Polina Daschkowa Das Haus der bösen Mädchen

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus der bösen Mädchen“ von Polina Daschkowa

"Intelligentes Meisterwerk" Aachener Nachrichten Eine Frau wird mit 18 Messerstichen ermordet. Die vierzehnjährige Ljussja behauptet, die Tat begangen zu haben, und liefert sogar die Mordwaffe. Doch Ermittler Ilja Borodin glaubt nicht an ihre Schuld. Die Serie blutiger Morde setzt sich fort. Eine heiße Spur führt in ein angesehenes Kinderheim - hier lebte auch Lussja. Borodin deckt ein gefährliches kriminelles Netzwerk auf. "Das ist große Kriminalliteratur!" Literaturen "Unglaublich dicht und spannend." Brigitte

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Haus der bösen Mädchen" von Polina Daschkowa

    Das Haus der bösen Mädchen
    goldstaub

    goldstaub

    10. December 2012 um 07:11

    meine meinung: die ersten seiten waren sehr trocken aber dann ging es. die spannung hat eine hoch und talfahrt hingelegt. zum autorin: polina daschkowa wurde 1960 in moskau geboren. sie lebt mit ihrem mann und ihren zwei töchtern immer noch in moskau. zum buch: in einer kalten nacht läuft ein 14 jähriges mädchen das nur in einem nachthemd bekleidet ist, einer polizeistreife genau vor das auto. sie konnten gerade noch ein unglück verhindern. lujssja behauptet felsenfest sie habe ihre tante erstochen. die beamten konnten es garnicht glauben, doch lujssja brachte die beiden in die wohnung und zeigte ihnen die tote und auch gleich die mordwaffe, ein messer. schnell stellt sich herraus das lujssja debil ist, der ermittler borodin glaubt aber nicht an die version einer Beziehungstatt. die serie von morden geht weiter, zwei mädchen sind angeblich für einen anschlag in einem kaufhaus verantwortlich. die untersuchungen gehen schleppend vorran, doch immer wieder taucht der name mama isa auf. die spur fürt borodin in ein kinderheim, in dem auch lujssja gelebt hat. ist das kinderheim nur tarnung?? werden die kinder dort zu dieben und mörder ausgebildet?? kann der ermittler border der eigentlich bekannt dafür ist einfache fälle zu verwirren, wirklich den fall losen?? kann er das kriminelle netzwerk von reichen und einflussreichen familien aufdecken??

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der bösen Mädchen" von Polina Daschkowa

    Das Haus der bösen Mädchen
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    03. December 2010 um 02:07

    Die 14jährige Ljussja hat gestanden, ihre Tante mit 18 Messerstichen ermordet zu haben. Ein einfacher Fall. Aber sehr zum Missfallen seiner Kollegen nimmt sich der Ermittler Ilja Borodin der Sache an. Borodin ist bekannt dafür, dass er ganz einfache Fälle sehr kompliziert macht. So auch diesmal. Er glaubt nicht an die Schuld der als debil bezeichneten Ljussja. Dann gibt es weitere Morde und immer wieder tauchen Hinweise auf ein Kinderheim auf. Auch Ljussja lebt in einem Kinderheim, aber niemand weiß, wo genau. Viele Handlungsstränge werden miteinander verschlungen, die ganzen Abgründe der modernen russischen Gesellschaft tun sich auf. Korruption, Prostitution, Kleinkriminalität, Kindesmissbrauch, unsaubere Geschäfte, das Nebeneinander von bitterer Armut und überbordenden Luxus und die Situation der Frauen sind Bestandteile der Handlung, die sich langsam, aber sicher entwickelt. Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf bis zum spannenden Finale. Mir hat dieser spannende Krimi mit seiner Darstellung der gesellschaftlichen Umbrüche Russlands jedenfalls sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus der bösen Mädchen" von Polina Daschkowa

    Das Haus der bösen Mädchen
    lokoschade

    lokoschade

    06. October 2009 um 17:13

    sehr authentisch. Zeigt Russland, insbesondere Moskau mal von einer ganz anderen Seite.