Preethi Nair

 4 Sterne bei 130 Bewertungen
Autor von Koriandergrün und Safranrot, Der Duft der Farben und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Preethi Nair

Preethi Nair wurde 1971 in Kerala in Südindien geboren. Sie ist in London aufgewachsen, wo sie heute noch lebt und an der Fakultät der Financial Times / IE Business School Kreatives Schreiben lehrt. Sie hat viele Jahre als Unternehmensberaterin gearbeitet, gab diesen Beruf aber auf, um ihren Traum zu verwirklichen und Bücher zu schreiben. Ihre Romane „Koriandergrün und Safranrot“ sowie „Der Duft der Farben“ haben in Deutschland viele Leser*innen begeistert. „Die Freischwimmerin“ war zunächst als Theaterstück und One-woman-Show konzipiert. Jetzt wird der Roman als TV-Serie vom Produzenten von „The Crown“ für die BBC adaptiert. Mehr Informationen unter: www.preethinair.com

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Freischwimmerin (ISBN: 9783426282694)

Die Freischwimmerin

Erscheint am 04.10.2022 als Gebundenes Buch bei Droemer.
Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783426309001)

Koriandergrün und Safranrot

 (82)
Neu erschienen am 01.09.2022 als Taschenbuch bei Droemer Taschenbuch.

Alle Bücher von Preethi Nair

Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783426309001)

Koriandergrün und Safranrot

 (82)
Erschienen am 01.09.2022
Cover des Buches Der Duft der Farben (ISBN: 9783426636688)

Der Duft der Farben

 (31)
Erschienen am 01.05.2008
Cover des Buches Die Freischwimmerin (ISBN: 9783426282694)

Die Freischwimmerin

 (0)
Erscheint am 04.10.2022
Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783886987016)

Koriandergrün und Safranrot

 (12)
Erschienen am 18.09.2006
Cover des Buches Der Duft der Farben (ISBN: 9783785733288)

Der Duft der Farben

 (4)
Erschienen am 12.06.2007
Cover des Buches One Hundred Shades of White (ISBN: 000714346X)

One Hundred Shades of White

 (1)
Erschienen am 31.10.2004

Neue Rezensionen zu Preethi Nair

Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783426309001)birdies_buecherwelts avatar

Rezension zu "Koriandergrün und Safranrot" von Preethi Nair

Der Duft der Vergebung
birdies_buecherweltvor einem Monat

Im Alter von 4 Jahren kommt Maya nach London. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie in Indien, doch als ihr Vater in England beruflich erfolgreich wurde, zog die Familie schließlich nach. Bei ihrer Ankunft beschreibt Maya London als einen Schwarz-Weiß-Film, so völlig anders als das bunte Indien mit dem stets lebendigem Treiben auf der Straße. Zunächst lebt die junge Familie im Luxus, doch der Vater ist nicht der, für den die Familie ihn gehalten hat. Von einen Tag auf den anderen Tag, steht das Leben von Maya, ihrem Bruder Satschi und der Mutter Nalini Kopf.

Dieser Roman wird sowohl aus der Perspektive von Maya als auch von Nalini erzählt. Es ist einerseits klar, dass sich die Auffassungen einer erwachsenen Frau und eines kleinen Mädchens unterscheiden. Andererseits ist es sehr überraschend, wie stark diese Auffassungen im Kontrast stehen und wie diese die Sicht der Dinge für mich als Leserin beeinflusst haben. Das Mädchen Maya sieht Dinge, die ihre Mutter nicht sieht. Anders herum hat Nalini Sorgen, von denen ihre Kinder nichts ahnen.

Ein Familiendrama scheint auf das nächste zu folgen, mir persönlich war das etwas zu konstruiert. Begeistert haben mich hingegen die Beschreibungen Indiens, der Kultur, und vor allem die Beschreibungen des Kochens und der Liebe zum guten Essen. Von ihrer Mutter lernte Nalini den Umgang mit Gewürzen und wie diese mit ihren heilsamen Kräften einen Einfluss nehmen können.

Ein Roman voller Wendungen aber stets voller Hoffnung.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783886987016)Wedmas avatar

Rezension zu "Koriandergrün und Safranrot" von Preethi Nair

Eine schöne Familiengeschichte.
Wedmavor einem Jahr

Eine schöne Familiengeschichte mit Sinn, Herz und Verstand, die ich sehr gern gehört habe.

Klappentext beschreibt die Eckpunkte sehr gut: „‘Tu, was du liebst, finde den Takt und lausche dem magischen Gespräch!‘

Zitronensaft und Ingwer für die Seele, Mango für die Träume und Honig für den inneren Frieden - in ihrem indischen Heimatdorf war Nalini dafür berühmt, mit ihren sinnlichen Speisen Körper und Geist heilen zu können. Bis Familienoberhaupt Raul entscheidet, sie und ihre beiden Kinder zu sich ins ferne London zu holen...

 Ein sinnlicher, lebensweiser und sehr weiblicher Roman über die Magie des Essens und die Kraft der Liebe.“

Das Schöne an dieser Geschichte fiel gleich am Anfang auf: Egal, welche Peripetien die Figuren erleben durften, welch schwierigen Lebenssituationen sie ausgesetzt waren, stets wurde das Positive hervorgehoben, immer war die Güte der Menschen ausschlaggebend, der Zusammenhalt, das konstruktive Miteinander, das sich im Endeffekt zum Vorteil aller Seiten auswirkte.

Und der Spruch am Anfang des Klappentextes wurde vielfach beleuchtet, mit Bezug auf unterschiedliche Menschen, wie sie diese Weisheit angewandt und wie sie davon profitiert hatten.

Drei Generationen von Frauen mit ihren Lebensgeschichten sind dabei. Ihre Männer, Freunde etc. kommen noch dazu.

Sehr schön erzählt das Ganze.

Und ebenso schön vorgelesen.

Fazit: Großartige Familiengeschichte, die ich gerne weiterempfehle.

Kommentare: 5
Teilen
Cover des Buches Koriandergrün und Safranrot (ISBN: 9783886987016)pardens avatar

Rezension zu "Koriandergrün und Safranrot" von Preethi Nair

Ein Familienroman voller Düfte und Farben...
pardenvor 2 Jahren

EIN FAMILIENROMAN VOLLER DÜFTE UND FARBEN...

Zitronensaft und Ingwer für die Seele, Mango für die Träume und Honig für den inneren Frieden - in ihrem indischen Heimatdorf war Nalini dafür berühmt, mit ihren sinnlichen Speisen Körper und Geist heilen zu können. Bis Familienoberhaupt Raul entscheidet, sie und ihre beiden Kinder zu sich ins ferne London zu holen ... Um den Geschmack Indiens nicht zu vergessen, streut Nalini fortan Safran, Koriander und Chili über alle Gerichte - auch über die englischen! Und als ihr Ehemann sie mit den Kindern sitzen lässt, sind es die Kochkünste, die sie retten. Von ihrem kleinen Laden, den sie nach harten Zeiten endlich eröffnen kann, weht der duftende Hauch Indiens durch die Straßen von London, und bald spricht sich herum, welch heilende Magie von Nalinis würzigen Speisen ausgeht. Doch dann kehrt plötzlich Raul in ihr Leben zurück, der Mann, der sie maßlos enttäuschte und den sie kurzerhand für tot erklärt hatte. Alles um Nalini scheint zusammenzubrechen, ihr neues Glück und ihre Bindung zu Tochter Maya, die sich um die Wahrheit betrogen fühlt und gegen die Mutter auflehnt. Nur ein Wunder kann Nalini jetzt noch helfen. Da besinnt sie sich erneut auf ihre ganz besondere Gabe, das Kochen - aber wird die Kraft der Gewürze ausreichen, den Schmerz ihrer Familie zu heilen? 

Dieser Klappentext nimmt leider vieles vorweg - für mich zu viel. Es wäre schöner, diese Zusammenhänge nach und nach im Roman zu erfahren. Dies  nur mal so am Rande angemerkt.

Nalini und ihre Tochter Maya stehen im Mittelpunkt der Erzählung, und es wird dabei kontinuierlich zwischen den Perspektiven der beiden gewechselt. Das greift hier wundervoll ineinander, und es wird deutlich, dass dieselbe Situation aus unterschiedlichen Augen betrachtet auch ganz verschieden erlebt und bewertet werden kann. 

Es geht im Wesentlichen darum, die Geschichte einer Familie zu erzählen, wobei die Frauen eindeutig im Fokus stehen. Die Männer spielen eher Rollen am Rand der Erzählung. Nalini wird in Indien geboren und wächst dort mit ihrer alleinerziehenden Mutter auf. Sie verliebt sich in den Sohn einer reichen Familie und brennt auf dessen Drängen schließlich mit ihm durch. Gegen den Widerstand der Familie heiraten sie und bekommen zwei Kinder, wobei Raul geschäftlich immer weniger zu Hause ist.

Schließlich wird er nach London versetzt und wünscht sich, dass seine Familie bei ihm ist. Schweren Herzens lässt Nalini ihre Mutter zurück, die sie nicht begleiten will, und zieht mit ihren Kindern nach England. Als Raul sie dort eines Tages Hals über Kopf verlässt - ohne eine Nachricht und ohne einen Cent, nur Schulden hinterlassend - stehen Nalini und ihre Kinder vor dem Nichts.

Von Geheimnissen und Lügen, von Liebe und Hass, von Heimat und Fremdheit, von Freundschaft und Vertrauen, von Lebenszielen und Selbstfindung - und vor allem von zart duftenden Gewürzen und lebendigen Farben handelt dieser Roman. Sicher wäre die Fremdheit in einem kalten Land voller Fremdenfeindlichkeit ein Thema gewesen, das hier mehr zum Tragen hätte kommen können. Aber der Schwerpunkt liegt eben auf der Entwicklung der Charaktere der Familie und ihrer sich stets wandelnden Beziehungen zueinander.

Ein leiser Roman, eine ruhige Erzählung, deren starke Frauenfiguren mich zunehmend in den Bann zogen. Andrea Hörnke-Trieß liest die gekürzte Hörbuchfassung (7 Stunden und 16 Minuten) mit ruhiger, gemessener Stimme, passend zum getragenen Erzählfluss.

Ein angenehm zu hörender Roman, der mir unterhaltsame Stunden beschert hat...


© Parden

Kommentare: 6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 216 Bibliotheken

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks