Pierre Assouline Das Bildnis der Baronin

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Bildnis der Baronin“ von Pierre Assouline

Die reichste Familie des 19. Jahrhunderts – die Rothschilds Betty Rothschild war nicht nur die Frau des einflussreichsten Bankiers ihrer Zeit. Sie war auch eine Kunstkennerin, die Freundschaften mit Balzac, Chopin und Rossini pflegte. Heinrich Heine war sie so innig verbunden, dass viele ihr eine Affäre mit dem deutschen Dichter unterstellten. Kein Wunder: Bettys Ehe war zwar stabil, aber im Namen des Bankgeheimnisses und nicht der Liebe geschlossen worden. Aus der Sicht dieser faszinierenden Frau erzählt Pierre Assouline die Geschichte einer einzigartigen Dynastie.

Stöbern in Historische Romane

Legenden des Krieges: Das blutige Schwert

Hart - Konsequent - Actionreich. David Gilman weiß wie man die Leser fesselt. Guter Start. Sehr empfehlenswert.

MichaelSterzik

Troubadour

So macht der "Geschichtsunterricht" Spaß !!Ein toller Debütroman

Ladybella911

Das Gold des Lombarden

Historischer Krimi mit viel Spannung und mit tollen Protagonisten

Tine13

Nur kein Herzog

Recht unterhaltsam....

Bjjordison

Möge die Stunde kommen

Der bis jetzt schlechteste Band der Reihe, schade. Null Spannung, viele Wiederholungen.

Marlon300

Das Fundament der Ewigkeit

Ein Stück Mittelaltergeschichte als Roman - packend, spannend und brutal. Das Buch lebt mitunter von den harten Schicksalsschlägen.

stzemp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pierre Assouline - Das Bildnis der Baronin (Roman)

    Das Bildnis der Baronin

    Perle

    28. March 2014 um 22:10

    Klappentext: Die reichste Familie des 19. Jahrhunderts - die Rothschilds Betty Rothschild hatte ein bewegtes Leben. ebenso bewegt ist die Geschichte ihres Porträts, das der berühmte Maler Ingres gemalt hat. Es hing über den Zeitraum von 160 Jahren in berschiedenen Salons: zunächst in der Rue Laffitte, wo Bettys Mann seine Geschäfte abwickelte. Später wurde es nach Schloss Ferrières gebracht, wo es rauschende Feste, aber auch die Kindheitsidylle der Rothschild-Kinder erlebte. Bevor es nach dem Krieg in den Louvre kam, verschleppten die Nazis das Gemälde nach Schloss Neuschwanstein in Bayern. Ein bewegendes Frauenschicksal und zugleich eine spannende Geschichte einer einzigartigen Dynastie Eigene Meinung: Abgebrochen bei Seite 50 - ist leider nicht mein Fall. Kann ich nichts mit anfangen und nicht viel dazu sagen. Daher nur 1 Stern und werde es an jemanden weitergeben, der mehr Interesse daran hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks