Pinchas E. Lapide Ist die Bibel richtig übersetzt?

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ist die Bibel richtig übersetzt?“ von Pinchas E. Lapide

Biblische Deutungsprobleme aus jüdischer Sicht - Folgenreiche Fehler und Missverständnisse erkennen und verstehen - Gebundene Sonderausgabe eines Klassikers Wie authentisch sind die uns vorliegenden Bibeltexte gegenüber den ursprünglichen Quellen? Müssen Feindbilder und Fehlübersetzungen in deutschen Bibelausgaben als unkorrigierbar gelten? Der jüdische Neutestamentler Pinchas Lapide deckt landläufige Übersetzungsfehler im Alten und Neuen Testament auf, die zu gravierenden Fehldeutungen und Missverständnissen geführt haben. Er fordert auf zum kritischen Überdenken deutscher Bibelübersetzungen und schlägt wesentliche Richtigstellungen vor. Wo eine genaue Betrachtung des Originaltextes der Bibel und der Übersetzungsgeschichte interessante Neu- und Andersdeutungen zulässt, erfahren interessierte Leserinnen und Leser in dieser gebundenen Sonderausgabe der beiden Taschenbuch-Klassiker.

Stöbern in Sachbuch

Der letzte Herr des Waldes

Wirklich tief beeindruckendes Buch. - Was machen wir nur mit unserem Planeten?!

WJ050

Lass uns über Style reden

Ein sehr gelungenes Buch über sehr viele Arten von Stil, mit biographischen Anteil

Nikki-Naddy

Mit anderen Augen

Ungewöhnlicher Mix aus Reiseberichten, Lebensratgeber, Erfahrungsberichten. Insg. ein gutes, vielfältiges, bereicherndes Leseerlebnis.

Wedma

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ist die Bibel richtig übersetzt?" von Pinchas E. Lapide

    Ist die Bibel richtig übersetzt?

    beowulf

    01. April 2009 um 22:00

    Ich finde jeder Übersetzer sollte dieses Buch- lesen. Der Autor setzt sich nämlich intensiv mit der Frage wie wird etwas aufgenommen auseinander, also wenn wir schon so häufig aneinander vorbeireden, wenn einer etwas sagt und der andere etwas ganz anderes versteht, wie ist das dann zwischen Autor und Leser und wieviel schlimmer wird das dann wenn ein Leser seine gelesene Interpretation dann in eine andere Sprache überträgt, in der dann wieder viele Leser ihre höchst eigene Interpretation finden sollen. IDabei finde ich Herrn Lapide ausgesprochend inspirierend. Er vertritt dabei als Jude klar den Standpunkt der jüdischen Theologie. Sein Ansatz vom "aramäischen Urchristentum" unterliegt aber auch wieder wissenschaftlichen Zweifeln, da die Überlieferungssprache des Christentums schon sehr früh Griechisch war, die damalige "lingua franca" des Mittelmeerraumes. Aber auf jedenfall ein lesenswertes Buch das zu Gedanken anregt altgewohnte Sichtweisen zu hinterfragen..

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.