Pierre Assouline

 2.9 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Sigmaringen, Das Bildnis der Baronin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Pierre Assouline

Sortieren:
Buchformat:
Dessous

Dessous

 (2)
Erschienen am 14.03.2006
Die Kundin

Die Kundin

 (1)
Erschienen am 01.01.1999
Das Bildnis der Baronin

Das Bildnis der Baronin

 (2)
Erschienen am 06.10.2011
Lutetias Geheimnisse

Lutetias Geheimnisse

 (1)
Erschienen am 03.12.2007
Die Kundin

Die Kundin

 (0)
Erschienen am 20.02.2008
Les invités

Les invités

 (1)
Erschienen am 15.02.2010
Sigmaringen

Sigmaringen

 (2)
Erschienen am 15.10.2015

Neue Rezensionen zu Pierre Assouline

Neu
steffeinhorns avatar

Rezension zu "Les invités" von Pierre Assouline

Paris reste Paris
steffeinhornvor 5 Jahren

Ich denke, dieses Buch kann man nur wirklich schätzen und verstehen, wenn man Paris sehr gut kennt, darin lebt und die Einwohner regelrecht „studiert“ hat. In dieser kurzen Geschichte gibt es unglaublich viele Details, welche die Menschen pflegen und anwenden, um sich, aus ihrer Sicht, ins richtige Licht zu setzen. Es erscheint oberflächig, vielleicht sogar sinnlos, doch im Grunde ist es nur ein Spiegel von dem, was das sogenannte menschliche Miteinander ausmacht.
Interessant ist das Feingefühl und der Takt, die Aufrichtigkeit der Ausländerin, die durch Zufall an die Tafel geladen wird und einige scheinbar unumstößlichen Regeln völlig aus der Bahn wirft, angepasst, ohne sich selbst fremd zu werden.


"... l'âme de la France, ç'a toujours été ses étrangers. Ce sont eux qui la rappellent à sa grandeur, car ils l'aiment pour ça. Il faut toujours en faire plus que les Français pour espérer devenir pleinement français sans se renier pour autant. C'est comme ça que ses 'étrangers' tirent ce pays vers le haut. ..."

Kommentieren0
5
Teilen
Perles avatar

Rezension zu "Das Bildnis der Baronin" von Pierre Assouline

Pierre Assouline - Das Bildnis der Baronin (Roman)
Perlevor 5 Jahren

Klappentext:
Die reichste Familie des 19. Jahrhunderts - die Rothschilds
Betty Rothschild hatte ein bewegtes Leben. ebenso bewegt ist die Geschichte ihres Porträts, das der berühmte Maler Ingres gemalt hat. Es hing über den Zeitraum von 160 Jahren in berschiedenen Salons: zunächst in der Rue Laffitte, wo Bettys Mann seine Geschäfte abwickelte. Später wurde es nach Schloss Ferrières gebracht, wo es rauschende Feste, aber auch die Kindheitsidylle der Rothschild-Kinder erlebte. Bevor es nach dem Krieg in den Louvre kam, verschleppten die Nazis das Gemälde nach Schloss Neuschwanstein in Bayern.
Ein bewegendes Frauenschicksal und zugleich eine spannende Geschichte einer einzigartigen Dynastie

Eigene Meinung:
Abgebrochen bei Seite 50 - ist leider nicht mein Fall. Kann ich nichts mit anfangen und nicht viel dazu sagen. Daher nur 1 Stern und werde es an jemanden weitergeben, der mehr Interesse daran hat.

Kommentieren0
13
Teilen
leserins avatar

Rezension zu "Dessous" von Pierre Assouline

Rezension zu "Dessous" von Pierre Assouline
leserinvor 6 Jahren

Spannendes erotisches Buch mit vielen Zerpflückungen und Verwirrungen.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks