Frauen und Verlangen

von Polly Young-Eisendrath 
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
Frauen und Verlangen
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frauen und Verlangen"

Anne ist das Idealbild einer erfolgreichen emanzipierten Frau. Sie arbeitet als Professorin und steht als Dekanin ihrer Fakultät vor; sie ist redegewandt, selbstbewusst und erfolgreich. Ihre drei temperamentvollen Kinder sind gute Schüler und ausgeglichene Heranwachsende; ihr Mann ist ein liebevoller Vater und verantwortungsbewusster Ehemann. Anne genießt die Verbindung von Familie und Karriere, wird allseits anerkannt und bewundert. Niemand würde auf die Idee kommen, dass sie in ihrem Innern eine unglückliche Frau ist. Und doch fühlt sie sich ständig überfordert, von den Bedürfnissen anderer schier erdrückt und nicht in der Lage, ihren eigenen Wünschen nachzugeben. Am Beispiel von Anne beschreibt Polly Young-Eisendrath den Teufelskreis, in dem sich die meisten Frauen verfangen, weil sie anderen gefallen wollen. Diese zwanghafte Gefallsucht hindert Frauen, ihre eigenen Bedürfnisse kennenzulernen und diese selbstverständlich einzufordern. Der Wunsch zu gefallen und begehrenswer t zu erscheinen, untergräbt die Entwicklung eines weiblichen Selbstwertgefühls von Kindheit an. Schon kleine Mädchen bekommen vermittelt, dass Glück und Erfolg davon abhängen, ob sie für andere attraktiv, nett, gut und wertvoll erscheinen. Damit entsteht eine lebenslange Abhängigkeit von den Bildern, die sich andere von ihnen machen. Anstatt sich entsprechend der eigenen Wünsche und Ideen zu entwickeln, verfangen sich Frauen in vorgefertigten Bildern und stecken damit tief in der Rolle des Opfers. Den wenigsten Frauen ist es selbstverständlich, bei dem, was sie tun und wofür sie sich entscheiden, nur auf eigene Bedürfnisse und Werte zurückzugreifen. Die meisten lassen über sich bestimmen und erwarten von den anderen, dass sie ihnen ein Gefühl von Macht, Anerkanntsein und Begehrtsein vermitteln. Diese Anerkennung, die mit dem Verzicht auf eigene Wünsche erkauft wird, löst Verbitterung und Unzufriedenheit aus. Oft wissen die Frauen gar nicht, warum sie auf ihre Umwelt genervt und vor wurfsvoll reagieren. Doch hinter diesen für andere und für die Frauen verwirrenden Reaktionen verbergen sich die Trauer, nicht wirklich zu wissen, wer man ist und was man will, und das Leiden an der Unfähigkeit, selbst über sich zu bestimmen. So wie Anne begreifen sich unzählige moderne Frauen immer noch als Objekt und bezahlen mit der Authentizität ihre Persönlichkeit. Anhand einer alten Geschichte aus dem 13. Jahrhundert macht die Autorin deutlich, was Frauen sich bis heute am meisten wünschen: die Macht der Souveränität, das Recht, ihren eigenen freien Willen auszuüben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442151202
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:249 Seiten
Verlag:Goldmann

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks