Poul Anderson

 3.8 Sterne bei 167 Bewertungen

Lebenslauf von Poul Anderson

Ein Leben im Zeichen der Zukunft: Poul Anderson wird 1926 im Bundesstaat Pennsylvania in den USA geboren, er stirbt am 31. Juli 2001 in Kalifornien. Seine Eltern waren Einwanderer aus Skandinavien, deswegen verbrachte Anderson seine Kindheit nicht nur in verschiedenen Städten der USA, sondern für kurze Zeit auch in Dänemark. Schon während seines Physik-Studiums begann er, erste Texte im Science-Fiction-Bereich zu schreiben und veröffentlichte 1947 seine erste Erzählung in „Astounding“: die gemeinsam mit F. N. Waldrop geschriebene Geschichte „Tomorrow’s Children“. Mitte zwanzig veröffentlicht er 1952 seinen ersten Roman, „Vault of the Ages“. Im selben Jahr heiratet er seine Frau Karen und zieht mit ihr in die Nähe San Franciscos. Bis heute ist Anderson einer der bedeutendsten Autoren im Fantasy- und SciFi-Genre weltweit. Er veröffentlichte über einhundert Romane, was ihn als einen der produktivsten Schriftsteller überhaupt auszeichnet. Von 1972 bis 73 war er Präsident der „Association of Science Fiction and Fantasy Writers of America“. Zudem wurde ihm eine Vielzahl von Preisen verliehen, beispielsweise gewann er sieben Mal den Hugo Award, drei Nebula Awards und einen Locus Award. Im Jahr 2000 wird er in die Science Fiction and Fantasy Hall of Fame aufgenommen.

Neue Bücher

The Last Viking 3 - Das Schwert der Wikinger

Neu erschienen am 23.03.2020 als Taschenbuch bei Mantikore-Verlag.

Alle Bücher von Poul Anderson

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches War of Gods - Krieger des Nordens9783961880157

War of Gods - Krieger des Nordens

 (10)
Erschienen am 14.06.2018
Cover des Buches Die Chroniken der Zeitpatrouille9783453119468

Die Chroniken der Zeitpatrouille

 (11)
Erschienen am 01.01.1999
Cover des Buches The Last Viking 1 - Das Blut der Wikinger9783961880515

The Last Viking 1 - Das Blut der Wikinger

 (9)
Erschienen am 15.10.2018
Cover des Buches Hüter der ZeitenB0000BFT6H

Hüter der Zeiten

 (5)
Erschienen am 01.01.1961
Cover des Buches Die Menschheit sucht AsylB0000BFT6N

Die Menschheit sucht Asyl

 (4)
Erschienen am 01.01.1963
Cover des Buches Freibeuter im WeltraumB0000BNPNS

Freibeuter im Weltraum

 (3)
Erschienen am 01.01.1966
Cover des Buches Universum ohne EndeB002HUWH5M

Universum ohne Ende

 (2)
Erschienen am 01.01.1972
Cover des Buches Broken Sword - Das zerbrochene Schwert9783961880966

Broken Sword - Das zerbrochene Schwert

 (2)
Erschienen am 23.09.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Poul Anderson

Neu

Rezension zu "Broken Sword - Das zerbrochene Schwert" von Poul Anderson

Rezension zu "Broken Sword"
Zsadistavor 4 Monaten

Der Krieg zwischen Menschen, Elben und Orks besteht schon seit langer Zeit. Ein Schwert könnte das Ende des Krieges bedeuten, doch es ist zerbrochen und tief im Schloss der Elben verborgen. 


So tauschen die Elben eines Tages ein Menschenkind gegen ein Wechselbalg ein. Skafloc, der Junge wächst behütet bei den Elben aus. Es wird ein stattlicher junger Mann aus ihm, dem es vorbestimmt ist, das zerbrochene Schwert neu zu schmieden. 


Valgard, das Wechselbalg, wächst nicht gerade zu einem netten Menschen heran. Sein Wesen ist mehr Monster als Mensch. Als er dann noch zum Mörder wird, muss er fliehen. 


Am Ende werden sich die beiden Brüder in der Schlacht gegenüberstehen. Doch keiner weiß vom anderen und das ihr Schicksal miteinander versponnen ist. 


„Broken Sword“ ist ein Fantasyroman aus der Feder des Autors Poul Anderson. 


Das Original stammt aus dem Jahre 1954 und wurde im Mantikore Verlag neu aufgelegt. 


Dass das Buch älter ist, merkt man stark am Schreibstil. Es kommt bei weitem mit heutigen Fantasy Büchern nicht mit. Wenn man aber weiß, wie alt das Buch eigentlich ist, kann man ohne Probleme darüber hinweg sehen. 


Die Geschichte an sich, kommt einem teilweise bekannt vor. Menschen, Orks, Elben, ein zerbrochenes Schwert das bei den Elben liegt und für einen Menschen geschmiedet wird. Das Ganze gemischt mit einer Prise nordischer Sagenwelt und schon hat man „Broken Sword“. 


Auf die einzelnen Figuren wird nicht so eingegangen wie bei der heutigen Fantasy. Alle bleiben eher oberflächlich und einfach. Die Schlachten sind auch nicht so heroisch und gemetzelt wie heute. Frauen kommen vor, haben aber keine großen Aufgaben. Es gibt auch keine großen Geheimnisse, die Story ist recht vorhersehbar. 


Trotzdem hat mir das Gesamtwerk gut gefallen. Es war sogar erfrischend nochmal ein „altes“ Fantasybuch zu lesen, dass nicht so megamäßig aufgepusht ist. Was mir am Besten gefallen hat, es war ein Einzelbuch. Heute werden fast nur noch Endlos-Serien Bücher geschrieben. Oder mindestens eine Trilogie. Herrlich, wenn man mit einem Buch mit der Story fertig ist. Daher kann ich hier gelungene 4 Sterne vergeben. 


Kommentare: 1
4
Teilen

Rezension zu "Broken Sword - Das zerbrochene Schwert" von Poul Anderson

nordische Saga
annluvor 8 Monaten

*Die Hexe lebte allein im Wald und hatte als Gesellschaft nur ihre Erinnerungen und über die Jahre hatten diese von ihrer Seele gezehrt und ihren Überwurf aus Hass und Rachedurst hinterlassen.*


Der Wikinger Orm der Starke wird von einer Hexe verflucht, als er ihre Familie vernichtet. Der Fluch scheint ihn zu treffen, als der Elbenfürst Imric seinen Sohn gegen ein Wechselbalg austauscht. So zieht Orm den böswilligen Valgard auf, der unter den Einfluss der Hexe gerät, während Skafloc als Elbe aufwächst. Ein Krieg zwischen den Trollen und Elben bringt das Schicksal der Beiden wieder näher aneinander. Als Feinde stehen sie sich gegenüber – genau beobachtet von den alten Götten und Aesen, die ihre eigenen Pläne verfolgen.



Die Geschichte erschien 1954 zeitgleich mit Tolkiens „Die Gefährten“. Die nördliche Mythologie spielt in beiden eine große Rolle. Poul Anderson allerdings zieht es deutlich zur dunklen Seite hin. Die Geschichte ist geprägt von Charakteren, die man nicht auf den ersten Blick in gut und böse einteilen kann. Alle haben ihre Fehler und sind als Krieger zu brutalen Taten fähig. Die auftretenden fantastischen (oder mythischen) Wesen sind keine freundlichen Helfer, sondern zeigen Härte. Authentisch wirkt dadurch das Setting, das ins frühe Mittelalter nach England führt – in dem die Welt der Sterblichen und das Feenreich noch koexistieren, der neue weiße Gott aber bereits an Einfluss gewinnt.


Die Geschichte ist geprägt von Kämpfen - die allerdings keinen epischen Charakter haben, sondern wie Gemetzel anmuten – von bösen Omen und schwerwiegenden Entscheidungen. Die Götter nehmen immer wieder Einfluss ebenso wie der Teufel. Dabei bleibt fraglich, wer es mit den Menschen schlechter meint. Die düstere Stimmung und die Ahnung von Unheil hängen auch dann über der Erzählung, wenn scheinbar unbeschwerte Momente erzählt werden.


Nicht nur was den Einfluss des fantastischen angeht hält sich der Autor an die nördlichen Mythen. Auch sein Erzählstil erinnert an so manche Saga. Immer wieder baut er Lieder, Gedichte und Zaubersprüche ein, die in ihrem Aufbau an die Edda erinnern. Mir kam dieser Stil leider sehr sperrig vor. Er hat mich beim Lesen gebremst und immer wieder das, was ich eigentlich interessant fand unterbrochen um den Blick anderswohin zu richten.


Fazit: Die Handlung war düster und erinnerte stark an die nordischen Mythen – was sehr wohl beabsichtigt ist. Die Geschichte war an sich interessant, der sperrige Stil hat mich allerdings stark gebremst und mir etwas die Freude am Buch genommen – wobei man gerade in Bezug darauf die Entstehungszeit der Geschichte berücksichtigen muss.


Kommentieren0
45
Teilen

Rezension zu "War of Gods - Krieger des Nordens" von Poul Anderson

Rezension zu "War of Gods"
Zsadistavor 9 Monaten

Der König von Dänemark herrscht sehr gut über sein Volk. Alle sind zu frieden. Selbst die Nachbarländer finden es so gut, dass sich Hassgefühle und Unmut breit macht. Und so bleibt Gram, der König nicht lange an der Macht.

So überfällt der König der Schweden Dänemark. Gram hat jedoch dafür gesorgt, dass seine beiden Söhne dem Krieg nicht zum Opfer fallen.

Hadding wird so als Säugling zu den Jötunen gebracht und wächst dort verborgen im Wald auf. Keiner weiß, dass er bei einem Riesenvolk versteckt ist.

Mit der Zeit wird Hadding zum Krieger ausgebildet. Und so will er eines Tages das Land seines Vaters zurückerobern. Für die Dänen, für seinen Vater!

„War of Gods“ ist eine fantastische Geschichte über die Legende des Dänenkönigs Hadding aus der Feder des Autors Poul Anderson. Das Buch ist ursprünglich aus 1997, wurde überarbeitet und neu herausgegeben.

Das Cover sieht kraftvoll, düster und fantastisch aus. Es fällt direkt auf, wenn man es sieht.

Der Inhalt war für mich etwas schwierig. Mit den ganzen Namen und Ortsangaben tat ich mir schon etwas schwer. Hier ist es wohl auch zum Vorteil, wenn man das Nachwort zuerst liest. Ich hab es leider erst nach dem Roman getan, dann wäre einiges etwas klarer gewesen.

Man darf das Buch auch nicht als wirkliche Legende oder Edda oder sonst etwas nehmen. Es ist ein Gemisch von allen und vor allem mit viel Phantasik versehen. Also besser keinen historisch korrekten Roman erwarten.

Inhaltlich war es aber auch so eine recht schwere Kost für mich. Manchmal verging innerhalb ein paar Sätzen sehr viel Zeit, da durfte man über nichts einfach drüber lesen. Man musste schon sehr in dem Werk bleiben. Für mich ist das halt manchmal recht schwer.

Gut war, dass das Buch in viele kleinere Kapitel unterteilt war. So ließ es sich trotz meiner Probleme damit, einigermaßen gut lesen.

Die Story war eine gute, fantasievolle Sagengeschichte um Dänemark und seinen König. Leider nicht ganz mein Fall, aber im Prinzip zu empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches The Last Viking 1 - Das Blut der Wikingerundefined
Liebe Leserinnen und Leser,
einmal mehr möchte wir - vom Mantikore-Verlag - euch die Gelegenheit geben eines unserer Bücher kennenzulernen. Dieses mal haben wir wieder einen spannenden Roman für euch…

LAST VIKING – DAS BLUT DER WIKINGER

Lasst euch diesen spannenden Roman nicht entgehen und bewerbt euch jetzt für euer Rezi-Exemplar!

Wir laden euch herzlich zu dieser Leserunde ein und spendieren hierfür 10 Bücher!

Darum geht es:...

ALS BESIEGTER MUSSTE ER FLIEHEN,
ALS KÖNIG WILL ER WIEDERKEHREN
Das Jahr 1030. Der junge Wikinger Harald kämpft in seiner ersten Schlacht an der Seite seines Halbbruders, König Olaf. Als der König getötet wird und die Schlacht verloren ist, muss Harald fliehen. Sein Weg führt ihn an die Höfe der mächtigsten Fürsten seiner Zeit, bis nach Byzanz, wo er sich einem Söldnerheer anschließt. Seine militärischen Fähigkeiten verhelfen ihm schon bald zu Einfluss und Wohlstand.

Doch nie hat Harald seine wahre Bestimmung aus den Augen verloren: Nach Jahren im Exil begibt er sich auf den Weg, um den Thron seiner Ahnen zurückzuerobern und das Reich der Wikinger zu vereinen. Denn Harald ist der einzige wahre Thronfolger …
....

Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback.

Und los gehts...

Viele Grüße
euer Mantikore-Verlag

www.mantikore-verlag.de
Ihr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

Wenn ihr wissen wollt welche Bücher wir noch im Programm haben findet ihr hier unser Verlagsprogramm:
https://goo.gl/xBxvZw 
87 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches War of Gods - Krieger des Nordensundefined
Liebe Leserinnen und Leser,
einmal mehr möchte wir - vom Mantikore-Verlag - euch die Gelegenheit geben eines unserer Bücher kennenzulernen. Dieses Mal geht es um einen spannenden Roman aus der düsteren Welt der Wikinger.

WAR OF GODS – KRIEGER DES NORDENS

Lasst euch diesen spannenden Roman nicht entgehen und erhaltet euer Rezi-Exemplar noch vor Erscheinen des Buchs!

Wir laden euch herzlich zu dieser Leserunde ein und spendieren hierfür 10 Bücher!

Darum geht es:...

Der König des Nordens ist tot…
Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!

Poul Anderson gelingt mit seinem Roman WAR OF GODS die Legende des sagenumwobenen Dänenkönigs Hadding neu zu interpretieren und in eine packende Fantasy-Saga zu verwandeln.

....

Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback.

Und los gehts...

Viele Grüße
euer Mantikore-Verlag

www.mantikore-verlag.de
Ihr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

Wenn ihr wissen wollt welche Bücher wir noch im Programm haben findet ihr hier unser Verlagsprogramm:
https://goo.gl/xBxvZw 
68 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Poul Anderson wurde am 25. November 1926 in Bristol, Pennsylvania (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 157 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks