Pranitha Timothy

 4,8 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Pranitha Timothy

Pranithy Timothy, Jahrgang 1975, ist Menschenrechtlerin. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Chennai/Indien. Ein Hirntumor hat sie körperlich schwach und mit einer leisen, heiseren Stimme zurückgelassen. Dennoch ist sie Fürsprecherin für diejenigen, deren Stimmen durch Unterdrückung und Traumata erstickt wurden. Kraft findet sie in Gott und bei ihrer Familie.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Pranitha Timothy

Cover des Buches Liebe ohne Grenzen (ISBN: 9783775156738)

Liebe ohne Grenzen

 (10)
Erschienen am 13.07.2016

Neue Rezensionen zu Pranitha Timothy

Cover des Buches Liebe ohne Grenzen (ISBN: 9783775156738)M

Rezension zu "Liebe ohne Grenzen" von Pranitha Timothy

Dieses Buch muss man gelesen haben.
Mika_liestvor 4 Jahren

Eine beeindruckende Biographie über eine sehr mutige Frau.

Pranitha Timothy kämpft gegen moderne Sklaverei, Unterdrückung, Menschenhandel und Gewalt in Indien. Die Operation eines Hirntumors lässt sie mit einer leisen, brüchigen Stimme zurück. Trotz dieser leisen Stimme, und mit der Kraft Gottes, ist sie eine Kämpferin, die sich in der Männerwelt Indiens durchzusetzen vermag. Pranitha wird zur Hoffnung für Tausende Männer, Frauen und Kinder, deren Stimme zu schwach sind, um gehört zu werden.

Diese Biographie und die Frau Pranitha Timothy schleichen sich, während des lesens, in das Herz des Lesers und bewirken eine Veränderung.

Beeindruckend ist nicht nur der Kampf von Pranitha für mehr Gerechtigkeit, sondern vor allem der stark verfestigte Glaube an Gott. Sie hat eine tiefe Bindung und Beziehung zu Gott. So sind auch viele ihrer Gebete Thema in diesem Buch. Und das Buch wird von Bibelversen unterstützt.

Auch viele Bekannte, Freunde und Verwandte von Pranitha kommen zu Wort und erzählen ihre Meinung über die Geschichte und den Charakter der jungen Frau.

Mehr als einmal kamen mir, von den vielen beschriebenen Einzelschicksalen, die Tränen.
Ich bin sehr froh dieses Buch gelesen zu haben.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit fünf Sternen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebe ohne Grenzen (ISBN: 9783775156738)O

Rezension zu "Liebe ohne Grenzen" von Pranitha Timothy

Mit Mut und Gottvertrauen gegen das Unrecht kämpfen
orfe1975vor 5 Jahren

Cover:
Die Farben sind das, was man automatisch mit Indien assoziiert. Die lächelnde Hauptperson Pranitha schaut dem Betrachter direkt in die Augen und bewirkt, dass man das Buch unwillkürlich in die Hand nimmt.
Das Hardcover mit Schutzumschlag wirkt sehr hochwertig.

Inhalt:
Pranitha wird als drittes von insgesamt vier Geschwistern in Indien geboren, die Eltern sind beide Missionarsärzte. Da ihre Babyhaut so rosa ist, wird sie fortan von allen nur "Pinky" genannt. Obwohl ihre Eltern als Christen anders leben, bekommt sie schon früh zu spüren, dass in Indien viel Ungerechtigkeit herrscht: Mädchen sind nicht so viel wert wie Jungen und es macht einen großen Unterschied, in welche Kaste man geboren wird. Obwohl per Gesetz Sklaverei abgeschafft ist, gibt es Schuldknechtschaft und Zwangsprostitution. Pranitha hat selbst keinen leichten Lebensweg. Als sie zufällig erfährt, dass sie von ihrer Mutter nicht geplant, sondern nur ein "Unfall" war, verschließt sie sich zunächst dem Guten, beginnt, zu rebellieren, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Sie tyrannisiert später ihre Mitschüler und Mitstudenten und verhärtet innerlich. Doch dann gibt sie Gott eine neue Chance und dieser verändert ihr Leben radikal. Sie setzt sich für die Armen und Unterdrückten ein, auch wenn ihr eigenes Leben dabei in Gefahr ist. Obwohl sie durch eine OP nach einem Krebsleiden nur noch eine leise Stimme hat, verschafft sie sich Gehör und wird auch in einer Welt, die von Männern dominiert wird, respektiert und geachtet. Sie gründet eine eigene Familie und schließt viele Menschen, unabhängig von Kasten-, Geschlechter- oder Landesgrenzen in Ihr Herz und wird von ihnen geliebt. Gott ist dabei ihr steter Beschützer und Begleiter und dies ist ihre Geschichte.

Mein Eindruck:
Ich war von dieser Biographie von Anfang an gefesselt. Der Einstieg beschreibt den Beginn einer Befreiungsaktion zweier Mädchen, die von ihrer Mutter als Sexsklaven verkauft werden sollen und so wird gleich Spannung aufgebaut. Die Kapitel sind recht kurz und aus der Sicht des Ich-Erzählers geschrieben. Trotz der Kürze ist das Wesentliche genannt, man hat nie das Gefühl, es ist oberflächlich, man kann sich Pranithas Gefühle und Erlebnisse sehr gut vorstellen. Dies und die Kürze der Abschnitte verleiten dazu, immer weiter lesen zu wollen. Das Leben von Pranitha wird weitestgehend chronologisch erzählt, aber Einschübe von Menschen, denen sie geholfen hat oder die zu ihren Freunden oder Kollegen gehören, lassen die Geschichte noch lebendiger werden, ebenso wie die Reihe von Fotos in der Mitte des Buches. Die Kapitel haben sprechende Überschriften, was mir sehr gut gefallen hat. Sehr schön fand ich auch, dass am Ende der meisten Kapitel ein passender Vers aus der Bibel angehangen ist. Man merkt beim Lesen immer wieder, wie stark Pranitha mit Gott verbunden ist und auf ihn baut, was durch die Bibelzitate noch mal verstärkt symbolisiert wird.
Auch wenn ich schon einige Dinge über Indien und seine Gesellschaft wusste, war ich doch sehr geschockt über einige Fakten, die hier ins Detail beschrieben und anhand dem Schicksal einzelner Menschen vor Augen geführt wurden. Ich hatte teilweise Tränen in den Augen und war gleichermaßen beeindruckt und tief berührt von der Zuversicht in Gott und der Stärke, die Pranitha (="Lebensgeberin") ausstrahlt. Über sich selbst sagt sie:

"Die wahre Quelle von meinem Mut ist keine willensstarke Entschlossenheit, sondern die bewusste Entscheidung, mich immer wieder daran zu erinnern, dass mein Leben Gott gehört und in seiner Hand liegt." (Klappentext)

Man merkt in jedem Satz, dass Ihre Liebe wirklich keine Grenzen kennt, ebenso wie ihre Einsatzbereitschaft und ihre tolle Schlagfertigkeit, die mich manches Mal auch schmunzeln ließ. Nebenher erfährt man hier auch über die verschiedenen Hilfsorganisationen und wird durch die Tipps am Ende des Buches inspiriert, sich selber zu engagieren.

Fazit:
Mitreißende Biographie einer mutigen und faszinierenden Frau und ihr Kampf gegen das Unrecht in Indien, die zeigt: Jeder kann etwas tun!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebe ohne Grenzen (ISBN: 9783775156738)B

Rezension zu "Liebe ohne Grenzen" von Pranitha Timothy

Frau mit dem Herz und dem Mut einer Löwin
Buchperlentauchervor 6 Jahren

"Sie ist doch nur ein Mädchen/eine Frau"

Diese Wertung muss Pranitha Timothy als Kind und als Programmleiterin von 300 Projekten mit 80'000 Kindern
hören und erfahren.Doch die 1.55 große Frau hat das Herz und den Mut einer Löwin. "Mehr als töten können sie mich nicht" - so sagt sie öfter und lebt auch danach. Als Kind hat Pinky, so ihr Spitzname, hat das Glück, in einer hohen Kaste in Indien geboren zu werden. Die Großeltern verbieten ihr, mit den Kindern aus niederen Kasten zu spielen. Doch schon damals akzeptiert sie dieses "Gesetz" nicht. 
In der Schule und im Internat zeigt sie ein anderes Gesicht.Sie ist fies mit den Mitschülern. Kalt und berechnend treibt sie üble psychologische Spielchen. Ihre Gedanken werden beherrscht von Gewalt, Mord und sexueller Perversion."..Wenn ich in mich hineinsehe, kann ich nichts Gutes finden. Ich habe angefangen den Menschen zu hassen, der ich geworden bin, diese furchtbare Person, die ihn ihren Träumen Menschen auf qualvolle Weise tötet..." (Seite 55) Die im hinduistischen Indien aufgewachsene (Namens)-Christingibt Jesus Christus "eine letzte Chance". "..Wenn es wahr ist, was in diesem Buch (sie hat es von ihrer Schwester erhalten) gelesen habe und Jesus einen Menschen völlig verändern kann, möchte ich das erfahren..." (Seite 55)Trotz lebensbedrohender Krankheit, Hirntumor, zeitweiligem Verlust
der Stimme, einer Operation mit 20 % Überlebenschance gibt es
in ihrem Leben danach nur ein Ziel. Sich mit ganzer Kraft einsetzen für die Rechtlosen in ihrem Heimatland. Ohne Angst um ihr Leben nimmt sie den Kampf auf mit korrupten und brutalen Firmeninhabern, mit Eltern die ihre Kinder an Bordellbesitzer verkaufen, mit bestechlichen Polizisten, zögerlichen Beamten usw.
Fazit:

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks