Przemyslaw Wechterowicz , Emilia Dziubak Ein Lächeln für Fröschlein

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Lächeln für Fröschlein“ von Przemyslaw Wechterowicz

Ein Lächeln verschenken macht glücklich! Fröschlein ist das traurigste Fröschlein auf der ganzen Welt. Nicht einmal das zarte Kitzeln der Sonnenstrahlen kann es wieder fröhlich machen. Mama muss arbeiten und ist nicht da. Doch zur selben Zeit spürt Mama einen Stich in ihrem Herzen.»Wie mag es meinem Fröschlein gehen?«. Biber soll Fröschlein ein liebevolles Lächeln von Mama bringen. Aber der findet unterwegs tolle Zweige für seinen Bau und fragt die Otter-Mama, ob sie das Lächeln zu Fröschlein bringen kann. Aber die muss schnell nach Hause, weil die Milch sonst überkocht … Und so wird das Lächeln von einem zum anderen weitergereicht. Wird es das Fröschlein erreichen? Zauberhafte Bilder und eine liebevolle Geschichte ermuntern dazu, öfter mal ein Lächeln zu verschenken. Und sie erinnern daran, dass das gegenseitige aneinander denken verbindet.

Manchmal braucht es nur ein Lächeln, auch wenn es vielleicht länger dauert, bis es ankommt. Sehr süße Geschichte mit putzigen Illustrationen

— Anke_Ackermann
Anke_Ackermann

Ein Bilderbuch, in dem ganz viele Liebe steckt und das wohl jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

— -Favola-
-Favola-

Ein Bilderbuch voller Liebe, Wärme und Herzlichkeit.

— Fantasie_und_Träumerei
Fantasie_und_Träumerei

Traumhaft schön! Eine bezaubernde Geschichte über einen kleinen Frosch, der seine Mama vermisst. Mit wunderschönen Illustrationen!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Wie ein Lächeln nicht nur EIN Fröschlein glücklicher macht! Stille Post mit Glück.

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Unser neues Lieblingsbuch!!!! Die Stille Post mit einem Lächeln. Von Mutterliebe und Mitgefühl zum großen Glück!!!! Absolute 5 Sterne ++++++

— Floh
Floh

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Ein toller Kinderkrimi, der besonders Enid Blyton Fans begeistern wird! Spannend, schräg und humorvoll, ein richtig schönes Ferienabenteuer!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zaubert einem ein Lächeln aufs Gesicht

    Ein Lächeln für Fröschlein
    -Favola-

    -Favola-

    26. May 2017 um 22:02

    Als der Flussbarsch und auch der Schwalbenschwanz-Schmetterling das traurige Fröschlein sahen, wollten sie es trösten. Sogar die Sonne versuchte, es aufzuheitern, doch Fröschlein wurde nur noch trauriger. Zur gleichen Zeit hatte Mama Frosch in ihrem Laden alle Hände voll zu tun, doch mit einem Mal spürte sie einen Stich im Herzen und sie machte sich Sorgen um ihr Fröschlein. Da wandte sie sich an den Biber, der gerade bezahlen wollte, und bat ihn, ihrem Fröschlein ein strahlendes, liebevolles Lächeln zu bringen. Dies wollte der Biber gerne tun, doch unterwegs entdeckte er einen Haufen Zweige, die für seinen neuen Damm geeignet waren. Aber er hatte ja versprochen, Fröschlein das Lächeln zu bringen. Nur gut, dass da gerade Frau Otter daher kam. Der Biber lächelte sie strahlend an und bat sie, dieses Lächeln von Mama Frosch ihrem kleinen Fröschlein zu bringen. Frau Otter machte sich auf den Weg, ein Lächeln von einem Ohr zum andern auf dem Gesicht. Da erinnerte sie sich an den Kochtopf Milch auf dem Herd.... So wird Mama Froschs Lächeln von einem Tier zum nächsten weitergegeben und man fragt sich, ob es schlussendlich wirklich Fröschlein erreichen wird.Die Thematik, dass Mama arbeiten muss und die Kinder 'heimweh' nach ihr haben, ist sicher vielen Müttern bekannt. Was wir mit einem kurzen Telefongespräch oder einem Foto überbrücken können, ist für Mama Frosch ein bisschen komplizierter. Umso schöne ist ihre Idee, ihr Lächeln überbringen zu lassen. Unbewusst erfreut sie damit nicht nur ihr Fröschlein sondern zaubert ganz vielen Waldbewohnern ein Lächeln aufs Gesicht.Der Autor Przemystaw Wechterowicz hat die Problematik sehr liebevoll und sensibel aufgegriffen, so dass eine warmherzige Geschichte entstanden ist. Ich finde es toll, wie vielen unterschiedlichen Waldbewohnern wir in "Ein Lächeln für Fröschlein" begegnen und wie sie zusammenarbeiten, damit das Lächeln sein Ziel erreicht.Emilia Dziubak konnte mich schon mit ihren Illustrationen in "Ein Jahr im Wald" begeistern. Auch dieses Bilderbuch besticht mit wunderschönen, harmonischen Bildern. Sie sind vorwiegend in der ganzen Palette an Grüntönen und anderen Naturfarben gehalten. Geschichte und Illustrationen ergeben zusammen einen wundervollen Stafettenlauf des Lächelns, den ich nur weiterempfehlen kann. Fazit:"Ein Lächeln für Fröschlein" ist ein Bilderbuch, in dem ganz viele Liebe steckt und das wohl jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Eine Geschichte, die man am besten eng aneinandergekuschelt immer wieder anschaut.

    Mehr
  • Ein Lächeln für Fröschlein

    Ein Lächeln für Fröschlein
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    14. May 2017 um 15:43

    "Ein Lächeln für Fröschlein" entdeckt zu haben, ist ein echter Glücksfall. Die Geschichte steckt voller Herzlichkeit, Wärme und Liebe. Eigenschaften, die sich beim (vor-)lesen augenblicklich übertragen. Ein Bilderbuch, das glücklich macht.Das kleine Fröschlein ist traurig. Da nichts so stark ist wie die Bindung zwischen Mutter und Kind, ist es nicht verwunderlich, dass die Froschmama dies bemerkt, obwohl sie Kilometerweit entfernt ist. Ein trauriges Kind, macht auch die Eltern traurig. Doch Froschmama weiß, was da helfen kann - ein Lächeln, das von Herzen kommt.Da Froschmama aber arbeiten muss, gibt sie das Lächeln weiter an den Biber, der sich bereit erklärt, es zu Fröschlein zu bringen. Der Biber muss dann aber weiter an seinem Bau arbeiten und gibt das Lächeln weiter an die Otter-Mutter. Die muss schnell nach Hause und gibt das Lächeln weiter an den Specht. Der lächelt den Fuchs an ... und so weiter. Ein Lächeln macht nicht nur Frösche, Biber, Otter und Spechte, sondern auch Menschen glücklich. Diejenigen, die es bekommen, aber auch diejenigen, die es verteilen. Lächeln bedeutet Glück und das ist bekanntlich ja ansteckend.Die Idee hinter dem Buch ist einfach wundervoll und sowohl im Text, als auch in der Illustration mit ganz viel Liebe umgesetzt. Fröschlein, Froschmama und die Tiere des Waldes haben sich in unser Herz gelächelt. "Ein Lächeln für Fröschlein" ist ein Bilderbuch, das ich allen kleinen und großen, allen traurigen und fröhlichen Lesern mit Freude empfehle. Für mehr Lächeln und Freundlichkeit in der Welt.

    Mehr
  • Einfach nur bezaubernd!

    Ein Lächeln für Fröschlein
    CorniHolmes

    CorniHolmes

    10. May 2017 um 12:43

    Das Cover dieses schönen Bilderbuches hatte meine Neugier sofort geweckt. Der kleine Frosch mit den kugelrunden Augen, der traurig sein Spiegelbild im Wasser betrachtet, sieht aber auch wirklich super niedlich aus. Da ich die Illustratorin bereits von den neuen „Borger“-Ausgaben, ebenfalls bei Fischer Sauerländer erschienen, kenne und mir ihre Zeichnungen da wahnsinnig gut gefallen haben, wollte ich „Ein Lächeln für Fröschlein“ unbedingt lesen.  Klappentext: Ein Lächeln verschenken macht glücklich! Fröschlein ist das traurigste Fröschlein auf der ganzen Welt. Nicht einmal das zarte Kitzeln der Sonnenstrahlen kann es wieder fröhlich machen. Mama muss arbeiten und ist nicht da. Doch zur selben Zeit spürt Mama einen Stich in ihrem Herzen.»Wie mag es meinem Fröschlein gehen?«. Biber soll Fröschlein ein liebevolles Lächeln von Mama bringen. Aber der findet unterwegs tolle Zweige für seinen Bau und fragt die Otter-Mama, ob sie das Lächeln zu Fröschlein bringen kann. Aber die muss schnell nach Hause, weil die Milch sonst überkocht … Und so wird das Lächeln von einem zum anderen weitergereicht. Wird es das Fröschlein erreichen?   Die Geschichte ist wirklich herzallerliebst. Ein kleiner Frosch, der daheim auf seine Mama warten muss, da diese arbeiten muss. Ein Thema, dass wohl viele sehr gut kennen. Daher fühlt man richtig mit dem kleinen Frosch mit, als dieser ganz alleine auf einem Seerosenblatt sitzt und sich einsam fühlt. Nicht mal die warmen Sonnenstrahlen, der freundliche Schmetterling oder der Barsch können den kleinen Frosch trösten. Doch da spürt die Froschmama während ihrer Arbeit im Laden, dass es ihrem kleinen Fröschlein nicht gut geht. Sie beschließt, ihm ein Lächeln zu schenken. Da sie selbst im Laden bleiben muss, schickt sie den Biber mit dem Lächeln los. Doch dieser wird auf seinem Weg abgelenkt und so gibt er den Auftrag an Frau Otter weiter. So wandert das Lächeln von einem Tier zum nächsten und man fiebert richtiggehend mit und fragt sich, ob das Lächeln den kleinen Frosch wohl jemals erreichen wird. Die Geschichte ist traumhaft schön und bezaubernd. Dem Autor Przemystaw Wechterowicz ist hier eine sehr berührendes und herzerwärmendes Buch gelungen. Die Charaktere, die allesamt Tiere sind, sind sehr sympathisch und liebenswert und zudem alle sehr hilfsbereit. Alle zögern sie keine Sekunde und wollen dem kleinen Frosch nur zu gerne das Froschmama-Lächeln überbringen.  Die Illustrationen von Emilia Dziubak sind großartig und wunderschön! In diese habe ich mich sofort verliebt. Sie sind sehr liebevoll gezeichnet und es macht großen Spaß sie anzuschauen. Sie sind größtenteils ganzseitig und werden besonders Kindern eine große Freude bereiten. Der Text ist relativ knapp und kurz gehalten. Der Satzbau ist einfach und kindgerecht, sodass auch ein sehr junges Publikum keine Verständnisprobleme haben sollte. Zum Vorlesen ist dieses Bilderbuch perfekt geeignet! Es ist ein wundervolles Buch für die ganze Familie und wird in meinem Buchregal auf jeden Fall einen Ehrenplatz erhalten. Fazit: Ich kann „Ein Lächeln für Fröschlein“ sehr empfehlen! Das Buch erzählt eine zauberhafte und rührende Geschichte über das Thema Vermissen und macht sehr schön deutlich, dass Eltern immer an ihre Kinder denken und diese sich nicht einsam zu fühlen brauchen, da Mama und Papa in ihrem Herzen immer da sind. Dazu die vielen schönen Illustrationen, die das Buch einfach nur perfekt machen! Von mir erhält dieses schöne Bilderbuch volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Wunderschön und einfühlsam

    Ein Lächeln für Fröschlein
    raven1711

    raven1711

    29. March 2017 um 13:21

    Klappentext:Fröschlein ist das traurigste Fröschlein auf der ganzen Welt. Nicht einmal das zarte Kitzeln der Sonnenstrahlen kann es wieder fröhlich machen. Mama muss arbeiten und ist nicht da. Doch zur selben Zeit spürt Mama einen Stich in ihrem Herzen.»Wie mag es meinem Fröschlein gehen?«. Biber soll Fröschlein ein liebevolles Lächeln von Mama bringen. Aber der findet unterwegs tolle Zweige für seinen Bau und fragt die Otter-Mama, ob sie das Lächeln zu Fröschlein bringen kann. Aber die muss schnell nach Hause, weil die Milch sonst überkocht … Und so wird das Lächeln von einem zum anderen weitergereicht. Wird es das Fröschlein erreichen?Meinung:Für Kinder sind Trennungen, und sind diese auch nur zeitlich begrenzt, nicht einfach. Mama muss arbeiten und das Kind muss warten, bis Mama wieder daheim ist. Wie schön wenn man dann weiß, dass jemand an einen denkt. Da fühlt man sich gleich viel besser.So ergeht es hier dem kleinen Fröschlein, das traurig auf seinem Seerosenblatt sitzt, denn Mama ist am Arbeiten und kann nicht bei ihrem Fröschlein sein. Doch Mama Frosch merkt, dass es dem kleinen Fröschlein nicht gut geht und beauftrag daher den Biber, ihrem Fröschlein ein Lächeln zu bringen. Aber dem Biber kommt etwas dazwischen und er fragt Frau Otter, ob sie das Lächeln überbringen kann. Aber auch Frau Otter hat etwas vergessen. Und so wandert das Lächeln über viele Tiere. Ob es doch noch beim Fröschlein ankommen wird?Die Geschichte ist einfach zauberhaft. Gerade weil wir die Problematik mit dem Vermissen bei uns daheim sehr gut kennen. Der Autor Przemystaw Wechterowicz hat das Thema sehr liebe- und verständnisvoll aufgegriffen und aufgearbeitet. Und die wunderschönen Illustrationen von Emilia Dziubak machen nicht nur den Erwachsen, sondern auch den Kindern Spaß. Ganz besonders schön finde ich, dass man hier ausschließlich auf heimische und bekannte Tierarten trifft. Das macht vor allem den Kindern Spaß, denn es gibt für sie hier viel zu entdecken und zu erzählen.Die kurzweilige Geschichte, übersetzt von Esther Kinsky , macht dieses Buch zur schönen Einschlaflektüre oder zum zwischendurch lesen. Auch für Kindergärten kann ich mir dieses Buch gut vorstellen, denn es vermittelt einen schönen pädagogischen Ansatz für die kleinen, mit der Trennung von Mama und Papa umzugehen. Denn sie merken dadurch, Mama (und Papa) denken an mich und kommen wieder.Fazit:Ein Lächeln für Fröschlein ist ein Buch, das Mut macht und Kindern zeigt, dass auch wenn Mama und Papa nicht da sind, diese an sie denken. Ein Buch, das Kindern zeigt, dass sie aufgehoben und geliebt werden. Zauberhaft und wunderschön illustriert.Von uns gibt es 5 von 5 Punkten.Vielen Dank an die S. Fischer Verlage für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Unser neues Lieblingsbuch!!!! Die Stille Post mit einem Lächeln. Von Mutterliebe und Mitgefühl.

    Ein Lächeln für Fröschlein
    Floh

    Floh

    24. February 2017 um 03:37

    Dieses wirklich bezaubernde und wunderbare Vorlese-Bilderbuch mit herzallerliebsten Illustrationen und Figuren, sowie einer berührenden und mitfühlenden Geschichte (die sich auch auf den menschlichen Alltag adaptieren lässt) hat es sich in unserer Kinderstube gemütlich gemacht. In "Ein Lächeln für Fröschlein" von dem Kinderbuchautor Przemyslaw Wechterowicz dürfen wir, neben dem kleinen, einsamen und betrübten Fröschlein auf seinem Seerosenblatt, die weiteren liebevoll illustrierten und sehr sympathischen Tiere und Figuren aus dem Buche miterleben, wie sie ganz nach Art der „Stillen Post“ hier keine Worte überbringen mögen, sondern ein herzliches, tiefes und unverkennbares Lächeln von Mama Frosch (die leider im Feinkostladen arbeiten muss) für ihren kleinen Fröschlein am See. Fröschlein fühlt sich traurig und allein. Auch die schöne Sonne, der nette Schmetterling oder der Barsch können ihn heute gar nicht aufmuntern und erfreuen… Mama ist zwar sehr beschäftigt, doch ihr Mutterherz meldet sofort, dass das kleine Fröschlein traurig ist. Da hat sie eine ganz tolle Idee und sie schickt ihm über einen Boten ein herzliches Lächeln, was aus dem Mutterherzen kommt! Eine Geste macht sich auf den Weg und bis dieses Lächeln das Fröschlein erreicht, erleben wir spannende, herzliche, lustige und wundersame Momente auf dem Weg vom Marmeladenladen bis zum Froschteich. Toll.   Eine ideenreiche und bezaubernde Geschichte, die motiviert, animiert und stark macht. Gemeinsam in einem gemütlichen Lesemoment kann man sich die Geschichte vornehmen und die wohl proportionierten und stimmigen Texte und Geschehnisse passend zu den allerliebsten Illustrationen vortragen und das Buch erleben und bestaunen. Was war hier wohl zuerst da? Die wunderschönen Zeichnungen der Illustratorin, oder der traumhaft schöne Text des Autors? Ein Buch mit Happy End, welches im Herzen bleibt und immer wieder gern angesehen wird. Erschienen im s. Fischer Verlage / Sauerländer Verlag (http://www.fischerverlage.de/) Zum Inhalt: „ Ein Lächeln verschenken macht glücklich! Fröschlein ist das traurigste Fröschlein auf der ganzen Welt. Nicht einmal das zarte Kitzeln der Sonnenstrahlen kann es wieder fröhlich machen. Mama muss arbeiten und ist nicht da. Doch zur selben Zeit spürt Mama einen Stich in ihrem Herzen.»Wie mag es meinem Fröschlein gehen?«. Biber soll Fröschlein ein liebevolles Lächeln von Mama bringen. Aber der findet unterwegs tolle Zweige für seinen Bau und fragt die Otter-Mama, ob sie das Lächeln zu Fröschlein bringen kann. Aber die muss schnell nach Hause, weil die Milch sonst überkocht … Und so wird das Lächeln von einem zum anderen weitergereicht. Wird es das Fröschlein erreichen? Zauberhafte Bilder und eine liebevolle Geschichte ermuntern dazu, öfter mal ein Lächeln zu verschenken. Und sie erinnern daran, dass das gegenseitige aneinander denken verbindet.“ Schreibstil: Der Kinderbuchautor Przemyslaw Wechterowicz hat nicht nur eine wunderschöne Geschichte erschaffen, er hat auch seine eigene Leidenschaft des Erzählens, der geselligkeit, des sozialen Miteinander und der Freude in seiner Buchidee mit einer kindgerechten und beruhigenden Sprache verwirklicht. Bilderbücher und Vorlesegeschichten für Kinder übermitteln immer eine Botschaft und prägen die Entwicklung unserer Kinder. Wo, wenn nicht im wirklichen Alltag und Zusammenleben, oder in wunderbaren Büchern, kann man diese Werte besser darstellen, als durch eine Vorbildfunktion oder schönen Geschichten, die Kinder gern miterleben und sich identifizieren können? Przemyslaw Wechterowicz hat einen rundum gelungenen Stil geschaffen, um ein Kinderbuch munter und lebhaft und mit wichtigen Botschaften für ein soziales Miteinander und der Wichtigkeit von Vertrauen und der Verantwortung einem Versprechen gegenüber, in kindgerechter Sprache, abgestimmt auf die liebevollen Illustrationen, an die Vorleser und begeisterten Zuhörer zu bringen. Mir hat es richtig große Freude bereitet, diese wunderbaren und nuancierten Texte vorzutragen und voller Herzblut zum Leben zu erwecken. Hier möchte ich mein großes Lob aussprechen. Große Vorlese-Freude konnten wir neben der wunderbaren Geschichte mit den süßen Bildern und gestalterischen Ideen erleben. Was braucht es mehr für ein perfektes Kinderbuch, was Vorlesern und Zuhörern gleichermaßen Vergnügen bringt? Der Autor Przemyslaw Wechterowicz hat einen ganz besonderen Schachzug in der Umsetzung seiner Kinderbuchidee getan, denn er beginnt ihre Geschichte ganz seicht und stellt den Zuhörern zunächst einmal das traurige Fröschlein vor, was sich einsam fühlt und nicht so recht die Freude dieses sonnigen Tages genießen mag. Ja, auch Trübsinn ist eine Emotion, die man erfährt und erlebt. Wir erleben die Bemühungen der lieben Tiere und Tierchen aus Fröschleins Umfeld und Nachbarschaft. Der Barsch, der Schmetterling, die Käferlein, sogar die liebe Sonne versuchen sein Gesicht zu erhellen… Mitgefühl, Empathie, Sympathie… das sind Gefühle, die auch die Vorleser und Zuhörer bei dieser Geschichte entwickeln. Mama Frosch hat dann eine tolle Idee und sendet Fröschlein über einen Boten ein ehrliches Lächeln. Es ist wirklich toll, wie engagiert und ambitioniert all die unterschiedlichen Boten und Überbringer dieses herzlichen Lächelns von Mama Frosch sind. Hier entsteht eine Stille Post ohne Worte, sondern mit einem Lächeln. Jedes der Tiere freut sich, diese Botschaft weiterzutragen. Und jeder neue Übermittler ist gewillt dieses Signal an den traurigen Froschjungen zu bringen. Auch Tiere, die eigentlich in der echten Natur „Fressfeinde“ sind, arbeiten zusammen und kommunizieren friedlich und harmonisch. Wunderbar! Herzlich geschmunzelt haben wir über das überraschende Aufeinandertreffen von Specht und Kiefer. Haha, der Specht hätte doch immer wissen müssen, wo die Kiefer ist. Denn die konnte ja nun wirklich nicht anderswo sein... Goldig! Durch die zuvor schon hoch gelobte kindgerechte Schreibform und die blockwiese Absetzung der einzelnen Dialoge und Verse und der schönen großen, leicht geschwungenen Schrift (nicht die übliche und standardmäßige Schriftart) lässt sich dieses Buch sehr flüssig und angenehm vorlesen, gar vortragen. Die Stille Post der Muttergefühle. Wow. Buch / Cover: Das Buch befindet sich in einem quadratischen, großformatigen und leichten Zustand. Das facettenreich gestaltete Hardcover sorgt für Stabilität und Haltbarkeit. Das Vorlesen in gemütlicher Haltung und Atmosphäre ist kein Problem. Auf angenehmen 36 Doppelseiten dürfen wir Leser und Betrachter wunderbare Zeichnungen in schöner Farbgestaltung bestaunen. Die angenehme Haptik des Buchcovers wirkt richtig einladend und hochwertig. Das Cover ist ein wunderbarer Blickfang ist zeigt unseren kleinen traurigen Frosch, der betrübt sein Spiegelbild auf dem Wasser betrachtet. Das Schriftbild ist sehr locker, die Schrift sehr schön groß und von schöner Schriftart mit einzelnen Passagen die durch Größe hervorgehoben werden, die Texte und Dialoge lassen sich wunderbar flüssig vortragen. Die Illustrationen spiegeln Situationen aus dem Buch wieder. Sehr abgestimmt und schön. Dieses Buch drücken wir uns sehr gern an die Brust und halten es in Ehren. Meinung: Dieses Kinderbuch ist mit Bedacht, Herzblut, Engagement, allerschönsten Bildern und Figuren und mit einer wichtigen Botschaft auf das soziale Zusammenleben bezogen. Es thematisiert das Gefühl von Traurigkeit, Trübsinn und sich einsam fühlen; es spricht von den Mutterinstinken, das wundersame Band zwischen Kind und Eltern, und dem Engagement einen Auftrag (hier die Übermittlung eines Lächelns) gewissenhaft und zuverlässig zu erfüllen. Es zeugt von Vertrauen, Mitgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Empathie. Und allergrößter Wiedersehensfreude. Uns sind schon viele Bücher mit der Illustratorin Emilia Dziubak in die Hände gekommen und sie alle durften bei uns bleiben und bekommen einen Ehrenplatz. Wir lieben die typischen Pinseltriche und niedlichen Tiere und Figuren von dieser Grafikerin und Künstlerin. Ich frage mich immer, ob ihre Bildchen zuerst da waren, oder die Geschichten der jeweiligen Autoren? Sie schafft es immer wieder die Harmonie und die Gefühle aus dem Buch auf ihre Figuren zu transportieren und sie dadurch so lebendig wirken zu lassen. Ich habe dieses tolle neue Buch mit meinen beiden Kindern (Tochter 3,5 Jahre; Sohn 21 Monate) gelesen, bzw. vorgelesen. Die beiden Kleinen durften der Geschichte, bzw. meiner Stimme lauschen und hingen beim Vortragen regelrecht an meinen Lippen und studierten jede Mimik und Gestik bei mir. Besonders die traumhaften Bilder, Tiere und Illustrationen haben uns mehr als begeistert. Einige der Tiere wurden sofort erkannt und mit typischen Tierstimmen oder Erlebnissen kommentiert. Eine Kaulquappe kannte meine Tochter jedoch noch nicht und ihr zu erzählen, dass aus diesen kleinen Schwimmern später ein Frosch wird hat sie erstaunt. Einfach nur zufriedenstellend und schön. Als Vorleserin bin ich wunderbar in die Geschichte versunken und habe große Freude an dem Geschehen der Tiere und all dem herzlichen tierischen Engagement auf der Botenstrecke des Lächelns empfunden. Eine tolle Idee zu einem Kinderbuch mit wirklich außergewöhnlich herzlichen Illustrationen, liebenswürdigen Charakteren und den vielen tierischen Freunden und einer sehr nachvollziehbaren Geschichte aus dem Blickfeld des sozialen Miteinanders und des tiefen Bandes zwischen Kind und Eltern (hier die Mama) zum Leben und Umsetzen erweckt. Die Farbgestaltung ist mir gleich aufgefallen, sie wirkt stets der Stimmung angepasst, klare Konturen, die Farbpallette der Natur, des Waldes und des Sees. Das Vorsatzpapier ist ganz wunderbar, wie ein Tauchgang in einem naturbelassenen Gewässer. Die Illustrationen bekommen so eine ganz besonders feine Note. Liebe, Freundschaft, Stärke, Zuversicht, Vertrauen und Verantwortung, Rückhalt, Mitgefühl und Wiedersehensfreude. Zudem eine tolle und wertvolle Botschaften und viel Gefühl einen dieses Buch! Auch für Erwachsene ein toller (Vor-) Lesespaß. Erlebt es selbst! Der Autor: „Przemyslaw Wechterowicz schreibt Texte fürs Theater, für Bilderbücher und Comics. Er träumt davon, in Kürze einen Bilderbuch-Bestseller zu landen, der in mehr als vierzig Sprachen veröffentlicht wird. Wenn er jemand anderes werden könnte, dann wäre er gerne ein Clan von dreizehn cleveren Erdmännchen.“ Die Illustratorin: „Emilia Dziubak, 1982 geboren, studierte Graphik-Design an der Kunsthochschule in Posen, Polen. Seit 2010 arbeitet sie als freie Illustratorin. Das von ihr illustrierte Bilderbuch von Przemyslaw Wechterowicz, ›Komm in meine Arme!‹, wurde von der Internationalen Jugendbibliothek ausgewählt für den White Ravens Katalog.“ Die Illustrationen: Wunder wunderschön. Neben dem herzlichen und gefühlvollen Text, sind es die traumhaften Illustrationen und ganzseitlichen Bilder, die dieses Buch zu unserem absoluten Herzens-Bestseller und momentanen Lieblingsbuch werden lassen. Die Illustratorin Emilia Dziubak ist uns schon ein bekannter und verlässlicher Name. Wir halten ihre fein illustrierten Kinderbücher „Die Borger“, sowie ein zauberhaftes Wimmelbuch der Jahreszeiten und der Tierwelt „Ein Jahr im Wald“ in Ehren. Emilia Dziubak hat einen Pinselstrich, den man überall und aus der großen Kinderbuchmasse heraus schnell wiedererkennt und zu lieben und schätzen weiß. Sie passt ihre Zeichnungen nicht nur dem jeweiligen Vorlesetext und Botschaften aus dem Buche heraus an, sondern zeigt zudem ihre ganz persönliche Note indem sie besonders liebend gern die Augen der Tiere und Insekten besonders groß und fast leuchtend oder strahlend erscheinen lässt. Ein Blickfang.  Man schaut den Tieren und Figuren, hier besonders dem betrübten Fröschlein auf dem Seerosenblatt am See bei den jungen Pappeln, direkt ins Gesicht und in seine kleine traurige Seele. Trotzdem wirken Dzuibaks Zeichnungen und Farbgebungen nicht traurig oder düster, sondern all die lieben Tiere freuen sich, dem kleinen Fröschlein das ehrliche und herzliche Lächeln seiner beschäftigten Mama aus dem Lädchen zum kleinen Fröschlein zu bringen und ihn wieder fröhlich zu stimmen. Das Buch ist so liebevoll gestaltet und es gibt so viele Kleinigkeiten und Aufmerksamkeiten zu entdecken. Es wirkt jedoch trotzdem nicht überladen und sehr übersichtlich, unaufgeregt und sehr aufgeräumt. Das macht es beim Vorlesen und Schauen sehr angenehm und ruhig. Eine schöne und gemütliche Stimmung entsteht. Sehr liebevoll, niedlich und bezaubernd. Ein wahrer Genuss, dieses Buch zu lesen und anzuschauen. Wir sind ganz entzückt vom tierischen Trubel und Treiben rund um „die stille Post“ mit dem herzlichen Lächeln von Mami für das traurige Fröschlein. Bilder mit Herz und Persönlichkeit. Typisch unsere liebe Emilia Dziubak.   Unsere persönlichen Lieblingsszenen / Lieblingsbilder: • Die kleine Kaulquappe mit dem kleinen Strohhut. Goldig! Das muss Fröschlein sein. • Die vielen kleinen Insekten mit den großen hellen Augen (Wasserläufer, Ameisen, Käferchen…) • Frau Otter schaut in den sommerlichen Himmel und erkennt eine Wolke, die aussieht wie ein Milchtopf auf einem Herd mit schäumender Milch…. Ojeee, Frau Otter hat ihre Milch auf dem Herd vergessen… (Wolkenspiele und Wolkenraten machen wir im Frühjahr und Sommer auch immer gern) • Der Schwarzspecht trifft seine alte Bekannte wieder: Eine Kiefer. Die Kiefer konnte ja nun nicht wirklich weg, Bäume stehen, wo sie stehen. Die Wiedersehensfreude vom Specht ist daher sehr amüsant und ganz besonders: Die Kiefer hat ein strahlendes, wirklich offenes und schönes Gesicht und einer kleinen Nase aus einem Ast. Zuckersüüüüüüß. • Mein Sohn freute sich besonders immer wieder über die Ente, vor allem als sie unter Wasser taucht und später die Glückliche ist, die Fröschlein das unverkennbare Lächeln seine Mama bringt. • Mama Frosch und Fröschlein vereint und fröhlich auf einem schwimmenden Tannenzapfen auf ihrem See bei den jungen Papeln. Fazit: Ein traumhaftes Lese-Erlebnis, was ich unbedingt empfehlen möchte, es ist mit Bedacht und Herz erschaffen und vermittelt eine wichtige Botschaft für Kleine und große Leser , Bilderbuchbetrachter und Zuhörer. Hier haben wir unser absolutes neues Lieblingsbuch und Herzensbestseller gefunden. Die Bilder sind ein wahrer Genuss, die Geschichte wunderbar schön und verdient von uns zusammen mehr als 5 Sterne 5 +++++++!!!

    Mehr
    • 6