Pippa Watson Mit euch an meiner Seite

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 23 Rezensionen
(24)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit euch an meiner Seite“ von Pippa Watson

Ein furchtbarer Unfall hat aus dem jungen Londoner Musiker Tobey einen verschlossenen Menschen gemacht. Auch Jahre später noch plagen ihn Albträume, und bei größeren Menschenansammlungen gerät er in Panik. Als er eines Tages die verletzte, herrenlose Hündin Millie findet, verändert sich Tobeys Leben mit einem Schlag. Plötzlich ist er gezwungen, sich auf andere einzulassen: Auf die ebenfalls traumatisierte Hündin - und auf die Hundetrainerin June. Und zum ersten Mal seit Jahren kann Tobey sein Herz wieder öffnen -

Ein wunderbares Buch über einen kleinen Hund, welcher sofort mein Herz erobert hat :)

— Mausimau
Mausimau

Ein wunderschönes Buch in dem ein Vierbeiner die Hauptrolle spielt und sich vom ersten Moment an in mein Herz geschlichen hat.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Roman zum Abtauchen, der die LeserInnen beglückt und bereichert zurücklässt

— Filouvonschilberg
Filouvonschilberg

Eine wunderbare Geschichte, wo ein Hund der Star ist ;-)

— Tanjaaaa
Tanjaaaa

Eine sehr solide und schöne Liebesgeschichte rund um einen Hund und zwei ganz verschiedene Persönlichkeiten.

— elmidi
elmidi

Hier handelt es sich um eine allumfassende Liebe. Nicht vorrangig um die Liebe zwischen zwei Menschen, sondern auch zu einem Hund.

— Ladybella911
Ladybella911

Ein informatives und sehr gefühlvolles Buch für Menschen, die Tiere lieben (vor allem Hunde) :-)

— LaMensch
LaMensch

Schöner Roman, wo die Liebe eher zweitrangig ist. Ein Hund steht, zu recht, in Vordergrund. Lässt sich sehr gut weglesen.

— Buecherwurm22
Buecherwurm22

Ein wunderschöner Roman über (Tier-)Liebe mit ganz viel Gefühl!

— Fina_GR
Fina_GR

Was ein tolles Buch voller Herzlichkeit, Gefühl und Romantik! Taschentücher griffbereit legen!

— vronika22
vronika22

Stöbern in Liebesromane

Wie die Luft zum Atmen

Nun sitze ich hier… wehmütig und froh endlich diese schöne und ergreifende Geschichte zu kennen.

Buechermomente

Das Leben fällt, wohin es will

Ein emotionales auf und ab.

Universum_der_Woerter

Kopf aus, Herz an

Hat mich nicht Überzeugt

Sturmhoehe88

Die Wellington-Saga - Versuchung

Sommerroman mit Liebe, Lust und Leidenschaft (nicht nur für´s Polo...), der einem rasch die Zeit vertreibt (wenn man nicht mehr erwartet!)

MeiLingArt

Liebe findet uns

Leider gar nicht überzeugend und Mitreissend

Sturmhoehe88

Wie das Feuer zwischen uns

Noch mehr Emotionen hätte ich wahrscheinlich nicht ertragen. Diese Geschichte war die perfekte Mischung

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebesgeschichte mit sehr interessanten Infos über Hunde

    Mit euch an meiner Seite
    Cookie02

    Cookie02

    10. April 2017 um 01:03

    Diese Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von June und Tobey erzählt. Die Hündin und deren Erziehung nehmen einen sehr großen Raum in der Geschichte ein, sodass ich viel über das Verhalten von Hunden lernen konnte. Ich kann die Geschichte allein schon deshalb allen Tierliebhabern nur wärmstens empfehlen.Tobey ist ein Musiker, der vor einigen Jahren etwas schlimmes erlebt hat. Seitdem hat er große Angst vor Menschenmassen und lebt sehr zurückgezogen. Als bei einer Verfolgungsjagd durch Paparazzi ein Hund angefahren wird, nimmt Tobey sich dem Tier an. Er spürt sofort eine Verbindung zu der Hündin, doch er hat keine Ahnung von Hunden und will deshalb einen bekannten Hundetrainer engagieren.June ist frustriert, da ihr langjähriger Freund immer mal wieder fremd geht und sie auch sonst nicht mehr glücklich in der Beziehung ist. Sie leitet eine Hundeschule, in der ihr Freund und Mitarbeiter als Aushängeschild dient. Als der verhindert ist und deshalb einen Auftrag in London nicht annehmen kann, springt sie spontan selbst ein und freut sich darauf, eine Auszeit zu haben und ihre Gedanken und Gefühle ordnen zu können.Die Geschichte nimmt sich Zeit, beide Protagonisten getrennt voneinander vorzustellen und dem Leser so einen Eindruck von ihrer Persönlichkeit zu vermitteln. Tobey entspricht nicht dem typischen Bild, den man von einem gefeierten Star hat, sondern ist stattdessen sehr ruhig und in sich gekehrt. Man fühlt sich - auch als Leser - in seiner Nähe wohl und schließt ihn sofort ins Herz, als er die Hündin rettet. June ist sehr aufmerksam und strahlt ebenfalls eine tiefe Ruhe aus, die sie auch braucht, um ihren Job ausüben zu können. Sie ist eine gestandene Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich durchsetzen kann. Es gibt zahlreiche Nebenfiguren, die allesamt auf ihre Weise zur Geschichte beitragen und mehr sind als bloße Deko. Und natürlich gibt es noch zahlreiche Vierbeiner, die in der Geschichte auftauchen, allen voran Millie, die man einfach ins Herz schließen muss - auch wenn man wie ich gar kein großer Hundefan ist. ^^Neben der Liebesgeschichte, die sich langsam und authentisch entwickelt, hat mir besonders die ausführliche Beschreibung der Hundeerziehung gefallen. Man merkt, dass die Autorin selbst eine Hundeschule besitzt, denn jede Zeile über die Arbeit mit Millie sprüht nur so vor Wissen und Leidenschaft. Auch ohne einen Hund zu besitzen konnte ich sehr viel Nützliches über das Verhalten von Tieren mitnehmen.Ebenfalls ein ganz großer Pluspunkt ist, dass die Geschichte fast frei ist von üblichen Klischees - ob es nun das Alter des Liebespaares ist oder die Sicht auf homosexuelle Menschen.Eine Wendung zum Ende hin hat mir nicht so gut gefallen, da sie für mich zu unrealistisch war und irgendwie auch überflüssig. Auch das Ende selbst hätte ich mir ein bisschen klarer gewünscht, so blieben noch ein paar Fragen offen. Aber das ist meckern auf hohem Niveau und definitiv nicht genug Kritik, um dafür einen Stern abzuziehen. ;)Fazit:Eine sehr schöne Liebesgeschichte, in der eine Hündin eine große Rolle spielt und durch die man sehr viel über das Verhalten und die Erziehung von Hunden erfährt. Volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Hundedame Millie findet ein neues Zuhause!

    Mit euch an meiner Seite
    Sunrise11

    Sunrise11

    22. March 2017 um 22:14

    Die Hundetrainerin June hat in Glastonbury eine angesehene Hundeschule, die sie mit ihrem Lebensgefährten Morris betreibt. Ein überraschender Anruf erfordert ihr sofortiges Handeln und führt sie direkt nach London zu dem berühmten Musiker und Popstar Tobey Lambert. Er hat vor ein paar Tagen die junge und verletzte Mischlingshündin Millie aufgenommen, die von einem Paparazzi Auto angefahren worden ist. In London angekommen merkt June schnell, dass ihre Aufgabe nicht ganz leicht werden wird, denn die Hündin sowohl Tobey entpuppen sich als sehr empfindsame Wesen, die ein besonderes Händchen und Zuneigung benötigen. Da Millie noch viel lernen muss, verbringen June und Tobey sehr viel Zeit miteinander. Beide merken schnell, dass sie sich nicht nur um Millies Bedürfnisse kümmern sondern auch um die eigenen kleinen Geheimnisse. Das war bisher mein erstes Buch von Pippa Watson und ich war gespannt auf das Buch, in der ein Hauptprotagonist eine kleine Hündin ist. Der Einstieg ins Buch fällt leicht und nachdem der Leser die Hauptprotagonisten kennengelernt haben, wachsen sie einem immer mehr ans Herz und man erwartet mit Spannung, wie es mit ihnen weitergeht. Es ist sehr interessant zu erfahren, was der Beruf des Hundetrainers alles beinhaltet und auf welche Signale Acht zu geben sind. Auch Tobeys Leben als Popstar ist aufregend und hektisch aber ich habe gesehen, dass auch so ein Mensch sich seine Auszeiten nehmen kann und muss, um seine Persönlichkeit zu unterstreichen und dennoch authentisch zu bleiben. Dieses Buch zeigt auf, dass ein Tier hier im dem Fall Millie ganz besondere Bedürfnisse und Wünsche hat und dass es viel Training und Aufmerksamkeit vermag, ihr das zu geben. Vertrauen und Zuverlässigkeit spielen im Hundeleben eine genauso wichtige Rolle wie bei uns Menschen. Und diejenigen welche, die das Glück haben, das zu erfahren, wird ganz viel Liebe zurückgegeben. Es hat mir sehr viele Spass gemacht, diesen Roman zu lesen und ich habe die heilende Wirkung von Tieren zwischen lieben Personen miterlebt. Geschichten, in denen Tiere eine hervorgehobene Rolle spielen sind sehr erfrischend zu lesen und hinterlassen immer ein sogenanntes Wohlfühlgefühl bei mir.

    Mehr
  • Auf den Hund gekommen

    Mit euch an meiner Seite
    schafswolke

    schafswolke

    20. March 2017 um 13:42

    Tobey ist ein sehr erfolgreicher Musiker, der aber eher zurückgezogen lebt. Bei einer Verfolgungsjagd durch Paparazzis wird ein streunender Hund angefahren. Tobey fühlt sich für das kleine Wesen verantwortlich und so nimmt er den Hund bei sich auf. Doch Tobey braucht Unterstützung und so holt er sich kurzerhand die Hundetrainerin June ins Haus. Und so nimmt eine leise Liebesgeschichte ihren Lauf. Die Hundedame Millie steht bei dieser Geschichte sehr im Vordergrund, sie ist der Dreh- und Angelpunkt. Es fließt viel Hundetraining mit in das Buch, aber auf eine angenehme Art. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und so bemerkt man kaum, wie schnell die Zeit vergeht. Ich habe das Buch als eine eher ruhigere Liebesgeschichte empfunden. June und Tobey trennen ein paar Jahre, wobei hier die Frau ein paar Jährchen älter ist. Und so ist es hier nicht die große wilde Liebe, die alles über Bord wirft, sondern beide haben ja schon Partnerschaften hinter sich. Auf der einen Seite gibt es hier nicht viel Drama und doch passiert immer genug, so dass man das Buch nur ungerne zur Seite legt.Ich gebe 5 Sterne für Miliie und ihren Anhang.

    Mehr
  • ,,Mit euch an meiner Seite" von Pippa Watson

    Mit euch an meiner Seite
    booksblood

    booksblood

    19. March 2017 um 18:50

    Inhalt:Die gefragte Hundetrainerin June kann kaum glauben, wer sie da engagieren will: niemand Geringeres als der international gefeierte Popstar Tobey Lambert. Er bittet June um Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. Mit gemischten Gefühlen macht June sich aus dem beschaulichen Glastonbury auf dem Weg ins trubelige London. Dort entpuppt sich Tobey als äußerst talentiert. Doch mit jedem Tag, den June mit den beiden verbringt, wird deutlicher, dass nicht nur Millie schlimme Erlebnisse hinter sich lassen muss. Auch der sensible Musiker trägt offenbar ein schmerzhaftes Geheimnis in sich… .Meinung: Zuallererst das Buch ist einfach großartig und eine Meisterleistung ! Bis jetzt ist das Buch mein Jahreshighlight und ein Schatz in meinem Bücherregal. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, wunderschön, voller Liebe, spannend und leicht zu lesen, sodass ich schnell in das Buch rein kam und die Seiten nur so flogen. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Toby und June geschrieben, welche ich beide sofort in mein Herz geschlossen habe. June ist eine herzensgute Frau, die ihren Job und die Hunde über alles liebt, was man sehr gemerkt hat. Sie ist ein sehr positiver und fröhlicher Mensch, der jedem hilft und dafür kann man sie nur bewundern. Toby ist trotz seinem großen Erfolg als Popstar nicht arrogant oder herabschauend. Er ist ein total lieber und sympathischer Mann. Ich rechne es ihm hoch an wie er sich um Millie gekümmert hat und die Verantwortung ernst genommen hat. Toby muss man auf seine knuffige und süße Art einfach lieben. Millie ist ein so wundervoller und lieber Hund, sodass man sie sofort ins Herz schließt. Ich habe es geliebt ihre Entwicklung und ihr Training mit June und Toby mitzuerleben. Als Hundefreund und Hundebesitzer fand ich dies sehr spannend und lehrreich. Auch die Nebencharaktere waren auf ihre Art alle einfach toll. Sie haben die Geschichte vollkommend gemacht.Die Liebe kam in diesem Buch nicht zu kurz. Die aufkeimende Liebe zwischen June und Toby war einfach wunderschön zu lesen. Auch bei den anderen Charakteren hat es gefunkt. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und mitgefühlt. Aber auch die Liebe zwischen Mensch und Tier wurde einfach unglaublich und nah beschrieben, sodass es mein Herz erwärmt hat.Es gab viele witzige Momente in denen ich sehr lachen musste, aber auch wunderschöne Momente die mich zu Tränen gerührt haben. Die Geschichte hat mich bis ins Herz berührt und meine Gefühle sind mit den Charakteren Achterbahn gefahren. Es war dir ganze Zeit spannend, niemals langweilig und es gab viele Überraschungsmomente. Die Geschichte ist einfach traumhaft schön mit einem perfekten HappyEnd, so wie ich es mir gewünscht habe.Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe dem Buch volle 5 Sterne ! 

    Mehr
  • Das Glück kommt mit dem Hund

    Mit euch an meiner Seite
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    15. March 2017 um 10:54

    Obwohl Tobey als Musiker im Rampenlicht steht, ist er ein verschlossener Mensch. Er liebt seinen Beruf, mag aber den Rummel um seine Person nicht. Als er auf der Flucht vor Papparazzi einen Hund anfährt, kümmert er sich. Er bringt den Hund zum Tierarzt und beschließt, den traumatisierten Hund zu behalten. Doch ihm ist klar, dass er Hilfe braucht, damit das Tier wieder vertrauensvoll mit Menschen leben kann. Er engagiert dafür die 39jährige June Harrison, die ein Hundezentrum hat. June hat mit ihrem Partner einige Probleme und nimmt daher den Auftrag in London an. Das Buch liest sich wundervoll und ist sehr berührend. Abwechselnd wird aus der Ich-Perspektive von Tobey und June berichtet, so dass man ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen kann. Ich mochte sowohl Tobey als auch June von Anfang an. Tobey ist trotz seiner Berühmtheit nicht abgehoben. Ich konnte gut nachvollziehen, wie er unter den Albträumen leidet, die ihn seit Jahren quälen. June ist eine sympathische und hilfsbereite Frau. Doch es fällt ihr etwas schwer, eingefahrene Gewohnheiten abzulegen. Sie braucht einen Doch auch die anderen Charaktere waren gut und authentisch dargestellt. June soll Millie helfen, und ihre Arbeit mit dem Hund hilft auch Tobey, der Schlimmes hinter sich hat. Bei June kann er endlich darüber reden. Dann kommen Gefühle ins Spiel und Entscheidungen müssen getroffen werden. Natürlich ist das Ende vorauszusehen, aber das ist vollkommen egal, denn die Geschichte hat mich gefangen genommen. Es ist eine wundervolle Liebesgeschichte mit Tiefgang, die einen beim Lesen sehr berührt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mit euch an meiner Seite" von Pippa Watson

    Mit euch an meiner Seite
    MirjamMuentefering

    MirjamMuentefering

    June Harrison hat sich mit ihrem eigenen Hundezentrum im beschaulichen Glastonbury ihren größten Traum verwirklicht. Und doch stimmt etwas nicht in ihrem Leben … die Beziehung zu Morris ist durch seine Affären zermürbt. Deswegen ist sie einem Auftrag in London nicht abgeneigt. Auch wenn sie kaum glauben kann, wer sie da engagieren will: Der international gefeierte Popstar Tobey Lambert bittet sie um ihre Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. June nimmt den Auftrag an – um Tobey und der kleinen Millie zu helfen, aber auch um Abstand zu Morris zu gewinnen und sich über ihre eigenen Gefühle und Wünsche endlich klar zu werden. Im trubeligen London setzt June alles daran, aus dem scheuen Tobey und der verängstigten Millie ein gutes Team zu machen. Doch jenseits von Hundetraining und geschäftiger Musikszene spürt June schon bald, dass nicht nur Millie etwas Schlimmes erlebt hat. Auch Tobey scheint ein schmerzhaftes Geheimnis zu wahren … Tobey Lambert ist eigentlich nicht davon begeistert, wen sein Manager da als Hundeflüsterin angeschleppt hat. Doch schon nach kurzer Zeit ist ihm klar, dass June über echten Hundeverstand verfügt und sich in die verunglückte Millie bestens einfühlen kann. Auch ihn selbst scheint die Hundetrainerin auf beunruhigende Weise zu durchschauen. Sie wird doch hoffentlich nicht erraten, welche Umstände zu jenem grauenvollen Erlebnis vor vier Jahren geführt haben?! Jene Umstände, die Tobey seitdem nicht mehr loslassen … HIER GEHT´S ZUR LESEPROBE Pippa Watson ist das neue Pseudonym der Autorin Mirjam Müntefering. www.mirjam-muentefering.deEin Markenname, der für Liebesgeschichten steht, die allesamt im wunderschönen Setting des Süden Englands spielen. Und das müsst Ihr tun, um ein Leseexemplar zu gewinnen:Schreibt auf, was Euch an der Beschreibung zum Buch und der Leseprobe am meisten interessiert hat! Was hat Euch neugierig gemacht? Bitte gebt bei Eurer Bewerbung auch an, ob Ihr eine Printausgabe oder ein eBook erhalten möchtet. Eure Gewinn-Exemplare machen sich ab dem 13. Februar auf den Weg zu Euch. Mit der Bewerbung verpflichtet Ihr Euch zeitnah (innerhalb von 4 Wochen) an der Leserunde teilzunehmen und bei Gefallen eine Rezension zu veröffentlichen. Viel Glück bei der Auslosung! Wir sehen uns in Glastonbury und London!

    Mehr
    • 592
    schafswolke

    schafswolke

    15. March 2017 um 10:32
    Beitrag einblenden
    MirjamMuentefering schreibt So lieb ich selbst Millie, June und Tobey gewonnen habe ... nein, einen zweiten Band mit denselben Protagonisten wird es nicht geben. Aber der nächste Band aus der Feder von "Pippa Watson" ist ...

    Das finde ich gut. Zu diesem Buch würde es auch anders nicht passen. Ich lese gerne mal Fortsetzungen, aber manchmal darf man auch die Damen und Herren sich selbst überlassen. Aber so ein kleines ...

  • Millie muss man einfach kenne lernen und in sein Herz schließen :)

    Mit euch an meiner Seite
    Mausimau

    Mausimau

    14. March 2017 um 14:23

    Inhalt: Ein furchtbarer Unfall hat aus dem jungen Londoner Musiker Tobey einen verschlossenen Menschen gemacht. Auch Jahre später noch plagen ihn Albträume, und bei größeren Menschenansammlungen gerät er in Panik. Als er eines Tages die verletzte, herrenlose Hündin Millie findet, verändert sich Tobeys Leben mit einem Schlag. Plötzlich ist er gezwungen, sich auf andere einzulassen: Auf die ebenfalls traumatisierte Hündin - und auf die Hundetrainerin June. Und zum ersten Mal seit Jahren kann Tobey sein Herz wieder öffnen. Cover: Das Cover hat mir persönlich sehr gut gefallen und die Farben waren wunderbar zurückhaltend. Der kleine Hund auf dem Cover könnte tatsächlich Millie sein und schaut einen Zuckersüß an - wer würde da nicht (besonders als Tierfreund?) ins Regal zu diesem wunderbaren Buch greifen? Meine Meinung: Ich liebe Hunde, und die Autorin hat mir ein Lesevergnügen geschenkt, in dem tatsächlich der Hund der Protagonist ist und das auch ganz ohne, dass er sprechen kann oder man "seine Gedanken hört". Die Autorin bringt immer wieder Erfahrungen aus ihrem Alltag ein und lässt so ihr wissen auch ein klein wenig dem Leser zukommen - sollte ich mal einen Hund haben werde ich mit Sicherheit darauf zurück greifen! :) Millie war ein wunder voller Hund und toll beschrieben. - Die Autorin hat es perfekt geschafft, dass selbst die Hauptprotagonisten June und Tobey teilweise in den Hintergrund getreten sind - einfach super :) June ist eine sehr hilfsbereite Protagonistin, welche zuerst an andere denkt und dann an ihr eigenes Glück. Auch ist sie gefangen in ihren Alltag und die Gewohnheiten - diese Abzulegen fällt ihr schwer. Tobey - der einfühlsame und intelligente Star, welcher im Gegensatz zu seinem Manager komplett auf dem Boden geblieben. Er ist mir ab der ersten Minute ans Herz gewachsen. Hier ist der Autorin ein wunderbarer Perspektivenwechsel gelungen. Man konnte in die beiden und in ihre Gefühle sehr tolle Einsichten bekommen und ihnen nachempfinden, wie es ihnen geht. Die Nebencharaktere waren einfach wundervoll und eigentlich gar keine Nebencharaktere sondern eher auch kleine Hauptcharaktere. Die Autorin hat diese wunderbar in der Geschichte integriert, sie immer wieder mit einbezogen, Dialoge mit ihnen gemacht und den Leser so auch Sie alle kennen gelernt zu haben. Dan mein Lieblingscharakter hat ja eine kleine Überraschung gegen Ende parat - schade eigentlich^^ Natürlich gibt es auch wieder eine Frau welche dazwischen funkt, jedoch ist diese in dem Buch null nervig beschrieben und auch sie erlebt einen Wertegang welchen man mit erlebt als Leser. Was mich leider etwas gestört hat, ist die fehlende Verbindung zu June und ihrer besten Freundin Nicol, ihrer Mutter und später zu der Haushalthilfe Joana - ich bin eine Frau und wir wollen doch immer mit anderen Frauen sprechen wenn wir Männerprobleme haben. Vor allem wirkte Nicole sehr aufgeweckt und gesellig und das dann doch so wenig Kontakt bestand fand ich etwas schade. Auch das Ende ging mir etwas zu schnell und einiges wurde der Phantasie überlassen - ich liebe Fakten aber das ist zum Glück Ansichtssache und viele hier mögen sicher auch noch etwas dazu phantasieren - also lasst euch davon nicht abschrecken :) Fazit: Der tolle Perspektivenwechsel, der flüssige Schreibstil, gepaart mit einem wunderbaren Wollknäul, welches man Lieben und hinzu noch tollen Haupt- und Nebencharakteren, ist dieses Buch eine tolle Leselektüre. Wer Tiere liebt (vor allem Hunde) sollte unbedingt dieses Buch lesen - von mir gibt's 4,5 Sterne (ein kleiner Abzug, da ich das Ende nicht ganz so gelungen fand) und eine klare Leseempfehlung :)   Und am Ende bedanke ich mich noch bei der Autorin für das Leseexemplar sowie einer wirklich tollen Leserunde :)

    Mehr
  • Ein Buch das mich vom ersten Moment an gefangen genommen hat

    Mit euch an meiner Seite
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    05. March 2017 um 18:26

    Mit euch an meiner Seite von Pippa Watson Inhalt / Klappentext: Die gefragte Hundetrainerin June kann kaum glauben, wer sie da engagieren will: Niemand Geringeres als der international gefeierte Popstar Tobey Lambert. Er bittet June um Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. Mit gemischten Gefühlen macht June sich aus dem beschaulichen Glastonbury auf den Weg ins trubelige London. Dort entpuppt sich Tobey beim Training mit Millie als äußerst talentiert. Doch mit jedem Tag, den June mit den beiden verbringt, wird deutlicher, dass nicht nur Millie schlimme Erlebnisse hinter sich lassen muss. Auch der sensible Musiker trägt offenbar ein schmerzhaftes Geheimnis in sich .... Meine Meinung: "Mit euch an meiner Seite" ist ein ganz besonderes Buch, ein Buch in dem ein Vierbeiner eine der Hauptrollen spielt, ein Buch das zeigt das auch Tiere Gefühle haben und traumatisiert sein können. Ein sehr bewegendes Buch, eines das mich vom ersten Moment an berührt und erreicht hat. Schon der Prolog hat mich sehr mitgenommen. Vor meinem Auge taucht eine Wohnung auf in der alles vom Feinsten ist, alles richtig edel, nichts fehlt - Luxus pur. Ein paar Meter weiter, ein Mann in einem Schlafzimmer - geplagt von einem Alptraum und man spürt sofort das der Mann alles was er sein eigen nennen darf hergeben würde, wenn er dafür nur endlich diese Alpträume los wäre und ein normales Leben führen könnte.   Tobey ist ein gefeierter Popstar und ein ganz großer im Musikgeschäft. Man spürt wie sehr er seinen Beruf liebt, aber genauso spürt man wie sehr er unter den Schattenseiten des Promilebens leidet. Eines Tages muss er mal wieder vor der Meute von Fotografen flüchten und bei der halsbrecherischen Fahrt können zwar die Verfolger abgehängt werden, aber ein Hund wird dabei schwer verletzt. Tobey kehrt um, sucht die Hündin bringt sie zum Tierarzt und kümmert sich anschließend um den Hund. Bald schon wird klar das der Hund traumatisiert ist und nur ein Hundetrainer dem Tier helfen kann wieder zu sich selbst finden. So kommt dann Julie ins Spiel, was Tobey anfangs ein Dorn im Auge ist. Erst als er sieht welche Fortschritte Julie bei dem Hund erreicht, bekommt sie auch Zugang zu ihm. Eine wunderbare Geschichte bei der Hund und Popstar gleichermaßen traumatisiert sind. Beide haben schlimmes hinter sich, beide können nicht mehr vertrauen und beide finden durch June zu sich selbst zurück. Es ist nicht leicht, beide brauchen viel Zeit aber es ist wirklich wunderschön zu lesen wie Millie und Tobey sich gleichermaßen helfen, wie sie Vertrauen zueinander finden und gemeinsam die schwere Zeit meistern. Nicht nur Millie lernt von June Vertrauen zu fassen, auch Tobey findet Schritt für Schritt zu seinem alten Ich zurück. Bei ihm geht es langsam vorwärts, er denkt über die Vergangenheit nach, spricht darüber und merkt wie ihm dabei eine Last vom Herzen fällt. June, talentierte Hundetrainerin merkt gleich was dem Hund fehlt, sie gewinnt in kleinen Schritten sein Herz und seither geht es stetig mit ihm bergauf. Sie selbst nutzt die Pause bei Tobey und seiner Millie um über ihr eigenes Leben nachzudenken. In ihrer Partnerschaft läuft es nicht so wie sie es gerne hätte und sie weiß das sie nun an einem Punkt angekommen ist an dem sie entscheiden muss wie es weiter geht. Sie freundet sich mit Tobey an und so langsam merkt sie wieder Schmetterlinge im Bauch. Eine sehr bewegende Geschichte über einen traumatisierten Hund und einen traumatisierten Mann. Dazwischen eine talentierte Hundetrainerin die beide Herzen im Sturm erobert. Pippa Watson hat es geschafft einen gefühlvollen und bewegenden Roman zu schreiben der mich von Anfang bis Ende fasziniert hat. Die Charaktere kamen authentisch rüber und auch wie sie mit dem traumatisierten Hund umgegangen ist war sehr informativ. Man lernt den liebsten Freund der Menschen von einer ganz anderen Seite kennen und ich hatte mir vorher noch nie so Gedanken über Hunde gemacht wie während der Zeit in der ich den Roman gelesen habe. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin unheimlich gut gelungen, man hat sie sofort ins Herz geschlossen. In Tobey und June konnte man sich auch unheimlich gut reinversetzen und mit ihnen fühlen. Ein Buch das einen gleichermaßen zum Lachen und Weinen bringt, aber auch das einem zum Nachdenken anregt. Ein Buch in dem ein Vierbeiner eine Hauptrolle spielt und sich vom ersten Moment an in mein Herz geschlichen hat. Ein tolles Cover, ein aussagekräftiger Titel und ein flüssiger Schreibstil machen die Geschichte zu dem was sie geworden ist - ein einzigartiges Buch das man kaum noch aus der Hand legen kann.  Mein Fazit: Von mir gibt es für diese bewegende und außergewöhnliche Geschichte, die auch wieder gezeigt hat das Geld alleine nicht alles ist, eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Glücklich mit Mensch und Hund

    Mit euch an meiner Seite
    Filouvonschilberg

    Filouvonschilberg

    04. March 2017 um 18:00

    Es ist gar nicht so einfach, im Dschungel der Roman-Neuerscheinungen ein Buch zu finden, in das man richtig abtauchen kann, das nicht oberflächlich (und somit langweilig) geschrieben ist und das eine glaubwürdige Geschichte erzählt, die die Leserin von vorn bis hinten mitnimmt und sie bereichert zurücklässt. Ein solcher Glücksgriff ist das Buch von Pippa Watson. Es ist sehr zu empfehlen für alle Menschen „mit Herz“, ob jung oder alt, besonders, wenn ihr Herz auch Tieren gehört. Die beiden Hauptpersonen sind ein sehr berühmter Popstar aus London und eine einfühlsame Hundetrainerin vom Lande. Die Lebenswege der beiden kreuzen sich, als die Hundetrainerin June von Musiker Tobey engagiert wird. Dieser will sich einer jungen Hündin annehmen, die durch einen Unfall mit hinter ihm herjagenden Paparazzi verletzt und traumatisiert wurde, doch er kennt sich mit Hundeverhalten nicht aus und ist so schlau, sich dafür fachkundige Hilfe zu holen. Die Lebensumfelder der beiden Hauptpersonen sind total unterschiedlich. Das macht die Begegnung besonders interessant – und wir als LeserInnen dürfen beide durch die Augen des jeweils anderen kennen lernen, denn raffinierterweise sind die beiden die abwechselnden Ich-Erzähler der Geschichte. Dabei wird deutlich, dass sich beide durch diese Begegnung tiefgreifend weiterentwickeln. Dass dabei auch die Liebe zu der kleinen Hündin Millie eine sehr wichtige Rolle spielt, bringt eine ganz besondere Facette in die Handlung. Hier wird es keineswegs rührselig, sondern zur Tierliebe kommt ein profundes Fachwissen hinzu, das dem Hund wirklich gerecht wird. Es fließt so organisch in die Handlung ein, dass man nie das Gefühl hat, belehrt zu werden, dennoch habe ich eine Menge erfahren, wovon ich keine Ahnung hatte. Die Geschichte um den Hund hat mich ehrlich gesagt am meisten interessiert, aber auch die Beziehungen der Menschen untereinander sind so glaubwürdig und spannend geschildert, dass man das Gefühl bekommt, zu diesem Freundeskreis - auch die „Nebenfiguren“ erscheinen sehr plastisch vor dem inneren Auge - möchte man selbst dazugehören. Der Abschied fast ein bisschen weh, wenn das Buch ausgelesen ist… Aber es bleibt das Gefühl, jetzt haben alle ihren Weg gefunden und es wird für alle gut weitergehen – ein Happy End, das zum Weiterdenken einlädt und nicht als klassischer Schlusspunkt daherkommt.

    Mehr
  • Kleiner Hund, große Liebe

    Mit euch an meiner Seite
    Lesemama

    Lesemama

    02. March 2017 um 20:16

    Zum Inhalt: Tobey, ein berühmter Sänger, wird von Paparazzis verfolgt als diese einen Hund anfahren. Zuerst will Tobey ihn nur in eine Hundeklinik bringen, aber dann entschließt er sich Millie zu behalten. June ist eine erfolgreiche Hundetrainerin und soll Tobey beim einleben der kleinen Hundedame zur Seite stehen. Ein Auf und Ab der Gefühle beginnt. Meine Meinung:Zuerst fiel mir das Cover auf, bzw. der Hund auf dem Cover. Ich finde es sehr passend. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt, der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Kapitel sind angenehm kurz, das mag ich sehr gerne, und wechseln immer von June zu Tobey. Da immer in der ich-Perspektive erzählt wird, ist es mir ein, zweimal passiert, das ich den momentan erzählenden verwechselt habe. Aber das machte nichts, hat man schnell gemerkt.Die Story hat mich sehr berührt, soviel Tiefgang hätte ich irgendwie gar nicht erwartet und war positiv überrascht. Fazit: Eine wunderschön erzählte Geschichte, die mich sehr berührt und wunderbar unterhalten hat. Von mir bekommt das Buch eine uneingeschränkte Leseempfehlung und die volle Punktzahl. Vielen Dank an den Bastei-Lübbe Verlag fürs Leseexemplar und Lovelybooks für die Leserunde und einen besonderen Dank an Mirjam Müntefering fürs Begleiten derselben.

    Mehr
  • Einfach Hundisch!

    Mit euch an meiner Seite
    Tanjaaaa

    Tanjaaaa

    27. February 2017 um 21:04

    Ein furchtbarer Unfall hat aus dem jungen Londoner Musiker Tobey einen verschlossenen Menschen gemacht. Auch Jahre später noch plagen ihn Albträume, und bei größeren Menschenansammlungen gerät er in Panik. Als er eines Tages die verletzte, herrenlose Hündin Millie findet, verändert sich Tobeys Leben mit einem Schlag. Plötzlich ist er gezwungen, sich auf andere einzulassen: Auf die ebenfalls traumatisierte Hündin - und auf die Hundetrainerin June. Und zum ersten Mal seit Jahren kann Tobey sein Herz wieder öffnen -  Ein wunderschönes Buch, was ich nicht mehr missen möchte.   Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, so dass man nicht aufhören kann zu lesen. So kann man das Buch nach ein paar Stunden schon aus der Hand legen.  Die Charaktere in diesem Buch sind einfach nur herzerwärmend. Fange ich mal mit meinem Star in dem Buch an und das ist Millie der Hund. Sie ist so sensibel und ängstlich und trotz allem so mutig und stark. So einen Hund möchte ich am liebsten selber haben. Ein richtiger Traumhund.  Tobey hat einfach nur ein weiches Herz und zeigt es auch offen, was für einen Superstar nicht üblich ist. Ihm ist schlimmes wiederfahren, was ihn heute noch nicht ganz los lässt und trotzdem macht er einfach weiter und lässt sich durch das schlimme Ereignis in seiner Vergangenheit nicht seine Liebe zur Musik nehmen. Das zeigt einfach nur von einem tollen und starken Charakter.  June ist einfach  nur eine wunderbare Frau, die jeder als Freundin haben möchte. Sie ist sehr einfühlsam, egal ob es um den Hund oder um den Menschen geht.   Die Nebencharaktere gehören einfach in diese Geschichte. Sie hauchen dem ganzen erst richtig das Leben ein. Ohne diese wäre der Roman nicht die Geschichte, die er so ist.   Alles in einem ist dieser Roman ein wunderbares Buch, was man lesen muss. Es ist mal ein etwas anderer Liebesroman, wo die Liebe meiner Meinung nach nur an zweiter Stelle steht. An erster Stelle steht der Hund Millie. Dieses Buch fesselt einen von Anfang an und lässt einen nicht mehr los. 

    Mehr
  • Auf den Hund gekommen!

    Mit euch an meiner Seite
    elmidi

    elmidi

    27. February 2017 um 14:56

    „Mit Euch an meiner Seite“ ist das Debüt von Pippa Watson. Unter diesem Pseudonym verbirgt sich allerdings die versierte Schreiberin von Liebesromanen Mirjam Müntefering, so dass man bei diesem Roman nicht befürchten muss, einen ungeübten oder gar holprigen Schreibstil vorzufinden. Ganz im Gegenteil lässt sich das Buch in einem Zug weg lesen und hat mich großartig unterhalten. Es geht um zwei ganz unterschiedliche Menschen in dieser Liebesgeschichte. Tobey ist ein Popstar, ziemlich berühmt, mit allem Drumherum wie Bodyguards, Paparazzi und kreischende Fans. Leider gerät ein Hund bei diesem Chaos unter die Räder und verletzt und sehr ängstlich in Tobeys Leben. Der braucht Hilfe und wendet sich an Junes Hundezentrum, eins der bekanntesten in England. June führt ein ganz normales Leben und hat sich mit ihrem Job als Hundetrainerin und ihrem eigenen Hundezentrum einen Lebenstraum erfüllt. Aber die Beziehung zu ihrem Partner kriselt und so kommt es ihr ganz recht, für einige Tage dem hilflosen Popstar mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Millie, der Hund, ist lange Zeit die Hauptperson im Buch. Ihre Befindlichkeiten und wie man sie überwinden kann, ist über lange Strecken das Hauptthema, die Leute um sie herum müssen eigene Interessen zurückstellen, damit es ihr besser geht. Das war mir ein bisschen too much, soviel wollte ich eigentlich gar nicht über den Hund wissen. Zum Glück gibt es auch noch interessante Nebenfiguren in dieser Geschichte, wie etwa Tobeys beiden Bodyguards und seine Haushälterin, oder auch sein Manager Steve. Sie sorgen dafür, dass es auch nebenher noch „menschelt“. Das Ende kommt, wie es kommen muss in einer Liebesgeschichte, sehr vorhersehbar. Alles in allem eine sehr solide und schöne Liebesgeschichte rund um einen Hund und zwei ganz verschiedene Persönlichkeiten. Mit nur wenig Tragik und Dramatik lädt es ein zum Träumen und Entspannen.  Und das kann man ja manchmal gut gebrauchen!

    Mehr
  • Anrührend, berührend. Liebe verbindet. Absolut lesenswert!

    Mit euch an meiner Seite
    Ladybella911

    Ladybella911

    27. February 2017 um 00:50

    Im Mittelpunkt dieser berührenden Geschichte steht die Liebe. Nicht unbedingt an erster Stelle die zwischen zwei Menschen,sondern eine alles verbindende Liebe zu einem Hund, genauer gesagt, der Hündin Millie, die schwer verletzt  und traumatisiert von dem international erfolgreichen Popsänger Tobey Lambert aufgenommen wird. Als Millie, total verängstigt und verstört sich nicht aus ihrer Reserve locken lässt und weder frisst noch trinkt, wird June, eine landesweit anerkannte Hundetrainerin engagiert, um das Problem zu lösen. Und hiermit beginnt eine berührende Geschichte, die von der Autorin so einfühlsam beschrieben wird, dass man als Leser einfach hingerissen ist. Von der wunderschönen Sprachvielfalt, mit welcher die Protagonisten beschrieben und dargestellt werden, bis hin zu den sympathischen Nebenfiguren, die sich ins Leserherz stehlen. Auch wenn die Hauptperson in diesem Roman ein Hund ist, um den sich alles dreht, so bleibt Millie dennoch ein Tier und die Menschen um sie herum können ihre eigenen Charakterzüge entwickeln. Tobey, der mit einem Trauma aus seiner Vergangenheit behaftet ist, welches ihm schreckliche Albträume beschert oder auch June, die sich in einer schwierigen persönlichen Phase befindet und nicht weiß, ob sie und ihren langjährigen Lebensgefährten überhaupt noch Liebe verbindet, oder ob ihre Beziehung nur noch auf geschäftlicher Basis existiert und funktioniert und die Liebe dabei auf der Strecke geblieben ist. Langsam kehrt Millie dank der liebevollen Fürsorge wieder ins Leben zurück und auch June und Tobey finden wieder zu ihrereigenen Identität. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte, anrührende Liebesgeschichte, obwohl sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Der Autorin, die unter dem Pseudonym Pippa Watson schreibt, ist es gelungen, hier eine wunderschöne Geschichte um Liebe und Trennung, aber auch die Verbindung von Mensch und Tier zu schreiben, ohne jemals ins Kitschige abzuschweifen. Sie bedient sich einer ausgefeilten, facettenreichen Sprache, die anrührend und mitfühlend zugleich ist und beglückt den Leser auf eine wundersame Art und Weise. Es ist ein wunderschönes Wohlfühlbuch, in welchem man als Leser auch seinen eigenen Gefühlen freien Lauf lassen kann und ich kann es jedem Leser, der sich für Tiere und Menschen interessiert,  nur wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
  • Liebe mit ganz viel Gefühl

    Mit euch an meiner Seite
    Fina_GR

    Fina_GR

    26. February 2017 um 23:19

    Inhalt: Auf der Flucht vor Papparazzis sieht der bekannte Musikstar Tobey Lambert wie diese einen Hund anfahren. Er fährt zurück, bringt das kleine Wollknäuel in die Tierklinik um kurz darauf zu beschließen, ihm ein neues Zuhause zu schenken. Allerdings ist die Hündin zu verstört, sodass er kurzerhand die Hundetrainerin June Harrison engagiert und nach London holt. Doch nicht nur die Hündin Millie, auch Tobey hat tiefere Probleme als er im ersten Moment zugibt. Und dann ist da noch die Beziehung von June, die kurz vor dem Ende steht…   Auch wenn der Klappentext für mich im ersten Moment einen typischen Liebesroman versprach, änderte sich meine Meinung relativ schnell. Sehr schön fand ich, dass die gesamte Story aus zwei verschiedenen Sichtweisen erzählt wird. Einmal aus der von June und dann aus der von Tobey. So kann man wunderbar die Gedankenwelt der beiden Protagonisten verfolgen, was dem Lesen einen ganz besonderen Reiz verleiht. Man merkt so auch deutlich, dass beide auf den ersten Blick keine unterschiedlicheren Charaktere haben könnten. Im Verlauf der Story wird aber unverkennbar, dass sich beide doch ähnlicher sind als anfangs vermutet.   Das Ende des Buches ist natürlich für jeden absehbar, trotzdem hat mich der Weg dahin oft überrascht. Keinerlei Langeweile oder vor sich hinplätschernde Story, im Gegenteil, immer wieder wurden kleine interessante und spannende Wendungen eingebaut, bei denen ich schon so manches Mal an eine Happy-End gezweifelt habe. Ein wunderschöner Schreibstil lies das Lesen nie langweilig werden.   Pippa Watson hat für mich eine wunderbare Romanwelt geschaffen, mit verschiedenen Charakteren die sich perfekt in das große Ganze einfügen und bei denen auch die Tierliebe nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Wie ein Hund das Leben verändern kann …

    Mit euch an meiner Seite
    LaMensch

    LaMensch

    26. February 2017 um 19:41

    June ist Hundetrainerin. Gemeinsam mit ihrem Mann Morris leitet sie eine sehr erfolgreiche Hundeschule. Eines Tages erreicht sie der Anruf eines gewissen Steven Troy, angeblich der Manager eines weltweit gefeierten Stars. Eigentlich besteht er darauf, dass Morris seinen Fall übernimmt, als er jedoch erfährt, dass sie ebenfalls Hundetrainerin ist und sie ihm keinen Ausweg lässt, da ihr Mann wichtige Seminare abzuarbeiten hat stimmt er zu und übergibt den Fall an Sie. Tobey ist Sänger. Nach einem traumatischen Erlebnis bei einem Konzert ist er schwer traumatisiert und kann keine Nacht ohne Albträume durchschlafen. Eines Tages wird während der Verfolgungsjagd mit Paparazzi ein kleiner Hund von einem Motorrad angefahren und schwer verletzt. Nach beendeter Verfolgungsjagd besteht Tobey darauf, zu der Stelle zurückzufahren, an welche der Hund zuletzt gesehen wurde. Er möchte ihn retten. Und sie finden ihn. Schwer verletzt und zitternd vor Angst in einem Gebüsch. Tobey lässt ihn in der nahegelegenen Tierklinik behandelt, übernimmt die Behandlungskosten und nimmt das Tier danach bei sich auf. Es stellt sich jedoch heraus, dass auch der Hund schwer traumatisiert ist und Hilfe dringend gebraucht wird... Der Schreibstil in diesem Buch ist angenehm zu lesen, erfordert jedoch die geistige Anwesenheit des Lesens, d. h., dass man nicht während dem Lesen einfach abschalten kann der story ihren Lauf lassen kann, man muss schon mit Kopf dabei bleiben, denn die Erzählperspektive wechselt zwischen June und Tobey. Man muss schon sich immer bewusst sein, wer gerade der Erzähler ist, ansonsten kann die Sache verwirrend werden. Es steckt sehr viel Gefühl in der Geschichte, gerade am Ende kann das Auge definitiv nur bei herzlosen Menschen trocken bleiben. Der Schreibstil und die wechselnden Perspektiven das ist zu, dass die Geschichte umso emotionaler wird, denn man kennt die Ansichten beider Seiten und weiß oder bzw. kann es sich denken, wie der andere wohl auf diverse Aktionen reagieren konnte. Die Darstellung der Charaktere ist sehr liebevoll gestaltet, das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf der Hauptakteurinnen, Milli , dem Hund. Aber auch die weiteren Akteure in der Geschichte sind wirklich authentisch dargestellt. Das Buch würde ich nicht lediglich als Unterhaltungsroman ansehen, denn es steckt auch viel Wahrheit drin, zum Beispiel darin, was ein fühlen kann und wie es sich in was für einer Gefühlslage verhält, zum Beispiel das Gähnen nicht etwa ein Zeichen von Langeweile ist, sondern eher von Stress. Ich habe mich nicht nur gut unterhalten gefühlt, sondern auch noch einiges über Hunde gelernt (obwohl ich dachte, dass ich schon viel weiß) Deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten, da doch am Ende einige Kritikpunkte aufgetreten sind, die ich jetzt nicht benennen kann, denn sonst würde ich Spoilern. :-)

    Mehr
  • weitere