Pu Bea W. Jaksarn Dance with me

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dance with me“ von Pu Bea W. Jaksarn

Darf ein japanisches Idol sich nicht auch verlieben? Das fragt sich zumindest Zoey, eine engagierte und talentierte Tanztrainerin, die zusammen mit ihrem Vater Akai, der selbst Choreograph ist, der jungen Boygroup ATTECK zugeteilt wird. Durch den charismatischen Jin, ein Mitglied der Band, wird sie immer weiter in die schillernde Welt des Showbiz gezogen und merkt, dass in dieser Welt mehr Schein als Sein herrscht und Liebe für Ruhm geopfert wird. Kann ihre Liebe trotz des gnadenlosen Druckes des Showbusiness bestehen?

hab gerade angefangen zu lesen und ich finde die figuren echt toll. sie sind mit total viel hingabe gestaltet

— quasy
quasy

Stöbern in Kinderbücher

Wir zwei sind Freunde fürs Leben

Herzerwärmend und berührend. Erneut zeigen uns der Hase und Igel, was wahre Freundschaft ausmacht. Die Illustrationen sind zauberhaft schön!

CorniHolmes

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wanderbuch "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn

    Dance with me
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    Hallo ihr Lieben und an alle Bücherwürmer da draußen! Ich habe ein interessantes Buch anzubieten, dass ich gerne auf Reise schicken würde. Es heißt "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn. Es ist ein ziemlich neues Buch von einer noch unbekannten Autorin und ich habe schon einiges Gutes über das Buch gehört, aber selber noch nicht gelesen, da ich es erst von einer Freundin geschenkt bekomme. Und da ich selber nichts dafür bezahlt habe, würde ich es gerne auch mit euch teilen, anstatt es einfach zu behalten und es nur bei mir stehen zu lassen. Daher werde ich es noch schnell lesen, eine Rezi schreiben und dann würde ich es gerne in die weite Welt hinaus schicken! :) Darum habt ihr auch ca. bis Ende Jänner Zeit euch hier für dieses Buch anzumelden! Wer Interesse daran hat, mal etwas neues und unbekanntes zu lesen, dann schreibt euch einfach in die Liste und bitte gebt auch an ob ihr aus Deutschland oder Österreich oder Schweiz kommt, den falls mehrere aus verschiedenen Ländern sind, werde ich sie vor dem Absenden noch umordnen, damit nicht zu oft hin und her geschickt wird zwischen den Grenzen :) Außerdem wäre es toll wenn jeder der mitmacht danach auch eine Rezension schreibt. Würde mich nämlich interessieren wie die Meinung dazu auseinander gehen und was andere Leute dazu sagen! Ich würde mich sehr freuen und verbleibe wartend... Bis jetzt lesen mit (in der Reihenfolge der Meldung): 1) Martina Bookaholic (AT) 2) Lisi (AT) 3) Nadine (D) 4) Zitrosch (D) 5) Stevie Rae (D) hier noch der Link zum Buch; dann könnt ihr euch ein paar Infos holen:: http://www.lovelybooks.de/autor/Pu-Bea-W.-Jaksarn/Dance-with-me-583354047-w/

    Mehr
    • 40
    Stevie-Rae

    Stevie-Rae

    06. April 2012 um 13:58
  • Rezension zu "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn

    Dance with me
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    20. February 2012 um 10:55

    Wieder einmal ein Buch das mir sehr gefallen und mich ebenso überrascht hat. Ich gebe zu, dass ich alleine nicht auf dieses Buch gekommen wäre und es auch vom Cover und von der Beschreibung her, nicht zu meinem ‚Beuteschema’ passte. Auch da es äußerlich ein wenig so wirkte, als ob das Buch für 13–jährige Mädchen geschrieben wurde. Aber dieser Eindruck änderte sich sofort zu Beginn, schon alleine deswegen, weil die Hauptprotagonistin 20 Jahre alt ist. Außerdem muss ich zugeben, dass ich kein Japan Fan bin und mich auch wenig mit Mangas oder der dortigen Unterhaltungsindustrie usw. auskenne, bzw. ich einfach nichts mit den viel zu strengen Verhaltensregeln und -mustern, welche dort herrschen, anfangen kann. . Doch ich habe versucht ohne Vorurteile zu Lesen und nach den ersten 1-2 Kapiteln, die etwas lau begonnen haben, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Den Großteil meiner Sympathie für dieses Buch trägt die Hauptperson im Buch, die 20-jährige Zoey, weil sie endlich wieder mal ein Charakter war, der trotz aller Gegebenheiten immer sympathisch blieb und zu sich und den eigenen Werten und Einstellungen stand. Außerdem hat es mir bei ihr gefallen, dass sie nicht auf den Mund gefallen war und habe mich teilweise köstlich über ihre Aussagen amüsiert und sie schnell ins Herz geschlossen. Weiters ist sie eine Persönlichkeit, die nicht lang fackelt und jammert, sondern hart anpacken kann und mit Witz und Esprit bestückt ist. . Aber nicht nur Zoey hat mich durch ihren ansprechenden Charakter angesprochen, sondern auch die übrigen Personen im Buch. Egal ob nun Zoey’s Vater oder ihr grimmiger Boss, mit einem versteckten weichem Herzen, oder die 2, 3 ‚netten’ Jungs, welche im Buch vorgekommen sind. Ich mochte Jin, Reno, Keisuke und auch Hayato, obwohl sie alle schwer zu merkende Namen besitzen, und sie konnten mit ihrer Persönlichkeit punkten. Besonders Jin und Reno haben es mir sehr schwer gemacht mich für einen zu entscheiden. Zuerst dachte ich Zoey wäre mit Reno besser bedient, weil er der Lockere, Spaßigere der zweien ist. Vor allem weil ich Jin im Mittelteil sehr herrisch und zu launisch empfand. In diesem Zusammenhang hat mich sein Verhalten etwas gestört, wurde aber dadurch wieder besser, dass auch die Hauptprotagonistin Zoey es zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls gesehen und auch so formuliert hat. Hinzu kam, dass es dann doch eine positive Wendung gab, die dem ganzen etwas die Härte und Spannung genommen hat und mich wieder an meiner vorigen Entscheidung für Reno schwanken lies. Es ist immer schwer, wenn es zwei Charaktere gibt, die sich um ein Mädchen reißen, aber erst wenn man sich selbst als Leser nicht für einen der beiden entscheiden kann, spricht das nur von der Qualität der Charakterbildung. toll . Aber ich muss hier leider auch etwas bemängeln. Und zwar fand ich es etwas lähmend und hat mich seufzen lassen, dass Zoey, obwohl sie wirklich toll ist und gut aussieht, 3 oder sogar 4 Jungs den Kopf verdreht hat. Es ist für mich immer so unrealistisch, wenn sich gleich mehrere tolle, anbetungswürdige ;) Kerle in ein und dasselbe Mädchen verlieben, obwohl diese sich selber immer nur als gewöhnlich sieht. Das habe ich leider schon zu oft gelesen und entspricht, wenn wir ehrlich zu uns selber sind, fast nie den Tatsachen und die Realität sieht komplett anders aus. . Weiters fand ich es auch störend, wenn nicht sogar manchmal komisch, dass die zwei Hauptpersonen, Zoey und vor allem Jin, hin und wieder englische Wörter einfließen ließen. Das hat meiner Meinung nicht zur Stimmung im Buch oder in die Geschichte gepasst. Dafür waren aber die Songzeilen, welche fast bei jedem Kapitelanfang standen, sehr passend und haben mir wirklich sehr gut gefallen. Erstens weil sie zum kommenden Kapitel passten und zweitens, weil sie schön und poetisch klangen. . Die Schreibweise der Autorin hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie hat hin und wieder schöne Floskeln oder Formulierungen einfließen lassen, aber hat damit gespart und dadurch die Handlung angetrieben. Ich mag es einfach und ich bevorzuge Bücher, in denen etwas geschieht, in denen man die Charaktere durch ihre Handlungen kennen lernt und nicht durch Erzählungen von Früher und wo alles mühsam und lange erklärt wird. Und genau das habe ich hier bekommen und es ist alles Wichtige durch das Geschehene erzählt worden. . Schade, fand ich es, dass das Buch nach meinem Geschmack leider viel zu dünn war und es auch mitten in der Geschichte aufgehört hat. Ich habe gerade total mit den Charakteren mit gezittert und gebangt und auf einmal war es einfach aus. Das hat mich glaube ich am meisten gestört und ich hoffe sehr, dass ich bald einen zweiten Teil in den Händen halten kann, da mich die Charaktere berührt haben und ich nun noch mehr von ihnen wissen möchte. . Ein weiterer Punkt, der mir unangenehm war, ist das Coverdesign des Bildes. Es ist zwar oberflächlich gesehen schön, aber um ehrlich zu sein, passt es nicht zum Buch, auch wenn ein japanisches Mädchen darauf abgebildet ist. Es ist zu bunt und zu Manga- mäßig und aufgrund dessen hätte ich es sicher nicht gekauft. Auch weil die Zielgruppe durch das Cover meiner Meinung nach total verfehlt wurde. Objektiv nur vom Bild aus gesehen, dachte ich, dass es eine seichte Teeny-Geschichte wird. Daher war ich gleich Mal überrascht davon, dass Zoey bereits 20 und Jin sogar 25 Jahre alt sind, und es hier im Buch nicht mehr nur um Händchen halten geht. Es wurden bereits andere, intensivere Szenen angedeutet, was mir persönlich ja gefallen hat, und ich hätte gerne auch noch mehr davon gehabt :) , aber durch das Coverbild wurde man auf eine ganz andere ‚Fährte’ geführt. Mehr Infos auf: http://martinabookaholic.wordpress.com/2012/02/17/rezension-dance-with-me/

    Mehr
  • Rezension zu "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn

    Dance with me
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    12. February 2012 um 11:09

    “Er machte keinen Hehl aus seiner Absicht, die sich in seinen verlangenden Augen widerspiegelte. Abwehrend wisperte sie: "Ich weiß, was du willst." "Hm, ich weiß auch, was ich will. Deswegen brauchst du es mir also nicht unbedingt sagen." (Zoey & Jin) Klappentext: Darf ein japanisches Idol sich nicht auch verlieben? Das fragt sich zumindest Zoey, eine engagierte und talentierte Tanztrainerin, die zusammen mit ihrem Vater Akai, der selbst Choreograph ist, der jungen Boygroup ATTECK zugeteilt wird. Durch den charismatischen Jin, ein Mitglied der Band, wird sie immer weiter in die schillernde Welt des Showbiz gezogen und merkt, dass in dieser Welt mehr Schein als Sein herrscht und Liebe für Ruhm geopfert wird. Kann ihre Liebe trotz des gnadenlosen Druckes des Showbusiness bestehen? Meine Meinung: Ich habe dieses Buch von einer Bekannten empfohlen bekommen und bin nun sehr froh darüber, da es mir wirklich gut gefallen hat. Allerdings muss ich leider auch sagen, dass ich aufgrund des Covers vermutlich nicht dazu gegriffen hätte, da ich keine Mangaleserin bin und dahinter einen Manga vermutet habe. Auch finde ich, dass das Cover nicht zu der Geschichte passt, da es zu kindlich für das Alter der Hauptcharaktere ist. Allerdings hat mir das Buch sofort zu gefallen begonnen, da ich unbedingt mehr über die Charaktere und ihre Geschichten wissen wollte. Besonders die Hauptperson in diesem Buch Zoey, hat einen Platz in meinem Herzen erobert, da sie lustig, ehrgeizig und sehr sympathisch ist. Besonders gut gefallen hat mir, dass sie fest an ihren Prinzipien festhält und nicht der Verlockung nachgibt, die ihr später mehrmals geboten wird. Zoey ist schlagfertig, übertritt aber keine Grenzen und ist sehr amüsant. Hinzu kommt, dass sie bereit ist, für ihre Ziele und Wünsche hart zu arbeiten, was man daran merkt, dass sie sich ihre neue Kamera von ihrem eigenen Geld kauft. Auch Akai, ihren Vater, der sich einfach durch nichts aus der Ruhe bringen lässt, mochte ich sehr. Dass er bis um 3 Uhr in der Früh wach bleibt, bis seine Tochter nach Hause kommt, obwohl er am nächsten Tag in die Arbeit muss, fand ich einfach unglaublich rührend. Wer mir von den Jungs am sympathischsten war, ist gar nicht so leicht zu beurteilen, ich müsste allerdings Keisuke, Reno oder Hayato sagen. Jin war mir einfach zu bestimmend und seine ständigen Stimmungsschwankungen fand ich alles andere als angenehm. Ja, er ist berühmt, aber deshalb kann er sich trotzdem meiner Ansicht nach nicht alles erlauben. Hayato war mir sofort nach der ersten Begrüßung sympathisch und ich hoffe, in einer Fortsetzung mehr über ihn zu hören. Keisuke war das Bandmitglied von ATTECK, das mir mit Abstand am besten gefallen hat, der er einfach sehr nett und besorgt um seine Mitmenschen ist. Reno mochte ich vom ersten Moment an, ich fand es toll, dass er sich auf Zoeys Vorschläge eingelassen hat. Auch die Zuwendung zu seiner Familie gefällt mir gut. Was mich allerdings etwas gestört hat, und über das ich leider in sehr vielen Büchern stolpere, ist das sich gleich mehrere der Männer in Zoey verlieben. Vor allem, da sie sich selber als eher durchschnittlich sieht und die Mitglieder von ATTECK häufig von Models und berühmten Menschen umgeben sind. Bei so einer Auswahl kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass gleich mehrere Jungs auf Zoey stehen, auch wenn sie grazil und schlank ist. Wahnsinnig gut gefallen haben mir allerdings die Songtexte zu Beginn eines jeden neuen Kapitels. Mir ist so etwas bisher noch nie untergekommen und dies macht die Geschichte irgendwie noch angenehmer zu lesen, da man sich dadurch ein bisschen in die Stimmung des nächsten Kapitels einfühlen konnte. Zur Schreibweise muss ich sagen, dass ich begeistert bin, weil die Geschichte schön dahin fließt und es wirklich sehr lustige Stellen in diesem Buch gegeben hat. Ich habe gelacht und mir Gedanken gemacht, schöne Stellen raus geschrieben und bin noch immer total bei den Figuren und ihren Schicksalen. Sehr schade finde ich es, dass die Geschichte so schnell aus war, da ich noch mehr von Zoey und ihrer Umgebung gehabt hätte. Auch endet das Buch meiner Meinung nach etwas abrupt und ich bin etwas unzufrieden, da ich nicht weiß, wie es weitergehen soll. Ich hoffe sehr stark, dass man sich bald den zweiten Teil bestellen kann, da ich schon sehr gespannt darauf bin. Fazit: Ein echtes Leseerlebnis, eine spannende Geschichte und sehr liebevoll porträtiere Personen, eine interessante Umgebung und ein angenehmer Schreibstil. Ich mochte die Geschichte sehr und will auf jeden Fall noch mehr davon. Ich freue mich schon darauf, dieses Buch ein weiteres Mal zu lesen und erneut in der japanischen Showbusinesswelt zu versinken. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und bedanke mich bei Martina für diese tolle Buchempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn

    Dance with me
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. April 2011 um 13:31

    Die Darstellung des Buches find ich absolute Spitze. Das farbenfrohe Cover lädt zum lesen ein und verspricht ein wahres Lesevergnügen. Das Buch hält, was das Cover verspricht. Liebevoll wurden die Kapitel von „Dance with me“ mit Musiknoten verziert. Die eigens komponierten Songtexte im Buch sind wunderbar zu lesen und stimmen für das neue Kapitel ein. Wer das Buch liest, der sei gewarnt. Es macht süchtig! Fangt niemals an zu lesen, wenn ihr noch etwas wichtiges vorhabt! Jedes Kapitel hört superspannend auf und ich konnte das Buch nie zur Seite legen. Also las ich die 257 Seiten in einem Zug. Die Hauptfigur ist Zoey, eine sympathische Tanztrainerin, die hauptberuflich Fotografie studiert. Zusammen mit ihrem Vater beginnt sie die Idols ATTECK für deren nächsten Bühnenauftritt zu trainieren. Dabei geschieht so einiges, wobei zwei männliche Idole, Jin und Keisuke, eine grössere Rolle dabei spielen. Macht euch gefasst auf eine Geschichte mit Eifersucht, Freundschaft und der grossen Liebe. Pu Bea W. Jaksarn schafft es den Leser während des Buches nach Tokio zu versetzen und die Alltagswelt vergessen zu lassen.  Seht hinter den Vorhang des schillernden Showbiz. Lasst euch in diese Welt des bezaubernden Tanzes entführen und lest ihr „Dance with me“!

    Mehr
  • Rezension zu "Dance with me" von Pu Bea W. Jaksarn

    Dance with me
    Mika2003

    Mika2003

    03. April 2011 um 08:29

    Das ist ein Buch, das ich mir mit Sicherheit nie gekauft hätte, auf das ich nie aufmerksam geworden wäre, wenn ich nicht auf der Leipziger Buchmesse darüber „gestolpert“ wäre. Es ist ein Jugendbuch, die Geschichte einer junger Frau, die sich in einen Star, einen Prominenten, verliebt. Das diese Geschichte in Japan spielt, macht diese an sich schon interessante Geschichte für mich noch einen kleinen Tick interessanter. Denn während des Lesens der Story erfährt man so ganz nebenbei doch so einiges über die japanischen Verhältnisse. Über das Familienleben, aber auch sehr viel über die Verhaltensweisen im Arbeitsleben, das sehr respektvolle Miteinander im Beruf – mit Kollegen, Untergebenen und Vorgesetzten. Was auch sehr lesenswert ist – die Beziehung zwischen Zoey, der Studentin und Tanztrainerin zu Jin – dem Mitglied einer „Boyband“ und den daraus entstehenden Verwicklungen. Ein riesengroßer Pluspunkt ist für mich als leidenschaftliche Hobbyfotografin die Beschreibung des einen Fotoshootings – die Auswahl der Settings und die sehr ausführliche und detailreiche Beschreibung der einzelnen Handgriffe, Posen etc. In dem Buch werden Wert vermittelt, die für jeden Menschen gelten sollten – vor allem Integrität und das Vertreten der eigenen Meinung, gerade wenn es um Vertrauen und Freundschaft geht. Ein weiterer Pluspunkt: die Gestaltung der ersten Seiten mit den Noten, die Erklärungen der japanischen Begriffe in Anhang und das etwas ungewöhnliche aber dennoch sehr schöne Buchcover. Bei all den positiven Seiten gibt es jedoch ein paar Kleinigkeiten – ein paar leichte Minuspunkte, die das Lesevergnügen nicht schmälern, aber dennoch erwähnt werden sollten: Hier sind zu benennen die Rechtschreib- und Grammatikfehler und vielleicht die seltenen und teilweise doch fehlenden Absätze. Für ein Erstlingswerk ist es eine runde Sache, die mit einem offenen Ende bedacht ist. Denn – es wird einen zweiten Teil geben und ich freue mich schon jetzt darauf, denn auch den werde ich mit Sicherheit lesen.

    Mehr