Pierre Christin

 4.2 Sterne bei 49 Bewertungen

Lebenslauf von Pierre Christin

Pierre Christin, geboren 1938 in Paris, Hochschullehrer, Schriftsteller und Journalist, gehört zu den profiliertesten und engagiertesten Comic-Autoren Europas. Nach dem Studium der Politik, Sozial- und Literaturwissenschaften ging er als Dozent für Französisch an die Universität von Salt Lake City. Dort besuchte ihn 1965 sein Jugendfreund Jean-Claude Mézières, der damals schon seit zehn Jahren als Zeichner arbeitete. Mézières überredete ihn, ein Comic-Szenario zu schreiben. So entstand die Kurzgeschichte "Le Rhum du Punch", die 1966 in "Pilote" veröffentlicht wurde. Nach dieser ersten Publikation entwickelte Christin unter dem Pseudonym Linus im Jahr darauf für Mézières die Serie "Valerian und Veronique", die sich bereits nach wenigen Episoden zum bedeutendsten europäischen Science-Fiction-Comic entwickelte. Seit dem Erscheinungsjahr der ersten Folge hat Christin einen Lehrstuhl für Journalistik an der Universität zu Bordeaux inne. Neben "Valerian und Veronique" wurde Christin vor allem durch die sozialkritischen "Legenden von heute" berühmt, die er - abgesehen von der ersten, von Jaques Tardi 1972 gestalteten Episode - für Enki Bilal schrieb. Aus seinem erfolgreichen Gesamtwerk ragen außerdem mehrere in sich abgeschlossene Alben für Annie Goetzinger heraus. Weiterhin schrieb Christin mehrere Romane, Theaterstücke und Filmdrehbücher. Er schreibt nicht nur Szenarien für "Valerian und Veronique", sondern auch für andere Zeichner, besonders bemerkenswert ist dabei sein Engagement für aufstrebende, junge Zeichentalente wie zuletzt "Robert Moses" mit Olivier Balez. 2017 wurde "Valerian" von Luc Besson verfilmt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Valerian und Veronique: Hinter der Zeit

Neu erschienen am 31.03.2020 als Hardcover bei Carlsen.

Alle Bücher von Pierre Christin

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Valerian und Veronique: TWO-IN-ONE9783551714169

Valerian und Veronique: TWO-IN-ONE

 (9)
Erschienen am 28.03.2017
Cover des Buches Valerian und Veronique Gesamtausgabe 19783551025500

Valerian und Veronique Gesamtausgabe 1

 (6)
Erschienen am 23.12.2010
Cover des Buches Valerian und Veronique Gesamtausgabe 29783551025531

Valerian und Veronique Gesamtausgabe 2

 (5)
Erschienen am 26.08.2011
Cover des Buches Valerian und Veronique Gesamtausgabe 39783551025548

Valerian und Veronique Gesamtausgabe 3

 (4)
Erschienen am 22.11.2011
Cover des Buches Valerian und Veronique Gesamtausgabe 49783551025555

Valerian und Veronique Gesamtausgabe 4

 (3)
Erschienen am 28.08.2012
Cover des Buches Valerian und Veronique Gesamtausgabe 69783551025579

Valerian und Veronique Gesamtausgabe 6

 (3)
Erschienen am 30.07.2013
Cover des Buches George Orwell9783957281548

George Orwell

 (2)
Erschienen am 20.08.2019

Neue Rezensionen zu Pierre Christin

Neu

Rezension zu "Valerian und Veronique Gesamtausgabe 1" von Pierre Christin

Klassische französischer SiFi-Comic
Nespavanjevor 3 Monaten

Valerian & Veronique ist ein französisches Science-Fiction Comic, der in einer sehr schönen Hardcover Ausgabe im Carlsen Verlag erscheint. Seit der Verfilmung des Stoffes von Luc Besson „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ sind die Ausgaben wieder regulär erhältlich. Was mich als Comic-Fan natürlich sehr freut. Die Zeichnungen stammen von Jean-Claude Mézières, die Texte von Pierre Christin. Ohne zu zögern kann man nun behaupten, dass Valerian & Veronique ein Klassiker und eine Kultserie unter den Science-Fiction-Comics ist. Die Erstauflagen der Comicheftchen werden im Internet zu horrenden Preisen angeboten.

Schenkt man Gerüchten glauben, so hat diese Reihe auch die ersten „Star Wars“-Filme inspiriert. Im Vorwort geht der französische SiFi Spezialist (= arbeitet mit auf das Genre spezialisierte Buchhandlung und mit namhaften SiFi-Magazinen zusammen) Stan Barets hier näher darauf ein.

Wer die Verfilmung noch nicht gesehen hat, sollte es schleunigst nachholen. Es hatte zwar an den Kinokassen keinen sehr großen Erfolg, hat mir aber in der Umsetzung sehr gut gefallen.

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "George Orwell" von Pierre Christin

" … hat nichts an Aktualität verloren"
R_Mantheyvor 5 Monaten

Nur ein Linker oder ein ehemals Linker kann Bücher wie "1984" schreiben. Und George Orwell, eigentlich Eric Arthur Blair, war zeitlebens ein Linker. Sein berühmter Roman, der - wie kein anderer vor ihm – den wahren Charakter sozialistischer Regime darstellt, hat an Aktualität nichts eingebüßt. Man muss nur nach dem Begriff "Framing" suchen, um auf die neuste Variante des sogenannten Neusprechs zu stoßen.

In diesem Comic versuchen die zahlreichen Autoren Orwells Leben nachzuzeichnen. Die beiden hauptsächlichen Autoren berufen sich dabei auf die berühmte Orwell-Biografie von Bernhard Cricks aus dem Jahre 1980. In meinen Augen ist das hervorragend gelungen. Jedenfalls bis auf einen Punkt. Wenn man nämlich Orwells Leben noch nicht kennt, dann fragt man sich doch angesichts seiner lebenslangen sozialistischen Grundüberzeugung, die auch in diesem Buch dargestellt wird, wie er eigentlich zu seiner Verachtung des sowjetischen Kommunismus gekommen ist.

Zwar wird das in den Comics angedeutet, wirklich klar wird es allerdings nicht. Und das liegt eben an dieser Kunstform, die eher plakativ und optisch orientiert ist. Orwell hatte bei seiner Beteiligung am spanischen Bürgerkrieg auf republikanischer Seite einschneidende Erlebnisse mit stalinistischen Säuberern, die ihn schließlich zur Flucht aus Spanien zwangen. Er kannte also das Innenleben sozialistischer Parteien und Organisationen sehr gut und hat am eigenen Leib erfahren, wohin solche Strukturen eigentlich immer früher oder später führen. Leider wird das in diesem Comic nicht besonders gut dargestellt, was angesichts der künstlerischen Mittel, die hier zur Verfügung stehen, nicht wirklich verwundert.

Als Comic ist dieses Buch jedoch hervorragend. Und es gibt Orwells Leben sehr gut wieder.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "George Orwell" von Pierre Christin

Ein Kunstwerk in Form einer Biographie des Lebens George Orwells.
Buchraettinvor 9 Monaten

Dieses Graphic Novell, das die Autobiographie von George Orwell erzählt, hat mir unheimlich gut gefallen. Die eindrucksvollen Zeichnungen, die in schwarz-weiß gehalten sind beeindrucken mich schon beim ersten Durchblättern des Buches.
Das Lesen intensiviert sich noch dadurch, dass es immer wieder Details in den Zeichnungen gibt, die einem als Leser ins Auge springen, dass sie einzig farbig abgebildet werden. Auch eine Szene, wo Orwell als Kind „Die Zeitmaschine“ liest und seine Vorstellungskraft eine Szene in Farbe im Buch abbildet, war wirklich großartig.
Eigentlich muss man das Buch zweimal lesen. Beim ersten Lesen, liest man den Text und schaut die Bilder an. Beim zweiten Lesen lädt das Buch ein, einfach die Zeichnungen zu betrachten und die Wirkung der intensiven Bilder zu spüren.
Kleine Szenen mit Sprechblasen bilden Szenen ab, die für das Leben Orwells besonders von Bedeutung waren. Hier sprechen die Bilder auch für sich. Die Körpersprache der Figuren, die verschiedenen Schattierungen, die eine gewissen Stimmung beim Leser erzeugen- das war großartig.
Im Text finden sich manchmal auch Textstellen, die wie mit Schreibmaschine geschrieben wirken. Ein kleiner Hinweis in einer Fußnote weist darauf hin, dass es sich hier um Zitate von Orwell handelt.
Besonders die Mischung der Farbgebung in den Zeichnungen war Besonders. Das immer wieder Auftauchen kleine farbiger Details, dann aber auch größerer bunter Zeichnungen bewirkt ein intensiveres Erleben der Bilder und auch des Geschehens bei mir als Leser.
Zu lesen, wie Orwell zu den Ideen für seine Geschichten, seine Figuren und auch sein Pseudonym kommt, das finde ich sehr gelungen. Lädt mich diese Graphic Novell auch ein, noch mehr über den Autor zu lesen, erfahren zu wollen.
Das Buch unterteilt sich in mehrere Abschnitte. Hinten im Buch findet sich ein Kapitel „Orwell nach Orwell“. Kleine Textbausteine gehen auf die jetzige Zeit ein, die Zeit nach dem Fall der Mauer und das Wirken Orwells als Autor, aber auch die Politik, die sich auf Orwell bezieht ist hier Thema.
Vorn im Buch gibt es auch einen Hinweis auf Autoren, die Gastbeiträge im Buch geschrieben haben.
Sehr gelungen war auch der Abschnitt am Ende, den Blick auf den Autor des Buches, natürlich passend in einer comicartigen Zeichnung und einem kleinen Textbaustein in den Bildern.
Das Nachwort ist auch ein wenig ein Literaturnachweis für das Buch, das hat mir sehr gut gefallen und hinten im Buch findet man auch noch einen Nachweis von Orwells Werken.

Ein Kunstwerk in Form einer Biographie des Lebens George Orwells.

Kommentieren0
24
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezialundefined

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

523 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks