Pratchett Terry null

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Mort und Reaper Man.

Alle Bücher von Pratchett Terry null

Pratchett Terry nullMort
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mort
Mort
 (2)
Erschienen am 12.11.2013
Pratchett Terry nullReaper Man
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Reaper Man
Reaper Man
 (1)
Erschienen am 12.11.2013

Neue Rezensionen zu Pratchett Terry null

Neu
kalanthias avatar

Rezension zu "Mort" von Pratchett Terry null

To be or not to be Death
kalanthiavor 4 Jahren

Plot

Mort is a young lad who, as is custom on the Discworld, is sold into a master’s service to become an apprentice. His new boss turns out to be Death himself who thinks that he deserves a break after being on duty since the beginning of time. Mort learns how to deliver spirits to the next realm and discovers that he’s now capable to walk through walls.

On his first unsupervised day, Mort accidentally saves the life of Princess Keli by riding down her assassin with Death’s horse Binky.

While Death, well, not really enjoys, but suffers through his vacation since he can’t figure out why humans take pleasure in fishing or binge-drinking, Mort tries to rectify the situation with the help of Death’s adopted daughter Ysabell (who might or might not have a thing for him) and Death’s servant Albert who turns out to be a famous wizard who attempted to cheat his way out of dying by striking a deal with Death.

Meanwhile, the universe itself has already decided to make sure that Princess Keli’s soul reaches the beyond no matter what the cost, even if the price is the collapse of literally everything.

 

Commentary

I’ll admit that Terry Pratchett’s forth Discworld novel was published a few years ago, to be precise, in 1987. But Death is and will always be my favourite Discworld character because on the first glance the Grimm Reaper couldn’t be more unlike any human being, but then on the second glance he occassionally reveals his joie de vivre and his kind, unbeating heart. His detachment from the world of the living is good for a few scenes that could be described best as cultural misunderstandings, which I find a very charming way to show the reader how narrow-minded people can sometimes be. Pratchett’s Discworld is full of parabels about cultural differences and prejudices, but no other character is more charming than Death himself when it comes to pointing a skeletal finger at our human shortcomings.

Kommentieren0
4
Teilen
Eva-Maria_Obermanns avatar

Rezension zu "Mort" von Pratchett Terry null

Mort, der Lehrling des Todes^^ Genial
Eva-Maria_Obermannvor 4 Jahren

Der junge Mort (eigentlich Mortimer) wird von seinem Vater zu einem Markt, der der Vermittlung von Auszubildenden dient, gebracht. Doch niemand will ihn haben. Schlimmer noch: Am Ende kommt Death persönlich vorbei und nimmt ihn mit – als Helfer und Azubi. Tatsächlich kann Mort beim Sensenmann allerlei lernen. Dass es keine Gerechtigkeit gibt, dass den Sterblichen einfach nicht zu helfen ist, wie man in Großbuchstaben spricht und das ganze Zeug, das den Tod der Scheibenwelt so überaus interessant und beinahe liebenswert macht. Bei seinem ersten Alleingang aber bringt Mort sofort das Gefüge der Realität auseinander und braucht schließlich die Hilfe von Deaths Tochter Ysabell, während Death selbst nach einem Angelausflug lieber Koch werden will.

Ja, es gibt viel zu lachen, zum Kopfschütteln, zum Nachdenken und zum Verlieben in diesem Scheibenweltroman. Nicht nur, was zum Tod-Sein dazugehört wird hinterfragt, auch welche Gesetzte denn nun für wen gelten, was Liebe überhaupt ist und ob überhaupt etwas im Leben gerecht sein kann.

Gleichzeitig ist Mort ein Adoleszenz-Roman. Der flapsige Mort, dem nicht mal sein Vater irgendetwas zu traut, reift heran, zeigt, dass er nicht so blöd ist, wie die anderen denken. Man wird schnell erwachsen, wenn der Tod der Lehrmeister ist. Mort lernt, zu seinen Fehlern zu stehen und stellt sich schließlich auch dem einzigen, vor dem er noch Angst hat. Und tatsächlich lernt auch Death bei der ganzen Geschichte das ein oder andere.

Verschönert wird das ganze durch den unverwechselbaren, ironisch, kreativen, malerischen und knallharten Stil Pratchetts. Ohne zumindest ein Schmunzeln um die Lippen wird niemand das Buch weglegen und das wirklich schöne ist, dass es so viele Bände der Scheibenwelt gibt, und man einfach gleich weiterlesen kann.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Worüber schreibt Pratchett Terry null?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks