Priska Lo Cascio Das Herz des Sternenbringers

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(27)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz des Sternenbringers“ von Priska Lo Cascio

England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt?

Ein schöner historischer Roman mit einer liebenswerten tapferen Protagonistin

— Siebenstein

Hier vereinen sich Spannung und Harmonie, Dramatik und eine verbotene Liebe zu einer stimmigen Geschichte, die nicht nur junge Leser begeist

— Nina2401

Ein absolutes Highlight für mich dieses Jahr. Eine wunderbare Geschichte über die Liebe, Vertrauen, Freundschaft und die Irrwege des Lebens.

— Gelinde

Mitreißend schön, spannend und aufregend. Ein wunderschönes Buch!

— Maus71

Einfach toll!

— ChattysBuecherblog

Eine packende und lebendige mittelalterliche Geschichte, die mich sehr berührt hat! Ein wunderbares Debüt.

— PrinzessinAurora

Eine mittelalterliche Liebesgeschichte, die das Herz berührt.

— kleeblatt2012

Das Herz des Sternenbringers“ ist nicht nur ein Feuerwerk der Gefühle, sondern macht Geschichte liebens- und lesenswert

— schlumeline

Die Welt der Angelsachsen ist nichts für "kleine" Jugendlichen . Aber für etwas ältere Leseratten ist es ein wahres Erlebniss.

— Hanny3660

Ein Buch, das durch die perfekten Protagonisten lebendig wird und den Leser in seinen Bann zog- faszinierend, spannend, romantisch-perfekt.

— Buchraettin

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Tolle Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest"

zessi79

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Herz des Sternenbringers

    Das Herz des Sternenbringers

    aftersunblau

    15. February 2015 um 16:43

    Der Debut Roman der Autorin hat mich gleich auf den ersten Seiten gepackt und mich verzaubert. Der wunderschöne Schreibstil hat mich tief in die Geschichte hinein gezogen und mich ins England des elften Jahrhunderts versetzt. Nach dem Tod König Edwards bricht zwischen den Normannen und den Angelsachsen der Krieg aus. Die Normannen schicken den halb Angelsachsen Garred, der durch seinen Onkel alles verloren hat, als Spion nach England. Dort lebt die junge Gutsherrin Alwinn mit ihrem Bruder, dem Thane von Wertlyng, Meist ist sie für das Gut verantwortlich da ihr Bruder mit den Housecards des Königs Harold unterwegs ist. Garred wird in Wertlyng angespült und arbeitet auf dem Gut als Stallbursche, dabei verliebt er sich in die hübsche Herrin. Nachdem die Normannen in England eingefallen sind, weiß er nicht mehr für wen sein Herz mehr schlägt. Soll er seine Herkunft verraten oder soll er auf die Liebe zu Alwyn, die inzwischen zwangsverheiratet wurde, verzichten? Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und sie waren mir sympathisch, besonders Alwyn, die für die damalige Zeit sehr selbstbewusst war. Priska Lo Cascio ist es gut gelungen die Geschichte um den Krieg für die Krone mit einer fiktiven Story zu verweben, so das alles stimmig war und man es gut nachvollziehen konnte. Der Krieg spielt nur eine Nebenrolle, dafür ist es eine wunderbare Geschichte um Liebe, Menschlichkeit, Vertrauen und Freundschaft, ohne jemals ins kitschige abzudriften. 

    Mehr
  • → erst langatmig und dann fesselnd ←

    Das Herz des Sternenbringers

    Brina1983

    18. November 2014 um 09:25

    Kurzbeschreibung lt. amazon: England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt? Erster Satz: Der Kundschafter wagte keine Bewegung. Meine Meinung: → erst langatmig und dann fesselnd ← Inhaltlich… …geht es hauptsächlich um Garred; und später auch um Alwynn. Und dann noch später um Garred und Alwynn. ;) ;) ;) Alwynn geht es in Wertlyng eigentlich ganz gut. Sie ist die Schwester des Thane und somit, in seiner Abwesenheit, die Herrin dort. Bis ihr Bruder einen denkwürdigen Fehler begeht… Allerdings spielt sich das ganze im Jahre 1066 ab. Die Normannen und die Angelsachsen befinden sich im Krieg. Garred ist eigentlich ein Normanne mit angelsächsischer Abstammung. Alwynn ist Angelsächsin… …der Krieg steht vor der Tür…wer kann wem vertrauen? Erzählt… …wurde das Buch eigentlich echt gut. Aber das Einlesen fiel mir zu Beginn echt schwer. Eigentlich handelt es sich um einen historischen Liebesroman. In meinen Augen befinden zu wenig historische Informationen im Buch. Außerdem beginnt die Liebesgeschichte echt spät. Meine Einlesezeit war echt sehr lang und ich war schon ganz frustriert. Aber als Garred und Alwynn aufeinander treffen, wird es langsam interessant…und auch die Geschichte zur Schlacht von Hastings ist spannend. Äußerlich… …ist das Buch sehr ansprechend! Die Schnörkel sind besonders gelungen und ich mag sie somit auch besonders gerne. :) Charakterlich… …Alwynn ist wirklich ein ganz toller Typ. Als hilfsbereite und zuvorkommende Person ist sie auf Wertlyng sehr beliebt bzw. wird sie sehr geschätzt. Die Bediensteten wissen, was sie an hier haben. Und ich finde es so schön zu lesen, wie sie versucht alles mit Herz und Verstand zu meistern. Garred lernen wir ja schon am Anfang der Geschichte kennen. Da befindet er sich noch bei den Normannen. Allerdings ist er dort sehr unglücklich und flieht. Aber durch Pech oder/und Glück gerät er in die Situation, dass er als Spion nach England muss. Aber auch er ist sehr gefühlvoll und hadert die ganze Zeit mit seinem Gewissen. Tja, ich mag ihn! :) Fazit: Alles in allem eine tolle Geschichte. Ich hatte zu Beginn sehr starke Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzulesen. Aber durch die zauberhafte Alwynn veränderte sich das dann ganz schnell in Faszination. Hinzu kommt der geschichtliche Hintergrund (beim nächsten Mal etwas mehr Infos), der mir sehr gut gefallen hat. Ich kann das Buch weiterempfehlen! :) Ich vergebe 4 Bücher!

    Mehr
  • Tolles Debüt

    Das Herz des Sternenbringers

    anushka

    11. October 2014 um 11:57

    England im 11. Jahrhundert: Der Normanne Garred landet über Umwege im Dienst von William dem Eroberer. Er soll als Spion nach England gehen und von dort aus helfen, den Krieg vorzubereiten. Garred landet schließlich auf dem Gut Wertlyng, wo man ihm mit Mißtrauen begegnet. Nur Alwynn, die Schwester des Gutsherrn ist ihm freundlich gesonnen und schon bald entwickelt sich etwas zwischen den beiden. Doch damit beginnen die Probleme und schon bald muss sich Garred entscheiden, auf welche Seite er sich schlagen will, denn Williams Krieg rückt unaufhaltsam näher ... Ich habe dieses Buch nicht als Jugendbuch gelesen, sondern erst hinterher festgestellt, dass der Thienemann Verlag ja ein Jugendbuch-Verlag ist. Auch beim Lesen ist es nicht wirklich aufgefallen, da der Schreibstil meines Empfindens nach nicht unbedingt ausschließlich auf Jugendliche zugeschnitten ist. Lediglich in Alwynns Verhalten blitzt immer einmal noch jugendlicher Trotz auf und Alwynn hat stark damit zu kämpfen, dass sie zwar während der Abwesenheit ihres Bruders das Gut führen muss, in seiner Anwesenheit jedoch als Frau nichts zu sagen hat. So benimmt sich Alwynn manchmal trotzig, wenn man ein etwas erwachseneres Verhalten erwarten würde. Das ist jedoch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch, der letztlich mit der Betrachtung der Altersempfehlung auch unwichtig wird. Vielmehr fand ich selbst als erwachsene Leserin dieses Buch sehr gelungen, fesselnd, historisch interessant und emotional packend. Es war eine gute Mischung aus Spannung, kriegerischer Handlung und Liebesgeschichte, vor allem durch die verschiedenen Erzählperspektiven. Die ein oder andere Wendung sorgte zudem für ordentlich Dramatik. Gleichzeitig wurden einem historische Ereignisse nahe gebracht und die menschliche Seite dabei beleuchtet. Für mich ein absolut gelungener Debütroman.

    Mehr
  • Der geheimnisvolle Fremde

    Das Herz des Sternenbringers

    Nina2401

    28. August 2014 um 21:33

    Schon die Aufmachung hat mich bei diesem Buch bezaubert. Das wunderschöne und filigrane Motiv des Covers setzt sich auch im Innern des Buches fort und verziert dort die Zitate, die manchen Kapiteln vorangestellt sind. Und genau so ansprechend wie die Aufmachung ist auch der Schreibstil von Priska Lo Cascio. Sie hat so eine schöne Sprache gefunden um die Geschichte von Alwynn und Garred zu erzählen, so leicht, so bezaubernd. In dieser Geschichte habe ich mich von Anfang wohl gefühlt. Priska Lo Cascio erzählt abwechselnd aus der Sicht von Alwynn, Garred und Wigstan, Alwynns Bruder. Ich mag diese Art, eine Geschichte zu erzählen sehr, denn so schaue ich jedem mal über die Schulter und betrachte das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln. Zunächst lerne ich Alwynn kennen, die auf dem Gutshof ihres Bruders Wigstan nach dem Rechten sieht. Ich mochte das wilde Mädchen sofort und war gespannt, welche Abenteuer sie bestehen muss. Priska Lo Cascio schildert die ländliche Idylle so anschaulich, dass ich fast die Hühner gackern hörte. Interessant wird es, als Alwynn nach einem Streit mit ihrem Bruder Garred kennen lernt, der ja eigentlich für die Normannen spionieren soll. Ich hatte mich anfangs über den ungewöhnlichen Titel gewundert, aber darüber wurde ich sehr schnell aufgeklärt. Eine sehr schöne Idee! So beschaulich bleibt es natürlich nicht, es wird sogar richtig spannend und dramatisch. Der geheimnisvolle Garred bringt nicht nur das Leben auf dem Gutshof ziemlich durcheinander, sondern auch Alwynns Gefühle. Es ist schon eine Kunst, das ohne kitschigen Beigeschmack zu erzählen und das ist Priska Lo Cascio sehr gut gelungen. Aber sie beherrscht nicht nur die leisen Töne. Die actiongeladenen Szenen auf dem Schlachtfeld gingen mir genau so unter die Haut wie der Zwist zwischen Alwynn und ihrem Bruder. Die historischen Ereignisse werden sehr gut mit der fiktiven Geschichte verknüpft. Ich bin ganz hingerissen von dem Schreibstil. Sehr gefühlvoll, absolut nicht kitschig und so passend. All zu moderne Redewendungen sucht man vergeblich und dennoch ist die Sprache wunderbar leicht. Hier vereinen sich Spannung und Harmonie, Dramatik und eine verbotene Liebe zu einer stimmigen Geschichte, die nicht nur junge Leser begeistern wird.

    Mehr
  • Absolut fesselnd

    Das Herz des Sternenbringers

    MarionHue

    18. August 2014 um 22:22

    Ich bin sehr begeistert von diesem Debüt, zumal ich schon viele historische Bücher über die englische Geschichte gelesen habe. Man landet beim Lesen in England im 11. Jahrhundert, der Streit um die englische Krone zwischen Normannen und Angelsachsen ist nach dem Tod Edwards ausgebrochen. Harold Godwinson ahnt nach seiner Krönung, dass ihm der normannische Bastard Herzog William, der spätere William der Eroberer, die Krone neidet, und in Angelsachsen einfallen wird. Die Schlacht bei Hastings ist entscheidend für das Los der Angelsachsen- Die junge Gutsherrin Alwynn führt den großen Hof während der Abwesenheit ihres Bruders, dem Thane von Wertlyng und Housecard des Königs Harold Godwinson. Garred ist ein halber Angelsachse, der seinen Titel und seine Heimat verloren hat, da ihn sein Onkel vertrieben hat. Auf seinem Weg trifft er auf den jungen Ritter Haveron, der ihn einlädt nach Rouen zu kommen. Leider wird Garred auf normalem Weg niemals bis zu den Königstreuen vordringen, dafür hilft ihm sein Einfallsreichtum. Nur ist seine erste Begegenung mit dem Herzog nicht die freundlichste, denn dieser schickt ihn ins Gefängnis. Mutig und dickköpfig wie Garred jedoch ist, lässt er sich von Herzog William für ein Stück Land als Spion anheuern. Er landet nach seiner angeblichen Flucht vor den Normannen auf Gut Wertlyng, wird sich in Alwynn verlieben und darum jede Ärger auf sich nehmen, seine Spiontätigkeit fast verraten und in der großen Schlacht bei Hastings nicht mehr wissen, ob sein Herz für die Normannen oder Angelsachsen schlagen soll. Mir hat die selbstbewusste Alwynn von Anfang an gefallen, sie passt so gar nicht in das Bild der typischen unterwürfigen Frau dieser Zeit. Doch auch sie wird sich ihrer Rolle im Lauf der Geschichte fügen müssen, als ihr Bruder sie zur Heirat mit einem königlichen Housecard in Anwesenheit des Königs zwingt. Doch Alwynn begehrt auch dagegen auf, wird sich ihrer Gefühle für den Flüchtling Garred mehr und mehr bewusst und lässt sie zuletzt auch zu. Das allerdings wird ihr und ihrem Liebhaber fast zum Verhängnis werden. Garred wirkt von Anfang an sympathisch, offen und ehrlich, neugierig und durch seine eigene Geschichte auch verletzlich, so dass man sich leicht auf seine Seite schlagen kann. Mein einziger Kritikpunkt liegt in dem vielen Gedankengeplänkel der beiden Liebenden, die immer wiedet irgendetwas Falsches in die Worte oder das Schweigen des anderen interpretieren, so dass es eine Ewigkeit braucht, bis sie endlich zueinander finden. Das hat mich im Laufe des Buches eher gestört. Aber vor allem ist es ein gelungenes historisches Buch, dass die Geschichte, die Orte, die Menschen und den Kreig um die englische Krone lebendig werden lassen. Das ist mir 5 Sterne wert.

    Mehr
  • Traumhaft

    Das Herz des Sternenbringers

    Gelinde

    Das Herz des Sternenbringers ein historischer Roman von Priska Lo Cascio (ein wunderbarer Debüt-Roman) Cover: Die Farben auf dem Umschlag sind sehr warm, die angedeutete Burg im Hintergrund etwas geheimnisvoll, genauso wie die blauen Ranken und die Vögel mit den kleinen Herzchen. Inhalt: Die 20 jährige Alwynn führt während des englischen Thronfolgekrieges den Gutshof und die Ländereinen ihres Bruders sehr selbständig und selbstbewusst. Girard Belsac oder Garred Garredson, Normanne mit angelsächsischen Wurzeln, der aber eigentlich überhaupt nichts von seiner Vergangenheit weiß, wird als Spion nach England geschickt. Bewusstlos wird Garred auf den Gutshof gebracht, und sofort entwickeln die beiden ein tiefes Gefühl füreinander, obwohl sie es sich beide nicht eingestehen. Dann wird Alwynn auch noch gegen ihren Willen an den reichen aber unausstehlichen Turoc verheiratet. Und vielleicht gerade deshalb geben die beiden heimlich ihren Gefühlen nach und treffen sich immer wieder. Dann überschlagen sich die Ereignisse! Schreibstil: Wunderbar flüssig zu lesen, sehr schöne bildliche Worte und Sätze. Viele kleine wichtige Details lassen die Personen und Charaktere regelrecht im Kopf entstehen, jeder ist anderst, jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Immer wieder sind wunderbare, nicht alltägliche Vergleiche eingewoben. Zitat: Einen Apfelkern in einem Misthaufen zu finden wäre einfacher gewesen! Wunderbar auch wie der Titel sich im Buch erklärt und immer mal wieder erwähnt wird. Meine Meinung: Ein super Debüt-Roman. Ich bin begeistert. Die Personen werden nach und nach eingeführt, so dass man sie nach und nach kennenlernen kann. Dabei wird eine sehr tolle Spannung aufgebaut, die sich immer wieder durch neue Winkelzüge und Handlungen verstärkt. Bis fast zur letzen Seite gibt es überraschende Wendungen. Der Krieg ist nicht so sehr die Haupthandlung, sondern es geht mehr um die Beziehung zwischen Alwynn und Garred. Doch auch hier ist es keine langweilige Liebesgeschichte, sonder es wird eine Beziehung geschildert die eigentlich nicht möglich ist und bei der das Umfeld stark mit eingebunden wird. Vor allem das Leben von Alwynn, die eigentlich alleine ein großes Gut leitet und hier die vielfältigsten Aufgaben erfüllen muss, wird sehr gut geschildert. Gerechtigkeit und Menschlichkeit sind eines ihrer höchsten Ziele. Ich habe immer wieder mit ihr und den anderen mit gefiebert und zum Ende des Buches sogar ein paar Tränen vergossen als mit die Emotionen total gepackt haben. Zur Autorin: Priska Lo Cascio ist 1972 in Bern geboren. Bereits in frühester Jugend faszinierten sie Kulturen und Geschichten aus aller Welt. Nach der Ausbildung zur Reisefachfrau hat es sie mehrere Jahre auf die Britischen Inseln, nach Italien und in den Nahen Osten gezogen. Seit 1998 lebt sie mit Ehemann und Sohn in Zürich und arbeitet für einen Reiseveranstalter. Mein Fazit: Ein toller historischer Roman, ein absolutes Highlight für mich dieses Jahr. Eine wunderbare Geschichte über die Liebe, Vertrauen, Freundschaft und welche Zickzack- und Irrwege das Leben doch oft gehen kann. Ein Buch das ich gerne weiterempfehlen werde und dem ich volle Sternenzahl gebe.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio

    Das Herz des Sternenbringers

    priloca

    Liebe LovelyBooks- & Histo-Freunde, habt ihr Lust auf eine Reise ins angelsächsische England des Jahres 1066? Dann ist diese Leserunde zu meinem Debütroman "Das Herz des Sternenbringers" genau das Richtige für euch! Der Roman wird am 19. März 2014 bei Thienemann erscheinen. Eine Geschichte über eine verhängnisvolle Liebe, Freundschaft, Mut und Schicksalsschläge inmitten der Wirren um die normannische Invasion und der Schlacht von Hastings. Zum Inhalt: Alwynn, eine junge selbstbewusste Angelsächsin, führt während des englischen Thronfolgekrieges den Gutshof und die Ländereien ihres Bruders. Garred, Normanne mit angelsächsischen Wurzeln, wird von Herzog William als Spion nach England geschickt. Als Garred auf Wertlyng auftaucht, hat Alwynn keine Ahnung, wer der junge Normanne wirklich ist, doch er weckt tiefe Gefühle in ihr - sie verliebt sich in den geheimnisvollen Fremden. Auch der Spion kann der jungen Gutsherrin nicht widerstehen. Als Alwynn gegen ihren Willen mit dem arroganten und grausamen Turoc verheiratet wird, bleiben den beiden nur noch heimliche Treffen. Durch ihre verbotene Liebe bringen sich beide in große Gefahr, doch Garred würde alles für Alwynn tun. Was aber, wenn der Tag kommt, an dem er gegen ihresgleichen in die Schlacht ziehen muss, und sie von seinem unverzeihlichen Verrat erfährt? Neugierig auf mehr? Dann findet ihr hier vorab schon mal eine Leseprobe: http://cms.thienemann.de/index.php?option=com_thienemann§ion=1&av=2&Itemid=1&id=8&type=H&view=buch&titleid=20183 Der Thienemann Verlag stellt 15 Freiexemplare zur Verfügung. Wenn ihr mich also auf dieser Reise in die Zeit der Angelsachsen und Normannen begleiten wollt, bewerbt euch bis zum 7. März 2014 für eines der Bücher, indem ihr folgende Frage beantwortet: Was interessiert euch am Thema Angelsachsen/Normannen und Hastings besonders? Ich drücke allen die Daumen und freue mich schon jetzt auf einen spannenden Meinungsaustausch mit euch! Eure Priska Lo Cascio www.facebook.com/priska.locascio  

    Mehr
    • 419

    Gelinde

    02. August 2014 um 18:12
    irismaria schreibt Ich hatte das Buch meiner Mutter gegeben und sie hat es nun gelesen. Sie lässt dich, Priska, und die Runde herzlich grüßen und ausrichten, dass ihr das Buch ganz besonders gut gefallen hat. Sie ...

    Ja und ich bin dir soooooo dankbar. Das Buch ist wunderbar. Ich habe gerade meine Rezi fertig. ...

  • Ein historischer Jugendroman voller Gefühl

    Das Herz des Sternenbringers

    leselurch

    28. July 2014 um 10:52

    *Worum geht's?* 1066: Ein Spionageauftrag treibt den Normannen Garred nach England, wo er sich unter Vortäuschung falscher Tatsachen das Vertrauen der Bewohner von Wertlyng erschleicht. Garred hat jedoch nicht damit gerechnet, dass er sich ausgerechnet in die schöne Alwynn verliebt. Sie ist die Schwester des Thane und wacht während der Abwesenheit ihres Bruders Wigstan über Wertlyng und ihrer Bewohner. Je mehr Zeit Garred mit Alwynn verbringt, desto stärker wird sein Wunsch, sie zu beschützen – doch mit jedem Tag, der vergeht, rückt auch der große Krieg zwischen den Normannen und den Angelsachsen näher. Garred muss sich entscheiden: Auf wessen Seite will er stehen – und hat seine Liebe überhaupt eine Chance? *Meine Meinung:* In „Das Herz des Sternenbringers“ entführt Autorin Priska Lo Cascio ihre Leser in die Vergangenheit – und zwar nach England, fast 1000 Jahre zurück! Der historische Jugendroman lässt dank Lo Cascios Schreibstil schon nach wenigen Seiten eine typisch historische Atmosphäre aufkommen, die Fans des Genres augenblicklich für sich einnehmen wird. Priska Lo Cascio umschreibt die Schauplätze und die Ereignisse mit viel Liebe zum Detail und legt ihren Charakteren genau die richtigen Worte in den Mund: Sie sprechen zeit- und standesgemäß, allerdings in Maßen, sodass sich jüngere Leser keinesfalls davon überfordert fühlen werden. Der Einstieg in die Geschichte gestaltet sich trotz der tollen Stimmung zunächst schwierig. Die vielen unterschiedlichen Figuren stürzen geradezu auf einen ein, ohne dass man etwas mit ihnen anzufangen weiß, und ihre altertümlichen Namen machen es schwer, sie auf Anhieb voneinander unterscheiden zu können. Es dauert ein paar Kapitel, bis man sich auf die Handlung und die einzelnen Charaktere eingestellt hat. Hat man diesen Punkt jedoch erst einmal überwunden, fragt man sich schnell, wie man es überhaupt nur wagen konnte, Goderun mit Guthyld zu verwechseln! Alwynn ist die Protagonistin des Romans. Als Schwester des Thane von Wertlyng ist sie zwar wohlbehütet aufgewachsen, doch sie musste durch den frühen Verlust ihrer Eltern schnell lernen, Verantwortung zu übernehmen. In Abwesenheit ihres Bruders Wigstan ist es ihre Aufgabe, über sein Hofgut und seine Bewohner zu wachen und zu herrschen. Alwynn tut dies mit einer solchen Hilfsbereitschaft und Güte, dass sie sich einen ehrenwerten Namen gemacht hat. Man sollte allerdings tunlichst nicht den Fehler begehen, sie zu unterschätzen! Auch wenn Alwynn eine herzensgute junge Frau ist, kann sie hart und bestimmt durchgreifen. Sie ist stark, schlagfertig und mutig und lässt sich von Nichts und Niemandem bezwingen.  Im Gegensatz zu ihr steht Garred, der es als Normanne mit angelsächsischem Blut in seinen Adern nie leicht im Leben gehabt hat. Aufgewachsen auf einem reichen Gut, hat Garred nach dem Tod seines Großvaters alles verloren. Nun schlägt er sich eher schlecht als recht durchs Leben. Kein Wunder, dass er nicht lange zögert, als er als Spion für die Normannen alles zurückgewinnen kann. Garred kämpft für das, was er liebt, und ist im Grunde ein guter Kerl mit lobenswerten Moralvorstellungen. Außerdem verfügt der junge Mann über eine gehörige Portion Charme, mit der er Frauenherzen im Sturm erobern kann! Garred ist ein interessanter Charakter, dessen Absichten und Beweggründe man sehr gut nachvollziehen kann. In „Das Herz des Sternenbringers“ steht die Liebesgeschichte zwischen Alwynn und Garred und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen der anderen Charaktere ganz klar im Vordergrund. Kapitel für Kapitel spürt man, wie Alwynn und Garred sich durch die Ereignisse näher kommen, welche Bande die Menschen von Wertlyng knüpfen und welche reißen. Priska Lo Cascio konzentriert sich auf die Emotionen in ihrer Geschichte und weiß genau, wie sie das Herz ihrer Leser erreichen kann. Die Autorin kann mit den Gefühlen zwar mächtig punkten, aber leider gerät vor allem durch die Liebesgeschichte vieles in den Hintergrund. Garred wahre Absichten an Alwynns Hof werden lange Zeit kaum thematisiert und auch die große Schlacht, die der Herrscher der Normannen bereits im Prolog ankündigt, lässt lange auf sich warten. „Das Herz des Sternenbringers“ lebt von den Gefühlen, die sich zwischen den Buchdeckeln entwickeln, und wird erst auf den letzten 100 Seiten zu einem spannungsgeladenen Roman, in dem sich die Ereignisse überschlagen. Wer lieber aufregende statt gefühlvolle Geschichten liest, wird mit diesem Roman vielleicht eher nicht so glücklich, während Fans von romantischen und historischen Jugendbüchern voll und ganz auf ihre Kosten kommen! Welche historischen Ereignisse sie zu dem Roman inspiriert haben, erklärt die Autorin in ihrem Nachwort. Sie erläutert grob, was die normannische Invasion für England bedeutete und sogar was wirklich im Jahre 1066 mit Wertlyng geschah. Erst mit den letzten Seiten, mit den Anmerkungen von Priska Lo Cascio, wird klar, wie nah an den historischen Überlieferungen sich der Handlungsstrang entwickelt. Ein klarer Pluspunkt für die tolle Recherchearbeit der Autorin! *Fazit:* „Das Herz des Sternenbringers“ von Priska Lo Cascio ist ein historischer Jugendroman, der seine Leser in das England des 11. Jahrhunderts entführt. In einer stimmigen Atmosphäre lernt man die Angelsächsin Alwynn und den Normannen Garred kennen. Alwynn, die Schwester des Thane von Wertlyng, und Garred, den es eigentlich nur wegen eines Spionageauftrags nach England getrieben hat, entwickeln schnell verbotene Gefühle für einander und der Ärger scheint unvermeidlich. Tatsächlich lässt der spannungsgeladene Showdown aber lange auf sich warten. Priska Lo Cascio legt die Gefühle in ihrer Geschichte ganz klar in den Vordergrund. Für Fans von historischen Jugendbüchern voller Romantik ist „Das Herz des Sternenbringers“ eine ganz klare Leseempfehlung, aber als absolutes Must-Read des Genres hat sich der Roman nicht erwiesen. Für „Das Herz des Sternenbringers“ vergebe ich schwache 4 Lurche.

    Mehr
  • Das Herz des Sternenbringers

    Das Herz des Sternenbringers

    Marie1990

    15. July 2014 um 11:02

    England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt? "Das Herz des Sternenbringers" ist ein historischer Abenteuerschmöker aus der Feder von Priska Lo Cascio. Basierend auf historischen Tatsachen, vermischt mit fiktiven Elementen. So sieht das Grundgerüst dieses Roman aus. Neben einer tollen Geschichte mit viel Gefühl lernt man als Leser so noch einiges über ein bedeutsames historisches Ereignis, sowie die Lebensumstände der damaligen Zeit. Das fiktive Element wurde dabei von der Autorin so konstruiert, dass es sich hervorragend in die Tatsachen einfügt und stimmig umrissen wird. Alles erscheint so, als wäre es genau so passiert. Dabei ist die Geschichte äußerst spannend erzählt. Viele Ereignisse führen zu einer packenden Handlung, die auch ohne übermäßiges Tempo zu überzeugen weiß. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass die Vorgeschichte etwas schneller erzählt worden wäre, aber auch so liest sich diese sehr interessant und keineswegs langatmig. Genau wie der Rest des Romans, welcher zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lässt, sondern dem Leser stets ein tiefgründiges Lesevergnügen beschert. Die Atmosphäre lässt die damalige Zeit aufleben, man geht darin förmlich auf und erhält ein gutes Gefühl für diese Epoche. Authentisch erzählt und nicht geschönt, mit all seinen Vorzügen und Nachteilen, bekommt der Leser so ein realistisches Bild für diese Zeit geboten. So muss Geschichte erzählt werden; lebendig und dreidimensional. Liebe in der dargestellten Zeit war zu keiner Zeit ein einfaches Anliegen. So wird auch dieses Thema in "Das Herz des Sternenbringers" dargestellt. Dadurch werden die Momente der Zweisamkeit aber nur noch intensiver und eindrücklicher und niemals verkitsch und unrealistisch. Eine schöne Liebesgeschichte in einer schwierigen Zeit. Fazit: Ein packender historischer Abenteuerschmöker basierend auf historischen Fakten vermischt mit fiktiven Elementen und einer gefühlvollen Liebesgeschichte. Ein wahres Lesevergnügen!

    Mehr
  • Alabasterhaut und Flammenhaar

    Das Herz des Sternenbringers

    BlueNa

    05. July 2014 um 22:37

    Die 20-jährige Alwynn lebt im Jahr 1066 auf Gut Wertlyng in England und ist die Schwester des Thane. Sie führt das Gut mit strenger Hand, doch gutem Herzen, so lange ihr Bruder Wigstan als Housecarl des Königs unterwegs ist. Eines Tages findet Wigstan den jungen, bewusstlosen Garred am Strand. Garred, ein mittelloser normannischer Bastard, der gezwungenermaßen als Spion nach England geschickt wurde, wird von Alwynn of Wertlyng während Wigstans Abwesenheit gesundgepflegt und bald verbindet die beiden mehr als nur Freundschaft. Doch Alwynn muss den ihr verhassten besten Freund des Thane heiraten und somit scheint ihre Liebe zu Garred ausweglos… Hui, die Zusammenfassung viel mir jetzt schwer, weil in diesem Historischen Jugendroman so viel passiert und alles für die Geschichte wichtig ist. Sämtliche historische Fakten sind wunderbar in der Handlung verpackt und man nimmt sie auf, ohne es wirklich zu merken. Somit wird das Buch zu einer unheimlich interessanten und spannenden Geschichtsstunde, in deren Mittelpunkt die Liebesgeschichte von Alwynn und Garred steht. Doch so unaufdringlich und ohne Kitsch und große Worte, so dass es für mich genau richtig war. Zumal es eine ganze Weile dauert, bis sich Garred und Alwynn das erste Mal begegnen und sich ihre Gefühle zueinander entwickeln können. Zu beginn erfährt man viel über das Leben auf Gut Wertlyng und über Garreds Erlebnisse in der Normandie. Der Schreibstil der Autorin war für mich einwandfrei und flüssig zu lesen. Die Sprache war der Zeit in der es spielt angepasst und es wurden immer wieder Wörter und Begriffe eingeflochten, wie sie damals gebräuchlich waren. Dies hat mir besonders gut gefallen, denn ich wünsche mir bei Historischen Romanen nicht einfach nur eine Geschichte, sondern auch eine Geschichtsstunde, verpackt in eben jener Geschichte, die erzählt wird. Die Handlung konnte mich fesseln und die Spannung wurde durch die Perspektivwechsel zwischen Alwynn und Garred, gerade zu Beginn, recht hoch gehalten. Die Protagonisten haben mir alle sehr gut gefallen. Nicht nur die Hauptcharaktere Alwynn und Garred sind toll ausgearbeitet, sondern auch sämtliche Nebenfiguren wie Wigstan, der kleine Aefric oder Stallmeister Osgar sind liebenswert und bereichern das Buch ungemein. Alwynn ist eine selbstbewusste, herzensgute junge Frau, die nur das Wohl ihres Bruders und das der Menschen von Gut Wertlyng im Sinn hat. Kein Wunder, dass sie auf den jungen gutaussehende Garred fliegt, der so unverhofft an ihren Strand gespült wird. Garred ist so anders als die ihr bekannten jungen Männer, so mutig und dabei stark und gerecht, trotz der schlimmen Vergangenheit, die hinter ihm liegt. Zwei Hauptcharaktere, die man einfach lieben muss! Die Covergestaltung des Schutzumschlags hat mich gleich für sich eingenommen, als ich das Buch das erste Mal gesehen habe. In hellem, freundlichem Orange gehalten, sieht man die Türme einer mittelalterlichen Burg, die vor eine historische Englandkarte gelegt wurde. Abgerundet wird das Bild durch sehr schöne, lilafarbene Ornamente am oberen und unteren Buchrand. Fazit: „Das Herz des Sternenbringers“ von Priska Lo Cascio ist ein Debutroman, wie man ihn nicht besser hätte schreiben können. Wunderbare Charaktere, eine große Liebe vor dem spannenden Hintergrund des englischen Erbfolgekriegs um die angelsächsische Krone, der in der Schlacht von Hastings gipfelt. Ich kann gar nicht anders als fünf von fünf Sternen zu vergeben! Dies wird garantiert nicht das letzte Buch von Priska Lo Cascio gewesen sein, das ich lesen werde!

    Mehr
  • Liebe, Verrat und die Schlacht von Hastings

    Das Herz des Sternenbringers

    Maus71

    22. June 2014 um 22:17

    Eine mitreißende Lektüre, die Lust auf mehr macht! "Das Herz des Sternenbringers" geht wirklich zu Herzen und ist spannend bis zur letzten Seite. Doch fangen wir diesmal bei den äußeren Werten an: Wahrscheinlich ist das schön gestaltete Cover der Tatsache zu verdanken, dass es sich um einen historischen Jugendroman handelt. Ich kann nur sagen: Traumhaft! Tolle, warme Farben, wunderschöner Einband - das vermisse ich bei den historischen Romanen für Erwachsene meistens. Ich kann ehrlich gesagt die typischen Cover für historische Romane aus dem Mittelalter einfach nicht mehr sehen. Sehr oft ist eine Frau in Gewandung vor passendem Hintergrund abgebildet. Diese Cover stechen einfach nicht ins Auge und sind schlicht und ergreifend langweilig. Umso mehr habe ich mich in diesen Einband verliebt. Die Inhaltsangabe war spannend, also musste ich es lesen. Zurück zum viel wichtigeren, dem Inhalt. Was für eine mitreißende Liebesgeschichte in rauen, gefährlichen Zeiten! Alwynn kann ich mir bestens vorstellen, Garred beschreibt sie mit zwei Worten "Feuerhaar und Alabasterhaut". Feuerhaar, das er von Anfang an gerne berühren möchte. Sie ist aber die Herrin des Hofes und genau genommen seine Feindin. Doch sein Herz sagt ihm etwas anderes. Auch Alwynn verliebt sich in Garred. Als sie mit dem widerlichen Turoc verheiratet wird, bricht für sie und Garred eine Welt zusammen. Ihr Liebster muss mit ansehen, wie sie von ihrem Ehemann misshandelt wird. Trotz der großen Gefahr treffen sie sich weiterhin.  Alwynn ist mutig, stark und lässt sich nie unterkriegen. Sie ist eine Frau, die um ihr Recht kämpft und Entscheidungen für einen ganzen Hof trifft, weil Wigstan mit dem König auf Feldzug ist. Sie führt und schützt ihre Untergebenen mit Verstand und Gefühl. Ihre Verzweiflung darüber, dass ihr Bruder sich immer mehr verändert, sie scheinbar nicht mehr respektiert und sich immer mehr vor ihr verschließt, ist buchstäblich greifbar. Er war bisher immer derjenige, dem sie vertraute und der sie verteidigte. Wigstan ist es auch, der sie zur Hochzeit mit seinem Freund aus Kindertagen drängt, denn er merkt nicht, wie kaltherzig dieser als Mann geworden ist. Garred ist ein zerrissener und doch sehr stolzer junger Mann. Er weiß nicht recht, wo er eigentlich hingehört, halb Normanne halb Angelsachse steht er zwischen den Fronten. Ein festes Ziel hat er jedoch: Die Rache an seinem grausamen Onkel, der seiner Mutter und ihm alles nahm und ihn nach dem Tod der Mutter gnadenlos verfolgen ließ. Dass er auf Wertlyng als Fremder so freundlich aufgenommen wird, erstaunt ihn und bringt ihn in echte Gewissenskonflikte, insbesondere, als er seine Liebe zu Alwynn entdeckt und eingesteht. Zudem schwört er auch dem Wigstan, Wertlyng und natürlich Alwynn mit seinem Leben zu schützen, so lange er das selbst nicht kann.  Es ist klar, dass damals mit harten Bandagen gekämpft und mit Frauen nicht zimperlich umgegangen wurde. Ich finde, Priska Lo Cascio bringt das Thema Gewalt in der Ehe und natürlich auch die Schlachtszenen recht behutsam und jugendtauglich zur Sprache. Natürlich gehören auch die Schlachten zu dieser Geschichte, aber sie sind auf keinen Fall zu ausführlich oder zu grausam beschrieben - ebenso wenig Alwynns Misshandlungen durch Turoc. Meines Erachtens ist es auch nicht notwendig, diese Grausamkeiten allzu ausführlich zu beschreiben. Ich denke, jeder kann erahnen, was damals geschah bei Kriegen mit Äxten, Pfeil und Bogen, Speeren und Schwertern. Wie schön, dass ich heute doch meinen Feiertag zur Verfügung hatte, um das Buch zu Ende zu lesen. Ich habe einen gemütlichen Tag genossen und mich für Stunden auf meinem Sessel verbarrikadiert und gelesen und gelesen... ich musste einfach wissen, ob es ein gutes Ende für Alwynn und Garred gibt. Zum Glück hatte ich auch die Taschentücher in Griffnähe liegen, denn die waren wirklich notwendig.  Mein Fazit: Eine spannende Liebesgeschichte mit geschichtlichem Hintergrund. Es gibt jede Menge sympathische Protagonisten und auch einige wirklich fiese Gestalten. Das Ganze wird im Wechsel aus der Sicht Alwynns und der Sicht Garreds erzählt, was die Geschichte noch lebendiger macht. Der Schreibstil von Priska Lo Cascio macht "Das Herz des Sternenbringers" zu einem wahren Lesevergnügen. Wer historische Romane mit Liebe, Eifersucht, Kampf und Intrigen mag, ist hier genau richtig - auch als Erwachsener. 

    Mehr
  • Rezension: Das Herz des Sternenbringers - Priska Lo Cascio

    Das Herz des Sternenbringers

    Hikari

    20. June 2014 um 22:53

    Das Herz des Sternenbringers ist das Debüt der Autorin Priska Lo Cascio. Der historsche Roman erzählt die Ereignnise im Jahr 1066 zwischen den Herrschern Harald II. der Angelsachsen und Wilhelm I. der Normannen bis hin zur Schlacht bei Hastings. Protagonisten sind dabei die Angelsächsin Alwynn und der Normanne mit angelsächsischen Wurzeln Garred, die sich in diesen Verstrickungen begegnen. Die unterschiedlichen Lebensweisen und Ansichten kommen insgesamt im Buch wirklich gut rüber und es liest sich sehr flüssig und angenehm. die Geschichte wirkt real und glaubhaft dargestellt, die Charaktere lebensgetreu und natürlich. Die Story hat Humor, Trauer, Charme, Gefühl und schildert auch einige schlimme Ereignisse, wie sie damals eben geschehen sind. Der historische Stoff und die ausgedachte Geschichte der Protagonisten überzeugt und lässt einen in die Welt der Normannen und Angelsachsen abtauchen. Ein Debüt, das wirklich überzeugt und dem Leser eine spannende Geschichte liefert.

    Mehr
  • Das Herz des Sternenbringers

    Das Herz des Sternenbringers

    Tigerbaer

    Dank einer Buchverlosung und Leserunde durfte ich den Debütroman von Priska Lo Cascio entdecken. In dem Jugendroman „Das Herz des Sternenbringers“ entführt uns die Autorin ins Jahr 1066... die entscheidende Schlacht um England, die Schlacht von Hastings wirft ihre Schatten voraus. Doch davon ahnen unsere Protagonisten noch nichts ;-) Alwynn eine junge Angelsächsin verwaltet das Gut Wertlyng in Abwesenheit des Thanes, ihres Bruders. Sie ist eine junge, starke und selbstbewußte Frau, die ihren Weg in diesen nicht einfachen Zeiten geht. Garred, ein junger Normanne ist auf der Flucht vor seinem rachsüchtigen Onkel, der ihm nach dem Leben trachtet. Der Zufall lässt ihn zu einem Spion Williams werden und an der Küste Englands stranden. Dort begegnet er Alwynn und verliebt sich… „Das Herz des Sternenbringers“ hat mich mit seiner tollen Mischung aus Historie und Liebesgeschichte wunderbar unterhalten. Die Figuren sind allesamt toll gezeichnet und unterstreichen mit ihren Ecken und Kanten das Flair der Geschichte. Man erfährt beim Lesen viel über das Leben im Mittelalter, die Stellung der Geschlechter und Sitten und Gebräuche. Diese Einblicke, vor allem vor dem Hintergrund der spannenden und dramatischen Zeit in Englands Geschichte, runden die Geschichte perfekt ab. Ein toller und sehr lesenwerter Roman, nicht nur für Jugendliche ;-) PS: Ein großes Kompliment an den Verlag. Das Buch ist von innen und außen sehr liebevoll gestaltet und so bereitet nicht nur das Lesen Vergnügen sondern auch das "in die Hand nehmen" :-)

    Mehr
    • 3

    lord-byron

    20. June 2014 um 17:56
  • Ich vergebe: 5 von 5 Sterne

    Das Herz des Sternenbringers

    ChattysBuecherblog

    Meine Rezension zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio 1. Klappentext England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt? ******************************************************************** 2. Meine Meinung: Schon als ich den Klappentext gelesen habe war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Durch eine Leserunde bin ich dann auch in den Genuss gekommen. Genuss? Ja, ein wahrer Genuss. Schon die Beschreibung der Örtlichkeiten, der Protagonisten haben mich sofort in den Bann gezogen und ich konnte komplett in die längst vergangene Zeit abtauchen. An manchen Stellen konnte ich förmlich den Geruch von Feuer oder auch den Klang des Kampfes hören. Fernsehen, nur eben als Buch. Kopfkino pur! Ich könnte mir dieses Buch gut als Film vorstellen. ******************************************************************* 3. Preis/Leistung: als ebook für 14,99 € und als gebundene Ausgabe für 16,99 €. Eine Investition die sich auf jeden Fall lohnt. ******************************************************************* 4. Leseempfehlung für Leser, die der Historie verfallen sind. *******************************************************************

    Mehr
    • 3

    ChattysBuecherblog

    20. June 2014 um 12:20
  • Berührende Liebesgeschichte im mittelalterlichen England.

    Das Herz des Sternenbringers

    PrinzessinAurora

    10. June 2014 um 15:47

    Alwynn ist die Schwester des Thane of Wertlyng. Die selbstbewusste und starke junge Frau sorgt mit Strenge, aber auch sehr viel Liebe in der Abwesenheit ihres Bruders für das Gut und die umliegenden Ländereien. Denn ihr Bruder kämpft an der Seite des neuen Königs Harold Godwinson von England. Garred wurde in der Normandie seines Titels und seiner Länderein beraubt. Seitdem streift der normannische Bastard auf der Flucht vor seinem Onkel umher. Doch dann wird er wegen seiner angelsächsischen Herkunft als Spion für Herzog William ausgewählt und landet in England auf dem Gut Wertlyng. Dort soll er die Eroberung Englands durch William vorbereiten. So unterschiedlich Alwynn und Garred auch sind, sie können sich der Anziehung des anderen nicht entziehen. Die beiden riskieren alles für kurze heimliche Treffen, obwohl Alwynn bereits dem kaltblütigen Freund ihres Bruders versprochen ist Doch was wird geschehen, wenn Alwynn Garreds Verrat erkennt? Und für welche Seite wird sich Garred entscheiden? Inmitten dieses erbitteten Thronfolgestreites zwischen Harold Godwinson und Herzog William um 1066 zeichnet die Autorin Priska Lo Cascio eine unglaublich berührende Liebesgeschichte. Sie ist so eindringlich, stark und athmosphärisch erzählt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Alles wirkt so real, vor meinem inneren Auge habe ich alles ganz deutlich gesehen. Der historische Hintergrund war gut in "Das Herz des Sternenbringers" eingebettet und leicht zu verstehen. Und trotz der behandelten aufwühlenden Ereignisse zu dieser Zeit steht ganz klar die Geschichte von Alwynn und Garred im Vordergrund. Eine Geschichte von der Liebe zwei starker Charaktere. Neben den beiden findet sich im kompletten Buch kein 08/15- Charakter. Jede Figur ist mit viel Liebe stark ausgearbeitet und sehr facettenreich. Man kann das Handeln der einzelnen Figuren nicht immer vorhersehen, und doch macht es im Nachhinein Sinn. Sie entwickeln sich während der Geschichte weiter und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Ich habe mit den Menschen auf Wertlyng gelacht, war wütend, habe gehasst und geliebt... Ich kann "Das Herz des Sternenbringers" nur empfehlen. Eine Geschichte mit sehr starken Protagonisten. Wer allerdings einen Roman mit sehr viel historischer Handlung erwartet, sollte lieber nicht zu diesem Buch greifen. Denn hier stehen ganz klar die Charaktere im Vordergrund. Ideal für Einsteiger in das Genre. Ein wirklich wundervolles Debüt und ich hoffe sehr, dass es in naher Zukunft noch mehr von Priska Lo Cascio zu lesen geben wird.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks