Pierre Billon Die fünfte Offenbarung

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(6)
(5)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die fünfte Offenbarung“ von Pierre Billon

Drei Frauen kämpfen gegen eine internationale Organisation, die Menschenrechte missachtet und Geschäfte mit Folter und Tod macht. Als die Tochter einer der Frauen in die Fänge der vermeintlich Heil bringenden Sekte gerät, müssen sie ihren ganzen Mut zusammennehmen, um das Mädchen zu retten. Doch der Anführer der Sekte scheint der Teufel persönlich zu sein ... Ein packender Roman über die Allgegenwart des Bösen und zugleich "ein Thriller mit philosophischem Unterton". Le Droit

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Prater-Morde

Obdachlosenmorde und Drogenhandel am Wiener Prater!

baerin

Crimson Lake

bin kein Krimifan, aber der war echt gut

ju_theTrue

Sleeping Beauties

So richtig überzeugt hat mich dieses Buch leider nicht. Spannung kam nur stellenweise auf, mir war es definitv zu langatmig zwischendurch.

AnjaSc

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Spannender Wirtschaftskrimi

Odenwaldwurm

Schwesterherz

An manchen Stellen etwas zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber spannend und undurchsichtig bis zum Schluss!

Lucciola

Die Brut - Die Zeit läuft

Spannende Fortsetzung, die mich ungeduldig auf das große Finale warten lässt

Ani

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die fünfte Offenbarung" von Pierre Billon

    Die fünfte Offenbarung

    joshi_82

    03. April 2011 um 13:17

    Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich zugegebenermaßen erstmal unsicher, ob das nicht ein langweiliger Schmöker werden könnte. Doch - trotz einiger Schwachstellen- ist es das nicht. Die Story von den sogenannten "Snuffs", in denen die "Darsteller" auf grausame Weise gefoltert und getötet werden, die in Zusammenhang mit den "Mirandisten", einer fanatischen Sekte, gebracht werden, ist eigentlich eine spannende Geschichte, nur leider rücken diese Snuffs bzw. die Bekämpfung eben dieser am Ende immer mehr in den Hintergrund. Denn es gibt noch zwei weitere Haupt-Handlungsstränge: die fünfte Offenbarung der Mirandisten, die es zu verhindern gilt und die Geschichte der Ärztin Laurence Descombes, die als Geisel der "Befreiungsarmee Farghestans" befreit werden konnte und nun erst wieder ins "normale" Leben zurückzufinden versucht. Diese drei Handlungsstränge fügen sich im Laufe der Geschichte jedoch alle zusammen. Die Schwächen dieses Buches liegen meiner Meinung nach eindeutig in den Figuren, auf deren Seelenleben viel zu langatmig eingegangen wird (es gibt kaum Personen in dem Buch, die keinen seelischen Schaden haben) und mit denen man sich trotzdem nicht recht anfreunden kann (zumindest ging es mir so). Ausserdem gibt es in diesem Buch Handlunggstränge, die absolut gar nicht nötig gewesen wären und - wie ich finde - auch nicht wirklich da hinein passen. Was mich am meisten gestört hat und woran ich mich erst gewöhnen musste war, dass man kaum unterscheiden konnte, was die Protagonisten sagen bzw. nur denken. Trotz all dieser Schwächen, ist das Buch relativ flüssig zu lesen und es gibt einige fesselnde Passagen (und auch erschreckende, abstossende). Fazit: Kein Buch, das man unbedingt gelesen haben muss, aber die Story an sich hat Potenzial und man hätte da noch viel mehr draus machen können. Und noch ein Zitat aus dem Buch, welches wirklich perfekt dazu passt: "Die Verbrechen der höchstentwickelten Zivilisation sind zweifellos schlimmer, als die der tiefsten Barberei." Jules Barbey d´Aurevilly

    Mehr
  • Rezension zu "Die fünfte Offenbarung" von Pierre Billon

    Die fünfte Offenbarung

    MonaMayfair

    08. June 2008 um 19:58

    es beginnt mit snuff-videos.. über deren weltweiten handel.. eine polizistin macht sich auf, um den filmemachern das handwerk zu legen.. und deckt dabei auf, dass die videos kommerziell verkauft werden.. der erlös fliesst auf das konto einer sekte.. eine entführung später und nach ein paar sehr interessanten und spannenden seiten löst sich dann (zum glück) wieder alles in wohlgefallen auf.. die letzten paar kapitel tragen jedoch nichts zum weiteren verlauf der geschichte bei, sie dienen lediglich als epilog.. trotzdem: ich wurde supergut unterhalten..

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks