Neuer Beitrag

Folio Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

GUNTER SACHS, BRIGITTE BARDOT UND GORGONZOLA - EINE FULMINANTE ITALIENISCHE KOMÖDIE.

Pallavicini hat eine „in alten Underground-Trash-Zeiten kultivierte Vorliebe für schräge Figuren und drastische Szenen.“ Der Standard

Über das Buch:

Alfredo Pampaloni ist ein Relikt aus der Zeit des italienischen Wirtschaftswunders: als Käsefabrikant und Erfinder des rosafarbenen Gorgonzolas in den 1960er-Jahren reich geworden, hat er eine Vorliebe für Alfa Spider und weiße Sakkos nach dem Vorbild seines Freundes Gunter Sachs. Um das Erbe aufzuteilen, ruft er seine Kinder zu sich ins Feriendomizil: den geldgeilen Sohn und Galeristen in London und die ewig benachteiligte Tochter, jetzt Universitätsprofessorin. Die italienische Komödie nimmt ihren Lauf: Im Bergdorf Solària, inmitten von verrosteten Skiliften und verkommenen Grandhotels, treibt der Patriarch in Mokassins die zukünftigen Erben an den Rand des Wahnsinns. Brennende Häuser, ein verschwundener Millionenbetrag und ein Familiengeheimnis tun das Übrige.

Hier geht’s zur Leseprobe: http://www.folioverlag.com/docs/LeseHerbst_2015_Pallavicini.pdf

Ihr wollt bei diesem skurrilen Familientreffen dabei sein? Dann bewerbt euch um eines von 20 Leseexemplaren von Erben auf Italienisch, indem Ihr bis zum 31. August 2015 folgende Frage beantwortet:

Was verbindet ihr mit  italienischem Humor?

Über den Autor:

Pallavicini Piersandro, geboren 1962 in Vigevano, lebt mit seiner Familie in Pavia, Lombardei (Italien). Er verfasst regelmäßig Beiträge für Zeitschriften, Comics, Rock- und Heavy-Metal-Magazine und Rezensionen für die Literaturbeilage „TuttoLibri“ von „La Stampa“.
Im Hauptberuf ist er Professor für Chemie an der Universität Pavia im Fachgebiet Nanotechnologie für medizinische Anwendungen.

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 01.09.2015
  • Verlag : folio Verlag
  • ISBN: 9783852566696
  • Fester Einband 300 Seiten
  • Sprache: Deutsch

 

Autor: Piersandro Pallavicini
Buch: Erben auf Italienisch

seschat

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich möchte sehr gern beim skurrilen Familientreffen dabei sein - es wäre mir eine besondere Freude ;-)

Italienischen Humor kann ich ehrlich gesagt nicht so wirklich definieren.
Ich finde es immer toll, wenn bestimmte Eigenheiten einer Völkerschaft überspitzt dargestellt werden, wie z. B. der Italiener als Muttersöhnchen bzw. leidenschaftlicher Liebhaber. Für mich ist der typische Italiener laut, lebendig, gut gelaunt und ein unglaublicher Charmebolzen :-)

buecherwurm1310

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Italienischer Humor? Keine Ahnung, was ich mir darunter Besonderes vorstellen soll. Aber ich denke, dass er lauf und überschäumend ist.

Beiträge danach
185 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Julitraum

vor 2 Jahren

Abschnitt 4: England, Herbst S. 254-302
Beitrag einblenden

krimielse schreibt:
Denn im Laufe der Zeit gefiel mir das Buch immer besser und das Ende ist einfach nur passend und großartig.

Das Ende war auch ganz o. k. Überraschend und ganz nett, außer das Happy End mit dem Verflossenen von Ottolina, das ist mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

Julitraum

vor 2 Jahren

Abschnitt 4: England, Herbst S. 254-302
Beitrag einblenden

Ohmydear schreibt:
Was mich jedoch verwirrt ist das Cover, es passt meiner Meinung überhaupt nicht zum Buch, oder soll es eine Szene aus einem der viel zitierten italienischen Filme darstellen?

Das habe ich mich die ganze Zeit auch gefragt, ich vermute auch mal eine Filmszene.

Julitraum

vor 2 Jahren

Rezensionen/Fazit

Entschuldigung, daß ich erst so spät, meine Rezi einstelle, aber das Buch konnte mich alles andere als fesseln, gegen Ende wurde es dann etwas besser, daher gibt es noch gute 2 Sterne.

Hier meine Rezi-Links:

http://www.lovelybooks.de/autor/Piersandro-Pallavicini/Erben-auf-Italienisch-1190301453-w/rezension/1205221607/1205229689/

http://wasliestdu.de/rezension/nicht-wirklich-lustig-derb-und-langatmig-der-rote-faden-geht-staendig-verloren

https://www.amazon.de/review/R15M47ZVA6ZG9Q/ref=cm_cr_rdp_perm

kassandra1010

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: England, Herbst/Italien, Sommer S. 161-253
Beitrag einblenden

Puh, hier hangle ich mich aber wirklich von einem Kapitel zum nächsten.

Die Sprache finde ich teilweise unmöglich und die Szenenwechsel Gegenwart und Vergangenheit als abkömmliches Hin und Her.

Jetzt allerdings ist klas, das der Vater im Sterben liegt und der Sohn ein A. ist und die Tochter ein riesiges Problem mit sich selbst hat.

Den geschilderten Wortwitz auf dem Rückcover konnte ich bisher noch nicht finden.

Bisher überzeugend war die Gin-Flasche auf dem Frontcover und dass sich mein Wortschatz an Schimpfwörtern immens erweitert hat.

Julitraum

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: England, Herbst/Italien, Sommer S. 161-253
Beitrag einblenden
@kassandra1010

Stimmt, das Gegenwart und Vergangenheit immer so drucheinander gerieten, hat mich auch gestört.

Die Erweiterung an Schimpfwörtern ist allerdings immens, das gebe ich zu :-)

Es ist schon irgendwie ein seltsames Buch.

kassandra1010

vor 2 Jahren

Abschnitt 4: England, Herbst S. 254-302
Beitrag einblenden

So, Finale! Wirklich ein schöner Tot für den Dottore! Endlich hat auch die Tochter ihren „kriminellen“ Weg gefunden!
Positiv: Gin auf dem Cover, Alfa und Jaguar in der Garage! Aber das war es auch schon. Schrill, skurril und ein kleiner tröstlicher Blick in die Vergangenheit.

kassandra1010

vor 2 Jahren

Rezensionen/Fazit

So, es ist aus und es war wirklich nicht meine Story! Einzig der Gin sowie der Alfa und der Jaguar haben mich am Lesen gehalten.

Meine Rezi hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Piersandro-Pallavicini/Erben-auf-Italienisch-1190301453-w/rezension/1207663833/

sowie bei
amazon.de
buecherde
buch.de
weltbild.de

Neuer Beitrag