Poppy J. Anderson Nachträglich ins Glück

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(47)
(27)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachträglich ins Glück“ von Poppy J. Anderson

Sam Richards liebt ihren Beruf und geht darin auf, sich als Kinderärztin um ihre kleinen Patienten zu kümmern. Dass ihr Privatleben darunter leidet, macht ihr nichts aus, da sie es vorzieht, allein zu bleiben. Jeder trifft einmal im Leben seine große Liebe – auch Sam durfte dies erleben und wurde so tief verletzt, dass sie sich nicht vorstellen kann, dies noch einmal durchmachen zu müssen. Sie ist vollauf zufrieden, eine neue Stelle im osttexanischen Hailsboro angenommen zu haben und das Kleinstadtleben zu genießen. Doch plötzlich trifft sie auf Drew und macht eine Entdeckung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. "Nachträglich ins Glück" ist der Nachfolgeroman von "Beim zweiten Mal küsst es sich besser". Es handelt sich um einen Kurzroman von ungefähr 140 Taschenbuchseiten. (Quelle:'E-Buch Text/29.12.2013')

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

Kopf aus, Herz an

Tolles Buch, ist eine Empfehlung wert

Nalik

Facebook Romance oder nach all den Jahren

Mir hat der zweite Teil „Facebook Romance oder nach all den Jahren“ wieder sehr gut gefallen, es ist eine wunderschöne emotionale Story!

engelchen2211

Rock my Dreams

Ein schönes Buch mit einem richtig tollen Ende! Der Schreibstil ist anschaulich und humorvoll. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen.

sabzz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte, die berührt

    Nachträglich ins Glück
    santina

    santina

    15. October 2016 um 17:00

    InhaltSam Richards hat lange davon geträumt, nach Texas zu ziehen und sich dort als Kinderärztin niederzulassen, nun hat sie ihren Traum verwirklicht. Ausgerechnet in Hailsboro trifft sie auf Drew, ihre große Liebe und den Menschen, der sie so tief verletzt hat. Und auch bei ihrem Wiedersehen macht Drew deutlich klar, dass er nichts mehr mit Sam zu tun haben will und dass sie sofort wieder verschwinden soll. Sam hat zunächst keine Erklärung für sein Verhalten, bis sie etwas herausfindet, dass alles auf den Kopf stellt.Protagonisten Sam zieht von Chicago nach Osttexas in die Kleinstadt Hailsboro, nicht nur, um ihre beruflichen Träume zu verwirklichen, sondern auch, um den Fängen ihrer Mutter zu entkommen, die „immer nur das Beste für sie will“.Drew war der Mann, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen wollte bis er sie in der schwersten Stunde ihres Lebens im Stich gelassen hat. Bei ihrer ersten Begegnung in Haisboro hinterlässt Drew dann auch einen eher unsympathischen Eindruck.Meine Gedanken zum BuchHailsboro kannte ich bereits aus dem Buch „Beim zweiten Mal küsst es sich besser“, so dass ich auf verschiedene „alte Bekannte“ getroffen bin. Doch es ist nicht erforderlich, den Vorgängerband zu kennen, die Hailsboro-Geschichten können problemlos unabhängig voneinander gelesen werden.Sam kommt von Anfang an als sympathische junge Frau herüber, der man den Neuanfang von Herzen gönnt. Gerade deswegen hat es mich getroffen, zu lesen, wie Drew mit ihr umgeht. So dürfte es nicht verwundern, dass mich die Geschichte sehr berührt hat, ich habe mich mit Sam gefreut, ich habe mit ihr gelitten und ich habe mit ihr gehofft, dass sich alles aufklärt.Poppy J. Anderson hat mit diesem Buch einen interessanten Plot geschaffen, der zunächst verwirrt und danach vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt, leider würde hier jedes weitere Wort zuviel verraten, so dass ich nur noch eine klare Leseempfehlung aussprechen kann.

    Mehr
  • Der grandiose zweite Band über eine osttexanische Kleinstadt!

    Nachträglich ins Glück
    Bookilicious

    Bookilicious

    09. July 2014 um 12:30

    Inhalt Die 31-jährige Sam Richards liebt ihren Beruf als Kinderärztin und kann sich nichts schöneres vorstellen, als ihr Leben der Arbeit zu widmen. Da sie ihre große Liebe vor langer Zeit verlor und tief verletzt wurde, zieht sie es vor, die private Einsamkeit zu suchen und nur oberflächliche Kontakte zu ihrer Außenwelt zu pflegen. Eines Tages bewirbt sie sich jedoch auf eine Stelle in einer kleinen Kinderarztpraxis und zieht kurzerhand nach Hailsboro, eine kleine Stadt im Osten von Texas und muss erkennen, dass das verstecken dort gar nicht so einfach ist. Als sie dann zufällig ihre große Liebe wiedertrifft, ist das Chaos perfekt... Erster Satz des Buches "Sam hatte völlig vergessen, wie viele Kartons und Kisten sie in Chicago gepackt hatte, um alle ihre Besitztümer zu verstauen und diese nach Texas transportieren zu können." Fazit "Nachträglich ins Glück" ist ein Roman der Autorin Poppy J. Anderson und der zweite Teil von "Beim zweiten Mal küsst es sich besser". Nachdem ich besagtes Buch zu Ende gelesen hatte, war meine Leselust an Poppy's Romanen wieder geweckt und ich musste den nachfolgenden Band einfach noch im Anschluss lesen! So schlagen wir also die erste Seite auf und begegnen direkt unserer Protagonistin Sam, die gerade mitten im Umzugsstress dabei ist, ihre Kisten auszupacken, um sich in ihrem neuen Häuschen ein bisschen wohler zu fühlen. Dabei lernen wir auch gleich ihren Labradorrüden Bugs kennen, der ihr über die Jahre hinweg ein guter Freund geworden ist und mit dem sie all ihre Sorgen teilt. Außerdem erfahren wir, dass Sam mit ihrem Umzug versucht, vor ihrer Mutter zu fliehen, die schon ihr ganzes Leben lang schützend ihre Hände über Sam's Leben hält und ihr damit jegliche Freiheit nimmt. Schon auf den ersten Seiten gewinnen wir den Eindruck, dass Sam eine sympathische junge Frau ist, der das Leben in den letzten Jahren übel mitgespielt hat und die sich aus dem Grund vom gesellschaftlichen Leben weitgehendst zurückzieht. Wenn man im Verlauf dann erfährt, was der eigentliche Grund für diesen Rückzug war, so versteht man sie sehr gut und kann auch nachvollziehen, wieso sie daran nicht nur kurzfristig das interesse verloren hat, sondern richtiggehende Probleme damit hat, engere Freundschaften zu schließen! Trotzdem macht sie eine Entwicklung durch und erkennt irgendwann, dass manche Dinge doch nicht immer so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Das gibt dem Leser ein bisschen Hoffnung auf einen positiven Ausgang und als sich die Dinge in Sam's Leben dann tatsächlich vorteilhaft entwickeln, freut man sich wie ein Schneekönig. Stellenweise fand ich ihre Geschichte richtiggehend berührend, denn ganz im Gegensatz zu dem, was ihr unterstellt wird, ist Sam eine Frau voller Gefühl (für diese besondere Situation) und leidet erheblich unter ihren Erfahrungen. Die Arbeit in der kleinen Praxis, wegen der sie ursprünglich aus Chicago nach Texas gezogen war, erfüllt sie vollkommen und auch die Einwohner des kleinen Städchen Hailsboro schaffen es, Sam ein wenig aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Alles in allem war dieser Umzug für die 31-jährige wohl das beste, was sie tun konnte: Weg von der Mutter, rein in ein neues Leben... ein Leben, das sie so niemals erwartet hätte.  Die Einwohner des Städtchen Hailsboro sind uns, die den ersten Band "Beim zweiten Mal küsst es sich besser" gelesen haben, nicht ganz unbekannt und nur die Erwähnung einiger Namen ließ mich schon erfreut schmunzeln, denn die "Wiederlesenfreude" war dann doch groß! Auch Kate und Hugh, die Hauptprotagonisten des ersten Romanes sind vertreten und schaffen es, die doch so zurückgezogene Sam ein wenig aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Grundsätzlich muss man Band 1 nicht unbedingt vorher gelesen habe, jedoch ist die Wiedersehensfreude mit einigen Figuren recht groß, sodass ich es schon empfehlen würde. Drew, Sam's ehemaliger Verlobter und große Liebe, wirkt bei der ersten Begegnung mit Sam doch recht rabiat, unbeherrscht und unsympathsich, wenn man ihn dann jedoch besser kennenlernt, versteht man seine Gedanken, Ängste und Beweggründe und kann ihm gar nicht mehr böse sein. Trotzdem möchte man ihn das ein oder andere Mal schütteln, weil er nicht zur Vernunft kommen will, in Anbetracht der Hintergründe ist jedoch auch das irgendwie verständlich. Später lernt man ihn dann als überaus nett, fürsorglich und sympathisch kennen und bemerkt, dass sein Verhalten lediglich aus Unmut und Angst der Situation gegenüber begründet war.  Letztendlich kann ich diesen Roman absolut empfehlen, auch wenn ich euch hier keinen direkten Einblick in die Geschichte selbst geben möchte. Bitte lest dieses wundervolle Buch, lasst euch verzaubern und taucht ein, in ein kleines, osttexanisches Städchen voller herzlicher Bewohner! 

    Mehr
  • Nachträglich ins Glück - Poppy J. Anderson

    Nachträglich ins Glück
    Marina10

    Marina10

    31. May 2014 um 19:42

    Zum Inhalt:Sam Richards liebt ihren Beruf und geht darin auf, sich als Kinderärztin um ihre kleinen Patienten zu kümmern. Dass ihr Privatleben darunter leidet, macht ihr nichts aus, da sie es vorzieht, allein zu bleiben. Jeder trifft einmal im Leben seine große Liebe – auch Sam durfte dies erleben und wurde so tief verletzt, dass sie sich nicht vorstellen kann, dies noch einmal durchmachen zu müssen. Sie ist vollauf zufrieden, eine neue Stelle im osttexanischen Hailsboro angenommen zu haben und das Kleinstadtleben zu genießen. Doch plötzlich trifft sie auf Drew und macht eine Entdeckung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt.  Meine Meinung: Wer den ersten Teil der Reihe kennt, dem geht es wahrscheinlich so wie mir ...anfangs ist man etwas enttäuscht, denn in der Geschichte sind zeitlich gesehen 5 Jahre seit dem ersten Band vergangen ... was haben wir alles verpasst, wie viele Geschichten  hätte man dort noch schreiben können. Aber die Trauer weilt nicht mehr lange, denn man ist gleich zu Beginn mitten in der Geschichte von Samatha. Sie möchte sich als Kinderärztin hier niederlassen und hat auch gleich alle Hände voll zu tun ... einer ihrer ersten Patienten ist der kleine Mattie ... dauernd hat er etwas anderes, mal fällt er, mal stößt er sich, mal stopert er ... ist Mattie einfach etwas schusselig, oder haben die dauernden Verletzungen andere Gründe? Sam traut es sich kaum zu denken ...aber liegt hier etwa eine Kindesmisshandlung vor? Sam beginnt etwas nachzuforschen und versucht mehr über Mattie und den alleinerziehenden Vater herauszufinden ... dann trifft Sam die beiden zufällig auf der Straße ... und der Vater des süßen Jungen ist natürlich kein anderer als ihr Exfreund Drew ... und dann nimmt eine tragische Geschichte seinen Lauf, denn plötzlich hat Samantha das Gefühl keinem mehr trauen zu können, und schon gar nicht ihrer eigenen Mutter! Klar ist es äußerst unwahrscheinlich, dass zwei Personen, die sich 5 Jahre nicht gesehen haben und beide aus einer ganz anderen Gegend kommen, plötzlich in den gleichen Ort ziehen, aber das tut dieser Geschichte absolut keinen Abbruch. Die Geschichte ist rührend erzählt und man beginnt richtig mitzufiebern. Man möchte unbedingt ein Happy End ...und denkt doch immer wieder "Nein, also diesmal ist es aussichtslos". Die Story hält einen gefangen und man muss das Buch sofort zu Ende lesen ...alles andere ist da gerade gar nicht mehr so wichtig! Mein Fazit: Eine gelungene Story, die einen mitreißt ...schade, dass es sich bei dieser Serie nur um Kurzgeschichten handelt ... ich könnte deutlich mehr davon vertragen!  Ich vergebe 4 Sterne

    Mehr
  • Neues aus Hailsburo

    Nachträglich ins Glück
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    18. May 2014 um 13:18

    Nachträglich ins Glück Ich habe schon ein Ebook der Autorin gelesen und war von ihrem lockeren Schreibstil angetan. Daher habe ich nun das zweite Ebook aus Hailsburo gelesen. Inhalt Sam Richards liebt ihren Beruf und geht darin auf, sich als Kinderärztin um ihre kleinen Patienten zu kümmern. Dass ihr Privatleben darunter leidet, macht ihr nichts aus, da sie es vorzieht, allein zu bleiben. Jeder trifft einmal im Leben seine große Liebe – auch Sam durfte dies erleben und wurde so tief verletzt, dass sie sich nicht vorstellen kann, dies noch einmal durchmachen zu müssen. Sie ist vollauf zufrieden, eine neue Stelle im osttexanischen Hailsboro angenommen zu haben und das Kleinstadtleben zu genießen. Doch plötzlich trifft sie auf Drew und macht eine Entdeckung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Meinung Wieder ein nettes Ebook von Poppy J. Anderson. Sie weiß einfach wie ma schreibt und den Leser gefangen nimmt. Das Buch ist zwar kurz aber wirklich berührend. Natürlich war es vorhersehbar aber das weiß man wenn man ein Buch aus diesem Genre liest. Ich konnte mit ihr fühlen und habe gehofft, dass sich für sie alles zum Guten wendet. Nun bin ich sehr neugierig auf alle anderen Bücher der Autorin. Wer eine lange Geschichte mit vielen ausführlichausgearbeiteten Charakteren erwartet ist hier sicherlich an der falschen Adresse.Wer ein kleines nettes Lesevergnügen für 1/2 Stunden möchte ist bei "nachträglich ins Glück" richtig.

    Mehr
  • sehr, sehr schön

    Nachträglich ins Glück
    LianeV

    LianeV

    16. April 2014 um 10:05

    Eine sehr schöne Kurzgeschichte! Ich hab alle Bücher von Poppy gelesen und alle sind einfach so gut geschrieben, dass man die einfach nicht mehr aus der Hand legen kann bis man fertig gelesen hat! Ganz toll, weiter so liebe Poppy ;)

  • Gut, aber nicht perfekt.

    Nachträglich ins Glück
    FishermanAC

    FishermanAC

    02. February 2014 um 12:11

    Es ist mein erstes Buch von Poppy J. Anderson. Die Geschichte um Sam und Drew wird sehr einfühlsam erzählt. Sie könnte durchaus auch so passiert sein. Das Buch hätte von mir 5 Sterne bekommen, wenn da nicht dieser, aus meiner Sicht, enttäuschende Schluss wäre. Hier machte es doch stark den Eindruck, dass die Autorin es eilig hatte. Da hätte man deutlich mehr draus machen können. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten.

    Mehr
  • Ein toller Wohlfühl-Kurzroman

    Nachträglich ins Glück
    zauberblume

    zauberblume

    12. January 2014 um 22:08

    Auch der 2.Kurzroman "Nachträglich ins Glück" von Poppy J. Anderson hat mich wieder total begeistert. Ich habe mich in der Kleinstadt Hailsboro in Texas sofort wieder heimisch gefühlt. Mir hat die Geschichte von Sam und Drew wunderbar gefallen. Die Kinderärztin Sam kehrt Chicago den Rücken um in dem idyllischen Hailsboro eine Kinderarztpraxis zu übernehmen. Sie möchten endlich den Einfluß ihrer vermögenden Mutter entfliehen, ein schreckliches Ereignis das vor 6 Jahren passierte vergessen und hier in Texas endlich glücklich werden. Doch eines Tages begegnet sie ihrem Ex-Verlobten Drew, der einen kleinen Sohn bei sich hat. Und auf einmal überschlagen sie die Ereignisse. Haben Sam und Drew vielleicht doch eine gemeinsame Zukunft vor sich? Ich war wieder regelrecht überwältigt. Die Geschichte von Sam hat mich auch berrührt. Ich habe mit ihr mitgelitten, gehofft und gezittert.Das Cover ist auch zuckersüß. Poppy J. Anderson hat mir wieder einen tollen Abend geschert. Ich hoffe, daß es noch viele viele supertolle Geschichten von ihr gibt.

    Mehr
  • Sam & Drew

    Nachträglich ins Glück
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. January 2014 um 11:53

    Zuerst möchte ich sagen, ich wollte schreien, heulen, Sam´s Mutter erwürgen und irgendetwas zertrümmer.  Sam zieht in die Kleinstadt und versucht ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie ist Kinderärztin und hat das schlimmste erlebt was einer Frau passieren kann. Ihr Baby ist Tod auf die Welt gekommen und ihr Verlobter lässt sie in dieser Situation sitzen.  Doch als sie ihren Ex-Verlobten in ihrer neuen Heimat begegnet stützt ihre Welt in sich zusammen und Sam muss der Lüge ihrer Mutter ins Gesicht sehen.  Sam Kämpft für ihr Recht und ihre Liebe und gewinnt am Ende. Schade das es nur eine Kurzgeschichte ist, Poppy hätte mit ihren Talent locker das Seelenleben von Drew & Sam noch ausführlicher aufs Papier bringen können.  Mein absolutes Lieblingsbuch von Poppy J. Anderson 

    Mehr
  • Zurück in Hailsboro

    Nachträglich ins Glück
    BlackLady

    BlackLady

    04. January 2014 um 10:51

    Und wieder hat uns Poppy J. Anderson in die texanische Kleinstadt Hailsboro entführt. Dorthin, wo Klatsch und Tratsch an der Tagesordnung stehen und das Leben in ruhigen Bahnen verläuft. Dies ist die bittersüße Liebesgeschichte von Sam und Drew, die sich nach Jahren wieder begegnen. Poppy hat es auch hier wieder geschafft wunderbare Charaktere zu zeichnen, sie in eine Liebesgeschichte einzubinden und dabei eine Kurzgeschichte voller Emotionen entstehen zu lassen. Das versüßt uns die Wartezeit auf die Titans! Ein Dank dafür an die Autorin.

    Mehr