Posy Simmonds Tamara Drewe

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tamara Drewe“ von Posy Simmonds

Ein großzügiges Anwesen im Süden Englands. Schriftsteller ziehen sich hierhin zurück, um in Abgeschiedenheit an ihren Manuskripten zu arbeiten. Die Idylle wird gestört, als Tamara Drewe, Klatschkolumnistin aus London, an diesen Ort ihrer Jugend zurückkehrt, um ihr Erbe anzutreten. Mit ihrer Anziehungskraft auf die Männer vor Ort bringt Tamara lang unterdrückte Konflikte zum Ausbruch. Als zwei pubertierende Mädchen aus dem Dorf das allgemeine emotionale Durcheinander zum Anlass für eine Intrige nehmen, kommt es zu einem Todesfall… Inspiriert von Thomas Hardys "Am grünen Rand der Welt" setzt sich Posy Simmonds humorvoll und mit feinem Gespür für Charaktere mit der englischen Mittelklasse auseinander. Fast beiläufig legt sie in ihren klaren Zeichnungen die Schwächen ihrer Figuren offen und entwirft ein Tableau eitler Künstlerexistenzen, die sie ebenso treffend und unterhaltsam in Szene zu setzen weiß wie die Vielschichtigkeit ihrer Protagonistin.

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tamara Drewe" von Posy Simmonds

    Tamara Drewe
    variety

    variety

    07. November 2010 um 11:13

    Wenn jemand genügend gut Englisch kann, sollte unbedingt die Originalversion angeschafft werden. So kriegt man die unterschiedlichen Sprachstile besser mit. Mir gefällt am Comic von Posy Simmonds (eigentlich heisst sie Rosemary Elizabeth "Posy" Simmonds) besonders, dass sie trotz ihres eigenen Alters (Jahrgang 1945) sowohl die Jugend- als auch Männersprache perfekt hinkriegt. Tamara, eine junge und hübsche Frau mit einer neu kreierten Nase, verwirrt in einem Rückzugsort für Schriftsteller die unterschiedlichsten Menschen und führt zu Ereignissen, die sich vorher niemand vorstellen konnte. In beeindruckenden Bildern zeigt Simmonds die ländliche, abgeschiedene Gegend. Dies macht sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln und auch in Rückblenden. Sowohl inhaltlich als auch zeichnerisch bleibt sie ständig auf hohem Niveau und unterhält die Leserschaft gleichzeitig vorzüglich. Für mich eine tolle Entdeckung.

    Mehr