War of Gods - Krieger des Nordens

von Poul Anderson 
4,1 Sterne bei8 Bewertungen
War of Gods - Krieger des Nordens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nora3112s avatar

Alte Sagen der Nordmänner neu erzählt!

Kaitos avatar

Keine leichte Lektüre. Für Fans der Nordischen Götterwelt oder klassischer High-Fantasy auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "War of Gods - Krieger des Nordens"

Der König des Nordens ist tot…
Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!

Poul Anderson gelingt mit seinem Roman WAR OF GODS die Legende des sagenumwobenen Dänenkönigs Hadding neu zu interpretieren und in eine packende Fantasy-Saga zu verwandeln.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961880157
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:460 Seiten
Verlag:Mantikore-Verlag
Erscheinungsdatum:14.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Emmas_Bookhouses avatar
    Emmas_Bookhousevor 2 Monaten
    Eine Geschichte voll Mythologie

    War of Gods – Poul Anderson
    Verlag: Mantikore
    Taschenbuch: 14,95 €
    Ebook: 9,99 €
    ISBN: 978-3-96188-015-7
    Erscheinungsdatum: 14. Juni 2018
    Genre: Fantasy
    Seiten: 428
    Inhalt:
    Der König des Nordens ist tot…
    Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!
    Mein Fazit:
    Zum Cover:
    Hier haben wir wieder einmal ein sehr schönes Cover. Der Krieger im Vordergrund passt perfekt zum Buch und auch die Farben sind sehr schön gewählt.
    Zum Buch:
    Hadding wird als Baby bei den Riesen abgegeben und wächst dort auf. Er wird als einer von ihnen erzogen, aber irgendwann macht sich Hadding auf den Weg zu seinem Königreich und sich seinen Thron wieder zu holen. Er begibt sich auf eine Reise auf der viele Gefahren lauern, aber auch Freundschaften entstehen.
    Der Schreibstil ist flüssig, aber manchmal etwas schwierig zu lesen. Ich tat mich an manchen Stellen etwas schwer damit, aber es ist spannend und macht Spaß. Poul Anderson kennt sich in der Nordischen Mythologie gut aus.
    Wir haben hier eine Mischung aus Thriller, Drama, Action und auch ein klein wenig Romantik ist darin enthalten. Also sehr Emotionsreich.
    Die Protagonisten sind schön erzählt und gut herausgearbeitet. Ob nun diejenigen auf der guten Seite oder aber auch die auf der bösen Seite, alles einfach toll geschrieben. Ich persönlich mag die Geschichten um Götter immer total gerne, könnte ich immer wieder lesen.
    Die Länge der Kapitel ist sehr gut, weder zu kurz noch zu lang, genau die richtige Länge so macht lesen Spaß. Erzählt wird die Geschichte aus der dritten perspektive, was mich aber nicht stört. Ich mag jede Perspektive solange die Geschichte mich fesselt und das war hier definitiv gegeben.
    So ihr Lieben, viel bleibt mir hier nicht mehr zu sagen, außer das ihr hier konzentriert lesen müsst, mal schnell nebenbei ist hier nicht. Aber von mir gibt es eine Lese- Empfehlung.
    Ich gebe 4 von 5 Sternen und bedanke mich beim Mantikore Verlag für diese schöne Neuauflage.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Nora3112s avatar
    Nora3112vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Alte Sagen der Nordmänner neu erzählt!
    Gelungene alte nordische Heldensage im neuen Gewand!

    Inhalt / Klappentext:
    Der König des Nordens ist tot…
    Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram – den Thron der Dänen.

    Eigene Meinung:

    Bis dato waren mir die Geschichten des Autors Poul Anderson gänzlich unbekannt. Aus der Kurzvita zu Beginn des Buches geht allerdings hervor, dass Herr Anderson in Fantasy-Kreisen kein unbeschriebenes Blatt ist bzw. war und eigentlich als ein ganz Großer seines Faches beschrieben wird.
    So machte mich nicht nur die eigentliche Geschichte neugierig, sondern setzte meine Messlatte auch gedanklich etwas höher.

    Zuerst musste ich mich bei dieser komplexen Erzählung von der Tatsache verabschieden, dass ich es definitiv nicht querlesen kann und es nicht für zwischendurch geeignet ist, denn bei all den Namen, Göttern, Landschaften etc. ist absolute Aufmerksamkeit gefragt. Manche Abschnitte musste ich auch zweimal lesen, damit mir auch ja nichts entging und ich nicht Gefahr lief sie misszuverstehen. Ich hatte oft den Eindruck in der Edda oder einer anderen früheren Heldensaga zu lesen. Denn einige wenige Zeilen können einen Zeitraum und eine Handlung von Jahren umfassen, bei anderen Textpassagen hat sich Herr Anderson dem Anschein nach bewusst etwas mehr Zeit gelassen um dem Geschehen Wirkung zu verleihen.
    Eine gewisse Vorkenntnis zu nordischen Mythologie ist hier deutlich von Vorteil, aber kein unbedingtes Muss.

    Der Autor hat die Charaktere gut gezeichnet. Ich hatte immer eine klare Vorstellung von den Personen (die teils schwierigen Namen hatte ich irgendwann intus *grins*) sowie den Handlungsorten. Zu den verschiedenen Orten hätte ich mir zur besseren Veranschaulichung eine Karte gewünscht.
    Zuweilen fehlte es mir aber etwas Tiefe. Heißt, eine emotionale Bindung an die Charaktere blieb bei mir weitestgehend aus.
    Die Kämpfe und der Story-Verlauf an sich machten Dies aber wieder wett und hielten die Spannung bei mir konstant oben und ich wollte stets wissen wie es weitergeht.

    Alles in Allem eine erstaunlich gute Geschichte, für die man sich aber definitiv Zeit nehmen sollte und ein größeres Interesse zur Geschichte, Sagen und natürlich auch im Speziellen zur nordischen Mythologie mitbringen sollte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kaitos avatar
    Kaitovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Keine leichte Lektüre. Für Fans der Nordischen Götterwelt oder klassischer High-Fantasy auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.
    Faszinierende aber nicht ganz einfache Lektüre

    Der Mantikore Verlag präsentiert mit "War of Gods" eine Neuinterpretation der Legende des Dänenkönigs Hadding, von Poul Anderson. Der Autor verknüpft darin die Sage eines großen Krieger-Königs mit Teilen der nordischen Götterwelt und entführt den Leser in eine fremdartige und fantastische Welt.

    Für Neulinge in der Nordischen Mythologie kann der Einstieg in die Geschichte etwas schwierig sein.
    Viele Begriffe aus der Edda (skandinavische Götter- und Heldensagen), sowie geschichtliche Daten werden zu Anfang genannt aber nicht unbedingt weiter erklärt.
    Da kommen sehr schnell viele sehr ungewöhnliche, weil nordische Namen und Orte auf den Leser zu. 
    Die Handlung wird im Stil alter Sagen episodenhaft erzählt.  Dies führt dazu, dass man eine gewisse Distanz zu den Protagonisten behält, Nebenfiguren kaum vorgestellt werden und die Geschichte eher kühl wirkt. Die Figuren sind zumeist sehr archetypisch und ihre Ausdrucksweise wirkt auf uns recht veraltet.

    Der Autor findet aber auch immer wieder Momente in denen er Begebenheiten, Personen oder große Schlachten detailreich und packend schildert. Dann schlagen die Emotionen hoch und man spürt die Faszination, die von dieser geschichtsträchtigen Erzählung ausgeht. 
    Hat man sich einmal eingelesen, verfolgt man gebannt, das ereignisreiche Leben von Hadding und das Wirken der Götter in seinem Verlauf.

    Man kann das Buch kaum "mal eben nebenbei" lesen.
    Es erfordert Aufmerksamkeit und Konzentration, um sich nicht in den Wirren der vielen Figuren und häufig wechselnden Handlungsorte zu verlieren.
    Der Autor hat sich viel Mühe gegeben, den altehrwürdigen Stoff einem modernen Publikum zugänglich und verständlich zu machen.
    Auch ich habe mich zu Anfang sehr schwer getan. Aber je weiter ich Haddings leben verfolgt habe, desto mehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.
    "War of Gods" ist sicherlich keine besonders leichte Lektüre. Für Fans der Nordischen Götterwelt, oder auch von klassischen High-Fantasy Epen ist dieses Buch auf jeden Fall einen zweiten Blick wert!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Neuauflage
    tolle Neuauflage

    Klapptext:


    Der König des Nordens ist tot…
    Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!

    Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Es geht um den Dänenkönig Hadding.Dies ist eine gelungene Neuauflage.
    Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen konnte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Poul Anderson ist hier wirklich ein Meisterwerk gelungen.
    Ich wurde in die nordische Götterwelt entführt
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Ich fand alle einfach klasse und und sehr interessant.Ich begleitete Hadding eine zeitlang und so wurde ich Zeuge wie er sich entwickelte und zum Dänenkönig gekrönt wurde.Dabei erlebte ich spannende und atemberaubende Momente.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Besonders beeindruckt haben mich die vielen Schlachten und Kämpfe.Manchmal habe ich es sogar mit der Angst zu tun bekommen.Auch die Unterwelt habe ich kennen gelernt und sie hat mich begeistert.Durch die fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch die Liebe und Romantik kommt auf keinen Fall zu kurz.Gerade die Mischung aus Action,Dramatik,Spannung und Romantik hat für mich dieses Buch so lesenswert gemacht.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende ernorm spannend und so kam zu keiner Zeit Langeweile auf.
    Der Abschluß hat mich einfach mitgerissen und ich fand ihn sehr gelungen.
    Das Cover finde ich gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.
    Ich hatte viele unterhaltsame Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Mischung aus Edda, Fantasy und Geschichtsbuch.
    Gute Neuauflage

    Kurzbeschreibung

    Der König des Nordens ist tot…
    Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen  aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!

    Meine Meinung:

    Gut, dass der Mantikore erlagg dieses Buch neu aufgelegt hat, denn es ist wert gelesen zu werden und so nicht in Vergessenheit zu geraten.

    Zugegeben, es dauert eine gewisse Zeit, bis man sich eingelesen und sich einen groben Überblick verschafft hat.
    Mit Geschichten aus der Edda, Volksstämmen, Kriegen und Namen wird am Anfang nicht gespart.
    Aber hat man sich durch das Gewirr gearbeitet, wird man mit einer interessanten, spannenden und vielseitigen Story belohnt.
    Ich mochte besonders die Szenen mit den Riesen, ein netter Zug, die Riesen auch mal positiv darzustellen.

    Ich habe das Buch mit meinem Sohn gelesen, der ein großer Fan von Büchern über Wikinger ist, und es konnte ihn jetzt nicht ganz so überzeugen. Ihm waren die Charaktere nicht genug ausgearbeitet, für ihn war es mehr Geschichtsbuch als Abenteuerroman.

    Fazit:

    Ein interessantes Buch, aber nur bedingt auch für Jugendliche geeignet.

    Kommentare: 1
    62
    Teilen
    Wolf1988s avatar
    Wolf1988vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gelungene Neuinterpretation der alten Sage
    Sehr gelungene Neuinterpretation der alten Sage

    Dies ist die Neuinterpretation der Sage um König Hadding, der als Kind bei Riesen aufgewachsen ist, um später seinen Vater zu rächen.


    Ich finde bei War of Gods die Authentizität ziemlich beachtlich. Wobei ich sagen muss, das man als Neuling in der Nordischen Mythologie hier seine Schwierigkeiten haben wird, da viele Begriffe aus der Edda, sowie Geschichtliche Daten am Anfang genannt und nicht unbedingt erklärt werden. 
    Poul Anderson erzählt diese Geschichte wie eine alte Skalde, nur in etwas Neumodischerer Form. Hierbei vermisse ich dennoch die tiefe für die Nebencharaktere, sowie eine entsprechende Karte am Anfang des Buches.

    Aber wenn man sich warm gelesen hat, ist dies eine Atemberaubende Geschichte. Sie ist eine Mischung aus Kampf, Liebe und dramatischen Tod. Nun, welche Nordische Sage ist das nicht?
    Aber hier geht der Schriftsteller voll und ganz in seiner Geschichte auf und beschreibt die Schlachten als wäre man mittendrin. Die Traurigkeit von Haddings Frau lässt einem das Herz erweichen und wenn man die Götter erkennt, die sich dann und wann unter Haddings Gefolge Mischen, bekommt man eine Gänsehaut.

    Mein Fazit: Ein wunderbares Buch über eine alte Sage, woran man seine Freude haben kann, wenn man sich stark für die Nordischen Sagen und Mythologien interessieren kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sago68s avatar
    Sago68vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Neuübersetzung
    Gelungene Neuübersetzung

    Mit Poul Anderson präsentiert der Mantikore-Verlag hier einen wirlich großen Namen in einer gelungenen Neuübersetzung.

    Fans der nordischen Mythologie werden dabei voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Anderson präsentiert die Geschichte des sagenumwobenen Dänenkönigs Hadding und verknüpft dessen Geschichte mit der Götterwelt der Asen. Man sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass es sich um einen episodenhaften Erzählstil wie in einer Saga handelt, der dazu führt, dass man eine gewisse Distanz zu den Protagonisten behält. Die Figuren sind gewaltig, fast wie Archetypen.

    Königssohn Hadding wächst nach dem Tod seines Vaters verborgen bei den Jötunen auf. Für dieses Riesenvolk findet der Autor wunderbare Bilder, etwa wenn eine Jötunen-Zauberin gruselig unter dem Sichelmond singt. Dass Anderson vielfach preisgekrönt wurde, habe ich gemerkt. Die Leser begleiten Hadding bei seinem wundersamen Aufstieg zum Dänenkönig, immer unter dem Schutz Odins, bei Schlachten, Reisen in die Unterwelt, Brautwerbung bis hin zu seinem Ende.

    Eine gewisse Konzentrationsspanne sollte man mitbringen, denn es handelt sich hier noch um althergebrachte Erzählkunst ohne seichtes Geplänkel.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Wuerfelhelds avatar
    Wuerfelheldvor 4 Monaten
    Gelungene Neuauflage!!!

    Der Mantikore-Verlag hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit guten Neuauflagen in schicken Gewändern hervorgehoben. Nun nimmt man sich nach „Hammer oft he North“ den nächsten „Viking“-Werk zur Brust, nämlich „War of Gods“ von Poul William Anderson. Dieser Name sollte bei vielen Lesern die Lesefreude steigern, schließlich handelt es sich bei dem 1926 in Pennsylvania, USA geborenen Autor um einen mehrfachen HUGO- und NEBULA-Awards Gewinner. Außerdem war Anderson Präsident der „Science Fiction and Fantasy Writers of America“ und prägte so nicht nur als Autor die Genre-Geschehnisse. Leider war seine Zeit im Jahr 2001 abgelaufen – aber seit der RPC-Germany 2018 kann man sein Schaffen beim Mantikore-Verlag genießen.


    INHALT
    Gram, seines Zeichens König von Dänemark herrscht glorreich. Nicht nur sein Volk empfindet das so, sondern teils auch die Machtinhaber der Nachbarstaaten. Dies bringt Unmut und Hassgefühle mit sich, so das Gram auch nur eine kurze Herrschaft beschert ist, denn der Schwedenkönig trachtet nach Expansion.

    In seinen letzten Stunden hat Gram allerdings dafür gesorgt das seinen beiden Söhnen nichts passiert. So verschafft er Gudrom, seinem älteren Sohn, einen Unterschlupf in der Stadt und dem Säugling Hadding einen Unterschlupf den niemand vermuten würde. Grams Gemahlin, nach und nach in die Enge getrieben, biedert sich als letzten Ausweg denjenigen an, welcher für ihre missliche Lage verantwortlich scheint. Das geht so weit, das sie sogar dessen Gemahlin wird.

    Was keiner ahnt, ist das Hadding bei den Riesen Unterschlupf findet und dort von zwei Riesen aufgezogen wird, welche Gram sehr verbunden waren. So mausert sich der Säugling, durch die harte Schule der Riesen, zu einem kräftigen Jüngling.

    Über die Jahre hinweg werden Hadding‘s Fortschritte von engen Gefolgsleuten Gram‘s überprüft. Als Hadding nun zum jungen Mann herangewachsen ist, soll er seine erste Reise zu den Gefolgsleuten antreten.

    Was Hadding dann erwartet stellt sein Leben, diesmal bewusst, erneut auf den Kopf. Es endet darin das Hadding sein Thronerbrecht beanspruchen will und dadurch die Machtverhältnisse im Land auf den Kopf zu stellen droht.

    Schnell geht es in die ersten Abenteuer, welche Hadding zeigen, dass er sich auf seine Landsleute verlassen kann. Diese sind am Anfang meist erstarrt, sieht Hadding doch seinem jungen Vater sehr ähnlich. Doch wenn der erst Schock überwunden ist, werden alte Schwüre aufgefrischt und es geht gemeinsam gegen den Feind.

    Allerdings ist Haddings Weg nicht so einfach wie er sich das gedacht hat. So ist sein Weg mit Blut und Leichen gepflastert. Aber Hadding scheint einen großen Vorteil zu haben, welcher ihm erst nach und nach bewusst wird, denn eines Tages trifft er auf einen merkwürdigen einäugigen Wanderer. Dieser taucht ab diesem Zeitpunkt immer dann auf, wenn Hadding bis zum Hals im Dreck steckt. Welches Ziel Dieser verfolgt ist dem rechtmäßigen Dänenkönig aber nicht recht klar.

    MEINE MEINUNG
    „Alles, was dieses Buch macht, ist eine Geschichte zu erzählen“, so steht es im Nachwort und trifft den Nagel mit dem Thorhammer voll auf den Kopf. Poul Anderson schnappt sich die Hadding Saga, nimmt einige Teile aus der Edda und fügt einiges historisches hinzu, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit oder Realismus erfüllen zu wollen. Dies ist auch gar nicht schlimm, denn „War of Gods – Krieger des Nordens“ ist ein phantastischer Unterhaltungsroman.

    Ja ich gebe zu, ich habe einige Kapitel gebraucht, bis ich mit den ganzen Namen und Ortsbezeichnungen usw. eingegroovt hatte und diese nicht mehr als Lesebremse empfand. Aber jetzt nach Ende des Werkes ist das vollkommen ok, schließlich sind wir bei den Nordmännern.

    Was Anderson hier in 35.Kapteln zwischen die Buchdeckel geschrieben hat, sucht ein wenig seines Gleichen, schließlich umfasst die Geschichte die Dauer eines Gottgleichen Leben, von der Geburt, übers Heranwachsen, die ersten Eroberungen, Machtausübungen bis hin zum Verrat. Dabei schafft es Anderson, obwohl manche Ereignisse nur kurz abgehandelt werden, nicht gehetzt oder getrieben zu schreiben. Da ist es ein Wonne zu merken, dass man nun wieder ein Jahr in einem Satz hinter sich gebracht hat. Anderson setzt gekonnt an der richtigen Stelle eine längere Szenenverweildauer ein sorgte so dafür, dass mein Kopfkino stets was zu tun hatte.

    Die Charaktere und das Setting sind ausreichend detailliert beschrieben und machen, wenn man sich darauf einlässt, wirklich Spaß und verlangen im Anschluss eindeutig nach mehr.

    Auch die Neuübersetzung die der Mantikore-Verlag hier vorstellt ist gelungen und ich finde das, genau wie das Cover sehr gelungen.

    Für mich ein paar tolle Lesestunden! Ich freue mich schon auf die nächsten Anderson-Werke, welche der Verlag bereits angekündigt hat.

    MEINE WERTUNG
    4,25 von 5 Nordmänner

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Mantikoreverlags avatar
    Liebe Leserinnen und Leser,
    einmal mehr möchte wir - vom Mantikore-Verlag - euch die Gelegenheit geben eines unserer Bücher kennenzulernen. Dieses Mal geht es um einen spannenden Roman aus der düsteren Welt der Wikinger.

    WAR OF GODS – KRIEGER DES NORDENS

    Lasst euch diesen spannenden Roman nicht entgehen und erhaltet euer Rezi-Exemplar noch vor Erscheinen des Buchs!

    Wir laden euch herzlich zu dieser Leserunde ein und spendieren hierfür 10 Bücher!

    Darum geht es:...

    Der König des Nordens ist tot…
    Des Thrones beraubt, in der Wildnis versteckt und von Riesen aufgezogen, wächst Hadding zu einem mächtigen Krieger heran. Vor ihm liegt ein schicksalhafter Pfad, den er entschlossen beschreitet, um seinen Platz in der Welt zu finden und um zurückzuerobern, was rechtmäßig sein ist: den Thron seines ermordeten Vaters Gram - den Thron der Dänen!

    Poul Anderson gelingt mit seinem Roman WAR OF GODS die Legende des sagenumwobenen Dänenkönigs Hadding neu zu interpretieren und in eine packende Fantasy-Saga zu verwandeln.

    ....

    Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback.

    Und los gehts...

    Viele Grüße
    euer Mantikore-Verlag

    www.mantikore-verlag.de
    Ihr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

    Wenn ihr wissen wollt welche Bücher wir noch im Programm haben findet ihr hier unser Verlagsprogramm:
    https://goo.gl/xBxvZw 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks