Pip Ballantine The Janus Affair

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Janus Affair“ von Pip Ballantine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gebt Acht vor den Agenten Books und Braun!

    The Janus Affair

    Kaugummiqueen

    09. June 2014 um 20:32

    Inhalt Einige Monate sind vergangen, seit Wellington Books und Eliza D. Brown den Geheimbund des Phönix zerschlagen und das Empire gerettet haben. Doch noch immer muss Eliza ihren Strafdienst im Archiv leisten und versüßt sich die Langeweile damit, weiterhin ungelöste Fälle zu bearbeiten und ihren Kollegen Wellington in ihre illegale Arbeit mit hineinzuziehen. Ein besonderes Augenmerk werfen die beiden Agenten auf einen Fall, bei dem Suffragetten mit Hilfe eines Blitzes entführt werden und seitdem als spurlos verschwunden gelten. Als eine Freundin von Eliza aus ihrer Jugendzeit in Neuseeland beinahe ebenfalls bei einer Suffragetten-Kundgebung entführt wird, treibt nicht nur das Mysteriöse Eliza und Wellington an - diesmal ist es etwas Persönliches... Meine Meinung Schon der erste Band der Reihe hat mir wirklich gut gefallen, daher war ich gespannt, ob das Autoren-Duo, das übrigens miteinander verheiratet ist, das Niveau im zweiten Band würde halten können. Ich wusste ja schon ungefähr, dass mich viel Action, Witz, Elizas Schlagfertigkeit und Wellys Ohnmacht erwarten würden und freute mich sehr auf die Lektüre. Insbesondere deshalb, weil ich das Thema mit der Suffragetten-Bewegung sehr interessant fand. Falls jemand nicht weiß, was Suffragetten sind: So nannten sich Frauen um 1900+ rum, die für das Wahlrecht der Frauen eintraten und öffentlich gegen die Vorherrschaft der Männer protestierten. Bekannt wurden sie unter anderem dafür, dass sie bei ihren Demonstrationen die Männer und Polizisten, die sie festnehmen sollten, mit Regenschirmen und Schlagstöcken verprügelten. Interessanterweise war Königin Victoria, als Frau in höchster Machtposition, von den Suffragetten nicht sonderlich angetan. Für weitere Informationen könnt ihr gerne noch diesen kleinen WIKIPEDIA-ARTIKEL durchlesen. Jedenfalls hat es mir gut gefallen, dass sich das Buch mit solch einem wichtigem Thema auseinander gesetzt und es in die Handlung eingearbeitet hat. Zudem sind die SteamPunk-Elemente wirklich faszinierend und einfallsreich und ich hatte große Freude daran, über die verschiedenen Erfindungen und Kuriositäten zu lesen.  Die Art und Weise, wie die Suffragetten entführt werden, ist sehr mysteriös. So verschwinden sie immer in einem blauweißen Blitz, der alles und jeden verbrennt, der sich in unmittelbarer Nähe befindet (also richtig schön SteamPunk). Die Opfer werden von dem Blitz umhüllt und sind daraufhin spurlos verschwunden. Mehrmals müssen Eliza und Welly einer solchen Entführung beiwohnen, ohne sie verhindern zu können. Schon direkt zu Beginn des Buches wird eine Suffragette auf diese Art und Weise entführt. Doctor Sound, der Leiter des Ministry of Peculiar Occurrences ist natürlich nicht erfreut darüber, dass ausgerechnet Eliza und Welly Zeugen dieser Entführung sind und beauftragt den eingebildeten Agenten Bruce Campbell damit, den Fall zu lösen. Eliza kann Bruce nicht ausstehen, da er ein Sexist ist und Welly weiß, dass Bruce ihn nicht als vollwertigen Mann wahrnimmt, weil er "nur" im Archiv arbeitet. Der Leser weiß natürlich, dass Bruce nebenher gegen das Ministerium für einen gewissen Lord Sussex arbeitet, was schon im ersten Band immer wieder angedeutet wurde. In diesem Band erfährt man nun ein paar Hintergründe mehr über Bruces Arbeit als Doppelagent. Der Humor des Buches hat mir nachwievor gefallen und Eliza und Welly sind ein tolles Gespann. Welly wird immer deutlicher, dass er in Eliza mehr sieht, als nur eine Kollegin und er muss sich mit einem fiesen Kontrahenten aus Elizas Vergangenheit rumschlagen. Immer wieder, wenn Eliza ihrer alten Jugendliebe verfällt, habe ich mich total aufgeregt und habe gehofft, dass Welly diesem Schmiersack endlich mal eine reinhaut. Denn Welly ist wirklich ein richtig feiner Kerl. Außerdem erfährt man mehr über ihn und seine "Fähigkeiten", die sich schon im ersten Band mal andeuteten. Ich mag ihn sehr gerne und er ist mein heimlicher Held des Buches, auch wenn er sich gerne im Hintergrund hält. Auch über Eliza und ihre Vergangenheit erfährt man als Leser mehr und man erfährt auch grob, warum sie Neuseeland verlassen hat und nach England gegangen ist. Dennoch gibt es zu beiden Protagonisten noch ein paar ungeklärte Fragen und ich freue mich, im dritten Band noch mehr über sie zu erfahren.  Neben dem Fall, den Eliza und Welly - inoffiziell - bearbeiten, verlaufen auch zwei andere Handlungsstränge parallel, die schon im ersten Band aufgegriffen wurden. Einer davon ist der mit Bruce Campbell. Mir hat es richtig gut gefallen, dass es zuerst so aussieht, dass alle drei Handlungsstränge unabhängig voneinander erscheinen, aber mit der Zeit nach und nach immer mehr miteinander verwoben werden, bis man als Leser erkennt, dass alles miteinander zu tun hat, obwohl die Ausmaße noch nicht ganz deutlich werden. Zudem ging es im gesamten Buch immer schön spannend und actionreich her, sodass man als Leser selten mal Luft schnappen konnte. Immer wieder werden die beiden Agenten in Kämpfe verwickelt und immer wieder kann Welly den Lesern etwas von seinen "Fähigkeiten" zeigen, auch wenn Eliza zunächst nichts von diesen ahnt. Eine große Unterstützung ist übrigens Alice, die Bedienstete von Eliza, die ein Geheimnis mit sich trägt und den armen Welly ganz schön überrascht. Außerdem scheinen auch viele andere Charaktere ihre Geheimnisse zu haben, die aber noch nicht gelöst sind. Das letzte Drittel befasst sich dann fast ausschließlich mit der Auflösung des Falles und es geht richtig rasant zur Sache. Man erfährt, wer hinter den Entführungen steckt, auch wenn die Vermutung schon etwas früher im Buch einmal erwähnt wird. Erst am Ende macht der Buchtitel The Janus Affair für den Leser auch Sinn, obwohl der Fall nicht einmal so genannt wird. Über das gesamte Ausmaß der Verbrechen und deren Umsetzung war ich dann insgesamt doch sehr überrascht und stellenweise auch schockiert. Denn auch wenn das Buch grundsätzlich einen heiteren Ton anschlägt, so sind auch einige Tode zu beklagen (einer davon hat mich wirklich schwer getroffen). Aber das Ende an sich war wirklich schön und hat mir ziemlich gut gefallen. Welly hat mich sehr überrascht, was ich richtig gut fand. Ich kann nur hoffen, dass der dritte Band mindestens genau so toll wird.  Fazit The Janus Affair ist eine sehr gute Fortsetzung, die ein interessantes Thema behandelt. Fans von SteamPunk, Action und Humor kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Charaktere entwickeln sich authentisch weiter und man erfährt ein bisschen was über ihre Vergangenheiten. Außerdem macht es Spaß, mit den beiden Agenten mitzurätseln, wer hinter den Verbrechen steckt. Tatsächlich hat mir dieser Band noch ein bisschen besser gefallen als der erste (was ganz klar an Welly liegt ♥). Ich vergebe abschließend volle Punktzahl!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks