die  Geschichte fiel mir relativ leicht. Dass ich Teil eins gelesen habe, war noch nicht lange her – zum Glück. Denn Rückblenden gibt es hier keine und so könnte es für den ein oder anderen schwer werden, in die Geschichte zu finden. Genau wie im ersten Teil ist der Schreibstil von Pierce Brown wieder sehr poetisch und besonders. Er schreibt sehr nüchtern und kalt. Auch der zweite Teil ist definitiv kein Buch, dass man nebenbei einfach so weg lesen kann. Man muss sich beim lesen schon sehr konzentrieren, denn die Geschichte ist voller Informationen, die auf einen einprasseln. Daher habe ich auch sehr lange für das Buch gebraucht, denn nicht immer hatte ich die nötige Ruhe für die Geschichte, was es leider noch schwerer gemacht hat. Die Spannung in dem Buch war okay. Dadurch dass es so viele Information gab, leidet die Spannung in meinen Augen. Auf den letzten 150 Seiten wurde es dann richtig spannend und actionreich und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Darrow der Protagonist, entwickelt sich in diesem Teil weiter. Er wird erwachsener, denkt mehr nach und wird stärker. Das Ende macht neugierig auf den dritten Teil und damit den Abschluss der Trilogie, ist aber kein riesen Cliffhanger. Fazit:“Red Rising – Im Haus der Feinde” ist ein Buch, bei dem man sich wirklich konzentrieren muss und am Ball bleiben muss, da der Schreibstil nicht einfach ist und sehr viele Informationen auf einen treffen. Ich hatte damit leider so meine Probleme, weswegen der zweite Teil der Trilogie 3 Sterne von mir bekommt.

    Mehr
  • Tolles Science-Fiction Buch mit viel Action.

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    CapAmerica_Fan

    CapAmerica_Fan

    30. December 2016 um 13:15

    Die ganze Red Rising Trilogie ist von Anfang an super. Ein empfehlenswertes Buch mit etwas brutalerer Action und vielen tollen Charakteren.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2170
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 16.08.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      64,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     182                         181                    39,00€ annlu                                        59                         100                   196,00€Nelebooks                            773                        703                   79,10€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     75,10€ Kurousagi                             328                        251                     -5,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 240
  • Es wird immer spannender

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    TheBelladonnaEyes

    TheBelladonnaEyes

    12. November 2016 um 14:38

    Kritik: Charaktertechnisch ist alles beim Alten geblieben, Wir haben einmal Darrow, jetzt mit dem Nachnamen "au Andromedus", der nun offiziel Mitglied der Herrscherfamilie des Mars ist. Er muss Augustus,dem Oberhaupt,beweisen das er seines Namen würdig ist denn nur so kann er sein eigentliches Ziel erfüllen.Dann haben wir noch Virginia "Mustang" au Bellona, ehemals Teil der Familie Andromedus und Tochter des Nero au Augustus. Sie befindet sich in einer Liebesbeziehung mit Darrows Erzfeind, Cassius au Bellona, der auf nichts als Rache gesinnt ist. Denn Darrow ist der Mörder seines Bruders und er will um jeden Preis dafür bluten lassen, koste es was es wolle. Wie immer an Darrows Seite ist Sevro alias "Kobold" und seine Heuler. Er steht Darrow immer zu Seite sei es im Krieg oder in einer hitzigen Diskussion mit den Goldenen. Noch immer ist die Beziehung zwischen Sevro und seinem Vater und Darrows erster Lehrer und Unterstützer. Was zuletzt daran lag das ein Geheimnis um Dancer gelüftet wird, von dem Sevro schon länger wusste.Ich ging mit hoher Erwartung an den zweiten Teil ran, denn der erste Teil war für mich schon wirklich fesselnd und ein absolutes Must Have. Ich habe zufriedenstellend festgestellt, dass auch der zweite Teil perfekt an den Ersten anknüpft und meine Erwartungen sogar übertraf. Was mir persönlich sehr gut gefiel war, dass es diesmal nicht im Institut von statten ging, sondern in der echten Welt, die sehr unbamherzig ist. Das gesamte Kriegsszenario wurde perfekt umgesetzt und ich hatte das Gefühl das hier über ein real stattgefundenen Kampf erzählt wird.Leider habe ich auch einiges ausszusetzen. Ich weiß das Zwischenmenliche, vor allem die Liebesgeschichte zwischen Darrow und Mustang, sind für die Geschichte sehr wichtig, aber manchmal wurde hier übertrieben und ich kam mir vor, wie in einem kitschigem Teenie Roman. Es passt zum Beispiel überhaupt nicht, dass während eines Kampfes ganze Seiten nur um ihre innige Gespräche handeln. Die Stimmung mitten im Krieg leidet sehr darunter.Mein zweiter Kritikpunkt sind die kleineren Nebencharaktere. Sie tauchen plötzlich auf und haben wichtige Funktionen. Sie retten Darrow machmal sogar das Leben, aber kaum Hintergrundwissen. Manchmal wird nicht mal ein Familienname, der in ihrer Welt sehr von Bedeutung ist, preisgegeben. Ich würde mir wünschen, dass dies im nächsten Teil anders gehandhabt wird.Der Schreibstil ist, wie im ersten Teil, ziemlich einfach  und vor allem angenehm zu lesen, worauf ich viel Wert lege. Man lernt sogar ein bisschen lateinisch.Um wieder auf das Latein zurückzugreifen: es werden Fremdwörter ob nun lateinisch oder eine andere Sprache sofort erklärt. Was nicht immer selbstverstänlich ist, wie ich an anderen Büchern gemerkt habe. Je nachdem, in welcher Situation wir uns im Buch befinden, es ist immer passend geschrieben. Fesselnd und immer mitreißeind. Fazit:Dieses Buch empfehle ich sehr: es hat es in meine Top 10 geschafft, man sollte dieses Wunderwerk nur lesen, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Es ist spannungsgeladen und voller Abenteuer. Also ein MUSS!

    Mehr
  • Red Rising - aka Braveheart in Space

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    Mietze

    Mietze

    28. October 2016 um 10:24

    Darrow hat die grausamen Spielchen des Instituts überwunden und lernt nun an der Akademie die Kunst der Kriegsführung. Einige Kameraden sind ihm geblieben, andere wurden in alle Himmelsrichtungen verstreut. Doch Darrow ist nicht unfehlbar und erleidet eine Niederlage, die ihn der Gunst seines Herrn beraubt. Gedemütigt und auf dem besten Wege vogelfrei zu werden, sieht er sich der Familie Bellona ungeschützt gegenüber und muss neue Bündnisse eingehen um zu überleben. Neue Wege tun sich auf, neue Verbündete werden gewonnen und Kameraden brechen mit ihm. Ein Krieg bricht aus, Verrat wird begangen und Darrow muss durch ein Meer aus Blut waten um sein Ziel zu erreichen - die Befreiung der Roten. Wow was für ein Buch! Alle Dinge die mich im letzten Band gestört haben waren vergessen, als ich direkt wieder in die Geschichte eingetaucht bin. "Im Haus der Feinde" spielt knapp zwei Jahre nach den Ereignissen im Institut - der Prolog blickt aber noch einmal ganz kurz auf die letzte Szene aus Band 1 zurück. Damit fällt der Einstieg denke ich auch nicht schwer, wenn zwischen den Büchern einige Zeit zurück liegt. Darrow kämpft als angesehener "Student" an der Akademie des Krieges bis er in Ungnade fällt und und nun gezwungen ist, neue und unberechenbare Bündnisse zu schließen. Ich habe mich gefreut Charaktere aus dem ersten Band wieder zu treffen. Im Laufe des Buches sind mir auch einige der Charaktere endlich richtig ans Herz gewachsen - ganz im Gegensatz zum ersten Band. Besonders Mustang, Sevro und die Heuler haben sich in mein Herz geschlichen, diese Bande von Verrückten ist einfach für alles zu haben und retten Darrow mehr als einmal den Hintern. Auch Darrow wurde mir in diesem Band sympathischer. Er ist nach wie vor kein typischer Held. Er vereint dunkle und helle Seiten in sich und gibt nicht auf - zum Wohle seines Volkes. Dabei muss er auch noch mehr ertragen als man sich vorstellen kann. So viel Leid, so viel Trauer, so viel Hass und Tod. Das Buch ist stellenweise sehr emotional und damit hätte ich nicht gerechnet. Die Geschichte hat mich total mitgerissen, trotz dessen, dass dieser Band stellenweise sehr politisch wurde und einige Intrigen im Vordergrund standen. Das wechselt sich aber ab mit geradezu epischen Schlachten zu Lande und im Weltraum. Da schwirrte mir stellenweise beinahe der Kopf vor lauter Action - Fregatten, Kreuzer, Starshells und allerlei andere Kriegswaffen kommen zum Einsatz beim Kampf um den Mars. Darrow steht irgendwann an einem Scheidepunkt und muss ich entscheiden wie er den Kampf fortführen will - nur so viel: es gibt einige Plottwists und auch die Söhne des Ares sorgen für ein paar davon. Und zwar gab es da Twists bei denen ich dachte: Oh mein Gott ja, so wollte ich das haben. Und es gab gerade gegen Ende welche nach dem Motto: Das hat der Autor jetzt nicht wirklich getan oder? Es ist ein Wechselbad der Gefühle bei dem ich doch tatsächlich in einer SciFi-Dystopie wässerige Augen bekommen habe - großes Kino. Wie sagte in einer amerikanischen Fantasy-Community ein User einmal: Braveheart in Space. Das trifft es auf den Punkt. Ich bin super froh, dass alle Teile bereits erschienen sind und ich nach dem furchtbaren Cliffhanger am Ende den dritten und abschließenden Band im November weiterlesen kann. Eine grandiose Fortsetzung über einen Krieg der Planeten und Häuser, der das Schicksal eines ganzen Volkes entscheiden könnte. Ein Buch über Freundschaft, Verrat, Liebe und Intrigen in dem man sich nie sicher sein kann wer auf welcher Seite steht und ob am nächsten Tag der vermeintliche Freund einem nicht ein Messer in den Rücken rammt. Die Geschichte eines Helden der keiner ist und auch keiner sein will - und doch ist er auf dem besten Weg die Ikone einer Generation von Menschen zu werden die er eigentlich hassen müsste. Nicht verpassen, trotz ein paar Längen könnte diese Trilogie mein Jahreshighlight werden. Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/10/rezi-im-haus-der-feinde-red-rising.html

    Mehr
  • Intrigen, Machtkämpfe und Verrat - eine wahnsinns-Story!

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    LilStar

    LilStar

    14. October 2016 um 01:28

    Es ist schon über 1 1/2 Jahre her, dass ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, die mich damals extrem begeistern konnte. Zwischenzeitlich hatte ich mal Bange, dass der zweite Teil nicht mehr in Deutschland erscheinen würde, aber es wurde glücklicherweise nur der Verlag gewechselt und die Zielgruppe angepasst, denn der erste Teil erschien noch unter dem Label Heyne fliegt und war als Jugendbuch deklariert. Jetzt gibt es alle Bände noch einmal als broschierte Ausgaben bei Heyne und trägt keinen Jugendbuch-Stempel mehr, was auch glücklicherweise so viel besser passt.Ich war direkt beim Einstieg wieder total von der Handlung gefesselt, denn wir wohnen gleich einem großen Sieg von Darrow bei, der sich allerdings schnell zu seiner größten Niederlage entwickelt.Leider merkte ich auch, dass es schon sehr lange her war, dass ich den ersten Teil gelesen hatte, denn ich konnte mich an einige Figuren nur noch rudimentär erinnern und brauchte eine ganze Weile um mir wirklich alle Charaktere und Handlungen des ersten Bandes noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.Wie der Anfang führt sich das Buch dann auch fort, ein Sieg jagt die nächste Niederlage, unaufhörlich und unerbittlich. Die Handlung hätte man eigentlich um einige (viele Seiten) kürzen können, aber dennoch war ich zu keiner Zeit gelangweilt, sondern ebenso wie unser Protagonist Darrow, aus dessen Perspektive wir auch alles miterleben, erstaunt über so viele menschliche Abgründe.Das ganze Buch, die ganze Geschichte handelt eigentlich von unendlichen Intrigen, Politik, Gesellschaftsstrukturen, Freund- und Feindschaften, Verrat und Macht. Es folgt eine Wendung auf die nächste, als Leser bekommt man keine Gelegenheit zu verschnaufen und sich an Konstellationen zu gewöhnen, denn schon verrät wieder jemanden jemand und schon schaut wieder alles ganz anders aus als kurz zuvor noch gedacht.Vorhersehbar ist dabei kaum etwas. Kaum glaubt man, dass Darrow es endlich geschafft hat, geschieht etwas, was ihn wieder ganz unten landen lässt. Ab und an hatte ich schon den Eindruck, dass er seine eigentliche Intention total vergessen hätte, nur um mir dann kurz darauf wieder das Gegenteil versichern zu lassen.Pierce Brown erzählt hier keine Geschichte, er zeigt sie! Ich hatte trotz der vielen Seiten und der wenigen tatsächlichen Erzählungen über z.B. die Figuren trotzdem immer ein ganz klares Bild vor Augen, denn die Handlungen die beschrieben werden, das was da in der Geschichte passiert, das vermittelt viel mehr als jegliche Erklärungen es könnten. Das macht Pierce Brown wirklich großartig, schreiben kann er wie kaum ein anderer.Der Autor hat hier eine irre Gesellschaft erschaffen, die unserer irgendwie sehr ähnlich ist, aber gleichzeitig auch nicht wirklich. Oder doch? Ich bin mir unsicher, aber wünschen würde ich es mir nicht. Es geht auch nicht nur um Gesellschaftsstrukturen, sondern auch besonders um Politik und um Macht. Das macht den Großteil des Buches aus und auch wenn sich das langweilig anhört – das ist es ganz und gar nicht! Ich fand diesen Band auch wieder super spannend und konnte es kaum erwarten zum Ende zu kommen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es enden würde.Im ersten Band gab es wahnsinnig brutale Szenen. Die gibt es in diesem Band auch noch, aber nicht in der Intensität wie noch beim ersten Band, wobei das auch mein subjektiver Eindruck sein könnte. Vielleicht habe ich das beim ersten auch nur als so extrem gefunden, weil ich diesen Band damals noch mit dem Gedanken im Hinterkopf las, dass es ein Jugendbuch sei.FazitMit Red Rising: Im Haus der Feinde hat mich Pierce Brown wirklich atemlos durch eine brutale Geschichte voller Intrigen, Machtkämpfe und Verräter gejagt. Immer wenn ich dachte, ich wüsste nun wem zu trauen ist, begegnete ich der nächsten spektakulären Wendung und konnte mich noch einmal neu orientieren. So wurde es einfach nicht langweilig! Ich muss jetzt unbedingt sofort den dritten Teil lesen!

    Mehr
  • Red Rising. Im Haus der Feinde / Pierce Brown

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    09. October 2016 um 13:38

    „…Jedes Mal, wenn du in den Spiegel blickst, sollst du dich daran erinnern, was wir mit dir getan haben. Vergiss nie, dass du noch atmest, weil wir es dir erlaubt haben. Vergiss nie, dass dein Herz eines Tages auf unserem Tisch liegen wird. Wer hoch fliegt, fällt in den Matsch.“ Inhalt ***ACHTUNG***BAND 2*** „Ich spiele noch immer Spiele. Nur ist dieses jetzt das tödlichste…“ Darrow’s Kampf ist noch lange nicht gewonnen. War er einst stolz darauf, als Minenarbeiter auf dem Mars die Welt zu erschließen, so hatte ihn die Wahrheit damals umso mehr geschmerzt. Der neue Planet ist bereits bewohnbar, nur darf nur die Oberschicht, die Goldenen, diesen Luxus genießen und die anderen Farben werden ausgebeutet und versklavt. So hat er sich, neu modifiziert, als Goldener unter die Fittiche der Feinde begeben und an der Akademie sein Bestes gegeben, um irgendwann alle stürzen zu können. Doch diese Zeit ist vorbei, und nun muss er sich der wahren Welt und den echten Feinden stellen. Doch auch wenn sie ein großer Teil gegen ihn stellt, scheint er doch Freunde gefunden zu haben und merkt, dass er auch alle Goldenen nicht über einen Kamm scheren kann. Doch das Glück kann trügen, denn es ist nur einen Verrat von seinem Untergang entfernt. Und so bleibt es sein größtes Ziel, sein großes Geheimnis zu wahren und seinem Plan treu zu bleiben, kostet es, was es wolle… Meinung Schon der erste Band von dieser spannungsgeladenen Trilogie hatte mich total gefesselt! So war ich jetzt überglücklich, vom Bloggerportal den zweiten Band bekommen zu haben!! Anfänglich hatte ich zwar meine Schwierigkeiten wieder reinzukommen, obwohl es gar nicht lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. Doch die Geschichte schließt nicht gleich an den Abschluss vom ersten Band an, sondern erst zwei Jahre später. Nichts desto trotz, nachdem man wieder drin war, war man es auch wirklich mit Haut und Haar! Ich kann gar nicht genau beschreiben, wie sehr mich dieses Buch gefesselt hat! Es erwarten einen einfach so viele Emotionen, Intrigen und unerwartete Wendungen, dass das Lesen bei mir wirklich für Schnappatmungen gesorgt hat! ;) Pierce Brown schafft es, die Leser immer wieder zu überraschen und den Spannungsbogen zu halten. Meiner Meinung nach eine Reihe, die ihrem Hype gerecht wird. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den finalen Abschluss. Das Besondere hierbei ist, dass ich mir wirklich nicht sicher bin, was einen erwartet, denn Red Rising steht nicht unbedingt für seine Happy Ends. 4,5/5 Herzen ♥♥♥♥♥ Leseprobe? Kaufen!

    Mehr
  • spannende Fortsetzung mit Bonus für die wirklich gute Idee und hervorragende Umsetzung

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    26. September 2016 um 15:03

    Zitat:„Wir sind alle nur verletzte Seelen, die im Dunkeln umhertappen und verzweifelt versuchen, uns wieder zusammenzuflicken, darauf hoffend, die Löcher auszufüllen, die ihre Hiebe in uns hinterlassen haben.“(S.104)Inhalt:Nach den vergangenen Strapazen befindet sich Darrow nun an der Akademie und befehligt eine Flotte. Doch im entscheidenden Kampf um den Sieg passiert ihm ein schwerwiegender Fehler. Damit fällt er bei Augustus, dessen Schutz er bisher genießen durfte, in Ungnade. Mehr noch, er soll versteigert werden, das Haus seines Herrn verlassen. Damit scheint sein sicherer Tod besiegelt, denn Darrow hat mächtige Feinde, die nur auf eine solche Gelegenheit gewartet haben.Meinung:„Red Rising – Im Haus der Feinde“ ist eine der Fortsetzungen, die ich mir sehnlichst herbeigewünscht habe. Zu gigantisch fand ich die Idee und die Umsetzung der Geschichte durch Pierce Brown. Nun endlich nach einer gefühlten Ewigkeit hielt ich das Buch in den Händen. Natürlich konnte ich Darrow und Co. dann auch nicht warten lassen.Schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, dass das Lesen des ersten Teils dann doch etwas länger zurück lag. Viele der Charaktere waren mir noch bekannt, dennoch gab es einige Erinnerungslücken, so dass eine Zuordnung mancher handelnden Personen etwas schwierig erschien. Nichtsdestotrotz fühlte ich mich von Beginn an wieder gut aufgehoben. Nach und nach kamen dann auch die Erinnerungen zurück und irgendwann war der Punkt erreicht, an dem es kein Halten mehr gab.Gleich zu Beginn erlebte ich einen Darrow, der im Augenblick seines vermeintlich größten Triumphes eine unglaubliche Niederlage einstecken muss. Unzählige Menschen verlieren ihr Leben. Doch nicht nur diese Tatsache macht Darrow zu schaffen. Sein Herr Augustus lässt ihn fallen. Nicht zuletzt durch die Machenschaften seines Beraters Plinius, der Darrow aus dem Weg schaffen will. Das wahre Ausmaß seiner Intrigen kommt Schritt für Schritt zum Vorschein. Darrow war unvorsichtig und soll dafür der Willkür seiner Feinde ausgeliefert werden.Nachdem ich mich wieder in die von Pierce Brown erdachte Welt eingewöhnt hatte, wurde ich mehr oder weniger durch die sich ergebenden Handlungen gepusht, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Der Autor überraschte mich mit Wendungen, wie ich sie nicht vorhergesehen habe. Die Entwicklungen überschlugen sich, auf Niederlagen folgten Siege, folgten Niederlagen. Pierce Brown nutzte die Ich-Perspektive von Darrow in Gegenwartsform, um die Geschichte an mich zu transportieren. Immer wieder straffte er das Handlungstempo, ließ es sich nicht nehmen, mich atemlos durch die Seiten rauschen zu lassen. Ich erlebte Verrat und Intrigen, aber auch Vertrauen und Freundschaft. Doch nicht immer kann man auf das bauen, was man glaubt zu meinen und zu fühlen. Das hat mich diese Geschichte nochmals eindrucksvoll gelehrt.Der Autor beschreibt die Charaktere ohne viele Worte, aber dennoch eindrucksvoll und vorstellbar. Entsprechende Emotionen waren bei den jeweiligen Auftritten deshalb definitiv vorhanden. Auch wenn dieser Esprit aus dem ersten Teil nicht ganz in die Fortsetzung übertragen werden konnte, hatte ich durch die eingebauten Szenen und Handlungsstränge immer nahezu einen Ausgleich dazu. Der innere Kampf, den Darrow führen musste, war greifbar, für mich eindeutig erlebbar. Denn auch er ist nun einmal nicht das, was man meint, zu sehen.Seite für Seite steigerte sich die Spannung, meine Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Ich fieberte dem Showdown entgegen und dachte, ich hätte sämtliche Qualen eines Lesers durchlitten, da setzte Pierce Brown noch einmal einen Point obenauf. „Red Rising – Im Haus der Feinde“ erfüllte meine Erwartungen zum größten Teil. Sicherlich könnte ich noch einige kleine Kritikpunkte anbringen. Aber das wäre Jammern auf hohem Niveau.Urteil:„Red Rising – Im Haus der Feinde“ knüpft an die Geschehnisse aus dem ersten Teil gut an und ließ mich durch die eingebauten Spannungsmomente durch die Seiten fliegen. Auch wenn sich das Feeling aus dem ersten Teil nicht ganz in der Fortsetzung wiederfindet, gibt es von mir einen Bonus für die wirklich gute Idee und hervorragende Umsetzung, so dass Darrow und Co. knappe 5 Bücher von mir erhalten.Für alle, die in aussichtslosen Situationen nicht das Ende sehen, intriganten Machenschaften entgegenstehen können und dabei dennoch stets das Vertrauen in die Menschen nicht verlieren.Die Reihe:1. Red Rising2. Red Rising – Im Haus der Feinde3. Red Rising – Tag der Entscheidung©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Besser als alles das ich je gelesen habe!

    Red Rising - Im Haus der Feinde
    Bookishtwins

    Bookishtwins

    19. September 2016 um 19:08

    Meine Meinung: Da denke ich einmal dass der Autor das erste Buch nicht toppen kann, wird mir gleich das absolute Gegenteil bewiesen. Oft ist es so das der zweite Band etwas schlechter ist, wenn der erste schon so überragend war, weil es schwer ist die Erwartungen der Leser erneut so gut zu erfüllen. Aber das hat Pierce Brown super hingekriegt. Das Buch war durchgehend spannend, purer Nervenkitzel und ich habe die ganze Zeit mit gefiebert. Ich war überwältigt von den Gefühlen und war die ganze Zeit richtig nervös weil ich einfach nicht voraussehen konnte was wohl als nächstes passiert. Es war nicht eine Achterbahn der Gefühle sondern eher Momente in denen ich mir immer dachte "Oh shit das kann doch nicht sein!" Ich war gut gesagt vollgepumpt mit Adrenalin als wäre ich selbst in der Geschichte, als würde ich mit Darrow und Sevro Seite an Seite kämpfen. Ein Punkt hat mich gestört: Die ganze Sache zwischen Darrow und Mustang....meiner Meinung nach ist es etwas überflüssig das die beiden eine Beziehung miteinander haben. Beide kommen sehr gut alleine klar. Ich weiss nicht wieso aber ich finde die Beziehung etwas unnötig, so zärtliche Szenen dämpfen die Spannung etwas ein. Glücklicherweise gab es davon nur sehr wenig so das es die Spannung nicht ruiniert hat. Aber was ich so geliebt habe ist die Freundschaft zwischen Darrow und dem verrückten Sevro. Diese Loyalität die sie sich einander gegenüber bringen ist einfach wow. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Die würden für einander durch die Hölle gehen. Fazit: Diese Reihe ist nichts für schwache Nerven das muss ich gestehen, aber das macht diese Bücher ja so genial. Der zweite Band ist ebenfalls richtig Brutal, überhaupt nicht verschönert geschrieben, es wird geflucht wie die Sau und man liest wie anderen die Gliedmassen abgetrennt werden.....oder wie andere sich in die Hose scheissen. Hahah Aber genauso Sachen wie das Fluchen und die Tatsache das Pierce Brown so Dinge schreibt, dass andere sich in die Hose scheissen wegen einem gewissen Ereignis, macht die Geschichte meiner Meinung nach ja so realistisch. Die Charaktere sind nicht unbesiegbar, wie manche in anderen Büchern und das ist auch total cool. Der Hauptcharakter bekommt auch mal was so richtig auf den Deckel oder verliert mal. Kurze Warnung: Am Ende vom zweiten Band ist ein richtig schlimmer Cliffhanger...ich habe geschrien vor Entsetzen weil ich das einfach nicht glauben konnte. Der Cliffhanger hat mir ein paar Tage lang richtig zugesetzt....was rede ich da?! Er verfolgt mich immer noch und ich warte sehnsüchtig auf den dritten Band! Hach, wie ich schon beim Rezi zu Red Rising gesagt habe: Dieses drecksverdammte Buch muss man gelesen haben!

    Mehr
  • weitere