Pointecker

 4.5 Sterne bei 14 Bewertungen

Alle Bücher von Pointecker

Missverstandene Monster

Missverstandene Monster

 (14)
Erschienen am 01.09.2014

Neue Rezensionen zu Pointecker

Neu
Phantasienreisens avatar

Rezension zu "Missverstandene Monster" von Pointecker

Auch Monster haben Gefühle
Phantasienreisenvor 4 Jahren

Monster sind hässlich, unheimlich, eklig und wollen nur Böses, richtig? Falsch. Natürlich gibt es sie, die Wesen, die nur skrupellos spuken. Aber es existieren auch niedliche und friedliche Monster. Letztlich wollen all diese Wesen aber nur eins: ihr Leben leben. Denn das Dasein eines Monsters ist keineswegs easy-peasy! Manche Monster wollen einfach nicht erschrecken und streben nach einer anderen Existenz, andere haben sogar Angst vor Kindern, wieder andere beklagen den Verlust oder das Fehlen ihres Schrecktalents oder die schlechten Arbeitsbedingungen - tja, und die Pubertät ist für einen Monsterteenie auch nicht gerade die sorgenfreiste Zeit. Kein Wunder also, dass es selbst in der Monstergesellschaft mittlerweile viele therapeutische Angebote gibt: Ob Gruppen- oder Einzeltherapie - für jedes monströse Problem findet sich die passende Behandlung. Und da kommen nun wir Menschen und tun nichts anderes, als über die Monster zu meckern und zu fluchen! Das muss sich ändern. Wir müssen mehr Toleranz und Verständnis gegenüber den Drachen, Todesfeen, Trollen, Irrlichtern, vielbeinigen, schleimigen, pelzigen, scharfzähnigen Wesen zeigen! Die Monsterologen Anke Höhl-Kayser, Mortimer M. Müller, John R. Borrmann, Ulrik van Doorn, Nina C. Egli, Laura Dümpelfeld, Sophia Berg, Marcus Haas, Andrea Bienek, Helen B. Kraft, Corinna Schattauer, Susanne Haberland, Daniel Schlegel, Tina Alba, Tanja Rast, Robert von Cube, Dennis Bienkowski, Katharina F. Bode, Felicitas Heine und Rike Winthert haben daher in ihrem Monstererfahrungsschatz gekramt und diverse Fallbeispiele zu Tage gefördert, die unter der Feder von Ingrid Pointecker in der Anthologie "Missverstandene Monster" gebündelt wurden. Sie gewähren uns tiefe Einblicke in die Vielschichtigkeit der Monstergattungen, zeigen uns den Alltag und die Sorgen der unterschiedlichsten Wesen. Dabei wird deutlich, dass wir Menschen an den Problemen dieser Spezies nicht immer ganz unschuldig sind. An mancher Stelle fragt man sich gar, wer die wahren Monster sind - diese Wesen oder wir Menschen? Bestes Beispiel dafür ist die Geschichte von Robert von Cube ("Ribbli"), die uns Lesern die Abscheulichkeiten in den Versuchslaboren vor Augen führt.

Mit so manchem Wesen bekommt man dabei auch großes Mitleid. In "Willo, das Irrlicht" erzählt uns beispielsweise Nina C. Egli die traurige Lebensgeschichte eines in den Sümpfen lebenden Irrlichts. Wieder und wieder hofft Willo auf Gäste und gibt sich tagtäglich Mühe, das Zuhause für Besucher einladend zu gestalten. Gelegentlich kündigen sich auch tatsächliche Reisende an. Freudig leuchtet Willo den Besuchern entgegen - doch dann ganz plötzlich versinken diese immer im Moor und Willo bleibt wieder allein zurück. Es zerbricht einem das Herz, zu lesen, wie sehr diese Einsamkeit und ständige Enttäuschung das arme Irrlicht schmerzt. Drachin Tarasque hingegen, deren "Protestbrief" von Mortimer M. Müller bereitgestellt wurde, kam einst nach Frankreich in der Aussicht auf ein schönes Leben. Drache Fuchur (ja, genau jener Glücksdrache aus Michael Endes "Die unendliche Geschichte") empfahl ihr die Region um Nerluc. Doch dort begegnet man Tarasque nur mit Ablehnung und Gewalt. Als Leser wird man sprachlos ob dieses herzlosen Verhaltens der Menschen. Gleichzeitig legt Tarasque aber ein so loses Mundwerk an den Tag, dass sie uns damit unweigerlich auch immer zum Schmunzeln bringt. Liebe Tarasque, solltest du noch immer auf der Suche nach einem friedlichen Zuhause sein - bei mir bist du jederzeit willkommen!

Sehr ins Herz geschlossen habe ich auch das kleine Wesen, das aus Mirandas Keller auftauchte (Tanja Rast: "Das aus dem Keller"). Es ist so unglaublich goldig und drollig, dass man sich ihm sofort annehmen möchte! Doch mehr möchte ich hier nicht über Mirandas Monster verraten - lernt es selbst kennen, ihr werdet in ihm einen wunderbaren Freund finden! Apropos Freundschaft: Auch Spinnen können gute Freunde sein und haben zudem einen guten Musikgeschmack, wie uns Tina Alba in "Arachne organophilia" verrät.

Da die Geschichten über die "Missverstandenen Monster" ebenso vielseitig sind wie die Vorlieben von uns Lesern, wird natürlich jeder Leser an den Geschichten unterschiedlich stark Gefallen finden. Auch ich ging aus der ein oder anderen Begegnung mit den Monstern ein wenig unzufrieden heraus, weil ich das Gefühl hatte, dass mir zum Beispiel noch Informationen fehlten oder die Ereignisse noch nicht wirklich ihr Ende erreicht haben. Hinzu kam auch gelegentliche Verwirrung, beispielsweise angesichts des unter Drachen sehr verbreiteten Namens Tarasque. In andere Erlebnisse hingegen wurde ich sehr stark involviert. Beispielsweise lädt uns Anke Höhl-Kayser in "Dank sei den Stinkmorcheln" zu einer Runde Gassi-Gehen mit Sabine und ihrem Hund Flocke ein. Gut gelaunt machte ich mich also mit Sabine auf den Weg und hoffte auf einen gemütlichen Abendspaziergang. Doch Pustekuchen! Denn Sabine musste natürlich durch das finstere Nordwäldchen gehen - als wäre das nicht schon unheimlich genug, stießen wir dann auch noch auf Hundekadaver! DAS war wirklich abartig. Wie ich da lebend und ohne Schockfolgeschäden hinauskam? Das müsst ihr schon selbst nachlesen.

Fazit:

Eine Kurzgeschichtensammlung, die Monster in all ihren Facetten portraitiert, den Mensch-Monster-Dialog fördert und die Leser auf ein Emotionskarussell setzt, auf dem sie lachen, grübeln, weinen, sich fürchten und ekeln können.

Kommentieren0
3
Teilen
Melanie_Vogltanzs avatar

Rezension zu "Missverstandene Monster" von Pointecker

Monsterspaß mit Monstertypen
Melanie_Vogltanzvor 4 Jahren

Was haben Monster in einer Gruppentherapie zu besprechen? Womit verdienen sie ihren Lebensunterhalt? Wie verbringen sie ihre Freizeit? Wovon ernähren sie sich? Die Antworten könnten Sie überraschen.

"Missverstandene Monster" ist eine gut durchgemischte Anthologie, in der wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Autorinnen und Autoren nehmen den Leser mit in eine Welt voller unzufriedener Drachen, zahmer Schrecken und skurriler Wunderlichkeiten. Da ist z.B. die Spinne, die in einer Kirche lebt und sich von Orgelmusik ernährt, oder das Alien, das einen Job in einer Fastfoodkette annimmt und sein Fleisch aus fragwürdigen Quellen bezieht, und ein Troll, der viel lieber Pastinaken als Ritter verspeist, und vieles, vieles mehr. Trotz der großen Vielfalt der Geschichten war keine dabei, mit der ich rein gar nichts anfangen konnte. Jede Story hatte ihren Charme und brachte mich zum Schmunzeln.

Von mir gibt es eine klare Empfehlung für die "Missverstandenen Monster"!

Kommentieren0
3
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Missverstandene Monster" von Pointecker

Rezension zu "Missverstandene Monster"
Zsadistavor 4 Jahren

„Missverstandene Monster“ ist eine Sammlung von 16 verschiedenen Geschichten. Da geht es um Arbeitsplatz-Angst, Krankheiten und vor allem Missverständnisse.

Wie bei jeder Sammlung gibt es gute, besonders gute und schlechte Geschichten. Mein persönliches Highlight der Anthologie war die Story „Das aus dem Keller“. Dafür mochte ich aus der Abteilung „Monster in Behandlung“ nicht eine Story. Bei zwei Geschichten waren auch dieselben Namen genommen. Allerdings gehörten die Storys nicht zusammen, was ich bei der 2. Geschichte auch als ziemlich misslungen empfunden habe. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Mehrheit der Geschichten gut bis sehr gut gefallen hat. Ich wurde von den Geschichten unterhalten und hab auch das ein oder andere Mal geschmunzelt. „Missverstandene Monster“ ist perfekt um zwischendurch gelesen zu werden.   

Kommentieren0
40
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
verlagohneohrens avatar
Hallo ihr Lieben!

Auch in diesem Jahr gab es zwei Ausschreibungen für Anthologien bei uns. "Missverstandene Monster" ist eine der beiden Anthologien, die dabei herausgekommen sind.

Kurzbeschreibung:

Furchterregend!
Bemitleidenswert!
Niedlich!

Monster haben viele Facetten. Manche von ihnen arbeiten in ungeliebten Nebenjobs und andere suchen nach einem Sinn in ihrem Leben. Vielleicht gibt es aber auch Ungeheuerlichkeiten, die einfach nur auf Abenteuer aus sind. Identitätskrisen reichen dem normalen Monsteralltag in dieser Anthologie die Tentakel, jugendliche Monstrositäten verlieben sich und wilde Wesen lauern nachts in Kellern und Schränken. Doch eines haben all diese Monster gemeinsam: Sie sind zutiefst missverstanden.

Leseprobe

Als kleines Goodie zu den 10 E-Books, die wir verlosen, gibt es für eine zufällig ausgewählte Person das "Fantasy-Lesebuch 1" in gedruckter Form dazu. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 18.11. und die Bücher werden in der darauf folgenden Woche verschickt.

Was wir wissen wollen, wenn ihr ein Buch gewinnen wollt:
  • E-Book als Coupon mit Code per Post oder einfach den Code per Mail?
  • E-Book im Format EPUB oder MOBI?
  • Welche Art von Monster wärt ihr und warum könnte man euch missverstehen?

Viel Spaß beim Mitmachen! Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen und tolle Rezensionen im Anschluss an die Leserunde.

Zur Leserunde
Kanjugas avatar
*VOLL* Es sind aber noch Plätze auf der Warteliste für eine eventuelle zweite Runde frei!

Da schon 2 Leute interesse hatten und bestimmt noch einige dazu kommen, würde ich oben genanntes Buch gerne als Wanderbuch anbieten. Dies ist mein erstes Buch, das ich auf Reise schicke deshalb hoffe ich, dass alles gut geht ^^ . Ich schließe mich mal den allgemeinen Regeln an, die ich zu Wanderbüchern bis jetzt gelesen habe:

- Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene (sollte aber selbstverständlich sein)
- Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
- Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt
- Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften
- Schreibt bitte eine Rezension zum Buch!

Achso, eins noch: sollte das Buch unterwegs verloren gehen, teilen sich der Letzte, der das Buch erhalten hat und der nächste der es bekommen sollte die Kosten für ein neues Exemplar.

Erstmal begrenze ich die Teilnehmerzahl auf 10 Leute. Sollte danach noch interesse bestehen und das Buch in akzeptablem Zustand wieder bei mir eingetroffen sein, würde ich eine neue Runde starten.

Kanjuga losgeschickt am 08.06.
1. Brina (erhalten 12.06.)
2. ferkel (erhalten 23.06.)
3. xoxoJade (erhalten 30.06.)
4. Punxie (erhalten 25.07.)
5. LaDragonia (erhalten 19.08.)
6. Lizzy1984w (erhalten 05.09.)
7. Anendien (erhalten 17.09.)
8. Bücherwurm (erhalten 13.10.)
9. DieBerta (erhalten 16.11.)
10. Nefertari35 (verschickt)
11. Lizzy1984w (erhalten 23.02.)

Warteliste
Aer1th


Zum Thema
schreibendesPIs avatar
Am 1. Mai ist im Verlag Mondwolf mein Erstlingswerk "Hüter des Uhrwerks - Wegstein" erschienen. Die Freude darüber ist natürlich groß, deswegen möchte ich an dieser Stelle herzlich zur dazugehörigen Leserunde einladen.

Klappentext:
Wie sieht eine Zukunft aus, die ihre Vergangenheit vergessen hat? In rund 170 Jahren wissen nur die Hüter des Uhrwerks von der Welt vor dem ersten Ticken. Alle sieben Jahre geben sie einen Teil dieses Wissens während der Bardos-Versammlungen weiter. Diesmal erwartet Meisterhüter Darmandres seine neue Schülerin Saya zum Treffen der Spielleute – dann beginnt alles schief zu laufen.

Einerseits ist "Wegstein" ein Roman, der recht fantasytypische Elemente sein eigen nennt, andererseits gibt es auch einige eher untypische Elemente in der postapokalyptischen Szenerie, in der das Ganze angesiedelt ist. Aber ich möchte nicht zu viel verraten.

Neugierig geworden?

In dem Roman gibt es zwölf sogenannte "Meisterhüter" und deshalb gibt es hier zwölf Exemplare, die auf BewerberInnen warten. Bewerben kann man sich bis zum (einschließlich) 22. Mai, danach werden die Bücher signiert in die freie Wildbahn entlassen.

Eine spezielle Draufgabe von meiner Seite gibt es auch: Diejenigen, die ein Buch bekommen würde ich bitten, mir fünf Worte "zuzuwerfen" (hier oder per PN). Ich lasse mir dann etwas einfallen, was das Signieren der Bücher angeht.

Ich wünsche allen ganz viel Spaß beim Lesen und freue mich auf viele Fragen und interessante Diskussionen!

Nachtrag - Direktlink zur Leseprobe: http://ingridpointecker.at/leseproben.html

--- ACHTUNG! Die Bewerbungsfrist endet am 22. Mai um 14 Uhr. Am Nachmittag werden die 12 Gewinner aus dem Lostopf gezogen, hier bekanntgegeben und auch per PN verständigt. ---

Gewonnen haben:

- utaechl
- LaLecture
- Blaustern
- Minamberry
- Denraprom
- buchfeemelanie
- SunnyCassiopeia
- Wildpony
- silver111
- mithrandir
- elane_eodain
- Aleena

Ach ja, die Adresse, an die das Buch gehen soll, bitte per PN (mit den 5 "Signierworten") an mich schicken.

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks