Neuer Beitrag

aba

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

"Das Verbrechen hält sich an keine Bürozeiten und macht keine Ferien."

Ah... das Leben könnte so schön sein. Immer blauer Himmel, der Duft von Lavendel, ein Glas Rotwein und eine idyllische Landschaft. Ja, das ist die Provence. Leider stört eine Kleinigkeit immer wieder diese paradiesischen Zustände: Es gibt Morde zu klären. Das ist das Leben von Isabelle Bonnet Alias Madame le Commissaire. Was würde die ehemalige Pariserin und Aussteigerin geben, um die Beschaulichkeit ihrer Heimat genießen zu können! Auch in dem vierten Fall, "Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild", gönnt Pierre Martin seiner Heldin keine Ruhe.
Französisches Urlaubs-Feeling? Keinesfalls für Madame le Commissaire. Aber für euch! Habt ihr Lust auf Provence, Wein und savoir vivre? Dann ist diese Leserunde genau das Richtige für euch!

Was? Ihr kennt Madame le Commissaire noch nicht? Dann müsst ihr unbedingt bei unserer Buchverlosung mitmachen! Mit etwas Glück könnt ihr ein Buchpaket mit allen vier Folgen um die sympathische französische Ermittlerin gewinnen!

Zum Inhalt
Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf!

Voulez-vous lire un extrait?

Zum Autor
Hinter dem Pseudonym Pierre Martin verbirgt sich ein Autor, der sich mit Romanen, die in Frankreich und in Italien spielen, einen Namen gemacht hat. Für seine Hauptfigur Madame le Commissaire hat er sich eine neue Identität zugelegt.

Was verbirgt sich hinter diesem mysteriösen Hilferuf? Wird Madame le Commissaire auch diesen Fall lösen können?
Zusammen mit Knaur verlosen wir 25 Exemplare von "Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild" unter allen, die gerne über die Abenteuer von einer Pariserin in der Provence lesen, sich darüber im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Was müsst ihr tun? Bewerbt euch* unter dem "Jetzt bewerben"-Button und antworte auf folgende Frage bis zum 07.06., wenn ihr dabei sein wollt:

Madame le Commissaire kehrt Paris den Rücken und entscheidet sich für ein Leben in einem kleinen Dörfchen in der Provence.
Hättet ihr die Gelegenheit, auszusteigen, für welchen Ort würdet ihr euch entscheiden und warum? Oder lebt ihr bereits im Paradies?
Erzählt uns darüber!


Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch bonne chance!

Möchtet ihr mehr über Madame le Commissaire erfahren und wissen, wie alles angefangen hat? Dann guckt auf unserer Aktionsseite vorbei!

* Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Autor: Pierre Martin
Buch: Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

Buchverrueggt

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich reise unheimlich gerne und war auch schon mehrmals in Frankreich. Meist gutes Wetter, nette Menschen, leckeres Essen - was will man mehr? Obwohl ich Frankreich sehr schön finde hat es mir quasi eine ähnliche Region angetan: das schottische Hochland 🤣. Es zieht mich immer wieder in den Bann...unentrinnbar. Warum? Vielleicht der 🥃?
Gerne würde ich ohne großen Aufwand in die Provonce reisen

bouquin

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Meiner Meinung nach wohne ich schon im Paradies. Ich wohne in Österreich umgeben von den Bergen und der Natur. Etwas schöneres kann es für mich nicht geben.
Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich für ein paar Monate nach Irland ziehen. Dort ist alles grün und märchenhafte. Am ersten Tag würde ich sofort zu den Klippen fahren um dort den Meer zuzusehen, wie es an die Klippen schlägt.
Aber nach dieser Reise werde ich sicher wieder in meine Heimat zurückkehren.
LG bouquin

Beiträge danach
755 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

notthatkindofagirl

vor 15 Stunden

Leseabschnitt 3: Kapitel 23 - Kapitel 34

Lunamonique schreibt:
Ich finde die Prologszene gut ausgewählt, weil sie gut als spannender Einstieg funktioniert und sich auch nachher perfekt in die Geschichte integriert. Es muss keine Schlüsselszene sein. Ja, der Erzählstil hat viel Gutes, nur ein paar mehr packende oder brenzlige Szenen hätten es sein dürfen.

Das unterschreibe ich.
Einfach bisi mehr BAM BAM, und mehr Tamtamtamtamtam. (singt diese Melodie im Kopf bitte mit)
Es ist ein bisschen ein "Rentner"-Krimi, ja nicht zu viel fürs Herz auf einmal :-P Immer schön in ruhe, ganz komot..

aba

vor 15 Stunden

Leseabschnitt 3: Kapitel 23 - Kapitel 34

notthatkindofagirl schreibt:
Göttlich ist Appolinaire mit seinen Schießkünsten, also da hab ich schmunzeln müssen. Falls dies als Serie verfilmt wird MUSS Schweighöfer den Kerl spielen :D

Eher der, der Speedy in Ottos sieben Zwerge gespielt hat.

yesterday

vor 13 Stunden

Leseabschnitt 3: Kapitel 23 - Kapitel 34

notthatkindofagirl schreibt:
Göttlich ist Appolinaire mit seinen Schießkünsten, also da hab ich schmunzeln müssen. Falls dies als Serie verfilmt wird MUSS Schweighöfer den Kerl spielen :D

Ich bin auch gegen den Überrepräsentierten.
nicht schlaksig genug.

isabellepf

vor 2 Stunden

Eure Lieblingsszenen/-stellen/-zitate/-figuren

Meine Lieblingsstelle ist die Verfolgungsjagd ganz am Anfang das auch in der Mitte der Geschiche nochmals zu finden ist.

isabellepf

vor 2 Stunden

Fazit / Eure Rezension

Ich möchte mich gerne bedanken das ich Madame le Commissaire Isabelle kennen lernen durfte. Zwar hatte ich mir etwas mehr vom Krimi erhofft doch waren auch spannende Kaptitel zu finden die mitreisend waren. Doch Krimifeeling und französisches Flair wollte bei mir einfach irgendwie nicht richtig aufkommen. ABer vielleicht versuche ich es nochmals mit einem anderen Band der Krimi Reihe der mich eher und mehr überzeugen kann.

hier folgt meine rezi
https://www.lovelybooks.de/autor/Pierre-Martin/Madame-le-Commissaire-und-das-geheimnisvolle-Bild-1429719657-w/rezension/1467382256/

Wortgleich auf Amazon, thalia, bücher.de, weltbild, hugendubel und meinem Blog zu finden.

irismaria

vor 12 Minuten

Leseabschnitt 3: Kapitel 23 - Kapitel 34
Beitrag einblenden

isabellepf schreibt:
Diese Kapitel waren mit einer gehörigen Portion Spannung versehen. Isabelle gerät in eine Verfolgungsjagd die bereits im Prolog zu finden war. Jetzt macht das alles auch Sinn. Doch ihre zu observierende Person fährt frontal gegen einen Truck. Da ist einfach nichts mehr zu machen.

Ich hatte neulich in einem anderen Krimi auch eine Verfolgung, bei der der Flüchtige umkam, auch dort ohne Schuld des Verfolgers. Diese Szene wurde dann noch ganz oft thematisiert, sei es durch die Gedanken und Schuldgefühle des Plozisten, sei es durch Angehörige des Toten. Ich stelle es mir schlimm für einen Polizisten vor, wenn so etwas passiert. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum sich Isabelle hat versetzen lassen.

irismaria

vor 6 Minuten

Leseabschnitt 4: Kapitel 35 - Ende

takabayashi schreibt:
Ich kenne Isabelle schon aus den Vorgängerbänden und mir war sie auch auf Anhieb sympathisch. Ist doch toll so eine gestandene starke Frau als Protagonistin - etwas überzogen? Vielleicht, aber das ist bei vielen männlichen Krimihelden auch oft genug der Fall. Mir macht das Spaß, wenn sie einen in den Actionszenen mit den in ihr schlummernden Fähigkeiten überrascht!

Für mich darf ein Krimi ruhig auch etwas übertreiben, was die Aufklärungsquote und die Fähigkeiten des Ermittlers betrifft. Normalerweise werden schwierige Fälle ja von einem ganzen Team gelöst. Wenn es nur ein Ermittler ist, vereinen sich dann quasi die Fähigkeiten aller in ihm. Vielleicht nicht realistisch, aber einfacher zu lesen.

Neuer Beitrag